Eine Brauanleitung für Anfänger

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#51

Beitrag von omitz » Dienstag 18. November 2014, 13:34

cyrano330 hat geschrieben:
Boludo hat geschrieben:Steht doch da ganz unten.

Ich finde das sehr gut gemacht, Kompliment!


Stefan

Sorry :Mad2 - Kommando zurück - habe nur das PDF gelesen - welches wie ich finde echt super ist und bestimmt eine große Hilfe für Anfänger sein wird.

Grüße
Henry
Danke Henry! Im PDF steht es aber auch. Direkt auf Seite 1 :)
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3140
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#52

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 18. November 2014, 13:50

Nachdem das jetzt so etwas Schönes geworden ist :thumbup :

Erlaubst Du die Weitergabe des Tutorials an Interessierte?
Beispiel: Bei VHS-Kursen werde ich regelmäßig nach einer einfachen Brauanleitung als Handout gefragt. Ich verweise dann immer bloß auf das Mitgeschriebene, die übliche Literatur und die üblichen Webseiten. Ich würde dann sehr gerne künftig interessierten Teilnehmern einfach einen Ausdruck Deines Tutorials in die Hand drücken, natürlich unverändert und unter Quellennennung.

OK für Dich? Danke, Moritz

Kelte
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 10:32

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#53

Beitrag von Kelte » Dienstag 18. November 2014, 13:52

omitz hat geschrieben:
Kelte hat geschrieben:Irgendwie war ich mal davon ausgegangen, du machst eine Brauanleitung fürs Forum und nicht auf deiner eigenen Webseite...

In deiner Zutatenliste steht nicht für welche Menge die Zutaten sein sollen. Außerdem würde ich als Anleitung für reine Anfänger ein festes Rezept vorgeben und nicht wage Basismalz und Caramalz, sowie Aromahopfen. Ne mäßig sedimentierende Hefe würde ich auch nicht angeben. Wieso nicht einfach ein erprobtest smash mit Notti oder s-04?
Also die Anleitung hat aus meiner Sicht weder die Zielgruppe Forum, noch Website Besucher, sondern Anfänger fürs Brauen allgemein. Ich find's grad gut, wenn es verschiedene Wege ans Ziel gibt. Daher auch die Einbindung von Facebook und Twitter. Die Idee neben dem PDF auch ein Online-Tutorial daraus zu machen kam mir erst vor ein paar Tagen und als die Domain halt frei war. Der Eintrag bei der Denic bestätigt das ja.

Der Inhalt hat sich ja so nicht verändert und ist identisch! Auch der Download Link ist ja der gleiche und kann hier gerne überall erscheinen. Es gibt halt ein weiteres zusätzliches Frontend. Mehrere Wege die Inhalte zu konsumieren können ja für das Thema nur hilfreich sein!

Bzgl. Rezept soll es halt nicht so statisch bzw. vorgegeben sein. Ich find's grad spannend, wenn man für das erste Rezept schon ein wenig individualisieren kann. Daher ja auch die Idee mit der Hopfentabelle.
Ich finds schon nen Unterschied, ob ich ne Anleitung fürs Forum erstelle und das mit anderen gemeinsam mache oder ob ich mich als Autor in den Vordergrund stelle und mir ne Domain dafür sichere. Klar sollen so viele wie möglich ans brauen kommen, aber gerade dann...

Ne gute Sache ist es natürlich so oder so. Fands halt komisch und bin da ja wohl nicht alleine.

Wie soll ein Anfänger individuell seine Malze, Hopfen und Hefe wählen? Der will im Normalfall nen Rezept und wissen, was dabei ungefähr rauskommen soll.
Zuletzt geändert von Kelte am Dienstag 18. November 2014, 14:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#54

Beitrag von omitz » Dienstag 18. November 2014, 13:56

Bierjunge hat geschrieben:Nachdem das jetzt so etwas Schönes geworden ist :thumbup :

Erlaubst Du die Weitergabe des Tutorials an Interessierte?
Beispiel: Bei VHS-Kursen werde ich regelmäßig nach einer einfachen Brauanleitung als Handout gefragt. Ich verweise dann immer bloß auf das Mitgeschriebene, die übliche Literatur und die üblichen Webseiten. Ich würde dann sehr gerne künftig interessierten Teilnehmern einfach einen Ausdruck Deines Tutorials in die Hand drücken, natürlich unverändert und unter Quellennennung.

OK für Dich? Danke, Moritz
Klar! Von mir aus kann das auch gerne mit Angabe der Quelle/URL in einem anderen Layout oder so gemacht werden.

