Steril Injektionsfilter 0,2 mü

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5550
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#1

Beitrag von ggansde » Donnerstag 16. Mai 2019, 07:57

Moin,
weiß jemand eine günstige Bezugsquelle für diese Filter?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
hiasl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#2

Beitrag von hiasl » Donnerstag 16. Mai 2019, 09:33

Muss der Filter steril sein und brauchts Luer Lock, oder reichten unsterile Filter und einfaches Luer?
Und für was brauchst du ihn? Flüssig- oder Luft-Filtration?
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!
---
Eigene Homepage
BIER-BRAU-PROjekt der Uni Erlangen

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5550
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#3

Beitrag von ggansde » Donnerstag 16. Mai 2019, 09:45

Ich benötige ihn für die Abfüllung von Hefe in Glass Fläschchen mit Kochsalzlösung. Der Filter sollte daher steril sein. Ich setze ihn auf eine Kanüle und steche diese in das Siegel. Es geht letztlich um den Druckausgleich. Anschließend mit einer zweiten Spritze/Kanüle20 ml Lösung raus und 20 ml Hefesuspension rein. So etwas wie das, z.B.nur in günstiger und kleinerem Gebinde:
https://www.analytics-shop.com/de/tff25 ... TEQAvD_BwE
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
hiasl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#4

Beitrag von hiasl » Donnerstag 16. Mai 2019, 10:41

Ok, die Anfoderung ist also: Luftfilter (Membran sollte daher PTFE sein), steril, kein "Lock" erforderlich, Durchmesser 13/15 mm.
Das Problem ist natürlich neben der Sterilität (sind dann immer einzeln verpackt), dass du nur eine geringe Menge haben möchtest.
Die Standard-VE ist bei Spritzenvorsatzfiltern dieser Spezifikation eigentlich immer 100 St. Nächste Rabattstaffel bei 500 oder 1000.
Daher sind alle Anbieter, die die Dinger einzeln verkaufen, wesentlich teurer.
Ich habe hier mal einen Link. War das günstigste, das ich gefunden habe. Weiß jedoch nicht, ob die auch an privat liefern.
http://www.myneolab.de/83/1/AD219/RlBUM ... qj3dmtvh20
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!
---
Eigene Homepage
BIER-BRAU-PROjekt der Uni Erlangen

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 480
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#5

Beitrag von Aeppler » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:03

Das sind meine. Nach Bedarf in in eine Weithals Laborglasflasche aus Glas oder PP und im Schnellkochtopf bei lose aufgeschraubtem Flaschendeckel autoklaviert.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Labmaster
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Montag 13. September 2010, 06:24

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#6

Beitrag von Labmaster » Freitag 17. Mai 2019, 06:29

Hallo Markus,
gib mir deine Adresse per PM schicht dir dann ein paar kostenlos.

Grüße Jo

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5550
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#7

Beitrag von ggansde » Freitag 17. Mai 2019, 07:30

Moin,
vielen Dank an euch alle.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
hiasl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#8

Beitrag von hiasl » Freitag 17. Mai 2019, 10:30

Aeppler hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:03
Das sind meine. Nach Bedarf in in eine Weithals Laborglasflasche aus Glas oder PP und im Schnellkochtopf bei lose aufgeschraubtem Flaschendeckel autoklaviert.
Dann sollten die aber auch anschließend wieder getrocknet werden. Trotz der hydrophoben Membran sollten da keine Wasserreste drin sein.
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!
---
Eigene Homepage
BIER-BRAU-PROjekt der Uni Erlangen

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 480
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#9

Beitrag von Aeppler » Freitag 17. Mai 2019, 12:30

hiasl hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 10:30
Aeppler hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:03
Das sind meine. Nach Bedarf in in eine Weithals Laborglasflasche aus Glas oder PP und im Schnellkochtopf bei lose aufgeschraubtem Flaschendeckel autoklaviert.
Dann sollten die aber auch anschließend wieder getrocknet werden. Trotz der hydrophoben Membran sollten da keine Wasserreste drin sein.
Backofen bei 100 Grad direkt nach der Entnahme für ca. eine Stunde. Das reicht zum entfeuchten. Anschließend langsam abkühlen und Behältnisse sofort zuschrauben. Dann verzieht sich nichts. Ich mache immer mehrere Ladungen Kochtopf, dann lohnt sich das.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
hiasl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Steril Injektionsfilter 0,2 mü

#10

Beitrag von hiasl » Freitag 17. Mai 2019, 15:27

Klar. Das passt dann schon.
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!
---
Eigene Homepage
BIER-BRAU-PROjekt der Uni Erlangen

Antworten