kleiner-brauhelfer v2.x.x

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#951

Beitrag von rakader » Montag 18. Mai 2020, 20:45

bourgeoislab hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 20:44
Seltsam. Bei nur einer Hopfengabe dürftests du gar nicht die Menge oder den Prozentwert einstellen können.
Doch, das ist bei importierten Rezepten der Fall. Gerade ausprobiert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1128
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#952

Beitrag von DevilsHole82 » Montag 18. Mai 2020, 20:48

Ach so, ich muss noch dazu erwähnen, dass ich noch zwei weitere Hopfengaben beim Ausschlagen drin hab. Wenn ich die rauswerfe verschwindet der Button.
Bildschirmfoto 2020-05-18 um 20.47.23.png
Bildschirmfoto 2020-05-18 um 20.47.23.png (83.25 KiB) 1981 mal betrachtet

Ich hab den Beitrag nochmal editiert und um ein zweites Problem erweitert.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#953

Beitrag von rakader » Montag 18. Mai 2020, 20:56

Klick auf eines der roten Felder. 8,9% werden in g dazu gezählt. Variante: Erhöhe g/l nach gusto, wird von 8,9% abgezogen. Das machst Du, bis die Felder verschwinden (bei 0).
Dann hast Du Ausschlagen drin. Das musst Du im Kopf als 0 behalten. Da wird ja nix IBU eingetragen. Klar - oder?

Edit: Ansonsten schicke mir das Rezept per PM, sag was Du willst.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1128
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#954

Beitrag von DevilsHole82 » Montag 18. Mai 2020, 21:14

Wie gesagt, klicken auf den roten Button funktioniert nicht, da mit der im Screenshot angezeigten Menge die gewünschte Bittere schon erreicht wird.

Beim Erhöhen der Menge in g/l bis annähernd 0% erhöht sich die Bitterkeit. Siehe folgender Screenshot:
Bildschirmfoto 2020-05-18 um 21.10.23.png
Bildschirmfoto 2020-05-18 um 21.10.23.png (82.63 KiB) 1967 mal betrachtet
Wenn ich die Berechnung auf Gewichtsprozent umstelle verschwindet der rote Button. Kann ich mit Leben, aber ich denke bei der Berechnung in IBU-Prozent ist da ein Bug.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

EnzianbrauerHiasl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 18:09
Wohnort: Wienersdorf
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#955

Beitrag von EnzianbrauerHiasl » Montag 18. Mai 2020, 21:29

Wollte mir die neue Version 2.1.3 auch ansehen.
Bei der Installation bekomme ich sowohl bei der Portablen als auch bei der setup x64 den Systemfehler " MSVCP140.dll nicht gefunden", "VCRUNTIME140.dll nicht gefunden",

Was rennt da bei mir falsch? Gibt's da einen Plan?

Lg
Hobbybrauer seit 2016

Anlage:
40 l auf Aluprofil-Gestell,
GGM IDS2, Eigenbaurührwerk
Abfüllpistolen
KBH 2

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#956

Beitrag von bourgeoislab » Montag 18. Mai 2020, 21:36

Das wurde schon mehrmals gefragt... suche.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#957

Beitrag von bourgeoislab » Montag 18. Mai 2020, 22:15

DevilsHole82 hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 21:14
Wie gesagt, klicken auf den roten Button funktioniert nicht, da mit der im Screenshot angezeigten Menge die gewünschte Bittere schon erreicht wird.

Beim Erhöhen der Menge in g/l bis annähernd 0% erhöht sich die Bitterkeit. Siehe folgender Screenshot:

Bildschirmfoto 2020-05-18 um 21.10.23.png

Wenn ich die Berechnung auf Gewichtsprozent umstelle verschwindet der rote Button. Kann ich mit Leben, aber ich denke bei der Berechnung in IBU-Prozent ist da ein Bug.
Ja, da scheint etwas nicht zu stimmen.

Zu deinem 2. Problem hatte ich auch ein EDIT gemacht.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#958

Beitrag von rakader » Montag 18. Mai 2020, 23:53

Das ist aber kein Bug. Ich hatte es heute Abend ausprobiert. Bei mir war alles OK. Der Fehler liegt zu 99% in seiner DB oder in seinen Preferences.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1128
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#959

Beitrag von DevilsHole82 » Dienstag 19. Mai 2020, 08:02

Danke Euch beiden. Teste das heute im Laufe des Tages und geb Rückmeldung :Greets
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#960

Beitrag von bourgeoislab » Dienstag 19. Mai 2020, 08:23

Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#961

Beitrag von monsti88 » Dienstag 19. Mai 2020, 09:56

rakader hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 09:21
Ich lese hier @monsti, @kolbäck angestrengt mit und gebe zu Euren Äußerungen nur schwer folgen zu können. Dazu weiß ich über Dekoktion zu wenig. Wenn ich von Dekoktionsaromen lese, steigt mein Interesse stark an.

