Hopfenanbau 2020

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Brauhummel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 30. April 2016, 07:01

Hopfenanbau 2020

#1

Beitrag von Brauhummel » Sonntag 16. Februar 2020, 16:44

Hallo,
und da geht's hier im Rheinland auch schon wieder los. Naja, kein Wunder bei, heute, 17°C Mitte Februar...
Mandarina Bav., Cascade, Polaris & Hallertauer Blanc die drei weiteren kommen auch schon.

Bild

Bild

Bild

Bild
Dateianhänge
20200216_144717_2000.jpg
Hopfen Feb. 2020
20200216_144732_2000.jpg
Hopfen Feb. 2020
20200216_144755_2000.jpg
Hopfen Feb. 2020
20200216_144820_2000.jpg
Hopfen Feb. 2020

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 543
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Hopfenanbau 2020

#2

Beitrag von s3b0 » Montag 17. Februar 2020, 07:34

Freitag 14.02.2020 bei Ingolstadt
Herkules 7. Jahr
20200215_125717_resized.jpg

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Hopfenanbau 2020

#3

Beitrag von Pivnice » Montag 17. Februar 2020, 09:41

Brauhummel hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 16:44
und da geht's hier im Rheinland auch schon wieder los.
Servus Brauhummel

dann solltest du dich um den Frühjahrschnitt kümmern - auf deinen Fotos sieht man, daß da noch was zu erledigen ist.
Dateianhänge
schnitt-frühjahr.PNG
schnitt-frühjahr.PNG (84.82 KiB) 5233 mal betrachtet
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
Brauhummel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 30. April 2016, 07:01

Re: Hopfenanbau 2020

#4

Beitrag von Brauhummel » Montag 17. Februar 2020, 19:19

Pivnice hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 09:41
dann solltest du dich um den Frühjahrschnitt kümmern - auf deinen Fotos sieht man, daß da noch was zu erledigen ist.
Danke Hubert für den Hinweis,
da werde ich mich mal kümmern.

Grüße,
Stefan

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfenanbau 2020

#5

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 17. Februar 2020, 19:24

Brauhummel hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 19:19
Pivnice hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 09:41
dann solltest du dich um den Frühjahrschnitt kümmern - auf deinen Fotos sieht man, daß da noch was zu erledigen ist.
Danke Hubert für den Hinweis,
da werde ich mich mal kümmern.

Grüße,
Stefan
Interessante Information. Bin bisher davon ausgegangen, dass nur im Herbst geschnitten wird.
Hubert: steht in deinem Buch auch bis wann (welche Triebhöhe) der Frühjahrsschnitt vorgenommen werden sollte?

Danke und Grüßle
Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Hopfenanbau 2020

#6

Beitrag von Pivnice » Montag 17. Februar 2020, 20:07

Hallo Dieter
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Fachinformationen Hopfen
Das grüne Heft gilt als die Bibel des Hopfenbaus.
https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ipz ... ersion.pdf
Frühjahrsarbeiten
Schneidzeitpunkt je nach Sorte von Mitte März bis Anfang/Mitte April
Herbstschnitt ist nicht zu empfehlen.
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfenanbau 2020

#7

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 17. Februar 2020, 23:54

Pivnice hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 20:07
Hallo Dieter
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Fachinformationen Hopfen
Das grüne Heft gilt als die Bibel des Hopfenbaus.
https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ipz ... ersion.pdf
Frühjahrsarbeiten
Schneidzeitpunkt je nach Sorte von Mitte März bis Anfang/Mitte April
Herbstschnitt ist nicht zu empfehlen.
Hallo Hubert,
das ist ja total anders als mir der Hopfenbauer aus Tettnang erzählt hat, bei dem ich meine Setzlinge vor 2 Jahren gekauft habe.
Vielen Dank für die Information.
Das muss ich erst Mal alles richtig durcharbeiten, auf meinen Anbau in 800m umdenken und dann mit der Schere rangehen.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Bockelsbock
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 10:40

Re: Hopfenanbau 2020

#8

Beitrag von Bockelsbock » Dienstag 18. Februar 2020, 12:54

Pivnice hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 20:07
Hallo Dieter
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Fachinformationen Hopfen
Das grüne Heft gilt als die Bibel des Hopfenbaus.
https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ipz ... ersion.pdf
Frühjahrsarbeiten
Schneidzeitpunkt je nach Sorte von Mitte März bis Anfang/Mitte April
Herbstschnitt ist nicht zu empfehlen.
Das ist mal interessant. Danke Hurbert. Das muss man erstmal lesen. Habe leider auf die schnelle nix für die Ernte per Hand gefunden. Also im Herbst nur die Dolden pflücken und im folge Jahr März/April schneiden?!

