Fassreiniger und Hausinstallation

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
christoph83
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2014, 17:18

Fassreiniger und Hausinstallation

#1

Beitrag von christoph83 » Samstag 23. Januar 2016, 16:22

Hallo allerseits!
Nachdem ich Jahrelang gute Ergebnisse mit der Reinigung meiner Fässer mit haushaltsüblichen Mitteln hatte, dachte ich mal, ich könnte die Hygiene verbessern noch bevor mir ein wichtiger Sud kippt. Fassreiniger, allesamt alkalisch, stehen im Lagerhaus herum. Neben der Tatsache, dass man dafür Schutzausrüstung braucht, steht auf den Etiketten immer, es sei korrosiv. Nun habe ich zum einen Edelstahlfässer, die ich natürlich nicht korrodieren möchte. Andererseits aber frage ich mich natürlich, wie gut kompatibel sowas mit der ganz normalen Installationssituation eines Einfamilienhauses ist. Habt ihr dazu Meinungen, ode rnoch besser, Erfahrungen?
Beware: Brews off-style!

Benutzeravatar
vitivory
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1787
Registriert: Montag 12. März 2012, 18:13

Re: Fassreiniger und Hausinstallation

#2

Beitrag von vitivory » Samstag 23. Januar 2016, 17:41

Geschierwaschpulver aus ALDI, danach Spüllen, Isopropanol, ausdunsten lassen, benutzen.
Seit Jahren keine Probleme
VG Vit

Zertifiziertes Mitglied der "Worschtmarktbrauerbubenbieratenbartei" WBBBB

Nicht das Bier ruiniert die Menschen, es ist das Wasser...

Benutzeravatar
Bergisches Gold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 12:58

Re: Fassreiniger und Hausinstallation

#3

Beitrag von Bergisches Gold » Samstag 23. Januar 2016, 19:02

Moin,
mach dir doch nicht unnötig die Sache schwer mit diesen Horror-Chemikalien.
Ich reinige die Fässer so:
Nach dem Leeren recht flott mit dem Gartenschlauch kalt ausspülen. Gründlich! Ich leuchte immer mit einer Taschenlampe rein und schaue, ob noch Hefereste drin sind. Ist aber nie ein Problem, wenn man es nicht eintrocknen lässt. Dann 3l warmes Wasser und drei TL Chemipro Oxi rein und mit dem Fitting verschliessen. Schön Schütteln und drehen. Immer wieder mal abstellen. Insgesamt so 15-20 Minuten wirken lassen. Dann Fitting wieder raus und auf den Kopf stellen. Vor dem neuen Füllen wiederhole ich das Chemipro-Bad und spüle noch mit kaltem Wasser nach, was eigentlich nicht nötig wäre. Ich mache es trotzdem. Seit gut zehn Befüllungen keine Probleme.
Prost!
Frank

Benutzeravatar
Imker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2013, 13:49
Wohnort: Hamburg auf der Insel

Re: Fassreiniger und Hausinstallation

#4

Beitrag von Imker » Samstag 23. Januar 2016, 20:41

Hallo aus Hamburg
Bei mir läuft es so, Fässer mit Wasser spühlen.
Danach die Fässer mit Chemipro Oxi waschen.
Danach spühle ich noch mal mit Wasser, und haue 1 bar CO² drauf.
Dann sind sie vorbereitet zum Umspunden oder nach ablassen des Druckes zum nachgähren.
Zum Reinigen benutze ich eine Gardenapumpe die schon bei niedrigem Wasserstand arbeitet, die stelle ich in ein kleines Kunststoffass.
Über das Kunststoffass lege ich zwei Holzbohlen an die ich eine Rohrklemme angeschraubt habe, darein kommt meine selbstbebaute Reinigungskugel, die ist auf ein Rohr aufgeschraubt das auf der Pumpe sitzt.
Die Fässer zum reinigen auf das Rohr mit der Kugel gesetzt und los.
So brauche ich nicht so viel Reinigungsmittel.

Gruß Imker
Likedeeler Hausbräu :Drink

Benutzeravatar
Schlupfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1377
Registriert: Mittwoch 27. Juli 2011, 13:55

Re: Fassreiniger und Hausinstallation

#5

Beitrag von Schlupfer » Sonntag 24. Januar 2016, 10:24

Hi,
corrosive.jpg
corrosive.jpg (42.93 KiB) 1076 mal betrachtet
"Corrrosive" kann auch einfach nur "ätzend" bedeuten denn alkalische Lauge ist nicht korrosiv im Sinne von rosten.

Basis Deines Fassreinigers wird ja vermutlich Natronlauge sein und diese ist mit vielen Materialen verträglich. Den Reiniger kannst Du ohne Bedenken verwenden.


Michael

leo1
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Montag 3. Oktober 2005, 13:58

Re: Fassreiniger und Hausinstallation

#6

Beitrag von leo1 » Sonntag 24. Januar 2016, 12:06

Hi Bierfreunde,

da ich fast ein Jahr Pech mit sauren Bier hatte, habe ich mir mal Gedanken gemacht um die Reinigung der Kegs.
Das Ergebnis war eine "Dampfmaschine."
Das ist ein Dampfgenerator, den habe ich für 200€ in der Bucht ersteigert.
Er hat mal in einer Schneiderei gestanden und das Bügeleisen habe ich auch noch.
Die Dampfmaschine schaft 3 Bar.Gemessen habe ich am Ausgang der Kegs 106 Grad Dampftemperatur.
Seit dem sind alle meine Probleme weg.Ausgespült mit Geschirrspülmittel und 10 Minuten bedampft.
Wenn ich lese was manche da an Chemie benutzen wird mir ganz schlecht.

P1010622.JPG
P1010622.JPG (154.12 KiB) 1001 mal betrachtet
Grüße aus Niedersachsen

leo1

Antworten