Hefe kommt nicht an..

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Hefe kommt nicht an..

#1

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 14:12

Hi. Wir haben Samstag Abend ein Pils gebraut...Hat alles super geklappt. Wir haben dann zum Schluss in die 20° warme/kalte Würze die wyeast 2278 flüssighefe zugegeben...der Beutel war nur leicht aufgebläht... nun hat sich bis heute null getan. Nicht mal der Deckel ist leicht gewölbt. Gar nichts... normal sollte ja nach spätestens 48h was passieren...sieht aber nicht so aus. Kann man da was retten? Trockenhefe ich hab noch eine 2568er Hefe...kann ich die da reinkippen?

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#2

Beitrag von beryll » Montag 27. Juli 2020, 14:18

Hallo Daniel,

ein wenig mehr Infos wären gut...
- Wie sah Deine Schüttung aus?
- Welche Rasten?
- Wann hast Du den SmackPack "gesmacked"? ;-)
- Wie lange war der noch haltbar?
- Wieviel Liter Würze hattest Du und wieviel Hefe hast Du dazu gegeben?
- Wie sieht Deine Gärführung aus?

VG Peter

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4154
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Hefe kommt nicht an..

#3

Beitrag von Kurt » Montag 27. Juli 2020, 14:48

Bei UG sollte man immer einen Starter machen, sonst passiert sowas. Ich denke das die Gärung in den nächsten 1-2 Tagen ankommen wird. Zuerst muss die Hefe auch noch den Sauerstoff in der Würze verbrauchen.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#4

Beitrag von Beerkenauer » Montag 27. Juli 2020, 14:54

Daniel

Beschreib auch mal was Du mir der Aussage „ nun hat sich bis heute null getan“ meinst?

Blubbert die Gärpfeife nicht?
Hast Du schon gespindelt?
Misst Du mir einer ispindel oder Tilt?

Diese Info wäre wichtig (zu den Info Anfragen von Peter) um Die helfen zu können.

Es kann durchaus sein, dass die Hefe schon arbeitet ohne, dass man nach 48h eine große Gärtätigkeit zu sehen.

Stefan


Stefan

PS. Die Hefe ist für ein Pils viel zu warm angestellt. Aber ich denk, dass weißt Du auch :Greets

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#5

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 15:34

Ich muss nachher mal nach den rasten gucken... Ich habe einen jodtest gemacht, alles gut, die Würze hat nach 90 min kochzeit im Anschluss bei 20° genau 10° plato gehabt. Mit null meine ich komplett Gar nichts...kein blubbern....nichts. wie gesagt der Deckel ist nicht mal leicht gewölbt. Die Hefe haben wir fast 4 Stunden vorher gekrasht ... laut Packung sollen es min 3 sein. Der Beutel war auch nicht sonderlich ausgebeuelt. Wir sind ja blutige Anfänger.... Das erste Märzen war super...Das weizen ist ja sauer geworden und bei diesem hatten wir ein gutes Gefühl.. Haben alles nach Plan gemacht und immer alles gründlichst sterilisiert ect. Also vom verarbeiten her sehe ich da kein Fehler mangels Hygiene oä. Die kommt einfach nur nicht in Gang. Jedenfalls optisch nicht. Bei wieviel Grad muss die Hefe denn zugegeben werden? Sollte ich den Eimer evtl mal kalt stellen? Der steht in der Garage bei 21° ist da n wohl zu warm? Ist das das Problem? Die unterjährige ist ja lieber dann kälter zuhause. Muss gestehen das ich das garnicht aufm Schirm hatte. Haben das genau wie beim Märzen gemacht aber wenn dieses eine unterjährige ist kann sie bei 20° ja nichts werden?! 🙈

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#6

Beitrag von beryll » Montag 27. Juli 2020, 15:37

Daniel... Schau mal bitte auf die Dir gestellten Fragen oben! Ich hab diese, genauso wie Stefan, ja nicht unnötig gestellt.

VG Peter

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Hefe kommt nicht an..

#7

Beitrag von bierfaristo » Montag 27. Juli 2020, 15:58

Nur zu Info. Ein Märzen ist auch untergärig. Wenn alles richtig gemacht worden ist, dann kann eine UG-Hefe auch bei 20°C arbeiten, sogar besser als bei niedrigeren Temperaturen. Allerdings verliert sie dann ihren neutralen UG-Charakter (höhere Alkohole, Esther,…).
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#8

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 22:21

Wie können wir das Pils jetzt noch kurzfristig retten? Eine 2. Packung einbringen? Ich habe jetzt heute gelernt das einfach eine Tüte für 20l nicht immer passt. Dachte das sei so fertig... naja, man lernt halt immer dazu... nächstes mal gucken wir VORHER was Sache ist... aber was können wir jetzt noch tun?

