Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#1

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:24

Hallo Leute,
ich braue am Wochenende mein 100% Mais-Bier (Chicha) und habe gerade die Körner vom Strunk abgemacht. Der nächste Schritt ist dann am Brautag das Mahlen. Muss ich da irgendwas für beachten? Ich frage, weil eine Bekannte mal mit Mais eine elektrische Kaffeemühle zerstört hat. Meine Mühle ist eine Mattmill Klassik.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5772
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#2

Beitrag von ggansde » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:30

Moin,
wenn der Mais noch weich ist wird gar nichts passieren. Ist er richtig hart wirst Du ihn nicht durch Deine "Quetsche" bringen, denn das ist die Mattmill. Besorge Dir eine echte Maismühle, Porkert oder entsprechender Klon für wenig Geld und schone die gute Mattmill.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#3

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:35

Ja, das hätte ich dazu sagen sollen: Das ist getrockneter Mais, die Körner sind also echt hart.
Also du meinst, das würde der Mattmill nicht gut tun? Dann werde ich mal einen Bioladen in der Nähe aufsuchen, die haben ja manchmal Mühlen für Getreide das sie auch verkaufen. Und ich brauche ohnehin auch noch "normalen" Mais, den ich dann da kaufen könnte. Die 2,5kg die ich hier habe sind eine besondere lila Sorte :)

Danke für den Hinweis!
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 461
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#4

Beitrag von bierhistoriker.org » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:52

Juhu,

beim Chicha wird der Mais nicht geschrotet, sondern vorgekaut - viel Spaß bei den 2,5 Kilo :thumbsup

Cheers

Jürgen

PS: "Bezüglich Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie bitte Ihren Zahnarzt"

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5772
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#5

Beitrag von ggansde » Donnerstag 25. Juli 2019, 11:44

Ich habe Mal gelesen, dass es auch reicht, die geschrottet Schüttung intensiv einzuspeicheln.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Matthias H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1187
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#6

Beitrag von Matthias H » Donnerstag 25. Juli 2019, 11:46

Hallo,
Maiskörner sind zu dick, um z.B. bei einer MattMill eingezogen zu werden. Die Härte ist weniger das Problem, eher die sehr glatten Schalen.
Mit ner Corona oder ähnlich gehts, die sind ja auch genau dafür gemacht.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#7

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 11:54

Ich kenn die Geschichten dass es früher standard war und auch heute teilweise noch praktiziert wird die Maiskörner zu zerkauen und dann in einen Pott zu spucken. Machen aber heute auch nicht mehr alle und ich hab da auch keine Lust drauf. Daher mache ich einen Enzymbooster aus PiMa und gebe den dann zum Mais.
Danke auch noch mal für deine Antwort, Matthias! Ich schau mal was ich so bei den Biomärkten finde. Ansonsten würde ich mich freuen wenn jemand, der in Berlin wohnt und vielleicht eine Corona hat, mir eine PM schickt :)

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5772
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#8

Beitrag von ggansde » Donnerstag 25. Juli 2019, 12:15

Wenn Du das häufiger vorhast: Coronas gibt es schon um die 15 €.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#9

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 14:52

Mist, die im Bioladen können auch nur Standardgetreide. Jetzt brauch ich wirklich so eine.
Markus, wo hast du die so günstig gesehen?

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5808
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#10

Beitrag von uli74 » Donnerstag 25. Juli 2019, 15:03

Gruss

Uli

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#11

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 15:55

Danke! Für die Zukunft ist das gut. Jetzt muss ich nur erstmal ne Lösung für dieses Wochenende finden... vielleicht tu ich die Körner einfach in einen Stoffbeutel und versuche die Körner mit nem Hammer zu zerkleinern... :/
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

sebschilling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 13:41

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#12

Beitrag von sebschilling » Donnerstag 25. Juli 2019, 19:33

Wenn du Freunde oder Bekannte hast, die einen Thermomix haben, könntest du es damit versuchen. Das Messer sollte auch mit trockenen Maiskörnern klar kommen...

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2844
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Maiskörner durch die Mühle - Etwas zu beachten?

#13

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 25. Juli 2019, 22:36

Es hat sich ein freundlicher Hobbybrauer aus Berlin gemeldet, der mir da aushilft :)
Danke jedenfalls an alle, ich hätte sonst wohl am Brautag an der Mühle blöd geguckt.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten