Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Whaip
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 1. November 2020, 19:19

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#51

Beitrag von Whaip » Mittwoch 3. Februar 2021, 08:46

tomenek hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 07:53
Mir ist beim Lesen ein ganz anderer möglicher Grund eingefallen. Hört man seit einem Jahr immer wieder: COVID-19? Dadurch kann sich ja dein Geruchssinn und Geschmacksinn verändern bzw. verabschieden. Will da jetzt auch niemanden beunruhigen, aber könnte ja sein?

Hab das schon bei diversen Rezensionen gehört, dass z.B. Kunden sich über "geruchslose" Duftkerzen beschweren etc.

LG
Kanns mir nicht verkneifen, 'tschuldigung für Off-Topic:

Ein verlustigter Geschmackssinn wäre doch die perfekte Begründung um ein Altbier zu brauen :redhead

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7778
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#52

Beitrag von §11 » Mittwoch 3. Februar 2021, 11:50

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 04:15
Warum sollen wir aneinander vorbeisprechen? Ich meine auch §11 TrinkwV. Da stehen die Grenzwerte aber nicht drin, sondern verweisen auf die Arbeitsblätter des Dachvereins. Du hattest ja von der Mindestmenge gesprochen. Dem bin ich jetzt nachgegangen, weil es bei uns nie riecht und schmeckt. Ich wollte es jetzt sportlich angehen und genau wissen. Das Regelwerk des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches), auf das auch die Behörden Bezug nehmen, gibt in seinen Arbeitsblättern W224 und W229 die Grenzwerte vor. Da hinter einer Bezahlschranke, habe ich jetzt mal angefragt, zusätzlich zum Versorger.

Edit: Ist auch aktuell. Wir hatten die letzten Tage Hochwasser und morgen ist Brautag.
Bist du dir sicher das bei dir gechlort wird? Es gibt ja noch andere Verfahren.

https://www.umweltbundesamt.de/sites/de ... 1_2012.pdf

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7778
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#53

Beitrag von §11 » Mittwoch 3. Februar 2021, 11:57

Hier die entsprechenden Stelle der TrinkwasserVO
Sie enthält ferner die Mindestkonzentration an freiem Chlor, Chlordioxid oder anderer Aufbereitungsstoffe zur Desinfektion nach Abschluss der Desinfektion. In der Liste wird auch der erforderliche Untersuchungsumfang für die Aufbereitungsstoffe spezifiziert.
Gemeint ist die verlinkte Liste.

Hier ist der Link zur aktuellen VO

https://www.gesetze-im-internet.de/trin ... 10001.html
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1950
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#54

Beitrag von rakader » Mittwoch 3. Februar 2021, 13:41

§11 hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 11:50

Bist du dir sicher das bei dir gechlort wird? Es gibt ja noch andere Verfahren.

https://www.umweltbundesamt.de/sites/de ... 1_2012.pdf

Gruß

Jan
Das stimmt natürlich. Von Ozonierung hatte ich weiter oben geschrieben, es ist das modernste Verfahren meines Wissens. Ich sage an, sobald ich hier eine Info bekomme.

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#55

Beitrag von Schullebernd » Montag 8. Februar 2021, 13:10

Eine Sache, die mir noch einfallen würde:

Wo füllst du deine Malzmischung ab und wo lagerst du sie? Wie ist die Räumlichkeit, in der du braust und vergärst? Belüftest du deine Würze beim Anstellen? Oder hast du eines der Dinge in der letzten Zeit verändert? Warum frage ich das?

Das Schroten der Malze sollte am besten nicht in der Nähe vom Brauort, bzw. noch wichtiger, von der Abfüll- und Gär-Räumlichkeit stattfinden. Der Mehlstaub ist nicht steril und enthält ne ganze Menge Dinge, mit denen deine kalte Würze nicht in Kontakt kommen sollte. Auch könntest du mal schauen und deine Räumlichkeit (Wände, Möbel, Boden, usw.) noch einmal richtig gründlich reinigen. Beim Kochen entsteht recht viel Feuchtigkeit und die kann z.B. in einem Keller oder Raum zu nicht sichtbarem Schimmel oder anderen lebendigen Verunreinigungen führen, die dann in der Luft hängen und z.B. beim Belüften der Würze mit in die Würze eingetragen werden. Genau das kann sich über die kurze Zeit in deiner Würze dann vermehren und eine geschmackliche (negative) Veränderung herbeiführen.
Wenn man mit dem Brauen beginnt, ist der Keller/Raum in der Regel noch recht clean, da dort bisher eher nicht mit Lebensmitteln gearbeitet wurde und meist erst recht nicht mit hoher Luftfeuchte. Nach einigen gebrauten Bieren sieht es mit Sicherheit schon etwas anders aus und über die Zeit kann sich da schon einige an den Wänden usw. absetzen.

