Haustrunk

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
monsti88
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 499
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Haustrunk

#1

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:18

Moin!

Sitze hier gerade in geselliger Runde und wir diskutieren das Deputat, was in Brauereien an die Mitarbeiter ausgegeben wurde. Wie viel Bier standen also dem Brauer für seinen Eigenbedarf im Monat zu? Besteht eine solche Regelung heute noch?

Beste Grüße!

Martin
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Haustrunk

#2

Beitrag von Bierokrat » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:35

Hier ein kurzer Artikel, den ich gefunden hab.
https://www.merkur.de/lokales/starnberg ... 03610.html
Wenn man diese 78 Liter pro Monat zugrunde legt, und:

Verordnung zur Durchführung des Biersteuergesetzes (Biersteuerverordnung - BierStV)
§ 40 Haustrunk
(1) In zugelassenen Brauereien ist Bier von der Steuer befreit, das als Haustrunk unentgeltlich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abgegeben wird, die mit der Beschaffung oder Behandlung der zur Bierherstellung bestimmten Rohstoffe, der Herstellung des Bieres oder seinem Vertrieb aus der Brauerei und den auf ihre Rechnung geführten Niederlagen unmittelbar oder mittelbar beschäftigt sind.

Stehen professionellen Brauern pro Jahr 936 Liter steuerfreies Bier zu.
Ich fühle mich irgendwie um 736 Liter pro Jahr benachteiligt. :Mad
Prost!

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6004
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Haustrunk

#3

Beitrag von §11 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:36

Besteht teilweise heute noch. In Teilen Bayerns sogar im Manteltarifvertrag festgehalten.

In den 1990ern bis in die 2000ern waren es in Bayern 72 Liter im Monat (steuerfrei)
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6004
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Haustrunk

#4

Beitrag von §11 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:42

§11 hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:36
Besteht teilweise heute noch. In Teilen Bayerns sogar im Manteltarifvertrag festgehalten.

In den 1990ern bis in die 2000ern waren es in Bayern 72 Liter im Monat (steuerfrei)
Vielleicht waren es auch 78 Liter. Ist schon etwas her :Wink

“Ich bekomme jeden Monat 78 Liter Haustrunk”
“Und, was machst mit dem Rest?”
“ Im Getränkemarkt kaufen wie jeder andere auch”
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
monsti88
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 499
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Haustrunk

#5

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:42

Bierokrat hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:35
Stehen professionellen Brauern pro Jahr 936 Liter steuerfreies Bier zu.
Ich fühle mich irgendwie um 736 Liter pro Jahr benachteiligt. :Mad
Wenn Du als Brauer dann auch noch zu Hause braust, wären das dann nicht sogar 1136 Liter Steuerfrei für Dich?
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
monsti88
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 499
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Haustrunk

#6

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:43

§11 hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:42
“Ich bekomme jeden Monat 78 Liter Haustrunk”
“Und, was machst mit dem Rest?”
“ Im Getränkemarkt kaufen wie jeder andere auch”
Auf den habe ich nur gewartet... :Drink
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 545
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Haustrunk

#7

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:44

Immer wieder witzig :Bigsmile :Drink

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5275
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Haustrunk

#8

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:45

Bei Flensburger gibt es den Haustrunk auch noch. Die genaue Menge kenne ich leider nicht.
Wenn man als externer Techniker in der Brauerei arbeitet kommt man nur mit 1-2 Kisten Pils im Kofferraum wieder vom Hof. Sonst geht die Schranke nicht auf. :Bigsmile
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6004
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Haustrunk

#9

Beitrag von §11 » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:50

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:45
Bei Flensburger gibt es den Haustrunk auch noch. Die genaue Menge kenne ich leider nicht.
Wenn man als externer Techniker in der Brauerei arbeitet kommt man nur mit 1-2 Kisten Pils im Kofferraum wieder vom Hof. Sonst geht die Schranke nicht auf. :Bigsmile
Ich hab zwei Linien bei Adelholzener installiert. Das ist ein Klosterbetrieb der, außer dem Mineralbrunnen, zwei Landwirtschaftliche Güter unterhält. Die Klosterregeln sagen das jeder der für den Orden arbeitet voll versorgt wird. Und Schwestern kochen echt verdammt gut.