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#9

Beitrag von Beerkenauer » Montag 27. Juli 2020, 22:28

Daniel.S. hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 22:21
Wie können wir das Pils jetzt noch kurzfristig retten? Eine 2. Packung einbringen? Ich habe jetzt heute gelernt das einfach eine Tüte für 20l nicht immer passt. Dachte das sei so fertig... naja, man lernt halt immer dazu... nächstes mal gucken wir VORHER was Sache ist... aber was können wir jetzt noch tun?
Z.B. Mal die Fragen beantworten, die gestellt wurden. Um Dir helfen zu können brauchen wir mehr Info. Ansonsten ist alles andere Glaskugelleserei.

Stefan

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#10

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 22:39

Habt ja recht...😐 ich schreibe euch morgen mal das Rezept hier rein...da steht alles drin wie wir das auch gemacht haben. Es wird einfach zu wenig Hefe sein. Es war das " böhmische pils" rezept mit fertig abgepachten mengen....

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#11

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 22:42

Ist das jetzt hin oder kann man da noch hefe zugeben paar tage später? Nur ne allgemeine frage oder muss ich mir jetzt kein Stress mehr machen weil es für den Abfluss ist? 😓

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#12

Beitrag von Daniel.S. » Montag 27. Juli 2020, 22:42

Den Rest sehen wir dann morgen wie es genau weiter geht sobald ihr die Infos habt 👍

Benutzeravatar
Silbereule
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 121
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 07:57
Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Hefe kommt nicht an..

#13

Beitrag von Silbereule » Dienstag 28. Juli 2020, 08:07

Daniel.S. hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 22:42
Ist das jetzt hin oder kann man da noch hefe zugeben paar tage später? Nur ne allgemeine frage oder muss ich mir jetzt kein Stress mehr machen weil es für den Abfluss ist? 😓
Im allgemeinen geht das schon. Ich würde es versuchen und den ganzen Arbeitstag noch nicht aufgeben :Wink
LG Steffen

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#14

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 08:33

Sooo, moin...
Also, hier nun unser detalierter Ablauf.
Malzmischung Böhmisches Pilsener 20l
Hauptguss 16l
Nachguss 14l
Einmischen 38grad 30 min rast
62grad 20 min
72grad 20 min
78grad 10 min
Abläutern mit 78grad Nachguss
90 min Würze gekocht mit Zugaben von hopfenpelets
Runterkühlen mit kühlspirale auf 20 Grad
Durch 150er Filter in den Gäreimer gelassen
Einen Beutel Hefe 2278 (4 Stunden vorher gecrasht Beutel war nur ganz leicht gebläht) hineingegeben und schnell den Deckel aufgedrückt mit gärspund.
Alles kurz geschwankt und dann weggestellt.
Das war Samstag ca. 23h
Aktueller Stand heute: unverändert.

Ich habe noch einen Beutel Wyeast 2565 liegen. Solle ich diesen sonst noch zugeben das es wenigstens was wird? So langsam muss ich ja was machen...
Hoffe auf einen guten Rat von euch. (Bis auf vorher schlau machen... Das weiss ich jetzt und das wird uns mit den hefen in Zukunft nicht mehr passieren.)
Zuletzt geändert von Daniel.S. am Dienstag 28. Juli 2020, 08:44, insgesamt 1-mal geändert.

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#15

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 08:37

Ich hätte auch noch die m20 Bavarian what wyeast Trockenhefe hier aber die hat da wohl eher weniger drin zu suchen. Dann lieber die 2526er oder?

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6327
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hefe kommt nicht an..

#16

Beitrag von ggansde » Dienstag 28. Juli 2020, 08:56

Moin,
Du hast immer noch nicht alle Fragen beanwortet. Bitte gehe die Liste Punkt für Punkt durch und antworte strukturiert. Wichtig ist z.B. noch das Produktions bzw. Mindesthaltbarkeitsdatum der Hefe. Hast Du belüftet? Denke dran, dass die Leute Dir helfen wollen
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#17

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 09:33

Hab ca. 22l rausbekommen. Eine Tüte habe ich verwendet. Wie lange die haltbar war weiss ich nicht mehr genau... irgendwas mit 21 auf jeden Fall...die schüttung war eine fertigschüttung sw 10097.9 Malzmischung von brauen.de... mehr kann ich nicht sagen da die Tüten alle im Müll sind...
So, jetzt habe ich alles beantwortet bis auf die Gärführung, da kann ich noch nichts mit anfangen. Was ist damit gemeint?