Ich gehe davon aus, dass Dekoktion für viele böhmische Dörfer sind, da sehr komplex. Würde es da nicht Sinn machen das Entkoppeln/Nicht-Entkoppeln, Zwischenschritte, Temperaturast etc.pp. graphisch dazustellen? Gerade mutet es an wie eine Echternacher Springprozession. :Waa
Na ja, ein Buch mit sieben Siegeln ist die Dekoktion aber auch nicht. Ich bin auch alles andere als ein "Dekoktions-Spezialist". Der Artikel von Moritz ist Dir sicherlich bekannt (https://braumagazin.de/article/verkocht-und-zugebrueht/ ). Die "Dekoktionsaromen" entstehen beim Kochen der Teilmaischen durch Maillard-Reaktionen und erhöhter Spelzenauslaugung der Dickmaische. Dadurch hat man dann hauptsächlich "kernigere", vollmundigere oder karamellige Aromen später im Bier. Um dies ersetzen zu können, hat man wohl die Cara-Malze erfunden.

Ich habe bisher auch nur selten mit Dekoktion gebraut, aber als Bottichmaischer immer mit Zubrühen gearbeitet. Diese Berechnungen habe ich bisher immer ausserhalb des KHB gemacht. Die Integration dieser Berechnungen mit der kommenden Version vervollständigt für mich also diese super Tool! Ob dabei die "Absetzdauer" nun als separater Schritt oder innerhalb des Dekoktionsschrittes geführt wird ist letzten Endes egal. Ich kann ja eine Absetzdauer von Null eingeben, wenn ich diesen Schritt nicht benötige wenn ich direkt weiterheizen will. Für eine klassische Dekoktion gehört das Absitzen wahrscheinlich dazu, weil es eben Zeit benötigt, damit sich die Dick- von der Dünnmaische trennt und ich eine eindeutige Fraktion für den nächsten Dekoktionsschritt benötige. Selbst wenn es sich um den letzten Schritt hin zur Abmaischtemperatur handelt, lasse ich Absitzen bevor ich mit dem Läutern beginne.
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 884
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#962

Beitrag von Braufex » Dienstag 19. Mai 2020, 10:05

rakader hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 09:21
Ich lese hier @monsti, @kolbäck angestrengt mit und gebe zu Euren Äußerungen nur schwer folgen zu können. Dazu weiß ich über Dekoktion zu wenig. Wenn ich von Dekoktionsaromen lese, steigt mein Interesse stark an
Hallo Radulph,
hier ein sehr interessanter Artikel im Braumagazin von Moritz (Bierjunge) über die Dekoktion:
https://braumagazin.de/article/verkocht-und-zugebrueht/

Vielleicht hilft er Euch weiter.
Sind auch Grafiken über die Rasten enthalten.
Das Dreimaisch-Verfahren erfordert übrigens 3 Entnahmen von Dick- bzw. Dünnmaische.

Gruß Erwin

Nachtrag: war ich wieder mal zu langsam ... :redhead

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1602
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50
Wohnort: Gunskirchen OÖ

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#963

Beitrag von glassart » Dienstag 19. Mai 2020, 10:11

bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:23
Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Dieses Problem ist mir auch schon aufgefallen :Bigsmile
Ist die korrigierte Version schon zum download bereit oder soll ich einfach die letzte 2.1.3 nochmals installieren?

lg Herbert

bernto
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 10:55

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#964

Beitrag von bernto » Dienstag 19. Mai 2020, 11:10

Erst einmal ein riesen Lob — Der kleine Brauhelfer ist wirklich super!
Gibt es im Etiketten Tab die Möglichkeit an Malze und Hopfen aus dem Rezept ran zu kommen? Oder muss ich dafür seperat Tags anlegen?
Außerdem wäre es cool, wenn man eigene SVGs auch abspeichern könnte. Hab nach einem Neustart festgestellt, dass mein editierter SVG Text weg war.