Gruß Jonas
In dem Bock steckt jede Menge Craft

Mit einem leichten Hang zu Bockbieren!

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Hopfenanbau 2020

#9

Beitrag von Pivnice » Dienstag 18. Februar 2020, 19:32

Bockelsbock hat geschrieben:
Dienstag 18. Februar 2020, 12:54
Pivnice hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 20:07
Hallo Dieter
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Fachinformationen Hopfen
Das grüne Heft gilt als die Bibel des Hopfenbaus.
https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ipz ... ersion.pdf
Frühjahrsarbeiten
Schneidzeitpunkt je nach Sorte von Mitte März bis Anfang/Mitte April
Herbstschnitt ist nicht zu empfehlen.
Das ist mal interessant. Danke Hurbert. Das muss man erstmal lesen. Habe leider auf die schnelle nix für die Ernte per Hand gefunden. Also im Herbst nur die Dolden pflücken und im folge Jahr März/April schneiden?!

Gruß Jonas
Hopfenrebe zur Ernte abschneiden und dann
Hopfazupfa

Erntetermine bei der LfL
LfL-Trockensubstanz- und Alphasäurenmonitorings im Internet!
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

dop3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 5. August 2016, 18:57

Re: Hopfenanbau 2020

#10

Beitrag von dop3 » Mittwoch 11. März 2020, 19:50

Servus :Greets
hab mal eine Frage.

Ich habe mir bei Eickelmann eine Jungpflanze bestellt (Sorte: Opal). Diese habe ich erst mal in einem Kübel gepflanzt und sie in einem kühlen Abstellraum gestellt. Wie ihr sehen könnt, ist sie schon ganz schön ausgetrieben. Ich wollte dann ende März den Kübel in den Garten stellen. Sollte ich dann nochmal einen Schnitt machen oder kann ich das jetzt erst mal so lassen?

grüße Alex :)
20200302_160017.jpg

Benutzeravatar
docpsycho
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 844
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Hopfenanbau 2020

#11

Beitrag von docpsycho » Sonntag 19. April 2020, 19:15

Gude,

Versuch Nummer 2. Der Gimli in Vaters Garten ist letztes Jahr nichts geworden. Dieses Jahr nehme ich es selbst in die Hand. Tettnanger von Eickelmann. Er fühlt sich in der gut gedüngten Erde an der Südwestseite vom Haus offenbar wohl. Gestern habe ich im gezeigt wo er sich ranken kann. Heute hat er sich dann schon einmal komplett um die Stange gerankt und ist in den letzten 2 Tagen gut 5cm gewachsen. Ich bin gespannt was im ersten Jahr so geht.
IMG_20200419_184757_compress8.jpg
Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2020

#12

Beitrag von toaster » Montag 20. April 2020, 08:18

Dank den aktuellen Temperaturen ist mein Hopfen schon auf knapp 4 Metern Höhe :thumbup

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 597
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2020

#13

Beitrag von bwanapombe » Montag 20. April 2020, 10:14

Ich habe am Wochenende angeleitet. Standort Land Brandenburg. Von einem Schauer abgesehen, hat es hier seit einem Monat nicht geregnet. Also wird immer schön gegossen.

Dirk
Stay thirsty!

Bierbaum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Montag 4. Februar 2019, 07:20

Re: Hopfenanbau 2020

#14

Beitrag von Bierbaum » Montag 20. April 2020, 21:13

Meine Lieblinge sind auch schon unterwegs ;)
IMG_20200419_142811.jpg
Nur der Comet will noch nicht so richtig.