TheCK
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 367
Registriert: Montag 30. März 2015, 11:01
Wohnort: Wien

Re: Hefe kommt nicht an..

#18

Beitrag von TheCK » Dienstag 28. Juli 2020, 09:57

Aus der Antwort leite ich ab dass keine Gärführung stattfindet sondern der Gäreimer einfach irgendwo herumsteht und tut was er will.
Hast du irgendwann in deinem Brauprozess auch mal etwas Anderes als die Temperatur gemessen? Interessant wäre z.B. die Stammwürze, damit könnte man jetzt nämlich mit einer weiteren Messung aus dem Gäreimer feststellen ob sich wirklich "nichts tut" oder ob der Eimer einfach nur nicht gasdicht ist.
LG Chris

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hefe kommt nicht an..

#19

Beitrag von bwanapombe » Dienstag 28. Juli 2020, 09:58

Zur Gärführung: Du schriebst, die Hefe wurde bei 20°C zugegeben. Wie war der Temperaturverlauf ab diesem Zeitpunkt?

Dirk
Stay thirsty!

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#20

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 10:03

Die Würze liegt seid dem immer bei fast exakt 20°.... Ich habe die Würze nach der Abkühlung mit 10° plato gemessen

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#21

Beitrag von beryll » Dienstag 28. Juli 2020, 10:03

TheCK hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 09:57
Aus der Antwort leite ich ab dass keine Gärführung stattfindet sondern der Gäreimer einfach irgendwo herumsteht und tut was er will.
Hast du irgendwann in deinem Brauprozess auch mal etwas Anderes als die Temperatur gemessen? Interessant wäre z.B. die Stammwürze, damit könnte man jetzt nämlich mit einer weiteren Messung aus dem Gäreimer feststellen ob sich wirklich "nichts tut" oder ob der Eimer einfach nur nicht gasdicht ist.
Ich musste auch suchen, das hatte er aber oben in einem Nebensatz erwähnt...
die Würze hat nach 90 min kochzeit im Anschluss bei 20° genau 10° plato gehabt.
Mich würden die aktuellen Werte interessieren.

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#22

Beitrag von beryll » Dienstag 28. Juli 2020, 10:04

Daniel.S. hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:03
Die Würze liegt seid dem immer bei fast exakt 20°.... Ich habe die Würze nach der Abkühlung mit 10° plato gemessen
Was zeigt Dir Deine Spindel denn zur Zeit an?

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1375
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Hefe kommt nicht an..

#23

Beitrag von Bergbock » Dienstag 28. Juli 2020, 10:14

Hier scheint mir betreffend Wissensstand Gärführung mit untergärigen Hefen doch einiges im Argen zu liegen.
Bei flüssigen Lagerhefen einen schwach aufgeblähten Beutel direkt zu pitchen : kann man machen, sollte man aber besser sein lassen.
Zugabe der Lager-Hefe bei 20 °C und halten dieser Temperatur: ich weiss ja nicht, welche Erwartungen Du an Dein Pils hast, aber ein stilechtes Pilsner wird deutlich anders vergoren.

Am besten Du liest Dich erstmal richtig ein das Thema Hefen und Gärführung ein, bei Ales vielleicht nicht ganz so wichtig, bei Lager und v.a. bei Pilsner aber essentiell.

Frank

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#24

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 10:15

7° plato bei 22grad würztemperatur. Raunluft 18grad. Ich hab das Irish Moos vergessen. Eine kleine Tüte zum aufklaren des bieres....
Zuletzt geändert von Daniel.S. am Dienstag 28. Juli 2020, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#25

Beitrag von beryll » Dienstag 28. Juli 2020, 10:23

Am Samstag gebraut, heute ist Dienstag... Die Hefe arbeitet, wie Du an dem abgelesenen Wert erkennen kannst. Lass den Eimer nun in Ruhe und warte einfach mal eine Woche ab, danach nochmals messen. Es ist völlig egal, ob sich da der Deckel nicht wölbt oder das Gärröhrchen nicht blubbert - einfach Geduld haben und abwarten.

VG Peter

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#26

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 10:27

Das klingt doch super. Dann scheint ja alles zu funktionieren. Ich mache mich jetzt erstmal über die hefen schlau damit sowas nicht wieder vorkommt...... man lernt ja aus Fehlern. 🤗

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#27

Beitrag von beryll » Dienstag 28. Juli 2020, 10:34

Das Bier mag zwar mit den Zutaten und der Hefe als Pils ins Gärfass gekommen sein, es wird aber vom Geschmack her definitiv kein Pils werden. Dazu musst Du Dich beim nächsten Mal Gedanken um die Gärführung machen.