Das waren die schwierigsten Baustellen für meine Figur
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Haustrunk

#10

Beitrag von Bierokrat » Mittwoch 22. Mai 2019, 21:56

monsti88 hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:42
Bierokrat hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:35
Stehen professionellen Brauern pro Jahr 936 Liter steuerfreies Bier zu.
Ich fühle mich irgendwie um 736 Liter pro Jahr benachteiligt. :Mad
Wenn Du als Brauer dann auch noch zu Hause braust, wären das dann nicht sogar 1136 Liter Steuerfrei für Dich?
Diese Rechnung stellte ich tatsächlich auch gerade auf. :thumbsup
Prost!

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2041
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Haustrunk

#11

Beitrag von olibaer » Mittwoch 22. Mai 2019, 22:29

Mitte der 80-er gab es in Württembergischen Mittelstandsbrauereien als "Lehrbub" 50 Liter Haustrunk, für die Gesellenzeit danach, 110 Liter.

"Haustrunk" war aber nicht nur Bier, sondern alles, was nicht Handelsware war. Man durfte sich aus einem Portfolio bedienen, das Brauerei selbst hergestellt hatte. In dieser Zeit hatte ich die Rolle des Getränkelieferanten inne - drei Haushalte waren im Themenkreis Getränke zu versorgen - 110 Liter waren nichts.

Nach der Bundeswehrzeit gings Ende der 80-er als Brauergeselle in eine Oberbayerische Kleinbrauerei. Deputat: 85 Liter
Als Bierzeichen ausgegeben, konnte man das Deputat noch in Wirtshäusern vertrinken oder gegen einen Schweinsbraten verrechnen.

Bierzeichen hatten den Charakter einer Währung. Sie beim Kartenspiel zu verlieren oder sie unter dem Stammtisch zu verkaufen, gehörte zum guten Ton - nichts Besonderes. So erinnere mich gut an 'Peter vom Stammtisch', der regelmäßig zum Monatswechsel mit mir Watten wollte. Er hatte kein Geld fürs Witrshaus, und ich die Taschen voller Bierzeichen.

Haustrunk ist eben mehr als nur Liter Bier.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1929
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Haustrunk

#12

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 23. Mai 2019, 04:50

Moin,

Ein Bekannter von mir arbeitet bei Veltins, hier ist es ebenfalls noch so... ich meine er hat 10L die Woche frei, das geht dann wie auf ein Zeitkonto wo er dann theoretisch auch erst in 2 Monaten 2 x 30er Fässer vom Hof rollen darf.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1240
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Haustrunk

#13

Beitrag von danieldee » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:19

Ja bei meinem Onkel in der Brauerei werden Marken ausgegeben die den Gegenwert von einem Kasten haben. Ab und an bekomm ich da auch welche :-)
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1173
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Haustrunk

#14

Beitrag von t3k » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:26

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:45
Bei Flensburger gibt es den Haustrunk auch noch. Die genaue Menge kenne ich leider nicht.
Bei meiner letzten Brauerreiführung dort sagte die Dame sie bekäme 2 Kisten pro Monat.
Sie arbeite aber auch nur halbtags dort. Ihr Sohn und ihr Mann bekämen jeweils 4 Kisten pro Monat.

Das sind weniger als die 78Liter pro Monat, aber 10 Kisten für einen 3 köpfige Haushalt pro Monat ... ist schon ordentlich.
Mit verschenken macht man sich in dem Fall auch keine Freunde, denn Jever ist sooo klein und Jever der größte Arbeitgeber in der Region .....

