Faßbier Online

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Scheibelhund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:11

Faßbier Online

#1

Beitrag von Scheibelhund » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:11

https://fassbier.online/pages/brauereien


Was haltet ihr davon?

Die Idee hat was außer dem Literpreis fürs Bier. Aber anders nicht zu machen. Die Literpreise in Biershops sind ähnlich wenn nicht höher.
Im Winter trink' ich und singe Lieder
aus Freude, daß der Frühling nah ist,
und kommt der Frühling, trink' ich wieder,
aus Freude, daß er endlich da ist.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12668
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Faßbier Online

#2

Beitrag von flying » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:15

Echt irre..? Edelstahl zum wegwerfen in die gelbe Tonne. :Shocked Die große Frage ist wohl, sind die Fässer wiederverwendbar?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Fabolizer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 15:18

Re: Faßbier Online

#3

Beitrag von Fabolizer » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:28

Hi,

sind da Keykegs nicht einfacher? Die Kosten 12 Euro für ein Einweg 20 Liter Fass. Natürlich muss nur der Keykeg-Kopf vorhanden sein.

Gruß

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 333
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Faßbier Online

#4

Beitrag von Jomsviking » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:29

Nein, die sind tatsächlich für den einmaligen gebrauch gedacht.
Der Hersteller (WorldKeg) hat ein Edelstahl Einweg Keg entwickelt.
Mit eigenem Einweg Zapfkopf/Fitting an welchem lediglich ein 3/4“ bzw. 5/8“ Anschluss ist.
Preislich sollen die sich im Bereich der „Premium“ PET Einweg Kegs aufhalten...
Gruß
Felix

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6232
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Faßbier Online

#5

Beitrag von §11 » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:35

Jomsviking hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 18:29
Nein, die sind tatsächlich für den einmaligen gebrauch gedacht.
Der Hersteller (WorldKeg) hat ein Edelstahl Einweg Keg entwickelt.
Mit eigenem Einweg Zapfkopf/Fitting an welchem lediglich ein 3/4“ bzw. 5/8“ Anschluss ist.
Preislich sollen die sich im Bereich der „Premium“ PET Einweg Kegs aufhalten...
Schon klar, die Frage ist ob sie der geneigte Heimbrauer wiederbefuellen koennte. Beim Keykeg wuerde ich zum Beispiel dem Liner nicht zutrauen oefter gereinigt, leergezapft und befuellt zu warden, aber was sollte bei einem Edelstahlfass dagegen sprechen. Es gibt ja auch genug die 5L Dosen oefter verwenden und das ist kein Edelstahl.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12668
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Faßbier Online

#6

Beitrag von flying » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:37

Nein, die sind dafür nicht gedacht.
Das hat ja nix zu sagen. Hobbybrauer sind ja dafür bekannt aus Scheiße Bonbons zu machen... :Wink

Trotzdem irre. Wenn man bedenkt was die Herstellung einer solchen Edelstahlblase kostet... :Grübel
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 333
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Faßbier Online

#7

Beitrag von Jomsviking » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:39

Eine kleine Brauerei bei mir in der nähe hat sich überlegt diese Fässer anzuschaffen. Zumindest für bestimmte Anlässe.
Ich muss mal nachfragen ob die schon soweit sind.
Ich könnte mir vorstellen das alles Verscheißt ist. Also Fitting und Fass. Dadurch wäre die Reinigung sehr schwer.
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 333
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Faßbier Online

#8

Beitrag von Jomsviking » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:43

flying hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 18:37
Nein, die sind dafür nicht gedacht.
Das hat ja nix zu sagen. Hobbybrauer sind ja dafür bekannt aus Scheiße Bonbons zu machen... :Wink

Trotzdem irre. Wenn man bedenkt was die Herstellung einer solchen Edelstahlblase kostet... :Grübel
Auf den Bildern ist leider nichts genaues zu erkennen ;)

Jetzt wäre der genaue Preis von so nem Fass ganze Interessant.
Gruß
Felix

chickenfarmer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Faßbier Online

#9

Beitrag von chickenfarmer » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:52


Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12668
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Faßbier Online

#10

Beitrag von flying » Donnerstag 7. Februar 2019, 18:58

Wenn man bedenkt das Oettinger Pils für ca. 50 Cent pro Liter (inkl. alles) im Laden vertickt wird..? Hier wird wohl die landesweite Logistik a la "versandkostenfrei" und Lieferung bis zur Haustür ordentlich zu Buche schlagen. Bei den 60 Öcken für das Öttinger gehe ich mal, mit der Axt geteilt, auf 20 für das Bier, 20 für die Logistik und 20 für das Fass aus? Obwohl..wenn ich mir die aktuellen Schrottpreise für Edelstahl anschaue. Unter 1 € pro Kilo??