Man kann sowas doch auch frei unter CC stellen oder? Mit dem Thema kenne ich mich nur absolut nicht aus.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#55

Beitrag von omitz » Dienstag 18. November 2014, 14:08

Kelte hat geschrieben:
omitz hat geschrieben:
Kelte hat geschrieben:Irgendwie war ich mal davon ausgegangen, du machst eine Brauanleitung fürs Forum und nicht auf deiner eigenen Webseite...

In deiner Zutatenliste steht nicht für welche Menge die Zutaten sein sollen. Außerdem würde ich als Anleitung für reine Anfänger ein festes Rezept vorgeben und nicht wage Basismalz und Caramalz, sowie Aromahopfen. Ne mäßig sedimentierende Hefe würde ich auch nicht angeben. Wieso nicht einfach ein erprobtest smash mit Notti oder s-04?
Also die Anleitung hat aus meiner Sicht weder die Zielgruppe Forum, noch Website Besucher, sondern Anfänger fürs Brauen allgemein. Ich find's grad gut, wenn es verschiedene Wege ans Ziel gibt. Daher auch die Einbindung von Facebook und Twitter. Die Idee neben dem PDF auch ein Online-Tutorial daraus zu machen kam mir erst vor ein paar Tagen und als die Domain halt frei war. Der Eintrag bei der Denic bestätigt das ja.

Der Inhalt hat sich ja so nicht verändert und ist identisch! Auch der Download Link ist ja der gleiche und kann hier gerne überall erscheinen. Es gibt halt ein weiteres zusätzliches Frontend. Mehrere Wege die Inhalte zu konsumieren können ja für das Thema nur hilfreich sein!

Bzgl. Rezept soll es halt nicht so statisch bzw. vorgegeben sein. Ich find's grad spannend, wenn man für das erste Rezept schon ein wenig individualisieren kann. Daher ja auch die Idee mit der Hopfentabelle.
Ich finds schon nen Unterschied, ob ich ne Anleitung fürs Forum erstelle und das mit anderen gemeinsam mache oder ob ich mich als Autor in den Vordergrund stelle und mir ne Domain dafür sichere. Klar sollen so viele wie möglich ans brauen kommen, aber gerade dann...

Wie soll ein Anfänger individuell seine Malze, Hopfen und Hefe wählen? Der will im Normalfall nen Rezept und wissen, was dabei ungefähr rauskommen soll.
Ich habe in meinem ersten Posting im ersten Satz geschrieben, dass ich eine Anleitung für Anfänger geschrieben habe, nicht fürs Forum! Also Autor stand ich in Version 0.1 schon drin und sorry, ich habe das Ding auch geschrieben! Brauanleitung.de ist nicht meine Webseite sondern ein zusätzlicher Publikationsweg für die Inhalte. Ich bin sehr dafür hier im Forum eine Download Ecke einzurichten (so wie im alten Forum), wo dann sowas rein kommt. Neben Software, Mischkreuz usw.

Was das Rezept angeht gibt es ja eine Empfehlung: Pale od. PiMA + Carahell, US-05/S04 od. Notti und Aromahopfen.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
manny15
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1716
Registriert: Freitag 24. August 2012, 10:37
Wohnort: Nahe Frankfurt /Main

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#56

Beitrag von manny15 » Dienstag 18. November 2014, 14:11

:thumbup
Gruß und guten Sud
manny

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#57

Beitrag von dingenz » Dienstag 18. November 2014, 14:22

Ist schön geworden, es woanders zu publizieren finde ich in Ordnung, solange es weiterhin frei für jeden bleibt. :thumbsup
Kelte hat geschrieben:Wie soll ein Anfänger individuell seine Malze, Hopfen und Hefe wählen? Der will im Normalfall nen Rezept und wissen, was dabei ungefähr rauskommen soll.
War bei mir nicht so. Ich wollte von Anfang an individuell arbeiten. Und ein "gelingsicherer" Rahmen wurde ja gesetzt. :Smile
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7163
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#58

Beitrag von Hagen » Dienstag 18. November 2014, 14:27

Moin Omitz,

wäre auf jeden Fall schön, wenn du das Ganze hier ins neue Wiki einstellen würdest :Wink

Habe mir mal die aktuelle Version von heute durchgelesen.

Ein insgesamt gut verständliche und übersichtliche Darstellung aufs Wesentlichste beschränkt - schön! :thumbup

Didaktisch sicherlich wertvoll.