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2020

#15

Beitrag von toaster » Dienstag 21. April 2020, 11:09

Gar nicht schlecht für Mitte April
DF4555F1-027F-434E-92E9-426544074F8F.jpeg

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 624
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Hopfenanbau 2020

#16

Beitrag von monsti88 » Dienstag 21. April 2020, 11:53

Nachdem ich die letzten Jahre immer bis auf vier Triebe ausgedünnt hatte, versuche ich es dieses Jahr mal mit Wildwuchs. Mal sehen, wie der Unterschied ist.
IMG_2995.jpeg
IMG_2994.jpeg
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hopfenanbau 2020

#17

Beitrag von oepsen » Dienstag 21. April 2020, 12:14

Hallo zusammen,

habe mir soeben diese Saphir Hopfenplanze bestellt:
https://www.eickelmann.de/Hopfen-Shop/d ... en/SR.html

Hoffe dieses Jahr noch etwas ernten zu können, auch wenn klar ist, dass im 1. Jahr der Pflanze und erst Ende April nicht so viel bei rumkommen wird.

Aber weiß jemand, wie weit der Hopfen schon ist bei Lieferung? Ist das unterschiedlich, jenachdem in welchem Monat man bestellt?

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 597
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2020

#18

Beitrag von bwanapombe » Dienstag 21. April 2020, 12:34

Dieses Megawachstum beim Hopfen kommt aus dem Stock. Der ist bei den Topflänzchen noch nicht entwickelt. Deshalb wird es schwierig werden, ein vergleichbares Wachstum, geschweige denn eine Ernte hinzubekommen, die für einen kleinen Sud ausreicht.

Wobei ich sagen muß, daß die Pflanzen bei mir ganz unterschiedlich aufs Auspflanzen reagiert haben. Cascade damals immer vornweg, wobei ich nicht sicher war, ob es an den verschiedenen Standorten oder an der Sorte lag.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfenanbau 2020

#19

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 21. April 2020, 14:02

Baue in 800m Höhe an.
2018 habe ich 3 Pflanzen Hallertauer Perle in Tettnang gekauft, die waren beim Einpflanzen ca. 60cm hoch.
Im ersten Jahr gab es eine Ernte von 30g, letztes Jahr schon 300g.
Hoffe dass die Steigerung nochmal deutlich steigt. Allerdings muss da man die Meereshöhe beachten! Die Triebe sind erst seit einer Woche am wachsen und nun 15cm hoch.
Grüßle aus dem Schwarzwald
Dieter
Brau, schau wem.

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Hopfenanbau 2020

#20

Beitrag von bierfaristo » Dienstag 21. April 2020, 14:37

Hier sieht es auch schon gut aus. Rechts, Cascade im 3. Jahr. Links, Callista im 2. Jahr.
Dateianhänge
3FC8CF83-DE65-49F9-BCB5-5A962CBEA45C.jpeg
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
Kellerbraeu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 310
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2020

#21

Beitrag von Kellerbraeu » Dienstag 21. April 2020, 19:47

Seit Tagen frist irgendein Vieh an meinem Cascade!
C54D2137-C0AC-4D9D-95AA-2A77D1BD6DB0.jpeg
Heute habe ich es gestellt!
Es ist halt ein Hund eines Hobbybrauers😉
522BF23F-0C42-473C-A8B6-E2B56C4F624C.jpeg
Grüße Ulf

Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 176
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2020

#22

Beitrag von BrauWastlKoeln » Dienstag 21. April 2020, 20:03

Mein Tettnanger und mein Callista. Müssen bei mir etwas um die Ecke und dann waagerecht wachsen. Aber kennen die schon vom letzten Jahr. Sind da auch einmal komplett rüber auf die andere Seite.
2020042119564200.jpg
2020042118113500.jpg
2020042119563000.jpg

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Hopfenanbau 2020

#23

Beitrag von ak59 » Mittwoch 22. April 2020, 08:49

BrauWastlKoeln hat geschrieben:
Dienstag 21. April 2020, 20:03
Mein Tettnanger und mein Callista. Müssen bei mir etwas um die Ecke und dann waagerecht wachsen. Aber kennen die schon vom letzten Jahr. Sind da auch einmal komplett rüber auf die andere Seite.
Hi,

sind die heuer schon so weit gediehen? Überleben die den Winter in den Kübeln? Ich kriege vielleicht Probleme zu Hause, wenn ich den Hopfen irgendwo anbaue und wenn man den aus Kübeln ziehen kann, wär das cool.