pilsener
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:02

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#965

Beitrag von pilsener » Dienstag 19. Mai 2020, 11:24

Weitere Zutaten
Ich habe ein Himbeer-Weizen gebraut mit 1,8kg pürierten, entkeimten Himbeeren Zugabe am Ende Gährung ins Gärfass.
Der HG wäre ohne Himbeeren 24,4l , NG.17,7l , mit den Himbeeren: HG:15,6l, NG:24,6l warum verschiebt sich das, ich verstehe das die 1,8kg von der Gesamtmenge abgezogen wird (ohne Himb. 42,1l, mit Himb.40,2l). Haupgussfaktor war 4,5.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#966

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Mai 2020, 12:08

DevilsHole82 hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:02
Danke Euch beiden. Teste das heute im Laufe des Tages und geb Rückmeldung :Greets
Du hast eine PM mit einem getesteten Rezept. Einfach einspielen.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#967

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Mai 2020, 12:10

bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:23
Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Hmm - darf ich vorsichtig fragen, warum dieser Bug dann nicht bei mir auftauchte, als ich sein Rezept importierte?
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#968

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Mai 2020, 12:21

Hallo monsti, hallo Erwin,
monsti88 hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 09:56
Na ja, ein Buch mit sieben Siegeln ist die Dekoktion aber auch nicht.
Braufex hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 10:05

https://braumagazin.de/article/verkocht-und-zugebrueht/
Gruß Erwin

Nachtrag: war ich wieder mal zu langsam ... :redhead
lieben Dank Euch beiden. Den Artikel von Moritz kannte ich natürlich schon. Alle Fragen beantwortet er mir nicht, das habe ich an Euren Anregungen zu Funktionen im KBH gesehen. Moritz legt viel Wert auf Geschichte, die geschmackliche Komponente, finde ich, streift er leider zu sehr. Es fehlt mir an Beispielen im Vergleich zu anderen Brauverfahren, die Vor- und Nachteile abwägen. Bei mir blieb hängen, dass es v.a. für Untergärige gut ist. Ihr macht aber auch andere Geschichten damit.

Aber sorry - das ist hier Off-Topic. Vielleicht sollte man dazu einen neuen Thread aufmachen.

:Drink
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#969

Beitrag von bourgeoislab » Dienstag 19. Mai 2020, 15:30

glassart hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 10:11
bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:23
Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Dieses Problem ist mir auch schon aufgefallen :Bigsmile
Ist die korrigierte Version schon zum download bereit oder soll ich einfach die letzte 2.1.3 nochmals installieren?

lg Herbert
Den fix wird's mit der version 2.2. geben. In ein paar wochen.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#970

Beitrag von bourgeoislab » Dienstag 19. Mai 2020, 15:32

rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 12:10
bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:23
Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Hmm - darf ich vorsichtig fragen, warum dieser Bug dann nicht bei mir auftauchte, als ich sein Rezept importierte?
Ich weiss nicht, was du importiert hast, aber grundsätzlich wird bei import die berechnung fürs hopfen deaktiviert (prozent ignorieren)
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

EnzianbrauerHiasl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 18:09
Wohnort: Wienersdorf
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#971

Beitrag von EnzianbrauerHiasl » Dienstag 19. Mai 2020, 19:11

Hi Leute,

So nun läuft bei mir auch.

Danke für das tolle Tool.
Hobbybrauer seit 2016

Anlage:
40 l auf Aluprofil-Gestell,
GGM IDS2, Eigenbaurührwerk
Abfüllpistolen
KBH 2

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#972

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Mai 2020, 21:24

bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 15:32
rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 12:10
bourgeoislab hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 08:23
Der Bug liegt an der negativen Kochzeit bei Ausschlaghopfen. Das führt zu einer negativen Ausbeute. Es wird zwar als 0.0% angezeigt, aber intern ist es negativ. Das sieht man z.B. im Reiter Datenbank. Das Problem habe ich behoben.
Hmm - darf ich vorsichtig fragen, warum dieser Bug dann nicht bei mir auftauchte, als ich sein Rezept importierte?
Ich weiss nicht, was du importiert hast, aber grundsätzlich wird bei import die berechnung fürs hopfen deaktiviert (prozent ignorieren)
Sorry - bei meiner Frage hatte das Kurzzeitgedächtnis einen Aussetzer. Tatsächlich konnte ich seine Datei mit dem Programm DB Browser for SQLite reparieren. Die Abstürze waren reproduzierbar. Ursächlich waren identische IDs bei gleichlautenden Rezepten. Ob die Faulheit Rezepte unterschiedlich zu benennen zu dem Fehler geführt hat, ob das ein echter Bug ist oder wie überhaupt identische IDs entstehen, kannst Du besser beurteilen.
Das Umstellen auf IBU brachte die richtige Hopfenverteilung hervor - bis auf Ausschlagen. Da war's 0.
Das ist übrigens ein Punkt, den man verbessern sollte: Bei jedem Rezeptimport wird die Hopfenmenge Ausschlagen auf 0 gesetzt, das Original also NICHT zu 100% übernommen.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#973

Beitrag von bourgeoislab » Donnerstag 21. Mai 2020, 09:54

Kolbäck hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 18:25
bourgeoislab hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 17:45

Ich verstehe dein Bild nicht ganz. Du entnimmst 4L und gibts 10L zurück??