Ich glaube der Haustürservice ist hier der deutlichste Mehrwert für Verbraucher die nicht Hobbybrauer sind...
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6232
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Faßbier Online

#11

Beitrag von §11 » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:01

flying hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 18:58
Wenn man bedenkt das Oettinger Pils für ca. 50 Cent pro Liter (inkl. alles) im Laden vertickt wird..? Hier wird wohl die landesweite Logistik a la "versandkostenfrei" und Lieferung bis zur Haustür ordentlich zu Buche schlagen. Bei den 60 Öcken für das Öttinger gehe ich mal, mit der Axt geteilt, auf 20 für das Bier, 20 für die Logistik und 20 für das Fass aus? Obwohl..wenn ich mir die aktuellen Schrottpreise für Edelstahl anschaue. Unter 1 € pro Kilo??

Ich glaube der Haustürservice ist hier der deutlichste Mehrwert für Verbraucher die nicht Hobbybrauer sind...
Ist ja sehr "exklusiv", da ja Oettinger sonst im Fass (Gastronomie) sehr selten ist :Ahh
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Scheibelhund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:11

Re: Faßbier Online

#12

Beitrag von Scheibelhund » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:22

Für die Brauerei ist es relativ einfach: Faß füllen und dem Paketboten mitgeben. Und tschüß. Das Problem des Bierversands wäre elegant gelöst, wenn man von der Umweltproblematik mal absieht.
Im Winter trink' ich und singe Lieder
aus Freude, daß der Frühling nah ist,
und kommt der Frühling, trink' ich wieder,
aus Freude, daß er endlich da ist.

verbräuer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 24. Mai 2015, 14:30

Re: Faßbier Online

#13

Beitrag von verbräuer » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:55

Ich kann den Sinn dahinter nicht wirklich erkennen, im Getränkemarkt oder der nächsten Brauerei ein Pfandkeg geholt und wieder abgegeben klingt für mich viel einfacher als bestellen und dann in gelben Sack (?!?). Das ist dann wenigstens schon vorgekühlt und halbwegs frisch.

Andererseits eine gemeinnützige Arbeit, wenn die Kollegen in NRW dann auch mal an trinkbares Bier kommen :Angel

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Faßbier Online

#14

Beitrag von Biermensch » Donnerstag 7. Februar 2019, 20:29

§11 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 19:01
flying hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 18:58
Wenn man bedenkt das Oettinger Pils für ca. 50 Cent pro Liter (inkl. alles) im Laden vertickt wird..? Hier wird wohl die landesweite Logistik a la "versandkostenfrei" und Lieferung bis zur Haustür ordentlich zu Buche schlagen. Bei den 60 Öcken für das Öttinger gehe ich mal, mit der Axt geteilt, auf 20 für das Bier, 20 für die Logistik und 20 für das Fass aus? Obwohl..wenn ich mir die aktuellen Schrottpreise für Edelstahl anschaue. Unter 1 € pro Kilo??

Ich glaube der Haustürservice ist hier der deutlichste Mehrwert für Verbraucher die nicht Hobbybrauer sind...
Ist ja sehr "exklusiv", da ja Oettinger sonst im Fass (Gastronomie) sehr selten ist :Ahh
Wenn ich mir Samstags in der Metro anschaue, wie die Gastronomen scharenweise die 50L Felsgold-Fässer raustragen für Ihr "Pils vom Fass" 3,90€ / 0,4L, wage ich zu bezweifeln, dass das Oettinger sehr selten ausgeschenkt wird :thumbsup
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6232
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Faßbier Online

#15

Beitrag von §11 » Donnerstag 7. Februar 2019, 20:36

Biermensch hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 20:29
§11 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 19:01
flying hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 18:58
Wenn man bedenkt das Oettinger Pils für ca. 50 Cent pro Liter (inkl. alles) im Laden vertickt wird..? Hier wird wohl die landesweite Logistik a la "versandkostenfrei" und Lieferung bis zur Haustür ordentlich zu Buche schlagen. Bei den 60 Öcken für das Öttinger gehe ich mal, mit der Axt geteilt, auf 20 für das Bier, 20 für die Logistik und 20 für das Fass aus? Obwohl..wenn ich mir die aktuellen Schrottpreise für Edelstahl anschaue. Unter 1 € pro Kilo??