Gruß,

Andreas

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 597
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2020

#24

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 22. April 2020, 09:03

Hallo Andreas,

Hopfen überwintert in Deutschland das schon seit Hunderten von Jahren, zur Zeit auf 20.000 ha allein in Deutschland. Das mit dem Überleben im Winter taucht immer wieder hier im Forum auf. Kann ich aber beruhigen.

Eine trockene Vegetationsperiode ist dagegen nichts für Hopfen. Im Topf sowieso, immer schön gießen.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 176
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2020

#25

Beitrag von BrauWastlKoeln » Mittwoch 22. April 2020, 09:43

ak59 hat geschrieben:
Mittwoch 22. April 2020, 08:49
Hi,

sind die heuer schon so weit gediehen? Überleben die den Winter in den Kübeln? Ich kriege vielleicht Probleme zu Hause, wenn ich den Hopfen irgendwo anbaue und wenn man den aus Kübeln ziehen kann, wär das cool.

Gruß,

Andreas
Hi Andreas,

jup, Bild ist frisch von gestern. Kaum kam die Sonne ist der direkt hochgeschossen.

Wohne in der Kölner Innenstadt, da ist es eh ein paar Grad wärmer und das Gebäudedach gibt auch immer etwas Wärme ab, sodass meine Töpfe selten durchfrieren und überwintern für die Planzen nicht so schwer ist. Damit der ausreichend zu trinken hat habe ich den an die automatische Bewässerung (Tropf Blumat) meiner Terrasse angeschlossen.

Gruß
Sebastian
2020042209321300.jpg

Benutzeravatar
beercan
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 731
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2020

#26

Beitrag von beercan » Mittwoch 22. April 2020, 12:58

Bei mir hier im Norden Brandenburgs sieht es auch schon ganz gut aus trotz der Trockenheit. Am Tettnanger und nur an dem nagt irgendein Tier die Spitzen ab
Dateianhänge
IMG_5534.JPG
IMG_5535.JPG
Gruß Robert

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2020

#27

Beitrag von toaster » Mittwoch 22. April 2020, 13:36

Kellerbraeu hat geschrieben:
Dienstag 21. April 2020, 19:47
Seit Tagen frist irgendein Vieh an meinem Cascade!

C54D2137-C0AC-4D9D-95AA-2A77D1BD6DB0.jpeg

Heute habe ich es gestellt!
Es ist halt ein Hund eines Hobbybrauers😉
522BF23F-0C42-473C-A8B6-E2B56C4F624C.jpeg

Grüße Ulf
Und? Ist das Floh-taxi bereits im Tierheim? ;)

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 543
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Hopfenanbau 2020

#28

Beitrag von s3b0 » Donnerstag 23. April 2020, 07:59

Herkules ca. 6 Jahre alt :thumbsup
Höhe bei ca. 1,5 m
Dateianhänge
20200420_185853.jpg

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Hopfenanbau 2020

#29

Beitrag von ak59 » Donnerstag 23. April 2020, 10:18

Hallo zusammen,

hab mir mal 'ne Perle bestellt, die ich erstmal nur aus dem Topf 'betreibe'. Eine Frage dazu: was macht Ihr gegen den Wildwuchs? Einfaches "Köpfen"? Meine Frau hat dabei Angst, daß alle zuwuchert.

Gruß,

Andreas

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 388
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Hopfenanbau 2020

#30

Beitrag von daleipi » Donnerstag 23. April 2020, 12:35

ich hab auch sechs sprießende Hopfen in Töpfen hinter dem Carport.

pflegen werd' ich die aber dieses Jahr nicht. ich hab aus den geernteten Hopfen bis heute noch nichts gemacht.

wenn jemand in der Nähe von Graz Hopfenstöcke haben will...

