Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
wheredidniklasgo
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 13. Dezember 2020, 13:03
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#1

Beitrag von wheredidniklasgo » Sonntag 17. Januar 2021, 14:35

Hallo zusammen,

heute ist ein guter Tag, denn es ist Abfülltag. Nach zweiwöchiger Gärung & Lagerung in der Gärflasche, gehts heute in die Bierflaschen zur Nachgärung.

Ich habe beide Gärflaschen nebeneinander gestellt und dabei bemerkt, dass die Farbe und Klarheit stark abweicht (siehe Bilder). Auch die Bodensätze weichen sehr voneinander ab.

Habe natürlich überlegt was die Ursache sein könnte und erinnere mich: Würzekochen beim lömrig-braune fand auf dem Gaskochter statt. Würzekochen des kastanienbrauen fand auf dem Herd statt. Dort hat es wesentlich schneller und besser gekocht als auf dem Gaskocher.

Könnte das bereits diese Unterschiede auslösen?

Einen schönen Sonntag wünsche ich ☀️

Liebe Grüße

Niklas
Dateianhänge
IMG_20210117_134748.jpg
Links kastanienbraun (G2), rechts eher braun-lömrig (G1)
IMG_20210117_134809.jpg
Linke Flasche (G2)
IMG_20210117_134817.jpg
Rechte Flasche (G1)

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3444
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#2

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 17. Januar 2021, 14:40

Hilf uns mal bitte ein bisschen weiter, da Du in Rätseln sprichst und wir die Entstehungsgeschichte bislang nicht kennen:
Sind das zwei getrennt nach dem selben Rezept entstandene Sude? Oder ein gemeinsamer, der (warum auch immer) zum Kochen geteilt wurde?
Bitte genau schildern, wann Du was (angefangen von Maischen über Läutern, Kochen, Ausschlagen, Anstellen und Vergären) und vor allem wie entweder gemeinsam oder getrennt gemacht hast!

Moritz

Edit: Was bitte ist mit lömrig gemeint?

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#3

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Sonntag 17. Januar 2021, 18:15

Auf den ersten Blick sieht das Bier im linken Behälter klarer aus. Was war das denn für eine Hefe? Hast Du die linke Flasche zuerst gefüllt?
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Kleinenhainer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:07

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#4

Beitrag von Kleinenhainer » Sonntag 17. Januar 2021, 19:11

Vielleicht ist in der rechten Flasche die Gärung einfach noch nicht durch? Kräusen rechts sind höher (wolltest Du nicht schon abfüllen? Links sieht das auch noch nicht nach ganz fertig aus?) und der Bodensatz scheint "noch zu leben"? Zumindest mein ich, dass da noch Blasen aufsteigen.

Thomas

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4711
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#5

Beitrag von afri » Sonntag 17. Januar 2021, 22:07

Ganz ehrlich sehe ich zumindest keine "großen" farblichen Unterschiede. Ich schließe mich der Forderung nach mehr Details an.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1949
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#6

Beitrag von rakader » Montag 18. Januar 2021, 15:01

afri hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 22:07
Ganz ehrlich sehe ich zumindest keine "großen" farblichen Unterschiede. Ich schließe mich der Forderung nach mehr Details an.
Achim
Ich schließe mich Achim an. Ich habe eher den Eindruck, dass hier eine geringe Brauerfahrung ein Problem hochjazzt, wo keines ist. Ich habe es so verstanden, dass ein Rezept 2x identisch gebraut wurde. Das klarere Bier links sieht nach einer besseren Läuterarbeit/Whirlpoolarbeit aus. Bekommt man mit vorsichtigem Umdrücken in den Griff. Alles im Lot.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 753
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#7

Beitrag von Sebasstian » Montag 18. Januar 2021, 17:18

Bierjunge hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 14:40
Edit: Was bitte ist mit lömrig gemeint?
Das bedeutet offensichtlich 'trüb':
https://mew.uzi.uni-halle.de/artikel/21847
Man lernt nie aus.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Grandes
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Freitag 11. September 2020, 22:42
Wohnort: Schweich

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#8

Beitrag von Grandes » Montag 18. Januar 2021, 19:57

Könnte es auch sein, das die Hefen in beiden Flaschen unterschiedlich aktiv sind??? :Grübel

Am Bodensatz und den Kräusen sieht man das an dem rechten Gärbehälter mehr Aktivität ist. Deswegen ist der linke klarer!!!
Schöne Grüße von der Mosel

Ralf
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
An der Mosel wird nicht nur guter Wein gemacht sondern auch lecker Biiiieeerrr :Drink

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1949
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#9

