Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
hafnerbraeu
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 3. April 2021, 17:01

Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#1

Beitrag von hafnerbraeu » Samstag 3. April 2021, 17:25

Hallo zusammen,

ich weiß, das Thema Hauptgärung bleibt stecken wurde bereits mehrfach rauf und runter thematisiert, aber wirklich geholfen hat mir leider kein Post. Ich erhoffe mir Hilfe bei euch Profis.

Von Beginn an:
Ich wollte ein abgewandeltes UG Lager in Richtung Rotbier mit einem Malzrohr Braukessel (5. Sud auf dem Gerät und bisher alles wie geplant gelaufen) brauen.
Schüttung:
3500 g PM
1000g Caraamber
700g Carahell
430g MM 2
100g Sauermalz
100g Gerstenflocken

Geplantes Ausschlagvolumen 25l
Geplante Stammwürze 12,5 Grad P
21 IBU
4,8 - 4,9 % vol

HG 17,5 l
NG 15,6 l
Brauvorgang war super. Nach Ende Hopfenkochen hatte ich bei 20 Grad C ca. 13 Grad P.

Hefe W34/70 Saflager 2 Päckchen á 11,5g bei Ausschlagvolumen von ca. 19l (leider etwas weniger geworden)
Anstelltemp. ca. 14 Grad C.

Auch nach knapp 4 Wochen immer noch 7 Grad P Restextrakt ???

Was kann ich tun ? Gärung kam an, Bier riecht gut, schmeckt gut, aber nahezu kein Alkohol?

Freue mich auf euere Hilfestellung.

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#2

Beitrag von Safari-Guide » Samstag 3. April 2021, 17:52

Wie hast du denn gemaischt? Wie misst du? Und - Sicher, dass du richtig misst?

Erik

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18580
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#3

Beitrag von Boludo » Samstag 3. April 2021, 17:54

Hoffentlich kein Refraktometeralkoholfehler?
Ansonsten kannst du neue Hefe zugeben oder einfach mal umrühren und oder wärmer stellen. Such es dir aus.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3583
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#4

Beitrag von Johnny H » Samstag 3. April 2021, 18:09

5,83 kg Malz und nur 19l mit 13°P?

Das scheint mir eine sehr niedrige Ausbeute von (grob überschlagen) nur ca. 45% zu sein. Ist das normal für Dein Malzrohr? Für ein "normales" Maischeverfahren würde ich jetzt auf einen Messfehler bei der Stammwürze tippen.

Zwei Päckchen Hefe auf 19l bei 14°C scheint jetzt auch nicht so wenig zu sein.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 289
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#5

Beitrag von Mehrbier » Samstag 3. April 2021, 19:28

Dein Anteil an Caramalzen liegt bei 30% etwas viel möchte ich meinen. Den Alkoholfehler hast du auf der Reihe?
Gruß
Gerdi

„Kein neues Bier brauen, weil der Kühlschrank voll ist, ist aber auch keine gute Option.“

Freibier28
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Samstag 2. Februar 2019, 19:20

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#6

Beitrag von Freibier28 » Sonntag 4. April 2021, 18:17

Nochmal eine Hefe zu geben macht keinen Sinn da die Angärzucker längst verbraucht sind.

Interessant wäre vor allem auch noch der Ph Wert der Maische.
Hast du den (richtig) gemessen?

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18580
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hauptgärung bleibt stecken zum 1000. Mal ich weiß

#7

Beitrag von Boludo » Sonntag 4. April 2021, 19:23

Freibier28 hat geschrieben:
Sonntag 4. April 2021, 18:17
Nochmal eine Hefe zu geben macht keinen Sinn da die Angärzucker längst verbraucht sind.
Kennst du den Begriff "Aufkräusen"?

Antworten