Malzanalyse: Was kann ich für die Optimierung nutzen?

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
Terlon
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Samstag 13. Juni 2015, 19:52

Malzanalyse: Was kann ich für die Optimierung nutzen?

#1

Beitrag von Terlon » Montag 6. Mai 2019, 16:09

Hallo zusammen,

über die SHA und LOB beim Braumeister ist das Thema Malzanalyse aufgekommen.
Um einen anderen Thread ( https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=21197) nicht zu kapern mache ich mal einen neuen auf.

Also:
Wie kann ich mit Hilfe der Malzanalyse meinen Brauvorgang, beginnend bei der Rezeptanpassung, optimieren?
Was kann ich hilfreiches aus den Daten herauslesen und welche Anpassungen resultiren daraus?
Macht das überhaupt Sinn, oder beeinflusst man damit, z.B. die SHA nur im 1% Bereich.
Wie gehe ich mit Schwankungen zur nächsten Charge um?
Ich will da keine Wissenschaft draus machen, möchte aber die Zusammenhänge verstehen.
Als Beispiel hab ich mal meine aktuelle Charge PiMa und WiMa mitgebracht. :Bigsmile
WiMa.PNG
WiMa
Pils.PNG
PiMa
Und jetzt kommst du.
Gruß
Olli
*******
Ich braue nicht nach dem RHG, aber ohne Chemie!

Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Re: Malzanalyse: Was kann ich für die Optimierung nutzen?

#2

Beitrag von Schullebernd » Mittwoch 8. Mai 2019, 23:16

Ich habe gestern bei der Mälzerei gefragt, ob die mir die Analysen geben können. Aber leider ohne Erfolg. Die Malze hätte allesamt die Standard-Eigenschaften, so die Aussage. Da ich mich aber mit der Materie nicht so auskenne, wollte ich auch nicht tiefer bohren und rumnerven.
Schade, hätte mich echt mal interessiert.
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Antworten