Benutzeravatar
Kptn_Chaos
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 17:48
Wohnort: 27299 Daverden
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2020

#31

Beitrag von Kptn_Chaos » Freitag 24. April 2020, 11:39

Moin Zusammen,

ich hab jetzt seit 4 Jahren Cascade an 3 Stellen ums Haus am wachsen. Letztes Jahr hatte ich reichlich Ernte. Wobei ich nur nicht dazu komme den zu nutzen. :redhead
Meine Anlage ist auf Pellets ausgelegt. Aber man weiß ja nie..
Zur Zeit sind die Triebe auf der Ostseite c. 30cm. hoch, die auf der Südseite nähern sich der 80cm Marke.

Falls einer im Raum Verden noch Ableger braucht einfach bei mit melden. Ich nehm dann ein paar vom Wildwuchs

Bleibt gesund, durstig und virenfrei :Drink
Maddin
Fra Ginnungagap til Ragnarök

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hopfenanbau 2020

#32

Beitrag von oepsen » Montag 27. April 2020, 10:50

Hallo Leute,

das ist eindeutig Hopfenwelke oder? Gegossen habe ich die letzten Tage genug.
Falls ja, sehr schade. Dann kam es bereits infiziert von Eickelmann geliefert.

Bild[/img]
Dateianhänge
unnamed.jpg

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2020

#33

Beitrag von FloNRW » Montag 27. April 2020, 11:27

Die „Welke" wird durch den Bodenpilz Verticillium albo-atrum und V. dahliae, zum Teil in Mischinfektion mit Fusarium spec., verursacht. Eine wirksame Bekämpfungsmethode gibt es bis zum heutigen Zeitpunkt nicht.
Ich würde der Pflanze noch ein wenig Zeit geben. Toi toi toi
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Hopfen-Yve
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 19:47

Re: Hopfenanbau 2020

#34

Beitrag von Hopfen-Yve » Montag 4. Mai 2020, 19:59

Hallo zusammen,

kurze Anfänger-Frage: Kann ich 2 Fechser in ein Erdloch setzen und jeweils 2-3 Triebe an der gleichen Rankhilfe hochwachsen lassen? Dann wirds grüner 😉

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Hopfenanbau 2020

#35

Beitrag von Spittyman » Montag 4. Mai 2020, 21:27

5059AD5F-1EB5-4343-8696-52CB794A92C5.jpeg
Polaris, Comet, Saazer ( v.l.)

56B7D243-87E5-44CE-992F-5EB465A10A6A.jpeg
Saazer - letztes Jahr total fertig, musste stark zurückgeschnitten werden. Diese Jahr der Hit!

575D19AE-67EF-4ED8-87E5-290F05FC7117.jpeg
Comet - Letztes Jahr, dieses Jahr eher gemächliches Wachstum.

535A46F4-1E16-4759-9ADF-34FFC95E8653.jpeg
Polaris - letztes Jahr eher klein, dieses Jahr besser als Comet am Start.

7AAB1F78-4AAE-4692-8361-92A939AC87B9.jpeg
Das ist der No-Name-Hopfen meiner Frau - der geht richtig ab!


Dann habe ich noch Calista, Williamette und Cascade gerade neu im Beet - noch kleine Babies😀


Das radikale Kürzen des Saazer im letzten Jahr hat ihm offensichtlich Sehr gut getan. Habe heut beim Comet die Spitzen abgeschnitten, mal schauen, was geht.
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2020

#36

Beitrag von toaster » Montag 4. Mai 2020, 22:30

Gibt ein gutes Jahr. Meiner steht bei ca. 4 Metern Höhe!

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Hopfenanbau 2020

#37

Beitrag von Spittyman » Montag 4. Mai 2020, 22:48

toaster hat geschrieben:
Montag 4. Mai 2020, 22:30
Gibt ein gutes Jahr. Meiner steht bei ca. 4 Metern Höhe!
Wow!😲
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
Hardan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2019, 11:08
Wohnort: Zürich