Zwei Dinge auf die Schnelle von mir:

1) Brauutensilien:
Man kann sich sicher darüber streiten, was für den Anfänger erforderlich ist oder nicht.
Da du schon die Verwendung von Läuterhexe, PZ oder Läuterboden voraussetzt, wäre es wahrlich kein Luxus statt der unsäglichen Windel den Einsatz eines Sputnik- oder Monofilamentfilters zu empfehlen.
Am Anfang meiner Brauerkarriere vor 12 Jahren habe ich auch mit Windeln gearbeitet. Und deretwegen fast das Brauen aufgegeben!
Insbesondere bei einer mehligen Schrotung kann einem die Windel bei einem misslungenen oder zerfließenden Trubkegel in den Wahnsinn treiben.
Die Windel setzt sich zu schnell dicht und die - eventuell wiederholte - zwischenzeitige Reinigung ist eine ziemliche Sauerei.
So ein Filter kostet nur ein paar Euro, also was solls?
Da wäre eher die Spindel mit Behälter bei deinem Bier-wirds-immer-Rezept entbehrlich

2) Bei den Texten ist mir aufgefallen, dass doch ohne weitere Erläuterung eine Menge Fachbegriffe verwendet werden, deren Bedeutungskenntnis unterstellt zu werden scheint.
Vor dem eigenen Kenntnisstand möge diese Dinge selbstverständlich sein, aber hast du die Texte schon einem absoluten Laien vorgelegt, der dir anhand der Texte genau erklären soll, was er - warum - tun muss?
Selbst bei Nicht-Laien hier im Forum gibt es, wie oben zu sehen, begriffliche Schwierigkeiten (zB Vorlauf, vorschießen lassen, Denaturierung von Enzymen)

Ich denke, eine Liste mit mehr oder weniger umfassenden Begriffserklärungen im Anhang wäre schon sinnvoll.
Idealerweise unterlegt du in der online-Version die entsprechenden Begriffe in den Anweisungen mit aktiven Links, die bei Betätigung direkt auf die entsprechende Erklärung springen.
In der Print-Version könntest du die Begriffe, die im Anhang erklärt werden, optisch (zB kursiv, unterstrichen oder gesperrt) hervorheben, so dass der Leser weiß, dass er eine Erklärung im Anhang findet.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
cyrano330
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 11. April 2014, 16:09

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#59

Beitrag von cyrano330 » Dienstag 18. November 2014, 14:46

omitz hat geschrieben:
cyrano330 hat geschrieben:
Boludo hat geschrieben:Steht doch da ganz unten.

Ich finde das sehr gut gemacht, Kompliment!


Stefan

Sorry :Mad2 - Kommando zurück - habe nur das PDF gelesen - welches wie ich finde echt super ist und bestimmt eine große Hilfe für Anfänger sein wird.

Grüße
Henry
Danke Henry! Im PDF steht es aber auch. Direkt auf Seite 1 :)

Oh Mann... Ich werd alt.... Sorry!!!!! :Sorry
:Greets

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#60

Beitrag von omitz » Dienstag 18. November 2014, 14:54

Hagen hat geschrieben:Moin Omitz,

wäre auf jeden Fall schön, wenn du das Ganze hier ins neue Wiki einstellen würdest :Wink

Habe mir mal die aktuelle Version von heute durchgelesen.

Ein insgesamt gut verständliche und übersichtliche Darstellung aufs Wesentlichste beschränkt - schön! :thumbup

Didaktisch sicherlich wertvoll.

Zwei Dinge auf die Schnelle von mir:

1) Brauutensilien:
Man kann sich sicher darüber streiten, was für den Anfänger erforderlich ist oder nicht.
Da du schon die Verwendung von Läuterhexe, PZ oder Läuterboden voraussetzt, wäre es wahrlich kein Luxus statt der unsäglichen Windel den Einsatz eines Sputnik- oder Monofilamentfilters zu empfehlen.
Am Anfang meiner Brauerkarriere vor 12 Jahren habe ich auch mit Windeln gearbeitet. Und deretwegen fast das Brauen aufgegeben!
Insbesondere bei einer mehligen Schrotung kann einem die Windel bei einem misslungenen oder zerfließenden Trubkegel in den Wahnsinn treiben.
Die Windel setzt sich zu schnell dicht und die - eventuell wiederholte - zwischenzeitige Reinigung ist eine ziemliche Sauerei.
So ein Filter kostet nur ein paar Euro, also was solls?
Da wäre eher die Spindel mit Behälter bei deinem Bier-wirds-immer-Rezept entbehrlich

