Rückschließen auf Stammwürze bei Malzbier

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Rückschließen auf Stammwürze bei Malzbier

#1

Beitrag von London Rain » Sonntag 2. Juni 2019, 21:21

Beim letzten Brautag haben wir unter anderem Koch'sches Malzbier getrunken. Laut Aufdruck hat das 2,4 vol %. Laut Internet, das aber wohl veraltet ist, 2 vol %.

Jetzt haben wir uns gefragt, was das wohl mal für eine Stammwürze hatte, um auf eine Idee zu kommen, wie das wohl hergestellt wird. Wir haben das Bier mit dem Refraktometer gemessen und sind auf 8 brix gekommen.

Kann man das jetzt aus brix und bekannten vol % zurückrechnen? Ich hab das mal mit Fabier und Ausprobieren probiert, aber bin mir nicht sicher ob das so zulässig ist. Demnach hätte es 9,35 °P und 49,58% sEVG.

malzbier.jpg
malzbier.jpg (64.44 KiB) 236 mal betrachtet

Mit MMuM kommt man auf ähnliche Werte.

malzbier2.png
malzbier2.png (147.31 KiB) 236 mal betrachtet

Außerdem lässt es vermuten dass Fabier die Terill-Formel benutzt. Da hatte ich mal zu recherchiert, dass die generelle Meinung ist man führe mit der Standardformel besser.

malzbier3.png
malzbier3.png (149.65 KiB) 236 mal betrachtet
Viele Grüße
Tim

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5598
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Rückschließen auf Stammwürze bei Malzbier

#2

Beitrag von ggansde » Montag 3. Juni 2019, 07:56

Moin,
das ist kein Problem. Du lädst hier
http://hb-tauschboerse.bplaced.net/Downloads.htm das Tool Bieranalyse herunter.
Anschließend misst Du das Malzbier einmal mit dem Refraktometer und einmal mit einer Spindel. Die Werte trägst Du ein und bekommst die Stammwürze berechnet.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Antworten