Ich befürchte, dass eine 3. Rast das ganze unübersichtlich machen wird.
11, nicht 4, sorry für den Handstil. :puzz
Das Bild ist als Alternative für die vier Zeilen in der derzeitigen Box gemeint.

Ja, die 3. Rast würde ich selbst nie brauchen.
Ich denke, ich werde die Dekoktion mal so belassen, wie es ist. Danke für dein Feedback. Du hast recht, dass nicht alles ganz sauber ist und dass man weitere Parameter einfügen könnte (Verlustmenge, Unterschied Rast- & Zurbühtemperatur, 3. Rast). Aber das jetzt ist aus meiner Sicht ein guter Kompromiss zwischen Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit. Einverstanden? Oder habe ich was übersehen, dass unbedingt korrigiert werden muss?
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1128
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#974

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 21. Mai 2020, 14:01

rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 21:24
... Ob die Faulheit Rezepte unterschiedlich zu benennen zu dem Fehler geführt hat, ob das ein echter Bug ist oder wie überhaupt identische IDs entstehen, kannst Du besser beurteilen.
Hi Radulph,

die Rezepte sind eigentlich immer unterschiedlich benannt.

Bei gleichen oder ähnlichen Rezepten gehe ich normal folgendermaßen vor:
1. Rezepte die ich erneut brauen möchte, werden vom Original kopiert und unter einer neuen vorangehenden Nummer im Titel gespeichert.
Z.B.:
a) No. 20 - Sierra Nevada Pale Ale
b) No. 39 - Sierra Nevada Pale Ale

2. Rezepte die ich verbessern möchte und noch nicht final sind, werden kopiert und unter einem Index im Titel gespeichert.
Z.B.:
a) No. 17 - Spekulatius Winterbier (2017)
b) No. 17.4 - Spekulatius Winterbier (2020)
rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 21:24
Das Umstellen auf IBU brachte die richtige Hopfenverteilung hervor - bis auf Ausschlagen. Da war's 0.
Das ist übrigens ein Punkt, den man verbessern sollte: Bei jedem Rezeptimport wird die Hopfenmenge Ausschlagen auf 0 gesetzt, das Original also NICHT zu 100% übernommen.
Beim Import Deines Rezepts wurde bei Ausschlagen auch die Menge auf 0 g/l gesetzt. Der rote Button war nicht vorhanden. Sobald ich die Menge auf die gewünschten 1 g/l geändert habe, war der besagte Fehler wieder da.
Ich bin aber erst mal damit zufrieden die gewünschten Mengen mit der IBU-Berechnung einzugeben und dann auf Gewicht umzustellen. So lange das Ergebnis der Berechung stimmt bin ich zufrieden.

Danke Euch beiden für die Hilfe.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#975

Beitrag von rakader » Donnerstag 21. Mai 2020, 14:09

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 14:01
rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 21:24
... Ob die Faulheit Rezepte unterschiedlich zu benennen zu dem Fehler geführt hat, ob das ein echter Bug ist oder wie überhaupt identische IDs entstehen, kannst Du besser beurteilen.
Hi Radulph,

die Rezepte sind eigentlich immer unterschiedlich benannt.
War im Fall "Wit Beer" (oder so ähnlich) eben nicht. Und die 3 Einträge verursachten den Fehler und ließen den KBH abstürzen. Rausgenommen aus der DB war alles in Butter.

Ist ja auch letztlich egal. Für die Mitleser sollte nur wichtig sein die Rezepte immer unterschiedlich zu benennen; das schließt eine mögliche Fehlerquelle immer aus.