Beitrag von rakader » Montag 18. Januar 2021, 20:00

Grandes hat geschrieben:
Montag 18. Januar 2021, 19:57
Könnte es auch sein, das die Hefen in beiden Flaschen unterschiedlich aktiv sind??? :Grübel

Am Bodensatz und den Kräusen sieht man das an dem rechten Gärbehälter mehr Aktivität ist. Deswegen ist der linke klarer!!!
Wenn gleiche Hefe unter gleichen Bedingungen, nein. Zu viel der Spekulation, da braucht es wie mehrfach gefordert, einfach mehr Angaben vom TE. Bis dahin bleibe ich dabei: Da ist ein Problem für den TE wo kein Problem ist.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 733
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#10

Beitrag von PabloNop » Montag 18. Januar 2021, 20:04

Im Bild sieht man, daß das Licht wohl von links kommt. Hast Du mal die beiden Flaschen vertauscht?

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#11

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Montag 18. Januar 2021, 20:45

Es sieht auf unterschiedlichen Geräten auch sehr unterschiedlich aus. Auf dem Smartphone kaum Unterschied, aber auf dem Notebook wirkt es rechts schon recht trüb. Aber es sieht auch so aus, als wäre da noch Leben drin. Jetzt fehlen aber tatsächlich die Infos vom Theeadstarter.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Mozart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:16

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#12

Beitrag von Mozart » Dienstag 19. Januar 2021, 18:22

Denke, sind farblich schon unterschiede erkennbar. Denke aber, deswegen soll man sich nicht stressen.

Wichtig ist, dass du dir merkst, wie du welches Bier gemacht hast - vielleicht aufschreibst. (Bier A: Induktion, Bier B, Gas) - etc. - bzw falls dir noch weitere Unterschiede einfallen beim Suden, einfach aufschreiben. Falls man geschmacklich unterschiede feststellt, dann weißt du danach, welche Methode tendenziell "besser" ist für den Geschmack des Bieres.

Bin noch nicht lange im "Geschäft" - aber würde mich nicht stressen, wegen minimalen farblichen Abweichungen.

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3444
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#13

Beitrag von Bierjunge » Donnerstag 28. Januar 2021, 09:04

So mag ich das ja:
  • Der Ersteller des Threads wirft eine Frage in den Raum,
  • es folgt ein Dutzend gutgemeinter Antworten, in deren Überzahl um die Preisgabe weiterer Details gebeten wird, um die Frage fachlich beantworten zu können,
  • und es folgt seit nunmehr über 10 Tagen -überhaupt nichts-.
Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der solches Verhalten als bodenlos unhöflich empfindet. :Mad
Ein vollkommen sinnloser Thread. :thumbdown

Moritz

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 725
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#14

Beitrag von integrator » Donnerstag 28. Januar 2021, 10:45

:goodpost: Leider passt das in unsere immer größere "ich nehme immer mehr als ich geben will" Mentalität ... leider.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#15

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Donnerstag 28. Januar 2021, 14:44

Aber der Nick passt doch...


:P
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1949
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Große farbliche Unterschiede bei ein und demselben Bier (Wiener Lager)

#16

Beitrag von rakader » Donnerstag 28. Januar 2021, 16:10

Bierjunge hat geschrieben:
Donnerstag 28. Januar 2021, 09:04
So mag ich das ja:
  • Der Ersteller des Threads wirft eine Frage in den Raum,
  • es folgt ein Dutzend gutgemeinter Antworten, in deren Überzahl um die Preisgabe weiterer Details gebeten wird, um die Frage fachlich beantworten zu können,
  • und es folgt seit nunmehr über 10 Tagen -überhaupt nichts-.
Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der solches Verhalten als bodenlos unhöflich empfindet. :Mad
Ein vollkommen sinnloser Thread. :thumbdown

Moritz
integrator hat geschrieben:
Donnerstag 28. Januar 2021, 10:45
:goodpost: Leider passt das in unsere immer größere "ich nehme immer mehr als ich geben will" Mentalität ... leider.
Den Eindruck, dass da keine Antwort kommt, hatte ich leider schon nach zwei Tagen. Leider, und das sind laute "leiders", haben manche Leute nicht das Kreuz zuzugeben, wenn sie sich verrannt haben. Insbesondere Beginner haben da einen falschen Stolz.

Soll uns das beruhigen? Ich meine nein, und es ist wichtig, dass manchmal das Offensichtliche klar angesprochen wir. Insofern danke Moritz. :Drink Wir alle haben zudem eine eingebaute Ignore-Taste für derartige Zeitgenossen. Ich kann nur hoffen, dass bei der nächsten Anfrage des Users bei mir nicht die Halbwertszeit des Vergessens zugeschlagen hat.

Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Antworten