Du hast ja jetzt locker ne Woche Zeit um Dich einzulesen ;-)

VG Peter

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#28

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 28. Juli 2020, 10:36

Daniel.S. hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:27
...... man lernt ja aus Fehlern. 🤗
Das ist doch das Wichtigste. :thumbsup

Hier noch ein paar Quellen zum Einlesen.

https://brauanleitung.com/

https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/doku

https://braumagazin.de/

Rezepte gibt es hier:

https://www.maischemalzundmehr.de/

https://braureka.de/rezepte/rezeptdetails/

Viel Spaß weiterhin


Stefan

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#29

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 10:43

Ihr habt bis jetzt immer nur geschrieben das alle falsch ist was ich gemacht habe aber nicht was besser gewesen wäre also zb die richtige gärführung. Wie soll sie normalerweise aussehen beim Pils?

Eins noch, ich möchte mich bei euch erstmal sehr für eure Mühe bedanken und das ihr mich als Anfänger nicht gleich zerreißt... VIELEN DANK AN EUCH :Drink
Zuletzt geändert von Daniel.S. am Dienstag 28. Juli 2020, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#30

Beitrag von beryll » Dienstag 28. Juli 2020, 10:48

Daniel.S. hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:43
Ihr habt bis jetzt immer nur geschrieben das alle falsch ist was ich gemacht habe aber nicht was besser gewesen wäre also zb die richtige gärführung. Wie soll sie normalerweise aussehen beim Pils?
Ein ganz klein wenig Eigeninitiative wäre schon klasse...kennst Du Google?!? :Angel
Der erste Treffer der Suche ist ein kurzer Text eines Forumusers hier: https://malzknecht.de/rezeptbewertung/pils-fuers-volk/

VG Peter

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#31

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 10:57

Gelesen habe ich recht viel aber die Gärführung war mir bis jetzt fremd... Dachte immer rein in den Eimer bei 20° und der Rest läuft dann aber das bei der hauptgärung mehrere Temperaturphasen eine erhebliche Rolle spielen war mir nicht bewusst. Jetzt habe ich ein neues Ziel... den gärverlauf zu studieren... prima, gut das es euch gibt...👍

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#32

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 28. Juli 2020, 11:27

Daniel.S. hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:57
Gelesen habe ich recht viel aber die Gärführung war mir bis jetzt fremd... Dachte immer rein in den Eimer bei 20° und der Rest läuft dann aber das bei der hauptgärung mehrere Temperaturphasen eine erhebliche Rolle spielen war mir nicht bewusst. Jetzt habe ich ein neues Ziel... den gärverlauf zu studieren... prima, gut das es euch gibt...👍
So ungefähr ging es mir auch am Anfang. Aber die Gärführung ist gerade bei UG Bieren fast das Wichtigste.
An den Spruch „der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier“ ist schon was dran.

Les Dich da bitte mal ein. Du findest auch viel im Forum dazu, wenn man die SuFu verwendet :Smile
Wenn Du Dich was tiefer ins Thema einlesen willst ist zB das Bier von Jan ganz hilfreich.

Stefan

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#33

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 18:22

Soll ich sie denn jetzt noch kalt stellen oder bringt das nichts mehr?

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hefe kommt nicht an..

#34

Beitrag von bwanapombe » Dienstag 28. Juli 2020, 18:31

Die Angärphase ist die wichtigeste, wenn es um den "UG-Geschmack" geht. Im schlimmsten Fall schläft die Gärung sogar ein, wenn es kalt wird. Deshalb lass laufen. Beim nächsten mal bei 8°C anstellen und nach der Hälfte (Extraktabbau) kann sie langsam also gradweise wärmer gestellt werden.

Dirk
Stay thirsty!

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#35

Beitrag von Daniel.S. » Dienstag 28. Juli 2020, 18:50

Alles klar, danke dir 👍

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 918
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Hefe kommt nicht an..