Unter der Haube des KBH war der Fehler eine identische Rezept-ID. Wie das passieren kann, weiß ich nicht. Typisch ist, dass so etwas bei Abstürzen passiert. Wie gesagt, Frédéric ist da der Fachmann, ich dilettiere da auch nur rum.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1128
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#976

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 21. Mai 2020, 14:39

Yip, zukünftig drauf achten, dass unterschiedliche Namen verwendet werden.
Die Bereinigung hat dann auch letztendlich den Fehler behoben. Daher alles in Butter.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 847
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#977

Beitrag von Kolbäck » Donnerstag 21. Mai 2020, 17:58

bourgeoislab hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 09:54
Ich denke, ich werde die Dekoktion mal so belassen, wie es ist. [...] Einverstanden?
Natürlich! :Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#978

Beitrag von monsti88 » Freitag 22. Mai 2020, 08:20

bourgeoislab hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 09:54
Aber das jetzt ist aus meiner Sicht ein guter Kompromiss zwischen Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit. Einverstanden?
Das denke ich auch. Ich freue mich auf die neue Funktion! Vielen Dank! :Drink
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#979

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Mai 2020, 09:04

Nächste Frage in die Runde:
Braucht jemand die Angaben zur Milchsäure 80%, um die gewünschte Restalkalität zu erreichen? Es gibt ja mehrere Wege, dies zu erreichen. Milchsäure ist nur eine davon. Ich will im kbh nicht alle Möglichkeiten aufzählen. Die Frage ist, ob überhaupt eine vorgeschlagen werden soll.

Das Vorschlagen von Sauermalz wäre, neben Milchsäure, auch eine Option. Aber das Thema ist ziemlich komplex und man sollte lieber spezifische Tools dafür nutzen... z.B. Bru'n Water.

Edit: die nächste Version wird den pH-Wert der Maische anzeigen.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#980

Beitrag von pfaelzerbube » Freitag 22. Mai 2020, 09:09

Ich nutze Milchsäure, von daher wäre es schön das zu haben
Gruß Holger

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#981

Beitrag von JokerPs » Freitag 22. Mai 2020, 09:16

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:04
Nächste Frage in die Runde:
Braucht jemand die Angaben zur Milchsäure 80%, um die gewünschte Restalkalität zu erreichen? Es gibt ja mehrere Wege, dies zu erreichen. Milchsäure ist nur eine davon. Ich will im kbh nicht alle Möglichkeiten aufzählen. Die Frage ist, ob überhaupt eine vorgeschlagen werden soll.

Das Vorschlagen von Sauermalz wäre, neben Milchsäure, auch eine Option. Aber das Thema ist ziemlich komplex und man sollte lieber spezifische Tools dafür nutzen... z.B. Bru'n Water.

Edit: die nächste Version wird den pH-Wert der Maische anzeigen.
Ich finde die Angabe der Michsäure sehr praktisch. Toll wäre es auch auf dem Spickzettel :Bigsmile
Sauermalz wäre wohl auch zu komplex - aber in der Schüttung könntest Du es mit einfließen lassen und den Michsäure Anteil entsprechend anpassen. Dann müsste es beim Falg ein Flag "Sauermalz" geben.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#982

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 09:18

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:04
Nächste Frage in die Runde:
Braucht jemand die Angaben zur Milchsäure 80%, um die gewünschte Restalkalität zu erreichen? Es gibt ja mehrere Wege, dies zu erreichen. Milchsäure ist nur eine davon. Ich will im kbh nicht alle Möglichkeiten aufzählen. Die Frage ist, ob überhaupt eine vorgeschlagen werden soll.

Das Vorschlagen von Sauermalz wäre, neben Milchsäure, auch eine Option. Aber das Thema ist ziemlich komplex und man sollte lieber spezifische Tools dafür nutzen... z.B. Bru'n Water.
Ja. Und bitte mehr - das ist nicht nur bei BnW Standard, sondern auch bei MMuM, Müggelland etc.:
Milchsäure 80%
Phosphorsäure 75%
Salzsäure - div.% (bei mir 10%)

BnW führt Zitronensäure, Essigsäure, Schwefelsäure, Weinstein, Apfelsäure, Kaliumdisulfit und Carbonate Reducing Solution CRS an - das ist natürlich unnötig. Über Schwefelsäure könnte man sich streiten, kenne aber niemanden, der die verwendet. Bekommt man in DE privat auch nicht.

Wird bei dunklen Bieren in vielen Fällen reichen. Bei weichem Wasser und hell natürlich nicht.

Es wären zumindest die gängigen Salze noch hilfreich und dann natürlich solche mit Warnhinweis, wenn sie mit den Säure konfligieren; das würde ich aber per PM mitteilen.
Braugips (CaSO4)
Calciumchlorid
Bittersalz

Weniger gebräuchlich:
Magnesiumchlorid
Kochsalz
Backnatron
gelöschter Kalk (CaCO3)
Natronhydroxid
Kaliumdisulfit

Hier kann man über Löschkalk diskutieren. Alle anderen haben Nebenwirkungen.

Cheers
Radulph

Edit: Sauermalz bitte nicht. Das ist mit Haushaltsmitteln einfach schwer überprüfbar, es ist Chargenabhängig! Diejenigen, die damit arbeiten, wissen sich sicher ohne KBH zu behelfen. Auch BnW kommt damit nicht klar - und das will was heißen!
Zuletzt geändert von rakader am Freitag 22. Mai 2020, 09:32, insgesamt 3-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#983

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Mai 2020, 09:23

Die Milchsäure wird im Spickzettel bereits angezeigt.

Anschliessende Frage: ist die Konzentration von 80% standard? Oder nutzt jemand eine andere Konzentration?

Eine Kombination Sauermalz & Milchsäure will ich eben vermeinden:). Ich würde höchstens vorschlagen, wieviel Sauermalz ODER Milchsäure nötig ist.

Wie gesagt, ich will nicht alle Möglichkeiten auflisten. Das wird mir zu mühsam bzw zu zeitintensiv.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1602
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50
Wohnort: Gunskirchen OÖ

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#984

Beitrag von glassart » Freitag 22. Mai 2020, 09:28

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:04
Nächste Frage in die Runde:
Braucht jemand die Angaben zur Milchsäure 80%, um die gewünschte Restalkalität zu erreichen? Es gibt ja mehrere Wege, dies zu erreichen. Milchsäure ist nur eine davon. Ich will im kbh nicht alle Möglichkeiten aufzählen. Die Frage ist, ob überhaupt eine vorgeschlagen werden soll.

Das Vorschlagen von Sauermalz wäre, neben Milchsäure, auch eine Option. Aber das Thema ist ziemlich komplex und man sollte lieber spezifische Tools dafür nutzen... z.B. Bru'n Water.

Edit: die nächste Version wird den pH-Wert der Maische anzeigen.
Hallo Frederic,

ich arbeite ganz gerne mit 20% Phosphorsäure und kann damit recht unproblematisch wärend dem Maischprozess oder beim Kochen den pH noch korrigieren. Die 20% Lösung habe ich mir aus einer 75% Phosphorsäure hergestellt. Vielleicht kannst du so wie bei MMUM die Konzentration "auswählbar" gestalten :Bigsmile

lg Herbert

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#985

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 09:28

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:23
Die Milchsäure wird im Spickzettel bereits angezeigt.

Anschliessende Frage: ist die Konzentration von 80% standard? Oder nutzt jemand eine andere Konzentration?
In Europa wird Milchsäure mit 80% verkauft.
bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:23

Eine Kombination Sauermalz & Milchsäure will ich eben vermeinden:). Ich würde höchstens vorschlagen, wieviel Sauermalz ODER Milchsäure nötig ist.

Wie gesagt, ich will nicht alle Möglichkeiten auflisten. Das wird mir zu mühsam bzw zu zeitintensiv.
Sauermalz und Milchsäure kenne ich nicht. Macht auch keinen Sinn: Sauermalz wurde wegen des deutschen Reinheitsgebotes entwickelt, um die Säurezugabe zu umgehen. Gerade angeschaut: BnW berechnet auch Sauermalz - das kann aber nur ungenau sein, man muss da einfach den pH-Wert in der Maische messen und ggf. anpassen.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#986

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 09:30

glassart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:28
Die 20% Lösung habe ich mir aus einer 75% Phosphorsäure hergestellt. Vielleicht kannst du so wie bei MMUM die Konzentration "auswählbar" gestalten :Bigsmile

lg Herbert
Gute Idee :thumbup
Gerade wenn man Säure, Salze aus UK,USA bezieht, die andere Konzentrationen haben.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#987

Beitrag von BrauWastlKoeln » Freitag 22. Mai 2020, 09:32

Moin,

Milchäure bitte drin lassen, nutze da immer die Berechnung aus dem KBH. 80% ist die Konzentration, die man in den gängigen Hobbybrauershops fertig kaufen kann, daher denke ich, dass man das als Standard nehmen kann.

Mir ist bei den Gärungsverläufen aufgefallen, dass Datum und Uhrzeit nicht immer angepasst werden, wenn man eine neue Messung zufügt. Datum kann man über das Feld ändern, aber die Uhrzeit bleibt. Habe einen Tilt drin schwimmen und daher mehrere Messwerte am Tag. Zwischen 8 und 20 Uhr passiert je nach Gärphase schon mal einiges in Bier. Vielleicht kann man da auch einen “jetzt“ Button platzierten wie beim Braudatum.

