Blattläuse an geernteten Dolden

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
duensberger
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2020, 17:54

Blattläuse an geernteten Dolden

#1

Beitrag von duensberger » Mittwoch 15. September 2021, 23:43

Schönen guten Abend liebe Gemeinde

Ich hab da mal ne Frage an diejenigen unter euch, die auch ihren eigenen Hopfen anpflanzen und verbrauen.
Ich hab bei meiner Ernte festgestellt, dass (vermutlich erst nach der Ernte über das Sammelgefäß aber das ist ja eigentlich egal) die Dolden ein wenig von Blattläusen befallen sind. Da ich mal davon ausgehe, dass ich nicht der erste bin würde ich mal gerne wissen wie ihr damit umgeht.
Ich denke schon dass es bis zu einem gewissen Grad nicht so problematisch sein sollte da gerade im kommerziellen Anbau auch sicher mal der ein oder andere Fremdkörper wie Käfer, Pollen oder eben Blattläuse unbemerkt mit in die Ernte gelangt. Nur ab wann ist die Grenze erreicht?
Es ist jetzt nicht so dass es wimmelt wie wild aber unter manchem Doldenblatt findet man schon mal die ein oder andere Laus.

Jetzt erst mal gute Nacht
Sebastian

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5970
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Blattläuse an geernteten Dolden

#2

Beitrag von uli74 » Sonntag 19. September 2021, 23:14

Aus dem Grund hab ich den Hopfenanbau aufgegeben. Ich nehme an dass in der Handelsware auch irgendwelche Krabbeltiere mitverarbeitet werden, aber die hab ich nicht gesehen und verdränge einfach das mögliche Vorhandensein von irgendwelchen Läusen oder Milben.
Gruss

Uli

gloserbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Montag 30. November 2020, 17:19
Wohnort: Bamberg

Re: Blattläuse an geernteten Dolden

#3

Beitrag von gloserbräu » Montag 20. September 2021, 08:17

Wenn nur ein paar Läuse dran sind, ist mir das egal. Natur eben.. :Wink Dann kommt das trotzdem in den Topf.

Wenn's aber nur so wimmelt von den Tierchen und gefühlt mehr Läuse als Hopfendolden im Körbchen sind, kommt das weg. :Grübel

Aber ich denke hier hat jeder eine andere "Enkelgrenze". Ich meine auch gemerkt zu haben, dass sich die Tierchen beim Trocknungsvorgang verzogen haben. Ist aber rein subjektiv..

LG, Jo

Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1990
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

Re: Blattläuse an geernteten Dolden

#4

Beitrag von tinoquell » Montag 20. September 2021, 09:53

Lausbefall kenne ich leider auch, wobei das bei mir von Jahr zu Jahr unterschiedlich ist. Wesentliche Besserung habe ich erreicht, seitdem ich vor der Blüte auf ca. einen Meter über den Erdboden alle Blätter entferne.
In Jahren mit Lausbefall habe ich auf die Hopfenernte verzichtet - bei mir waren es dann aber auch immer richtig viele Läuse, dicht an dicht.
Einzelne Tiere sind wahrscheinlich in normalen Jahren mit verarbeitet worden.

vg
Tino

Colindo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Dienstag 16. Februar 2021, 16:36

Re: Blattläuse an geernteten Dolden

#5

Beitrag von Colindo » Montag 20. September 2021, 16:09

Das Aussetzen von Marienkäferlarven kann ich in dem Zusammenhang empfehlen. Meine Schwiegermutter hatte es im gemeinsamen Garten wegen einer empfindlichen Pflanze gemacht und ich hatte seitdem nie wieder Blattläuse an den Weinreben, die sonst jedes Jahr befallen waren.

Allerdings mussten die Larven zweimal ausgesetzt werden, da der erste Baum von Ameisen verteidigt wurde, die alle kurzerhand erledigt haben.
Auf Youtube: The British Pint

duensberger
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 30. Dezember 2020, 17:54

Re: Blattläuse an geernteten Dolden

#6

Beitrag von duensberger » Montag 20. September 2021, 23:26

Danke schon mal für die Antworten.
Wirklich an der Pflanze habe ich die Läuse nicht gehabt bzw. es war nicht wirklich viel zu erkennen.
Da sie als einzige meiner vier Pflanzen aber nicht bei mir am Haus sondern bei meinen Eltern stand hab ich möglicherweise auch nicht genügend darauf geachtet. Aufgefallen ist mir der Befall auch erst als ich die Dolden nach der Ernte in einem Korb hatte und beim leeren die Läuse am Boden gesehen habe. Genauere Untersuchungen ergaben dann dass einige Dolden doch ein paar Läuse unter den Blättern hatten.
Mittlerweile habe ich das ganze auch schon Verbraut jedoch habe ich die Dolden vorher gewaschen und ca 10 Minuten unter Wasser gehalten. Daher ist vermutlich auch einiges an Aroma verloren gegangen (Aber bei 100g Grünhopfen musste ich ohnehin noch weitere Pellets verwenden).
Marienkäferlarven kamen bei mir am Haus übrigens von alleine zu genüge wobei die in der jetzigen Jahreszeit ja nicht mehr vorkommen und der Lause befall wieder zugenommen hatte.

Antworten