Re: Hopfenanbau 2020

#38

Beitrag von Hardan » Mittwoch 6. Mai 2020, 15:14

Hallo zusammen, hätte eine kurze Frage.
Hatte letztes Jahr Setzlinge gepflanzt und diese am Montag versetzt. Wollte das eigentlich im Winter resp. Ende März schon machen, aber die Stangen wo sich der Hopfen hochziehen soll konnten erst letzte Woche gemacht werden.
Da einer der Triebe bereits etwa 1.5 Meter lang ist wollte ich den eigentlich mitnehmen beim umsetzen. Ich habe den jetzt sachte um die Stange gewickelt und festgebunden. Er wirkt aber noch immer sehr schlaff. Es sind jetzt erst zwei Tage aber ich frage mich ob ich den Trieb nicht doch aufgeben und abschneiden soll damit die zwei anderne Triebe (einer erst 1-2 cm) begünstigt werden.
Ich rechne nach dem umsetzen dieses Jahr eh noch nicht mit allzuviel Wachstum.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7237
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Hopfenanbau 2020

#39

Beitrag von §11 » Mittwoch 6. Mai 2020, 17:21

Chinook im zweiten Jahr
4908F0D5-6E7A-4CB0-AEA1-EA833C479DAC.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

ifar
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2018, 08:23
Wohnort: Wadgassen

Re: Hopfenanbau 2020

#40

Beitrag von ifar » Samstag 9. Mai 2020, 16:52

Hallo,

Hier meine Pflänzchen. Links Mandarina und rechts Polaris, beide im 2. Jahr. Habe sie in zwei alte Sauerkraut Töpfe gepflanzt.
BBC02FDB-5ABF-4DB6-8994-B16E4F3FF3EF.jpeg
Grüße

Rafael

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2020

#41

Beitrag von toaster » Mittwoch 13. Mai 2020, 15:57

Dieses Jahr geht irgendwie alles sehr (zu?) schnell. Mein Hopfen (in Töpfen) ist bereits knappe 5 Meter hoch und es bilden sich erste kleine Dolden. Sorry, das Bild ist unscharf.
FD9CA2E8-01B2-49A3-8D0F-8D34E80B5320.jpeg

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Hopfenanbau 2020

#42

Beitrag von Unbewegter Beweger » Mittwoch 13. Mai 2020, 17:19

Bei mir geht ,eigentlich wie jedes Jahr, Nur der Fuggles (Mitte) ab.
42FB6BBA-7BC1-48D3-B86D-4C9E12919DC8.jpeg
42FB6BBA-7BC1-48D3-B86D-4C9E12919DC8.jpeg (168.88 KiB) 2460 mal betrachtet
Links ist Cascade und rechts Hersbrucker. Die wollen selbst im dritten Jahr nicht richtig wuchern.
Ganz links unten im Bild ist übrigens ein Gagelstrauch.
Liebe Grüße, Sven

Bierbaum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Montag 4. Februar 2019, 07:20

Re: Hopfenanbau 2020

#43

Beitrag von Bierbaum » Samstag 16. Mai 2020, 10:35

Update nach ca. einem Monat. Ich glaube diesmal leite ich paar Triebe ab und lasse sie die Stangen Hochwuchern. Was macht ihr eigentlich gegen falschen bzw. echten Mehltau? Was für ökologische Mittelchen könnt ihr im Hobbybereich empfehlen?
IMG_20200515_190653.jpg

hefebedürftig
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 13:15

Re: Hopfenanbau 2020

#44

Beitrag von hefebedürftig » Samstag 30. Mai 2020, 07:38

Servus, ich hab mich dieses Jahr auch mal ran getraut. 7 Pflanzen seit Februar eingepflanzt, mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen.
Balkon:
huell: 5,00m, ariana: 3,50m
Garten:
magnum: kam gar nicht, saphir: 2m, hers: 1,50m
Mandarina:2m, blanc:1m

Der windgeschützt Balkon scheint des Hopfens Liebling.
Es kamen bei allen Pflanzen nur 3 bis 4 Triebe. Lese immer was von 40 bis 60. Ist das im ersten Jahr immer so?

Gut Sud

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 597
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2020

#45

Beitrag von bwanapombe » Samstag 30. Mai 2020, 11:43

Die Pflanzen müssen in den ersten Jahren erstmal einen Wurzelstock aufbauen. Dann kommen auch die Triebe zahlreicher.