Cheers
T3K

Benutzeravatar
Odin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag 22. Juli 2014, 00:32
Wohnort: Bad König im Odinwald

Re: Haustrunk

#15

Beitrag von Odin » Donnerstag 23. Mai 2019, 09:15

In der Tat ist Haustrunk eine tolle Sache. :Drink In der Lehrzeit, bzw. solange man unter 18 Jahre alt war, gabs pro Woche in meinem Lehrbetrieb "nur" einen Kasten, also 10 Liter. Ab 18 waren es dann 30 Flaschen/15 Liter pro Woche. So manche Party habe ich auch mit Fassbier versorgen können.

Mein Schwiegervater, der 45 Jahre in einer Brauerei gearbeitet hat, erhält jetzt als Rentner noch immer 10 Liter pro Woche, wovon auch regelmäßig was für mich abfällt. Den Haustrunk erhält dort jeder, der auch nur irgendwie in der Peripherie der Brauerei tätig ist, oder war. Wenn der ehemalge Mitarbeiter verstirbt, dann bekommen die Witwen den Haustrunk eine ganze zeitlang weiter. Auch eine schöne Form der Wertschätzung. :thumbsup
Bierherstellung beginnt mit dem Ausschlagen der Würze :Drink

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Haustrunk

#16

Beitrag von flensdorfer » Donnerstag 23. Mai 2019, 11:23

t3k hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 08:26
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 21:45
Bei Flensburger gibt es den Haustrunk auch noch. Die genaue Menge kenne ich leider nicht.
Bei meiner letzten Brauerreiführung dort sagte die Dame sie bekäme 2 Kisten pro Monat.
Sie arbeite aber auch nur halbtags dort. Ihr Sohn und ihr Mann bekämen jeweils 4 Kisten pro Monat.

Das sind weniger als die 78Liter pro Monat, aber 10 Kisten für einen 3 köpfige Haushalt pro Monat ... ist schon ordentlich.
Mit verschenken macht man sich in dem Fall auch keine Freunde, denn Jever ist sooo klein und Jever der größte Arbeitgeber in der Region .....

Cheers
T3K
Ich kann das mit den 4 Kisten/Kopf/Monat bestätigen. Ich arbeite ncht dort aber kenne genug.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8121
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Haustrunk

#17

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 23. Mai 2019, 11:58

In meiner Lehrbrauerei gab es 2,5L pro Arbetstag. Das habe ich mir aber auch immer monatlich abgeholt. Für das Feierabend Bier stand im Flaschenkeller immer ein Kasten mit schiefen Etiketten rum an dem man sich bedienen konnte. Oder ich hab mir mal ein Fläschchen vom Lagertank gezwickelt. Mit nem trockenen Hals ist da jedenfalls keiner nach Hause gefahren.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
StefanK
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Haustrunk

#18

Beitrag von StefanK » Donnerstag 23. Mai 2019, 12:10

Mein Onkel war früher in einer überregionalen Brauerei in Ostwestfalen tätig. Auch er hat erzählt, dass es schon seit Anbeginn der Zeit Haustrunk gab. Er sprach sogar davon, wie es wohl (ganz) früher üblich war, den "Haustrunk" vor Ort - also am Arbeitsplatz in der Brauerei - zu verzehren. Das hat sich dann wohl erst in den 60er oder 70er Jahren dahingehend verändert, dass das Deputat in Flaschen, Fässer oder wie auch immer für den Heimverzehr ausgegeben wurde. Es gab wohl irgendwann zu viele Konflikte mit der steigenden Automobilität der Mitarbeiter... An die Menge erinnere ich mich nicht genau. Ich meine, er sprach auch von einem Kasten (bzw. 10 Litern) pro Woche.

Jedenfalls hatte er als Rentner noch immer Anspruch auf Deputat, so dass es bei ihm nie einen Mangel an "Pilsken" usw. gab. Auch dort war es üblich, nicht nur Bier zu bekommen, sondern auch die dazugehörigen Fan-Artikel aus dem Brauereishop. Wie das dann verrechnet wurde, weiß ich nicht.

