Seite 1 von 1

Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 14:09
von integrator
Moin Moin.
Bei meinen Bieren habe ich oft eine Vorderwürzehopfung gemacht. Bei meinem letzten Sud kam mir spontan in den Sinn den Eiweisbruch/Schaum abzuschöpfen. Ich habe es aber dann doch sein lassen, weil ich Angst hatte einen zu grossen Anteil an Hopfen mit abzuschöpfen. Jetzt treibt mich aber der Gedanke weiter um.
Info: Ich braue mit einem Grainfather :Drink

Gedanke 1: Ich heize bis ca. 97°C hoch, dann den Eiweisbruch/Schaum abschöpfen und dann den Hopfen zugeben.
Gedanke 2: Ich schmeisse die Vorderwürzehopfung nach dem Nachguss in den Topf und schöpfe beim kochen den Eiweisbruch/Schaum ab.
Gedanke 3: Alles Blödsinn, den Eiweisbruch/Schaum braucht man nicht abschöpfen.

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 14:31
von §11
Gedanke 3

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 14:37
von DerDerDasBierBraut
3.
Falls der Schaum zu hoch kommt hilft ein Wassersprüher mit kaltem Wasser.

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 14:53
von schwarzwaldbrauer
integrator hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:09

Gedanke 3: Alles Blödsinn, den Eiweisbruch/Schaum braucht man nicht abschöpfen.
Soll man auch gar nicht, weil sich der Eiweissbruch positiv auf die Schaum Stabilität des fertigen Bieres auswirkt.

Grüßle Dieter

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 14:55
von Ladeberger
schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:53
integrator hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:09

Gedanke 3: Alles Blödsinn, den Eiweisbruch/Schaum braucht man nicht abschöpfen.
Soll man auch gar nicht, weil sich der Eiweissbruch positiv auf die Schaum Stabilität des fertigen Bieres auswirkt.
Wie macht er das denn? Und wo wird das beschrieben?

Gruß
Andy

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 15:00
von Eifelbauer
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:37
3.
Falls der Schaum zu hoch kommt hilft ein Wassersprüher mit kaltem Wasser.
Mein persönlicher Tipp des Jahres. Danke Jens, das werde ich nächste Woche testen.

Gruß Arnd

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Mittwoch 12. Juni 2019, 15:08
von schwarzwaldbrauer
Ladeberger hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:55

Wie macht er das denn? Und wo wird das beschrieben?

Gruß
Andy
Hab ich hier im Forum schon mehrfach so gelesen, und praktiziere das auch mit Erfolg.
Falls du die Quellen dafür möchtest, kann ich die zusammenstellen. Hab heute leider keine Zeit zu suchen, bitte PN dann mache ich das morgen.

Grüßle Dieter

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 08:34
von ssegelhorst
Im neuen Buch von Janish wird auch eine Arbeit zitiert, nach der es durch den Schaum zu einem besseren Abbau von DMS kommt. Also wohl wirklich besser drauf lassen.

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 11:18
von s3b0
Ladeberger hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:55
schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:53
integrator hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:09

Gedanke 3: Alles Blödsinn, den Eiweisbruch/Schaum braucht man nicht abschöpfen.
Soll man auch gar nicht, weil sich der Eiweissbruch positiv auf die Schaum Stabilität des fertigen Bieres auswirkt.
Wie macht er das denn? Und wo wird das beschrieben?

Gruß
Andy
Steht im Buch "Technologie Brauer und Mälzer" (Kunze) so drin. Hab das Buch grad nicht zur Hand, sonst könnt ich ein Foto davon hier reinstellen.

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 13:00
von Chrissi_Chris
s3b0 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 11:18
Ladeberger hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:55
schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 14:53

Soll man auch gar nicht, weil sich der Eiweissbruch positiv auf die Schaum Stabilität des fertigen Bieres auswirkt.
Wie macht er das denn? Und wo wird das beschrieben?

Gruß
Andy
Steht im Buch "Technologie Brauer und Mälzer" (Kunze) so drin. Hab das Buch grad nicht zur Hand, sonst könnt ich ein Foto davon hier reinstellen.
Wurde doch auch hier im Forum vor etwas längerem durchgekaut das es dem Schaum zugute kommt.
Und DMS wird auch am besten/effektivsten durch umwälzen des Sudes während des Hopfenkochens abgebaut.
Nicht selten wird hier der komplette Sud, während der Würzekochzeit bis zu 7 mal komplett umgewälzt.
Im Hobbybereich natürlich overpowered weil die Oberfläche eine viel größere ist.

LG Chris

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 13:26
von danieldee
Sprechen wir im ganzheitlichen Sinn von Heisstrub konnte ich folgendes im Narziss finden:

"Heißtrub bringt nicht nur langkettige,
vor allem auch ungesättigte Fettsäuren (Linol- und Linolensäure), sondern
auch das Spurenelement Zink in die Anstellwürze ein. Durch diese Maßnahme
konnte bei reproduzierten Versuchen im Praxismaßstab die Gärung um einen
Tag beschleunigt und die Hefevermehrung verbessert werden, wobei sich diese
günstigen Effekte auch auf die Bierqualität hinsichtlich Geschmack und Geschmacksstabilität auswirkten, ohne dass andere Merkmale wie Schaum oder
chemisch-physikalische Stabilität Nachteile erfahren hätten."

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 13:56
von hyper472
:thumbup
Danke!

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 14:05
von Chrissi_Chris
Heisstrub und Eiweißbruch sind aber 2 verschiedene paar Schuhe !

Als Eiweissbruch/ Würzebruch bezeichnet man gerinnbare Eiweißstoffe die kurz nach dem Beginn des Kochens ausfallen und zum Ende hin sich zu großen Flocken bilden.

Während der Heisstrub so ziemlich alles an Trubstoffen ist. Hierzu zählen nicht nur die geronnenen Eiweißstoffe sondern auch Hopfenreste und Treberbestandteile die beim Läutern nicht hängen bleiben oder zu klein sind.

LG Chris

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 14:47
von danieldee
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 14:05
Heisstrub und Eiweißbruch sind aber 2 verschiedene paar Schuhe !

Als Eiweissbruch/ Würzebruch bezeichnet man gerinnbare Eiweißstoffe die kurz nach dem Beginn des Kochens ausfallen und zum Ende hin sich zu großen Flocken bilden.

Während der Heisstrub so ziemlich alles an Trubstoffen ist. Hierzu zählen nicht nur die geronnenen Eiweißstoffe sondern auch Hopfenreste und Treberbestandteile die beim Läutern nicht hängen bleiben oder zu klein sind.

LG Chris
Genau deswegen habe ich ja "im ganzheitlichen" Sinn geschrieben :Wink

Re: Eiweisbruch abschöpfen vs. Vorderwürzehopfung

Verfasst: Donnerstag 13. Juni 2019, 15:32
von integrator
OK Leute und vielen Dank für die Antworten, damit kann ich arbeiten :Drink