Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#1

Beitrag von Schullebernd » Montag 8. Februar 2021, 12:42

Hallo Braufreunde und Putzteufel,
mal eine Frage, bei der ich mir noch immer etwas unsicher bin.

Ich würde gerne eine Starsan-Lösung in der Sprühflasche ansetzen, damit ich bei Bedarf die Sprühflasche nehmen kann und entsprechende Stellen/Teile kurz einsprühe. Durch den Schaum, der beim Sprühen entsteht, bekommt man kleine Teile und Flächen auch sehr gut bedeckt (so mein Eindruck).

Spricht etwas dagegen, die Starsan-Lösung angesetzt aufzubewaren oder lässt die Wirkung zu schnell nach?

Ich habe einige Infos im Netz gefunden. Demnach wäre das wohl kein Problem. Man solle das allerdings am besten mit destilliertem Wasser tun, weil so der PH-Wert der Lösung nicht negativ (in diesem Fall nicht nach oben) beeinflusst wird.

Was meint ihr?

Gruß Bernd und
"Auf ins neue Braujahr..."
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7707
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#2

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 8. Februar 2021, 12:52

Schullebernd hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 12:42
Ich habe einige Infos im Netz gefunden. Demnach wäre das wohl kein Problem. Man solle das allerdings am besten mit destilliertem Wasser tun, weil so der PH-Wert der Lösung nicht negativ (in diesem Fall nicht nach oben) beeinflusst wird.

Was meint ihr?
Genau so ... :thumbup
Das Wasser ist auch ohne langes Stehenlassen wichtig. Wenn man das StarSan mit seiner Leitungswasserkalkbrühe anrührt, dann fällt der saure Anteil bei der Desinfektion aus.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3154
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#3

Beitrag von chaos-black » Montag 8. Februar 2021, 13:04

Ich habe auch immer ein StarSan-Keg am Start, mit dem ich die Sprühflasche wieder auffülle. Weil mich (ohne Auto) aber schon immer das destillierte Wasser fürs Brauwasser herankarren genug fordert, rühre ich mein StarSan mit Berliner Leitungswasser an. Das ist leider relativ hart. Deshalb bewege ich mich im oberen Bereich der Konzentrationsmenge vom StarSan - in der Hoffnung, dass dies darausentstehende Nachteile ausgleicht.
Ich kann jetzt zwar nicht sagen "Kalkbrühe mit mehr Starsan ist genauso gut wie destilliertes Wasser mit weniger StarSan" aber ich kann sagen "bei mir hat's bisher infektionsfrei so funktioniert". Was man dann am Ende damit macht, bleibt einem selbst überlassen. Wenn ich einen Entsalzer im Haus hätte würde ich auch das Wasser daraus nehmen - einfach um sicher zu gehen.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7707
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#4

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 8. Februar 2021, 13:08

Einfach den pH messen.

Im alten StarSan Techsheet von FiveStar Chemicals stand geschrieben: "Solution must remain at a pH at 3 or below to maintain proper sanitizing level"
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#5

Beitrag von Schullebernd » Montag 8. Februar 2021, 16:23

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 12:52
Genau so ... :thumbup
Das Wasser ist auch ohne langes Stehenlassen wichtig. Wenn man das StarSan mit seiner Leitungswasserkalkbrühe anrührt, dann fällt der saure Anteil bei der Desinfektion aus.
Spitze, danke dir...
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

AxelS
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#6

Beitrag von AxelS » Montag 8. Februar 2021, 16:36

chaos-black hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 13:04
Ich habe auch immer ein StarSan-Keg am Start, mit dem ich die Sprühflasche wieder auffülle. Weil mich (ohne Auto) aber schon immer das destillierte Wasser fürs Brauwasser herankarren genug fordert, rühre ich mein StarSan mit Berliner Leitungswasser an. Das ist leider relativ hart.
Hallo Alex,
Du bekommst auch relativ weiches Wasser, wenn Du das Wasser 10 Minuten sprudelnd kochst und so die gelöste Kohlensäure austreibst. Dann fällt der Kalk über Nacht aus, setzt sich auf dem Topfboden ab und Du hast kalkarmes, abgekochtes Wasser.
Nur so 'ne Idee, um das Schleppen zu vermeiden und trotzdem weiches Starsan-Wasser zu bekommen...

:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Bierchem
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2021, 22:26

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#7

Beitrag von Bierchem » Montag 8. Februar 2021, 17:54

Weiß jemand etwas über die "vertraulichen" Inhaltsstoffe von StarSan? Ohne diese zu kennen, wäre alles andere Spekulation. Es sei denn es hat mal jemand ein paar Mukrobiologische Test der des Gleichen gemacht.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2032
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#8

Beitrag von JackFrost » Montag 8. Februar 2021, 18:00

Bierchem hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 17:54
Weiß jemand etwas über die "vertraulichen" Inhaltsstoffe von StarSan? Ohne diese zu kennen, wäre alles andere Spekulation. Es sei denn es hat mal jemand ein paar Mukrobiologische Test der des Gleichen gemacht.
Das StarSan HB , welches REACH ist hat keinen vertraulichen GEFAHRSTOFF mehr. Alles was kein Gefahrstoff ist muss im MSDS eh nicht angegeben werden.

Mit dem Calcium im Wasser bildet die Phosphorsäure Calciumdihydrogenphosphat. Bei 150 ppm Calcium fallen bei 2,5 ml Starsan in 1l Wasser ca. 20 % der Phosphorsäure aus. Wobei das Salz auch sauer ist.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Bierchem
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2021, 22:26

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#9

Beitrag von Bierchem » Montag 8. Februar 2021, 18:11

JackFrost hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 18:00
Das StarSan HB , welches REACH ist hat keinen vertraulichen GEFAHRSTOFF mehr. Alles was kein Gefahrstoff ist muss im MSDS eh nicht angegeben werden.
Gruß JackFrost
Danke, hatte mich schon gewundert, wieso nciht alles angegeben ist. Hatte och wohl nich lang genug gesucht.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2032
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Starsan-Lösung in Sprühflasche ansetzen und aufbewaren

#10

Beitrag von JackFrost » Montag 8. Februar 2021, 18:27

Bierchem hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 18:11
JackFrost hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 18:00
Das StarSan HB , welches REACH ist hat keinen vertraulichen GEFAHRSTOFF mehr. Alles was kein Gefahrstoff ist muss im MSDS eh nicht angegeben werden.
Gruß JackFrost
Danke, hatte mich schon gewundert, wieso nciht alles angegeben ist. Hatte och wohl nich lang genug gesucht.
StarSan HB ist erst seit kurzem REACH, vorher war es das nicht und da war dieser vertrauliche Gefahrstoff drinnen. Dieses durfte dann aber in der EU nicht mehr verkauft werden.

Aus dem MSDS kann man leider keine Rezepte ableiten, alles was nicht unter die GefStoffV fällt nicht erwähnt werden muss. Aber StarSan gibt ja nur an der pH muss < 3 sein, daher wird vermutlich kein weiterer Bestandteil drinnen sein der mit hartem Wasser ausfällt und dann die Wirkung
herabsetzt.

Optimaler weise nimmt man VE-Wasser.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Antworten