Auf jeden Fall vielen Dank für die Weiterentwicklung dieses tollen Tools!

Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#988

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 09:35

Es braucht aus meiner Sicht unbedingt eine zweite Säure neben Milchsäure. Da bietet sich Phosphorsäure an, da geschmacksneutraler. Milchsäure schmeckt ab 400ppm durch! Da das Malz selber eigene Milchsäure einträgt (50 bis 300ppm!), beträgt ein sicherer Grenzwert bei 100ppm.

Der Artikel im Braumagazin dazu ist enorm wichtig - und kann helfen Geschmacksfehler auszuschließen:
https://braumagazin.de/article/neutrali ... lchsaeure/

In 85% der Fälle reicht Milchsäure aus, wenn man zusätzlich aufsalzt. Bei extrem harten Wasser und weicher, mineralischer Bierstil (IPA) kommt man aber sicher an die Grenze.

Edit: Ich nutze die Säureberechnung im KBH nicht, weil mir viel zu ungenau. Würde mich aber freuen, wenn dieses Thema aufgewertet würde (damit man auf BnW oder MMuM verzichten kann).
Zuletzt geändert von rakader am Freitag 22. Mai 2020, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2606
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#989

Beitrag von hyper472 » Freitag 22. Mai 2020, 09:40

Milchsäure finde ich gut, würde ich gerne weiter drin haben.
Danke und viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1602
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50
Wohnort: Gunskirchen OÖ

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#990

Beitrag von glassart » Freitag 22. Mai 2020, 10:02

wenn schon das Thema Wasser diskutiert wird, wie wäre es, wenn man so wie bei MMUM die Zumischung von RO-Wasser einbauen könnte :Grübel
Ich muss dies bei meinem extrem harten Wasser für entsprechende Bierstile teils machen und setze ca. 60-70% RO-Wasser zu.
Das ist auch der Grund weshalb ich die Phosphorsäure verwende da geschmacksneutraler als die MS.

lg Herbert :Drink

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#991

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 10:05

glassart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 10:02
wenn schon das Thema Wasser diskutiert wird, wie wäre es, wenn man so wie bei MMUM die Zumischung von RO-Wasser einbauen könnte :Grübel
Ich muss dies bei meinem extrem harten Wasser für entsprechende Bierstile teils machen und setze ca. 60-70% RO-Wasser zu.
Das ist auch der Grund weshalb ich die Phosphorsäure verwende da geschmacksneutraler als die MS.

lg Herbert :Drink
Das ist bei mir auch der Grund für Phophorsäure! Auch 60-70%

Aber das geht doch jetzt schon. Ich habe dazu ein eigenes RO-Wasserprofil angelegt. Dazu braucht es ein zusätzliches Messgerät für die Leitfähigkeit. Kostet um die 10€.
Wenn Du Mischwasser machst, legst Du einfach ein entsprechendes Profil an, musst es halt entsprechend vorab berechnen. Ist eine typische Mischkreuzberechnung.

Ich mache die Wassermischung aber grundsätzlich in BnW. Dazu reicht ein Klick.
Sobald Du Osmosewasser zusetzt, ist ein Aufsalzen unumgänglich.

Das Thema hat es einfach an sich, dass das eine das andere bedingt.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1602
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50
Wohnort: Gunskirchen OÖ

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#992

Beitrag von glassart » Freitag 22. Mai 2020, 11:17

ich verwende dazu im Moment das Toll in MMUM, schön wäre natürlich wenn es so in der Art im KBH implementiert wäre.
Ich würde mir dann verschiedene Wasserprofile anlegen und habe dann die notwendigen Mengen RO + Leitungswasser und auch die nötigen Salz/Säuremengen > und das alles gleich im KBH :Bigsmile .

lg Herbert

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#993

Beitrag von rakader » Freitag 22. Mai 2020, 11:23

glassart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 11:17
ich verwende dazu im Moment das Toll in MMUM, schön wäre natürlich wenn es so in der Art im KBH implementiert wäre.
Ich würde mir dann verschiedene Wasserprofile anlegen und habe dann die notwendigen Mengen RO + Leitungswasser und auch die nötigen Salz/Säuremengen > und das alles gleich im KBH :Bigsmile .

lg Herbert
Das würde ich auch begrüßen! :thumbup
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#994

Beitrag von pfaelzerbube » Freitag 22. Mai 2020, 15:14

Kurze Frage:
Kann ich eigentlich ein Rezept drucken?
Druckfunktion bzw. Vorschau ist aktiv, aber es passiert nichts, nach dem Klick. Gleiches Verhalten im Reiter Braudaten.
Im Reiter Sudauswahl funktioniert das.
Oder bin ich grad zu blöd dafür????