2) Bei den Texten ist mir aufgefallen, dass doch ohne weitere Erläuterung eine Menge Fachbegriffe verwendet werden, deren Bedeutungskenntnis unterstellt zu werden scheint.
Vor dem eigenen Kenntnisstand möge diese Dinge selbstverständlich sein, aber hast du die Texte schon einem absoluten Laien vorgelegt, der dir anhand der Texte genau erklären soll, was er - warum - tun muss?
Selbst bei Nicht-Laien hier im Forum gibt es, wie oben zu sehen, begriffliche Schwierigkeiten (zB Vorlauf, vorschießen lassen, Denaturierung von Enzymen)

Ich denke, eine Liste mit mehr oder weniger umfassenden Begriffserklärungen im Anhang wäre schon sinnvoll.
Idealerweise unterlegt du in der online-Version die entsprechenden Begriffe in den Anweisungen mit aktiven Links, die bei Betätigung direkt auf die entsprechende Erklärung springen.
In der Print-Version könntest du die Begriffe, die im Anhang erklärt werden, optisch (zB kursiv, unterstrichen oder gesperrt) hervorheben, so dass der Leser weiß, dass er eine Erklärung im Anhang findet.

Moin Hagen!
Danke für die Rückmeldung. Wiki ergibt natürlich Sinn. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass es ein neues Wiki gibt und musste erst ein mal suchen.
Hier, oder? wiki/doku.php/doku
Wo und wie soll das da rein? Was muss ich beachten?

Bzgl. der Punkte Filter und Glossar stimme ich dir zu. Mit der Küchentuch Variante gehe ich auch schwanger. Und ein Glossar für PDF und Web steht bereits auf meiner Liste für die nächsten Versionen.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9173
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#61

Beitrag von gulp » Dienstag 18. November 2014, 14:59

Eigentlich wollte ich ja fragen ob ich darauf verlinken darf, aber bei der ersten Stichprobe schon das:

Schritt 16: Hefegabe
Öffne nun vorsichtig den Deckel deines Gäreimers und prüfe mit einem gereinigten und sauberen Thermometer die Temperatur der Würze. Die Temperatur sollte unterhalb von 25 °C liegen. Ansonsten muss die Würze noch weiter abkühlen. Erst wenn die Temperatur unter 25 Grad – idealweiser bei 19 bis 22 °C – liegt öffnest du vorsichtig und mit absolut sauberen Händen das Päckchen Hefe. Streue die Hefe vorsichtig und gleichmässig auf die Würze. Verteile die Hefe dabei über die Oberfläche, so dass keine Klümpchen entstehen können.

Also erst soll man reinlangen mit einem Thermometer (Infektionsgefahr) und dann noch Hefe direkt auf die Würze streuen. Bei der Methode nippeln die Hälfte der möglichen Hefezellen sofort ab. Quelle: Yeast. Außerdem wird das bei den empfohlenen Temperaturen estrig ohne Ende. Früchtekorb vorprogrammiert.

Wirklich schade, weil mir das schon sympathisch ist, wenn sich jemand soviel Arbeit macht und alle zusammen helfen. :Greets Aber das geht nicht. Was zum Teufel stimmt nicht mit den Anleitungen des Herstellers? :Mad

Nichts für ungut!
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7163
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#62

Beitrag von Hagen » Dienstag 18. November 2014, 15:01

Omitz,


die Jungens werkeln noch an der Überarbeitung der Matrix. Wird wohl die Wochen - wenn deine Anleitung fertig ist :P - frei geschaltet werden.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#63

Beitrag von herbie01 » Dienstag 18. November 2014, 16:06

gulp hat geschrieben:Eigentlich wollte ich ja fragen ob ich darauf verlinken darf, aber bei der ersten Stichprobe schon das:

Schritt 16: Hefegabe
Öffne nun vorsichtig den Deckel deines Gäreimers und prüfe mit einem gereinigten und sauberen Thermometer die Temperatur der Würze. Die Temperatur sollte unterhalb von 25 °C liegen. Ansonsten muss die Würze noch weiter abkühlen. Erst wenn die Temperatur unter 25 Grad – idealweiser bei 19 bis 22 °C – liegt öffnest du vorsichtig und mit absolut sauberen Händen das Päckchen Hefe. Streue die Hefe vorsichtig und gleichmässig auf die Würze. Verteile die Hefe dabei über die Oberfläche, so dass keine Klümpchen entstehen können.