Ich will dir aber jetzt nicht unterstellen, dass du das nicht schon gemacht hast. Es ist nur eine Option, die ich leider schon das eine oder andere Mal beobachten durfte.
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2823
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#56

Beitrag von Malzwein » Montag 8. Februar 2021, 17:24

Wir hatte auch schon mal einen Fall, dass der Brauer etwas mit den Zähnen hatte (neue Füllung oder so?), was das Geschmacksempfinden massiv beeinträchtigt hat und er auf Fehlersuche ging ...kein Scherz!

Einen anderen Brauer probieren lassen halte ich immer noch für den besten Hinweis.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut!

Mozart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:16

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#57

Beitrag von Mozart » Montag 8. Februar 2021, 18:48

Nur so ne Vermutung:

Kann es sein, dass die Temperatur bei der Hefezufügung zu hoch war?

Ich lass den gärbottich über Nacht stehen, hab nach 10 Stunden gemessen - waren immer noch 30 grad.

Oder liegts daran, dass du vielleicht die flüßighefe nicht richtig aktiviert hast - das war ein Fehler meines letzten sudes - erst nach 3 Wochen zusätzlicher kaltlagerung verflüchtigte sich das Fehlaroma, und es war ein super Bier.

Oder: vielleicht zu früh in Flaschen abgefüllt?

Vielleicht stimmte etwas bei der gärtemperatur nicht?

Vielleicht das abmaischen vergessen?

Schon mal mit 1-3 Wochen zusätzlicher kaltlagerung probiert?

Vielleicht darauf vergessen, die ersten 3 bis 5 Liter beim läutern wieder zurück in den läuterbottich zu Gießen?

...

Das sind halt so Fehler, die mir passiert sind, vielleicht ist da ja etwas dabei.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1950
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#58

Beitrag von rakader » Montag 8. Februar 2021, 21:29

§11 hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 02:08
Mein Wissen ist jetzt 5 Jahre alt, könnte also sein das sich seitdem etwas geändert hat. Aber vor 5 Jahren musste eine anlassbezogene Chlorung (die kontinuierliche präventive Chlorung ist als solches in D nicht mehr zulässig) wahrnehmbar sein, weil der Gesetzgeber eine Mindestmenge an freiem Chlor im Wasser vorschreibt.

Gruß

Jan
Ich habe jetzt Antwort vom Wasserversorger und vom technischen Verein, der die Werte normiert, bekommen Eine Mindestmenge ist in der Verordnung genannt, aber nicht definiert, d.h. in der Praxis nicht-existent und damit vorgeschrieben. Die Höchstmenge ist dagegen fix festgelegt bei 0,3ml/l. Stand Dezember 2020.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

MOs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2021, 07:20

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#59

Beitrag von MOs » Mittwoch 10. Februar 2021, 21:54

:Bigsmile Gestern hab ich mein Weizen abgefüllt und ich kann berichten: das wird was :thumbsup

Habe tatsächlich die Gäreimer im Verdacht. Die habe ich nochmal aufs gründliche gereinigt und alles komplett zerlegt - das dürfte geholfen haben...
Dachte zwar ich war immer gründlich, aber scheinbar habe ich mir da mal was eingefangen :Grübel

Der Vollständigkeit halber noch die Antworten auf die letzten Fragen:
Ich schrote, braue, vergäre jeweils in anderen Räumen. Meine "Brauerei" habe ich im Keller im Heizraum, der ist immer belüftet und ich habe eine Absaugung, die beim brauen direkt den Wasserdampf ins Freie befördert.

MOs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2021, 07:20

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#60

Beitrag von MOs » Mittwoch 10. Februar 2021, 21:55

Längere Reifung hat auch nicht geholfen, habe noch Flaschen die bereits über 12 Wochen Reifen, da hat sich nichts mehr ins Positive gedreht...

Mozart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:16

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#61

Beitrag von Mozart » Freitag 12. Februar 2021, 23:26

@MOs

Super, dass du den Grund gefunden hast🙂(scheinbar Infektion im Hahn, wenn ichs richtig verstanden hab).

Schade, dass das bier nichts mehr wird. Ich kenn das auch - soo viel Arbeit, und man ist enttäuscht, wenn das Bier nicht so wird, wie man sich das vorstellt.