Ich glaube der Haustürservice ist hier der deutlichste Mehrwert für Verbraucher die nicht Hobbybrauer sind...
Ist ja sehr "exklusiv", da ja Oettinger sonst im Fass (Gastronomie) sehr selten ist :Ahh
Wenn ich mir Samstags in der Metro anschaue, wie die Gastronomen scharenweise die 50L Felsgold-Fässer raustragen für Ihr "Pils vom Fass" 3,90€ / 0,4L, wage ich zu bezweifeln, dass das Oettinger sehr selten ausgeschenkt wird :thumbsup
Was ich sagen will, meines wissen gibt es nur eine Oettinger Gaststaette (in Oettingen) die offiziell Oettinger vom Fass ausschenkt. Das kann sich aber bereits geaendert haben?
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Faßbier Online

#16

Beitrag von Biermensch » Donnerstag 7. Februar 2019, 20:50

§11 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 20:36

Was ich sagen will, meines wissen gibt es nur eine Oettinger Gaststaette (in Oettingen) die offiziell Oettinger vom Fass ausschenkt. Das kann sich aber bereits geaendert haben?
Ah, ok...Das weis ich nicht. Aber würde mich wundern, zumindest in meiner Gegend ist der Ruf von Oettinger ausserordentlich schlecht, zu unrecht wie ich finde, aber ist so. Ich hab an meinem letzten Geburtstag Oettinger gekauft, für das Radler, um das gute Riemhofer (Riedenburg) nicht zu verschwenden. Kaum war rausgekommen, das Oettinger im Radler ist, wollte keiner mehr eins haben. Kein Witz. Davor wurde es getrunken ohne Meckern.

Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen, würde mich interessieren, wie diese Einwegfässer gebaut sind und was man daraus bauen könnte. Die Wandstärke wäre interessant. Hat mal jemand sowas gekauft?
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6232
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Faßbier Online

#17

Beitrag von §11 » Donnerstag 7. Februar 2019, 21:53

Biermensch hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 20:50
§11 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 20:36

Was ich sagen will, meines wissen gibt es nur eine Oettinger Gaststaette (in Oettingen) die offiziell Oettinger vom Fass ausschenkt. Das kann sich aber bereits geaendert haben?
Ah, ok...Das weis ich nicht. Aber würde mich wundern, zumindest in meiner Gegend ist der Ruf von Oettinger ausserordentlich schlecht, zu unrecht wie ich finde, aber ist so. Ich hab an meinem letzten Geburtstag Oettinger gekauft, für das Radler, um das gute Riemhofer (Riedenburg) nicht zu verschwenden. Kaum war rausgekommen, das Oettinger im Radler ist, wollte keiner mehr eins haben. Kein Witz. Davor wurde es getrunken ohne Meckern.

Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen, würde mich interessieren, wie diese Einwegfässer gebaut sind und was man daraus bauen könnte. Die Wandstärke wäre interessant. Hat mal jemand sowas gekauft?
Ist bei Oetinger eine ganz bewusste Entscheidung. Gastronomie kostet Geld, die wollen Zapfanlagen, Schirme, Glaesser, usw. usw.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Scheibelhund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:11

Re: Faßbier Online

#18

Beitrag von Scheibelhund » Donnerstag 7. Februar 2019, 23:30

Ich dachte eher aus Sicht einer Kleinstbrauerei. Wenn ich am Tag 4 hl brauen kann und die dann so vertickt würden mir grob 500 € übrigbleiben.
Im Winter trink' ich und singe Lieder
aus Freude, daß der Frühling nah ist,
und kommt der Frühling, trink' ich wieder,
aus Freude, daß er endlich da ist.

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Faßbier Online

#19

Beitrag von hkpdererste » Freitag 8. Februar 2019, 00:46

Wenn die das Zeug jetzt noch im Einweg-Lieferwagen bringen is es vollends perfekt für die Umwelt, aber hauptsache gezapft, geht ja nix drüber. :Mad2

Antworten