Also erst soll man reinlangen mit einem Thermometer (Infektionsgefahr) und dann noch Hefe direkt auf die Würze streuen. Bei der Methode nippeln die Hälfte der möglichen Hefezellen sofort ab. Quelle: Yeast. Außerdem wird das bei den empfohlenen Temperaturen estrig ohne Ende. Früchtekorb vorprogrammiert.

Wirklich schade, weil mir das schon sympathisch ist, wenn sich jemand soviel Arbeit macht und alle zusammen helfen. :Greets Aber das geht nicht. Was zum Teufel stimmt nicht mit den Anleitungen des Herstellers? :Mad

Nichts für ungut!
Peter
Öhm... Ich habe gerade kein Päckchen zur Hand. Aber auf der US-05 steht unter pitching: "sprinkle into wort". Was soll also mit den Anleitungen des Herstellers nicht stimmen? Oder habe ich das falsch übersetzt mit: "in die Würze streuen"?

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3140
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#64

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 18. November 2014, 16:14

Bitte kein Glaubenskrieg deswegen.
Es gibt sehr robuste Ale-Trockenhefen (allen voran Nottingham), die man wie Aquarienfutter aufstreuen kann (aber nicht sollte). O-Ton Michi Zepf: "Die dreht sich um und fängt an zu arbeiten". Bei anderen Trockenhefen (insbes. UG) geht das schief, die dreht sich auch um - aber mit dem Bauch nach oben.

Wenn omitz einem Anfänger im Sinne maximaler Vereinfachung das Aufstreuen empfiehlt, anstatt lang und breit richtiges Rehydrieren zu erklären - dann halte ich das in diesem Kontext für vertretbar.

Moritz

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#65

Beitrag von cyme » Dienstag 18. November 2014, 16:20

herbie01 hat geschrieben:Öhm... Ich habe gerade kein Päckchen zur Hand. Aber auf der US-05 steht unter pitching: "sprinkle into wort". Was soll also mit den Anleitungen des Herstellers nicht stimmen? Oder habe ich das falsch übersetzt mit: "in die Würze streuen"?
Und im Datenblatt der US-05 ist nur das rehydrieren beschrieben und die FAQ von Fermentis schreiben: "Is rehydration necessary? - To achieve maximum viability of the yeast we recommend that the directions are followed, either by re-hydrating in a separate vessel or in the fermenting vessel at elevated temperatures." Such dir was aus.

@Peter:
Auf die Methode könnte jedes Forenmitglied seine eigene Anleitung schreiben, denn wir alle legen auf verschiedene Sachen unser Augenmerk. Der eine mag penibel auf Klarlauf achten und feinste Filter verwenden, der andere misst den pH-Wert der Maische, der nächste behandelt sein Wasser und wieder einer würde nie ohne temperaturgesteuerten Gärkühlschrank arbeiten. Würde ich die Anleitung schreiben, wäre bei mir auch die Gärtemperatur und Hefebehandlung als wichtiger weggekommen, dafür wären Abmaischen und Hopfenfiltern unter den Tisch gefallen - aber ich hab sie nicht geschrieben, sondern Timo hat sich die Mühe gemacht, deswegen darf er das entscheiden.

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3140
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#66

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 18. November 2014, 16:24

:goodpost:
...und übrigens ginge vieles sogar noch deutlich rustikaler, siehe Gillemanns legendäre Guerilla-Brau-Anleitung für Einsteiger aus dem alten Forum.

Moritz, der schon die Guerilla-Anleitung ziemlich cool fand, selber aber völlig anders arbeitet

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9173
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#67

Beitrag von gulp » Dienstag 18. November 2014, 16:28

>>>Anwendung:
Vor dem Anstellen die Hefe erst in sterilem Wasser oder steriler Würze bei 27º C ± 3º C rehydrieren. Dazu die Flüssigkeit so bemessen, dass sie
etwa das Zehnfache des Gewichts der Hefe ausmacht. Die Hefe auf die Flüssigkeitsoberfläche streuen und behutsam einrühren, bis die Mischung
cremig wird. Danach den Hefebrei weitere 30 Minuten ruhen lassen. Dann ist die Hefe zum Anstellen im Gärbehälter bereit.<<<

Das ist aus der deutschen Anleitung von hier:

Gut, ich will auch keinen Glaubenskrieg, soll das jeder machen wie er will. Ich hätte halt gerne auf die Brauanleitung verlinkt. In diesem Fall geht das leider nicht. Bei Hefe bin ich eigen und Anfänger verstehen eine Anleitung wie oben vom Hersteller auch.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#68

Beitrag von Boludo » Dienstag 18. November 2014, 16:43

Ja, so hat jeder sein Steckenpferd, was dem Peter seine Hefe, ist bei mir das Brauwasser.
Man kann und sollte das alles in so einer Anleitung stark vereinfachen.
Ein kleiner Hinweis, dass es auch etwas komplizierter etwas besser geht, fänd ich aber schon ok.
Dann weiß der Anfänger zumindest ganz grob, an welchen Schrauben er später noch was verbessern kann.