VG
Holger
Gruß Holger

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#995

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Mai 2020, 15:28

pfaelzerbube hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 15:14
Kurze Frage:
Kann ich eigentlich ein Rezept drucken?
Druckfunktion bzw. Vorschau ist aktiv, aber es passiert nichts, nach dem Klick. Gleiches Verhalten im Reiter Braudaten.
Im Reiter Sudauswahl funktioniert das.
Oder bin ich grad zu blöd dafür????

VG
Holger
Nein das geht nicht.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#996

Beitrag von pfaelzerbube » Freitag 22. Mai 2020, 15:44

Ist das für die Zukunft mal vorgesehen?
Gruß Holger

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#997

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Mai 2020, 15:46

Ist nicht geplant. Im Spickzettel hast du ja alle Infos.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

bourgeoislab
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#998

Beitrag von bourgeoislab » Sonntag 24. Mai 2020, 14:17

Nochmals zur Wasseraufbereitung.
Wie "interessant" ist die Restalkalität? Ist das für Brauer nicht eher ein Zwischenwert und was eigentlich relevant ist, ist der pH-Wert der Maische? Ich überlege mir die Angaben zur Restalkalität zu verstecken und durch pH Angaben zu erstezen. Sprich statt "gewünschte Restalkalität" "gewünschter-pH Wert". Beim Wasserprofil würde ich die Restalkalität schon anzeigen.

Eine weitere Idee ist es, beim Wasserprofil angeben zu können, welche Säure man verwendet (limitiert auf eine Säure mit einer Konzentration). Nutzt man für einen Sud eine andere Säure muss ein weiteres Wasserprofil definiert werden.

Ihr merkt, ich will es nicht zu kompliziert halten :Smile
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#999

Beitrag von rakader » Sonntag 24. Mai 2020, 14:35

Du weißt schon, Frédéric, dass Du mit diesen Überlegungen gegen ganz viele Traditionen verstößt? Spaß beiseite - Deine Überlegung macht absolut Sinn. Im Zweifel für den pH, das ist der letztlich wichtige Wert für die Maischearbeit. Als einen Zwischenwert würde ich die RA aber nicht bezeichnen. Jeder der ein Pilsener oder IPA machen möchte, aber hartes Wasser hat, muss sich damit auseinandersetzen.

Gewünschter pH-Wert macht in meinen Augen auch mehr Sinn. Denn darin wird auch der Bierstil abgebildet, bzw. Fehler in der Schüttung aufgezeigt.

dH ist mehr für die Vorbehandlung und Bierstile interessant, dergestalt eine Münchner Pilsener mit Münchener Wasser einfach kratzig schmecken würde.
Diskussion:

Sandro von MMuM hat es bei seiner Wasseraufbereitung gut erklärt: ein pH von 5,4 ist optimal, 5,5 macht nie Probleme, unser Maische-pH soll zwischen 5,2 und 5,8 liegen. Bei helleren Bieren eher bei 5,3-5,4 bei dunkleren bei 5,5-5,6. Diese Werte haben immer noch einen Puffer von 0,1 pH.
Ab Kapitel 4 erörtert er die Wichtigkeit des pH und zeigt auf, warum die RA zu vernachlässigen ist und warum so viele Legenden das Thema schwieriger machen als es ist:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... serrechner

Es gibt Empfehlungen für die optimale RA = dH pro Bierstil. Das kann man in einem Tooltip einbauen, ist, wenn ich's richtig im Kopf habe, auch schon teilweise geschehen.

Bei der Berechnung der RA ist mir dieses Tool unentbehrlich (man geht von CaCO3 aus): https://www.cactus2000.de/de/unit/masswas.php
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Hopfen in Neuseeland | Neu: Serie Brauzucker selber machen

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 884
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1000

Beitrag von Braufex » Sonntag 24. Mai 2020, 15:08

Bin gerade dabei, mich in das Thema Wasseraufbereitung einzulesen und einzuarbeiten.
Für mich als Anfänger ist die RA ein wichtiger Zwischenwert, auf den ich das Wasser über verschiedene Maßnahmen einstelle um dann Verbindung mit der gewünschten Malzmenge und -Art auf den optimalen pH-Wert der Würze zu kommen.
Ich finde, die RA gehört schon angezeigt. Vor allem, wenn sie eh schon berechnet ist.
Und wenn es nur der Fehlerfindung dient ...

Vielen Dank für Eure Mühe,
Erwin

Antworten