Doch dann ist es umso schöner, wenn das nächste Bier wieder gut wird, und man rückblickend weiß, was falsch gelaufen ist 🙂

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1950
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#62

Beitrag von rakader » Freitag 12. Februar 2021, 23:35

@MOs Wenn Du regelmäßig die Hähne mit Isopropanol einsprühst, ist das nicht verkehrt. Auch ab und an einen Sprühstoß in die Tülle.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Sulog
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 24
Registriert: Montag 4. Juli 2016, 07:01
Wohnort: Steyr

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#63

Beitrag von Sulog » Montag 15. Februar 2021, 19:39

Servus Mos komme ja aus Steyr
Wenn das Problem im November angefangen hat und bis am 12 Jänner bestand würd ich auf das Leitungswasser tippen das in dieser Zeit mit Chlor versetzt war wegen der Probleme (Verunreinigungen im Wasser )

https://www.stadtbetriebe.at/Wasser/Son ... rinkwasser

Hab dir mal ne PN geschickt melde dich doch mal 👍

Luxi3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:48

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#64

Beitrag von Luxi3 » Montag 15. Februar 2021, 20:26

MOs hat geschrieben:
Donnerstag 28. Januar 2021, 22:07
Wenn sich wer traut und in der Nähe ist...
Bin aus Österreich nahe Steyr...

Werde wohl meine Gärbehälter nochmal komplett zerlegen und putzen putzen putzen... Dann nochmal ein Sud und sehen was passiert
Kommst nicht zufällig mal in die nähe nördlich von Wien?
Könnt dir dein Brauwasser bzw eins von deinen Bieren im Labor analysieren. Essig/Milchsäure und Ionenwerte(Chlorid, Kalium usw) könnte man da anschaulich machen.

Lg
Grüße aus dem nördlichen Weinviertel! :Drink

MOs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2021, 07:20

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#65

Beitrag von MOs » Montag 15. Februar 2021, 22:15

Luxi3 hat geschrieben:
Montag 15. Februar 2021, 20:26
MOs hat geschrieben:
Donnerstag 28. Januar 2021, 22:07
Wenn sich wer traut und in der Nähe ist...
Bin aus Österreich nahe Steyr...

Werde wohl meine Gärbehälter nochmal komplett zerlegen und putzen putzen putzen... Dann nochmal ein Sud und sehen was passiert
Kommst nicht zufällig mal in die nähe nördlich von Wien?
Könnt dir dein Brauwasser bzw eins von deinen Bieren im Labor analysieren. Essig/Milchsäure und Ionenwerte(Chlorid, Kalium usw) könnte man da anschaulich machen.

Lg

Danke fürs Angebot, aber in die Gegend komm ich normalerweise nicht. :Grübel Falls doch komm ich gerne mal drauf zurück :thumbup

Benutzeravatar
wbbbm
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 08:21

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#66

Beitrag von wbbbm » Dienstag 16. Februar 2021, 19:28

Hallo,

das Thema Chlorung des Leitungswassers scheint eine Diskussion entfacht zu haben, die ich nicht beabsichtigt habe.

Auf Grund von Bauarbeiten am Hochbehälter in Zellingen wurde das Leitungswasser auf Anordnung vom Gesundheitsamt zwei Jahre lange gechlort. Diese wurde nun eingestellt.

Zitat:
"Sanierung des Hochbehälters Zellingen - aktueller Stand
13.11.2020 --- Die Chlorung wird nach wie vor schrittweise bis Ende des Jahres 2020 / Anfang 2021 reduziert. Dieser Prozess schreitet planmäßig voran. Parallel wurden nun die Arbeiten an den Außenanlagen begonnen. Diese haben jedoch keinen Einfluss auf die Chlorreduktion." siehe https://www.fwm-wue.de/Aktuelles.html

Diese Chlorung war im Trinkwasser wahrnehmbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Stefan

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1950
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Bier wird nichts mehr, woran könnts liegen?

#67

Beitrag von rakader » Dienstag 16. Februar 2021, 23:35

Hi, dann frage doch mal bei Deinem Verband nach, ob es eine vorgeschriebene Mindestmenge gibt und ab wann Chlorung geschmacklich und geruchlich wahrnehmbar ist. Weiters ist von Interesse, ob sie in Ausnahmefällen wie diesem über die vom Umweltbundesamt festgelegte Grenze von 0,3mg/l hinausgehen dürfen.

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Antworten