Stefan

Kelte
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 10:32

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#69

Beitrag von Kelte » Dienstag 18. November 2014, 16:49

Hast du mal nen Sud geteilt und beides probiert? Würd mich echt mal interessieren. Die Amis schütten in ihren Videos ja auch immer einfach die Flüssighefe rein oder streuen die Trockenhefe drauf.

Interessant fand ich den Ansatz erst ein einfachen Starterbier zu brauen, um für den eigentlichen Sud genug Hefe zu haben. Neulich erst nochmal in nem alten Video im Interview mit Drew Beechum gehört. Fand ich spannend. Auch die Aussage, dass das Starterbier meist besser war, als der anschliessende Sud. ;)

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#70

Beitrag von Tyrion » Dienstag 18. November 2014, 16:53

gulp hat geschrieben:>>>Anwendung:
Vor dem Anstellen die Hefe erst in sterilem Wasser oder steriler Würze bei 27º C ± 3º C rehydrieren. Dazu die Flüssigkeit so bemessen, dass sie
etwa das Zehnfache des Gewichts der Hefe ausmacht. Die Hefe auf die Flüssigkeitsoberfläche streuen und behutsam einrühren, bis die Mischung
cremig wird. Danach den Hefebrei weitere 30 Minuten ruhen lassen. Dann ist die Hefe zum Anstellen im Gärbehälter bereit.<<<

Das ist aus der deutschen Anleitung von hier:

Gut, ich will auch keinen Glaubenskrieg, soll das jeder machen wie er will. Ich hätte halt gerne auf die Brauanleitung verlinkt. In diesem Fall geht das leider nicht. Bei Hefe bin ich eigen und Anfänger verstehen eine Anleitung wie oben vom Hersteller auch.

Gruß
Peter
Den Glaubenskrieg zettelt Fermentis eigentlich selbst an. Hier mal die selbe Anleitung in Englisch:
http://www.fermentis.com/wp-content/upl ... FA_S04.pdf

Sprinkle the yeast in minimum 10 times its weight of sterile water or wort at 27°c ± 3°C (80°F ± 6°F). Leave to rest 15 to 30 minutes.
Gently stir for 30 minutes, and pitch the resultant cream into the fermentation vessel.
Alternatively, pitch the yeast directly in the fermentation vessel providing the temperature of the wort is above 20°C (68°F). Progressively sprinkle the dry yeast into the wort ensuring the yeast covers all the surface of wort available in order to avoid clumps. Leave for 30 minutes, then mix the wort using aeration or by wort addition.

:Drink
Matthias

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#71

Beitrag von omitz » Mittwoch 19. November 2014, 09:44

In meinem Eingangspost hatte ich zum Thema Hefe folgendes geschrieben:
omitz hat geschrieben: Wieso wird die Hefe nur aufgestreut?
Auch hier greift der Name "Keep It Simple And Stupid Pale Ale“. Ich habe die angegebenen Hefen bisher einfach aufgestreut oder vorher in Wasser oder Würze rehydriert. Ich konnte am Gärverlauf oder am Bier bisher keinen unterschied feststellen. Das aufstreuen ist für einen Anfänger schlicht das einfachste.
Bierjunge (Moritz) hat es mit seinem Post auf den Punkt gebracht. Mir ist auch klar, dass dieses aufstreuen nicht das ideale Verfahren ist, aber aus Sicht des Anfängers ist es erstmal das einfachste und wird bei den angegebenen Hefen auch funktionieren. Ob dabei die ein oder andere Zelle abnippelt ist dabei sicherlich erstmal egal, wenn am Ende das Ergebnis stimmt.

Ich streue auch nicht immer auf. Mal so mal so. Wenn ich zB Sonntags gebraut habe, über Nacht abkühle und am Montag vor dem Weg ins Büro noch schnell die Hefegabe mache und wenig Zeit habe, dann streue ich mal auf. Was ich nur sagen kann, dass die Ergebnisse bei beiden Verfahren gepasst haben. Warum soll man das dann einem Anfänger für die ersten Sude nicht ans Herz legen?