#36

Beitrag von Braufex » Dienstag 28. Juli 2020, 23:25

Beerkenauer hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 11:27
Wenn Du Dich was tiefer ins Thema einlesen willst ist zB das Bier von Jan ganz hilfreich.
Es muss nicht unbedingt das Bier von Jan sein :Wink
Das aber bestimmt prima dazu passt :thumbsup

Das Buch von Jan gibt es hier

Gruß Erwin

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#37

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 29. Juli 2020, 08:18

Braufex hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 23:25
Beerkenauer hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 11:27
Wenn Du Dich was tiefer ins Thema einlesen willst ist zB das Bier von Jan ganz hilfreich.
Es muss nicht unbedingt das Bier von Jan sein :Wink
Das aber bestimmt prima dazu passt :thumbsup

Das Buch von Jan gibt es hier

Gruß Erwin
Ups feudscher Versprecher. Bier=Buch :Bigsmile :Drink

Stefan

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#38

Beitrag von Daniel.S. » Freitag 31. Juli 2020, 12:54

Hi...ich habe ja das 5l ikegger fässchen. Ich würde mir gerne für heute Abend ein Alster dort hinein mischen. Kann man das machen? Gut klar geht das aber kann man das auch so machen? Wegen Zucker ect. Meine Frau guckte eben ganz komisch und meinte das sie das nicht Nachen würde wegen dem Zucker... hat sie wieder mal recht oder kann man sich das ruhig zusammenmischen?

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe kommt nicht an..

#39

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 13:09

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob sich die beiden Flüssigkeiten nicht nach einiger Zeit wieder trennen. Wenn Du Cola ins Bier kippst und lässt es einige Zeit stehen, hast Du auch irgendwann das braune "Gefussel" unten im Glas liegen. Ich denke mal, dass die Industrie entsprechende Mittel hinzugibt, damit sich die Mischgetränke nicht wieder "entmischen".

Warum zapfst Du aus dem ikegger nicht einfach das Bier und mischst dann im Glas die Limo drunter? :puzz

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6982
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefe kommt nicht an..

#40

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 31. Juli 2020, 13:14

Daniel.S. hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 12:54
Meine Frau guckte eben ganz komisch und meinte das sie das nicht Nachen würde wegen dem Zucker... hat sie wieder mal recht oder kann man sich das ruhig zusammenmischen?
Ganz klar. Deine bessere Hälfte hat definitiv Recht.
In dem Bier lebt noch ausreichend Hefe, um den Zucker in der Limo zu vergären. Reste deines Alsters können den iKegger in eine Art "Fassbombe" verwandeln.

Nimm Peters Vorschlag. Im Glas mischen, austrinken und fertig.

PS: Du meist jetzt aber hoffentlich nicht das Bier, von dem du vor 4,5 Tagen geschrieben hast, dass die Hefe im Gäreimer nicht ankommt?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Hefe kommt nicht an..

#41

Beitrag von bierfaristo » Freitag 31. Juli 2020, 13:22

Wie wäre es mit einem neuen Thema?
Ich würde zur Sicherheit einfach zuckerfreie Limo benutzen.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#42

Beitrag von Daniel.S. » Freitag 31. Juli 2020, 13:32

Nee nee, das ist anderes...das andere lasse ich noch min. Ne Woche stehen. Es hat heute schon 7° plato. Dann nehme ich das Fass mit Bier mit und die Buddel sprite dann einzeln.. wäre nur eine bequeme Idee gewesen 😆

Daniel.S.
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 07:37

Re: Hefe kommt nicht an..

#43

Beitrag von Daniel.S. » Freitag 31. Juli 2020, 13:32

Danke euch 👍

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hefe kommt nicht an..

#44

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 31. Juli 2020, 14:02

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 13:14
Daniel.S. hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 12:54
Meine Frau guckte eben ganz komisch und meinte das sie das nicht Nachen würde wegen dem Zucker... hat sie wieder mal recht oder kann man sich das ruhig zusammenmischen?
Ganz klar. Deine bessere Hälfte hat definitiv Recht.
In dem Bier lebt noch ausreichend Hefe, um den Zucker in der Limo zu vergären. Reste deines Alsters können den iKegger in eine Art "Fassbombe" verwandeln.

Nimm Peters Vorschlag. Im Glas mischen, austrinken und fertig.

PS: Du meist jetzt aber hoffentlich nicht das Bier, von dem du vor 4,5 Tagen geschrieben hast, dass die Hefe im Gäreimer nicht ankommt?
Das war mein erster großer Bock den ich geschossen habe.
Wollte meiner Frau Radler direkt in der Flasche machen. Am Anfang es es auch super geschmeckt aber nach ner Woche kam nur noch Schaum aus der Flasche und das Bier war auch nicht mehr „radlerig“. Fehler war eine Zitronenlimo mit normalen Zucker zu verwenden :Ahh
Passiert mir nicht mehr

Stefan

Antworten