Bei mir mickern auch mal ein paar Pflanzen. Woran es liegt habe ich noch nicht mit Sicherheit bestimmen können.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Rain2018
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 8. April 2018, 21:12

Re: Hopfenanbau 2020

#46

Beitrag von Rain2018 » Samstag 30. Mai 2020, 23:12

Dieses Jahr habe ich mich entschlossen am "Hopfenturm" noch ein paar Extensions anzubringen. Denn die 4 Pflanzen (3 x Saphir 1 x Hallertauer Blanc) sind ja jetzt schon ein Jahr alt.. dann dürfen sie auch ein bisschen höher.
Turm20200528_132204.png
Ich konnte es aber auch nicht lassen nochmals nachzuziehen in diesem Jahr: Saphir, Hallertauer Blanc, Callista. Die wachsen auch ziemlich schön.
Babies20200528_132232.png
Ich hoffe das beste dass ich dieses Jahr von der Braunen Stink Baumwanze (BMSB) verschont bleibe.. an diesem Standort hatten sie ganze arbeit geleistet.. leider.. :thumbdown :thumbdown :crying :crying

Bin gespannt wie es geht.. Bleibt gesund Rainer
Zuletzt geändert von Rain2018 am Samstag 30. Mai 2020, 23:25, insgesamt 1-mal geändert.
sporadischer Hobbybrauer..Klarstein XXL. Interessiert an Erfahrungsaustausch.

Benutzeravatar
Rain2018
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 8. April 2018, 21:12

Re: Hopfenanbau 2020

#47

Beitrag von Rain2018 » Samstag 30. Mai 2020, 23:16

Bierbaum hat geschrieben:
Samstag 16. Mai 2020, 10:35
Update nach ca. einem Monat. Ich glaube diesmal leite ich paar Triebe ab und lasse sie die Stangen Hochwuchern. Was macht ihr eigentlich gegen falschen bzw. echten Mehltau? Was für ökologische Mittelchen könnt ihr im Hobbybereich empfehlen?

IMG_20200515_190653.jpg
Ich habe mal gelesen dass "frische Milch" und Wasser im Verhältnis 1:9 helfen gegen echten Mehltau helfen soll. Öfters damit einsprühen..
Viel Glück! Rainer
sporadischer Hobbybrauer..Klarstein XXL. Interessiert an Erfahrungsaustausch.

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Hopfenanbau 2020

#48

Beitrag von Sandersen777 » Sonntag 31. Mai 2020, 16:10

Howdy Leute,

eine Online-Baumschule bietet neben einem Zier-Hopfen den Northern Brewer und Wildhopfen Prima Donna. Kennt jemand den Prima Donna, kann man mit dem brauen oder ist das je Ziersorte? Hab auch mal die Baumschule angeschrieben aber noch keine Antwort?
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Hopfenanbau 2020

#49

Beitrag von Sandersen777 » Sonntag 31. Mai 2020, 16:14

Rain2018 hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 23:16
Bierbaum hat geschrieben:
Samstag 16. Mai 2020, 10:35
Update nach ca. einem Monat. Ich glaube diesmal leite ich paar Triebe ab und lasse sie die Stangen Hochwuchern. Was macht ihr eigentlich gegen falschen bzw. echten Mehltau? Was für ökologische Mittelchen könnt ihr im Hobbybereich empfehlen?

IMG_20200515_190653.jpg
Ich habe mal gelesen dass "frische Milch" und Wasser im Verhältnis 1:9 helfen gegen echten Mehltau helfen soll. Öfters damit einsprühen..
Viel Glück! Rainer
Milch bei Mehltau kenn ich jetzt nicht, bei Läusen ja...

Bei Mehltau kann Lebermoos(-Extrakt) helfen
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18290
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hopfenanbau 2020

#50

Beitrag von Boludo » Montag 1. Juni 2020, 19:54

Ich bin heute durch das Hopfenanbaugebiet Tettnang gefahren und bin schockiert. Der Hopfen ist oft nicht höher als anderthalb Meter und damit ein Drittel so groß wie der in meinem Garten.
Der wird aber auch jeden Tag gegossen.
Kann es sein, dass wir dieses Jahr aufgrund der Trockene eine richtig miese Hopfenernte zu erwarten haben?

Antworten