Es geht doch darum, dass man startet und einfach mal macht! Wir kennen das doch alle. Wenn der erste Sud geklappt hat, dann ist man infiziert und das Thema nimmt seinen Lauf. Dieses Hobby entwickelt sich doch immer weiter. Jeder Arbeitet an seinem Prozess, an Rezepten und an der Anlage. Es wird immer optimiert und es wächst immer weiter!

Auf dieser Basis wird sich jeder Anfänger auch irgendwann mit den Themen beschäftigen. Hefestarter, Wasser Aufbereitung, Hopfenstopfen usw.

Jeder muss da seinen Weg und seinen Prozess finden!

Meine Gedanken gehen aktuell dahin, dass es zu jedem der 25 Schritte erweiterte Tipps oder Hinweise gibt. Dh eine Basis, mit der man starten kann und wenn der Prozess erstmal passt und 1-3 Sude ok waren, dann kann man anhand der Ergänzungen die einzelnen Schritte optimieren und verbessern. Da kann dann auch sowas rein, dass anstatt des Küchenhandtuchs der Einsatz eines Sputniks erklärt wird. Ebenso kann es auch Ergänzungen zur Hefe geben. Irgendwann kommt ja bei jedem auch mal das Thema Flüssighefe. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, wie man das in eine saubere Verständliche Form bringt, die nach wie vor auf "Keep it simple" basiert.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7163
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#72

Beitrag von Hagen » Mittwoch 19. November 2014, 12:51

Moin Omitz,

das "K-I-S" kann sich ja nur auf die Anletiung für den "Blutige Anfänger" beziehen.
So wie ich es verstehe . und auch für gut befinde - geht es dabei doch nur darum, ohne sich im übrigen großartige Gedanken machen zu müssen, einfach mal die allernotwendigsten Produktionsschritte zu "durchleben", die zur Herstellung eines trinkbaren Bieres erforderlich sind.
Da verbleibt es bei der Konzentration auf die wesentlichsten Tätigkeiten, ohne den Anwender durch theoretische Informationen und weiter zu bedenkende Aspekte zu überfrachten und - fordern.

Dies entbindet dich allerdings davon, in einem Glossar die wichtigsten Begriffe und biochemischen Prozesse theoretisch zu erläutern.

In einer Erweiterung für den "Anfänger" kannst du die Leute dann zB an die Induktion heran führen.
Hier auch noch OG, vielleicht ein Weizen.
Hier sollte dann u.a. das Thema Hefe erweitert werden (Starter/Flüssighefe/Auswirkungen der Temperaturführung) und auch mal die Basics des Brauwasser erklärt werden.

Und dennoch wüdre ich hier die Windel weg lassen :Wink
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#73

Beitrag von omitz » Mittwoch 19. November 2014, 13:48

Ich bin grad noch auf einen Punkt hingewiesen worden.

In Schritt 22 werden zur Nachgärung 8g Traubenzucker pro Liter gegeben. In Schritt 24 steht dann:

"Wenn dein Bier in den Flaschen ist, steht die Nachgärung an. Die Hefe in deinem Bier wird den Traubenzucker vergären und das nötige CO2 in der Flasche entsteht. Ebenso entsteht noch etwas Alkohol (ca. 0,1%)."

Aber erzeugen die 8g Zucker/Liter nicht 4g Alk/Liter, was wiederum 0,5% Vol. wären? :puzz
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#74

Beitrag von philipp » Mittwoch 19. November 2014, 15:26

jupp, ca 0,5%.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#75

Beitrag von omitz » Dienstag 13. Januar 2015, 14:07

Frohes neues Jahr! Es ist endlich soweit! Zur Stunden wird mit einer freiwilligen und unerfahrenen Testperson anhand der Anleitung gebraut. Parallel werden jede Menge Fotos geschossen. Damit ist die Basis für eine bebilderte Version der Anleitung gelegt. Bis das alles eingebaut ist, wird es aber noch was dauern und die Gärung etc. wird ja auch mit berücksichtigt.

Sobald eine neue Version verfügbar ist, gibt es eine info. :)
image.jpg
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Brauanleitung für Anfänger: Endlich mit Bildern!