Leider ist der Gute vor ein paar Jahren verstorben. Ob meine Tante nun noch Deputat bekommt, weiß ich nicht...
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Haustrunk

#19

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 23. Mai 2019, 13:13

t3k hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 08:26
Mit verschenken macht man sich in dem Fall auch keine Freunde, denn Jever ist sooo klein und Jever der größte Arbeitgeber in der Region .....
Bei Jever bekommt man wohl auch andere Produkte aus der Gruppe - z. B. Bionade
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Haustrunk

#20

Beitrag von AxelS » Donnerstag 23. Mai 2019, 14:53

Aha! Das wäre jetzt zwar eher ein post für die Gruppe "Brauen und Recht", aber verstehe ich das richtig? Wenn ich eine Brauerei besitze, so klein sie auch ist, dann brauche ich pro Mitarbeiter 78l Bier nicht versteuern, weil ich das als Haustrunk ausgebe. Wenn ich aber Heimbrauer bin und ausschließlich Haustrunk braue, also Bier, welches ausschließlich vom Hobbybrauer selbst (und seinen Freunden) konsumiert wird, muss ich ab dem 201. Liter versteuern. Wo ist denn da die Logik? :Waa

Aber zum Faden habe ich auch noch eine Anmerkung: Der Mitarbeiter, welcher den Haustrunk in Anspruch nimmt, muss diesen doch sicherlich als "geldwerten Vorteil" in der Steuererklärung angeben, bzw. wird die Brauerei dies doch sicherlich über die Steueranmeldung der Mitarbeiter ans Finanzamt melden, oder? Angesetzt wird dann sicherlich der Einzelhandelspreis für das Bier. Dieser wird dann dem Mitarbeiter als geldwerter Vorteil von seinen Werbungskosten gegengerechnet und er muss das Bier über diesen Umweg dann mit seinem Steuersatz (um die 20%) versteuern. Wenn dem so ist, freut sich das Finanzamt über jeden Liter Haustrunk mehr als der Mitarbeiter...
:Drink
Axel
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12644
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Haustrunk

#21

Beitrag von flying » Donnerstag 23. Mai 2019, 16:56

Nennt sich "steuerfreie Sachzuwendung". Jeder Arbeitgeber kann seinen Angestellten bis zu 44 € in Geld - oder Sachwerten steuer- und abgabenfrei zukommmen lassen. Bei Anlässen wie Jubiläen, Geburtstagen o. ä. noch mal extra 60 €.
Die meisten Arbeitgeber überweisen ihren Mitarbeiten die 44 € einfach cash. Bei Brauereien bietet sich die Deputatform ja an.

In der DDR gab es 2 Kisten in der Woche. Der Nachbarsjunge ging mit mir in einen Klasse und sein Vater arbeitete in der Brauerei Artern "Goldaue Quell" (RIP.. :crying ). Das weiß ich, weil wir von den 2 Kisten regelmässig eine geklemmt haben... :Angel
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

fredz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:32
Wohnort: Penzberg

Re: Haustrunk

#22

Beitrag von fredz » Freitag 24. Mai 2019, 07:16

Servus,

bei mir gabs während der Lehre und Gesellenzeit 60 Liter im Monat, nur Bier bzw. Biermischgetränke. Mineralwasser und Co aus dem eigenen Mineralbrunnen gab es vergünstigt.

Haustrunk war schon immer Teil der Bezahlung der Brauer, zumindest gefühlt. Ist auch meiner Meinung nach nicht zu vergleichen mit der Freimenge für Hobbybrauer. Das eine ist einfach Teil des Lohns und das andere halt einfach ein Hobby, da muss nicht zwangsläufig eine Gerechtigkeit dazwischen herrschen. Natürlich kann man da ein Fass aufmachen, einen Anwalt der das vor Gericht vertritt findet man bestimmt, nur sollte man je nach Ausgang eventuell unter falschem Namen ganz weit weg auswandern.

Antworten