Braupaddel Eiche

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Luxi3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:48

Braupaddel Eiche

#1

Beitrag von Luxi3 » Montag 8. Februar 2021, 15:19

Grias eich!

Habe mir gerade ein Braupaddel aus Eichenholz "geschnitzt" sollte das beim Brauen Probleme bezüglich der Gerbsäure geben?

Buchenholz hatten wir zuhause leider nicht lagernd.

LG Franz
Grüße aus dem nördlichen Weinviertel! :Drink

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1433
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Braupaddel Eiche

#2

Beitrag von hiasl » Montag 8. Februar 2021, 16:13

Das kann dir wohl keiner beantworten.
Aber hey: "Maische" doch mal ein Stück von dem Holz in einem adäquaten Volumen an Wasser und verkoste dann. Dann weißt du in wie weit sich dein Eichenholz beim Dauerkontakt geschmacklich auswirken könnte.
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
guzzi-matz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 109
Registriert: Dienstag 12. März 2019, 07:21

Re: Braupaddel Eiche

#3

Beitrag von guzzi-matz » Montag 8. Februar 2021, 17:01

Koch das Ding doch einfach mal ne halbe Stunde aus.
Dann dürfte die Gerbsäure raus sein.

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Braupaddel Eiche

#4

Beitrag von Safari-Guide » Montag 8. Februar 2021, 18:27

Wie lange war das Holz denn nach dem Schneiden und vor dem Schnitzen gelagert?

Erik

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 316
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Braupaddel Eiche

#5

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Montag 8. Februar 2021, 19:55

Wenn das Holz nicht längere Zeit ausgelaugt wurde (Wasser, viel Regen), bleibt die Gerbsäure und andere Holzinhaltstoffe drin. Eiche hat im Kernholz 8-10 % lösliche Extraktstoffe (wasser- und ethanollöslich). Da geht also definitiv was in die Maische. Inwieweit dich das stört, ist ein anderes Thema. Extraktreiche Holzarten (Eiche, Robinie, Edelkastanie) sind für sowas nicht die beste Wahl. Buche, Ahorn, Birke sind besser geeignet.

Viele Grüße
Björn
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Luxi3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:48

Re: Braupaddel Eiche

#6

Beitrag von Luxi3 » Montag 8. Februar 2021, 22:43

Safari-Guide hat geschrieben:
Montag 8. Februar 2021, 18:27
Wie lange war das Holz denn nach dem Schneiden und vor dem Schnitzen gelagert?

Erik
Das Holz hat mein Vater schon 1994 für unserer Geschosstreppe im Haus verwenden, also wird das schon ca 30 Jahre im trockenen liegen😅
Grüße aus dem nördlichen Weinviertel! :Drink

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 316
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Braupaddel Eiche

#7

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Dienstag 9. Februar 2021, 07:48

Beim lagern im Trockenen ändert sich ausser der Holzfeuchte nichts.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Braupaddel Eiche

#8

Beitrag von KCSteevo » Dienstag 9. Februar 2021, 21:49

So wie ich das lese ist es eh schon geschnitzt. Leg es doch einfach mehrere Tage in Wasser ein oder besser mehrere Tage hintereinander frisch mit kochendem Wasser.

Nach 20 Süden dürfte man da auch nix mehr schmecken....

Oder einfach mal zwei mal den selben auf machen und einmal mit Eichenpaddel und das andere mal ohne. Musst halt schauen wie du statt dessen rührst...
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 316
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Braupaddel Eiche

#9

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 10. Februar 2021, 07:51

Es ist ja auch nicht gefährlich oder ungesund. Zumindest nicht bei der Dosierung. Aber geschmacklich hat die Gerbsäure sicherlich einen Einfluss. Ich würde es mal eine halbe Stunde in heisses Wasser stellen. Es kann auch passieren, dass es etwas braune Finger beim Rühren gibt. Aber auch das geht vorbei. Hatte ich in meiner Lehrzeit nonstop für ein paar Monate.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Luxi3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:48

Re: Braupaddel Eiche

#10

Beitrag von Luxi3 » Mittwoch 10. Februar 2021, 08:45

Hab es gestern eine halbe Stunde ausgekocht, werde das wahrscheinlich ein paar mal wiederholen bis die Suppe nicht ganz so braun wird :Wink
Screenshot_20210210-084256_Gallery.jpg
Grüße aus dem nördlichen Weinviertel! :Drink

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Braupaddel Eiche

#11

Beitrag von KCSteevo » Mittwoch 10. Februar 2021, 09:13

Bedenke aber dass auch der Stiel dann in der Suppe ist beim maischen.. den Kost du jetzt gerade nicht mit aus.
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Luxi3
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:48

Re: Braupaddel Eiche

#12

Beitrag von Luxi3 » Mittwoch 10. Februar 2021, 09:26

Ja, den Stiel habe Ich mehrmals mit kochendem Wasser übergossen
LG Franz
Grüße aus dem nördlichen Weinviertel! :Drink

Pappelbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 23. April 2020, 16:26

Re: Braupaddel Eiche

#13

Beitrag von Pappelbräu » Mittwoch 10. Februar 2021, 09:44

Ich finde das cool, andere Leute kaufen sich teure Eichenfässer oder Chips, Du musst einfach nur mit Deinem Paddel rühren. Ne, im Ernst, mit dem frischen Paddel könnte natürlich ein helles, leichtes Bier stärker verändert werden als das krasse Stout, dem die leichte Holznote vielleicht ganz gut tut.
Tobias

Antworten