Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
sailedaway
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 15:17

Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

#1

Beitrag von sailedaway » Mittwoch 13. Februar 2019, 19:22

Ich habe wegen einer Unachtsamkeit den itc 308 falsch angeschlossen und mein Bier auf -10 Grad gefroren. Da lief noch nicht mal der Alkohol raus. Das ganze war in etwa 6 Tage komplett tiefgefroren. In Flaschen abfüllen würde ich es trotzdem. Wie wahrscheinlich ist es das noch ein paar Hefezellen überlebt haben? . Oder soll ich einfach pauschal ein halbes Päckchen neue Hefe zugeben?
Hat hier mal jemand ohne frische Hefe zuzugeben einfach abgefüllt Fragezeichen? Ich werde das auf jeden Fall mit ein paar Flaschen versuchen und dann berichten.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9220
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

#2

Beitrag von gulp » Mittwoch 13. Februar 2019, 19:40

sailedaway hat geschrieben:
Mittwoch 13. Februar 2019, 19:22
Ich habe wegen einer Unachtsamkeit den itc 308 falsch angeschlossen und mein Bier auf -10 Grad gefroren. Da lief noch nicht mal der Alkohol raus. Das ganze war in etwa 6 Tage komplett tiefgefroren. In Flaschen abfüllen würde ich es trotzdem. Wie wahrscheinlich ist es das noch ein paar Hefezellen überlebt haben? . Oder soll ich einfach pauschal ein halbes Päckchen neue Hefe zugeben?
Hat hier mal jemand ohne frische Hefe zuzugeben einfach abgefüllt Fragezeichen? Ich werde das auf jeden Fall mit ein paar Flaschen versuchen und dann berichten.
Halb so wild, schau mal hier: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ns#p284839

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

sailedaway
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 15:17

Re: Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

#3

Beitrag von sailedaway » Montag 25. März 2019, 22:23

Als Nachtrag wollte ich berichten, dass alle Flaschen in der normalen Zeit karbonisiert waren und das Bier gut geschmeckt hat trotz dass es einige Tage schockgefroren war. Zum Vergleich habe ich noch ein paar Flaschen mit US 05 Hefe geimpft während des Abfüllens. Es war kein Unterschied zu schmecken zwischen denen ohne us-05 und denen mit us-05. eingefroren.

Benutzeravatar
3Huber
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 09:14

Re: Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

#4

Beitrag von 3Huber » Montag 6. Mai 2019, 16:49

Mir ist am Wochenende ähnliches passiert. Gold Crash wohl etwas übertrieben und der obere Teil des Jungbiers ist mir teilweise eingefrohren. Hab's langsam aufgetaut, abgefüllt und hoffe dass es auch normal karbonisiert :D

DietmarK
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2018, 09:48

Re: Bier sehr tief gefroren. Wie wahrscheinlich das ein bißchen Hefe überlebt hat?

#5

Beitrag von DietmarK » Samstag 11. Mai 2019, 03:40

Mir ist untergäriges Helles im neuen Kühlschrank während eines Kurztrips angefroren, ganz zu beginn der Hauptgärung. Mit komplette Hauptgärung hat dann 4 Wochen gedauert, also etwa doppelt so lange wie üblich.
Das Bier selbst kommt mir etwas dunkler vor als sonst,
ansonsten hatte das ganze aber gar keine Auswirkungen.
Jetzt hängt ein Inkbird an jedem Kühlschrank. 😀

Antworten