Etiketten mal richtig G...

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Etiketten mal richtig G...

#701

Beitrag von christianf » Sonntag 27. Januar 2019, 21:41

Ich verwende auch Beer-Labelizer - meist mit Bildern aus dem Internet. Hier ist eines, wo ich denke, dass es keine Probleme mit dem Copyright gibt, da das Bild ein Freund gemacht hat :Bigsmile
Dateianhänge
#21 Schumi the Doped lrg.png

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Etiketten mal richtig G...

#702

Beitrag von Tomalz » Sonntag 27. Januar 2019, 22:24

Der Beer Labelizer ist eine sehr einfache Lösung um akzeptable und günstige Etiketten zu kreieren.
Acht $ is schon ok.
Gruß Thomas

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Etiketten mal richtig G...

#703

Beitrag von peterkling » Montag 28. Januar 2019, 15:01

Crocodile Dundee hat geschrieben:
Sonntag 27. Januar 2019, 12:23
peterkling hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 13:56
Ich stehe einfach auf den Beerlabelizer.com
Seit ich den "entdeckt" habe - habe ich jegliche Versuche bessere selbst zu erstellen eingestellt.

Ich fand den alten Thread sehr inspirierend und bin über diesen sehr erfreut.
wirklich sehr schöne Etiketten! Habe mir die Seite eben auch gerade mal angeschaut, ich glaub ich werden mir dort auch mal welche holen...

Frage: Die Bilder finde ich extrem klasse. Waren die dort verfügbar oder hast du die beigestellt ?
..."holen" würde ich die nicht wirklich - selbst drucken und (normales 80g/m²-Papier) mit Milch aufkleben reicht völlig. Man muss das Zeug ja auch wieder ablösen können und da sollte sich mein Aufwand so gering wie möglich halten bei (10-20 Sude, Einkocherklasse, 20l = 40 Flaschen à 0,5l =) 400 bis 800 Flaschen/Jahr - außerdem ist man beim selbst-Drucken individueller unterwegs. :puzz

Die Bilder sind einfach gegoogelt - für "zu Hause Drucken und anschauen" sind auch keine Rechte verletzt... Ich versuche mit dem Bild einfach beim Thema zu bleiben und manchmal werden aus reiner Freude auch mehr als ein Label draus... :redhead

Bild

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 178
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Etiketten mal richtig G...

#704

Beitrag von FloNRW » Montag 28. Januar 2019, 15:35

Mit dem Snipping-tool ausgeschnitten und für 0,5l Flaschen 4 Bilder auf ein Blatt müsste hinhauen.
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Etiketten mal richtig G...

#705

Beitrag von Shortbreaker » Montag 28. Januar 2019, 17:36

Ich habe mir als ausgangsbasis damals die Etiketten vom Beerlabelizer genommen und sie ohne Aufdruck (also unausgefüllt) gespeichert. Dann habe ich sie in PowerPoint geladen und die Textfelder hinzugefügt. Dadurch bin/war ich recht flexibel unterwegs.
Mittlerweile habe ich mir ein Grundhintergrund für alle einfachen Etiketten mittels paint.net (freeware) zurechtgebastelt, dass ich stattdessen als Hintergrund in Powerpoint einfüge. Dadurch muss ich lediglich den neuen Hintergrund einfügen (als Bild und dann mittels rechter Maustaste „in den Hintergrund“) und habe immer noch alle Textfelder da.
Wenn alles audgefüllt habe öffne ich eine weitere Powerpoint-Folie im Din-A4-Format und platziere das Etikett achtmal auf der Seite. Ich lasse nur etwa 0.5mm zwischen den Etiketten und schneide dann alles mittels lineal und Teppichmesser aus.
Finde das geht recht schnell und mit der minimalen Anzahl an Schnitten....

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Etiketten mal richtig G...

#706

Beitrag von peterkling » Dienstag 29. Januar 2019, 15:07

FloNRW hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 15:35
Mit dem Snipping-tool ausgeschnitten und für 0,5l Flaschen 4 Bilder auf ein Blatt müsste hinhauen.
...wieso so kompliziert?
Vielleicht bin ich da zu einfach gestrickt, aber ich schiebe die im Beerlabelizer auf genau 6/DinA4-Seite und das kommt bei 0,5-Bügelflaschen genau hin und sollte auch in MS Paint, CorelDraw, Scribus, Adobe Publisher, Ghost, LaTex oderwasihrwollt auch ganz gut funktionieren.

Ich muss aus genannten Gründen ein wenig für die Simplizität plädieren. Anfangs dachte ich auch, da müssten doch Angaben drauf, wie Inhaltsstoffe oder ein Barcode... letztendlich kam ich für mich zu dem Schluss, dass man als Hobbybrauer, wie der Name schon sagt, kein Bier verkaufen und die Labels deshalb nur der Ästhetik des Zeitvertreibes (Hobby) dienen. Also macht eure Flaschen hübsch!

- nicht falsch verstehen, ich finde so manches hier gezeigte Design wirklich klasse und man erkennt die Mühe, die sich so mancher damit gemacht hat - nur mir wäre das zu viel, weil 400x/Jahr...

(Ich bekomme keine Alimente vom Beerlabelizer, aber meine Empfehlung lautet, es mit einem einzigen $ mal zu versuchen. IMHO sind es diese 8 für lifetime Zugang letztendlich wert.)

elcanalio
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:34

Re: Etiketten mal richtig G...

#707

Beitrag von elcanalio » Dienstag 29. Januar 2019, 16:27

Ich verwende Canva. Da gibt es schon etliche Vorlagen für Bieretiketten und man kann sich sehr einfach austoben.
Vg

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 336
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: Etiketten mal richtig G...

#708

Beitrag von hopfenbär » Sonntag 10. Februar 2019, 23:42

Hornindal2.png
Hornindal2.png (299.17 KiB) 208 mal betrachtet
Etikett für mein Kveik Bier.
Die Beschreibung ist mir etwas schwer gefallen. Ist ja kein wirkliches Norwegisches Farmhouse Bier. :puzz
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Antworten