#76

Beitrag von omitz » Mittwoch 4. Februar 2015, 21:25

In den letzten Wochen ist hier etwas ruhiger gewesen, aber es ist trotzdem einiges geschehen. Wie geplant wurde endlich ein Testsud anhand der 25 Schritte mit einer völlig unerfahrenen Testperson gebraut. Nebenher wurde jeder Schritt per Kamera festgehalten. Das Ergebnis - wird hoffentlich ein leckeres Bier - und bestand aus über 250 Fotos!

1) Zum Bier: Wir haben das Bier mit dem angegebenen Material und genau Schritt für Schritt gebraut.
Schüttung war Pale Ale und Cara hell. Hopfen Motueka (7,2%) und Hefe die US-05.
Das Jungbier war lecker und aktuell reift das Bier im Kühlschrank. Gelandet sind wir bei 13°P

2) Die Fotos: Das Thema habe ich schon etwas unterschätzt! Am Ende die richtigen Bilder auszuwählen, war echt so eine Sache. Es gibt nun eine bebilderte Version als PDF und eine bebilderte online Version. Und so sieht das dann exemplarisch aus:
BA01.png
BA01.png (116.96 KiB) 7768 mal betrachtet
Ich bin jetzt erstmal happy und froh, dass es endlich zu jedem Schritt wenigstens ein Foto gibt. Wie sich das Thema noch weiter entwickelt muss ich schauen. Wie immer ist aber Feedback und jede Anregung willkommen!

Die aktuelle Version 0.4 beta könnt hier oder über brauanleitung.de runterladen:

Update 20.03.15: Neue Version online!

Allen, die geholfen haben, Tipps, Anregungen und Kritik geschickt haben - gerade hier im Forum: Danke danke danke! :thumbup
Zuletzt geändert von omitz am Freitag 20. März 2015, 09:14, insgesamt 2-mal geändert.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
SINS
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2013, 20:59

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#77

Beitrag von SINS » Mittwoch 4. Februar 2015, 22:35

Finde es sehr gut gelungen!
Werde es einem Brauhelfer nahe legen, der bald seinen ersten Sud in Angriff nimmt!

(Kleine Rechtschreibfehler ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- Schritt 19, Zeile 4 -> Hochkäusen statt Hochkräusen.
- bei "Verköstigung & Schlusswort" (S.12), Letzte Zeile: Den Bier statt Dein Bier.
- S.14, Links: Müggeland statt Müggelland.
- S.14, Autor/Kontakt: kontinuierliche statt kontinuierlich).


VG SINS.
- Schneebraeu -

Gebraut nach der Bamberger Umgeldordnung vom 12.Oktober 1489

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#78

Beitrag von omitz » Donnerstag 5. Februar 2015, 21:33

SINS hat geschrieben:Finde es sehr gut gelungen!
Werde es einem Brauhelfer nahe legen, der bald seinen ersten Sud in Angriff nimmt!
Gerne, prima! :thumbup
SINS hat geschrieben: (Kleine Rechtschreibfehler ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- Schritt 19, Zeile 4 -> Hochkäusen statt Hochkräusen.
- bei "Verköstigung & Schlusswort" (S.12), Letzte Zeile: Den Bier statt Dein Bier.
- S.14, Links: Müggeland statt Müggelland.
- S.14, Autor/Kontakt: kontinuierliche statt kontinuierlich).


VG SINS.
Die Fehler habe ich beseitigt. Danke für die Rückmeldung! :thumbup

Gruss Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#79

Beitrag von Bierolo » Donnerstag 5. Februar 2015, 22:17

Ich habe die sehr gute Anleitung gelesen und stolpere bei der Flaschen-Gärung mit Traubenzucker über:
"Pro Liter Jungbier in deinem Gäreimer löst du nun 8 Gramm Traubenzucker in einem Gefäss
mit etwas kochendem Wasser auf."
Etwas ist dehnbar. Ein Löffel , eine Tasse etc. Super wäre hie auch die Angabe
Pro Liter Jungbier in deinem Gäreimer löst du nun 8 Gramm Traubenzucker in einem Gefäss
mit ca. x ml kochendem Wasser auf.
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#80

Beitrag von omitz » Freitag 6. Februar 2015, 09:27

Hallo Bierolo,

danke für den Hinweis. Sehr gut! :thumbup Kommt mit auf die Liste und fliesst in die nächste Version ein.
Ich muss an einige Formulierungen, die beim Brauen des Testsuds aufgefallen sind, eh noch mal ran.
Ich hoffe, dass ich am Wochenende die Zeit finde. :puzz

Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
morpheus_muc
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1208
Registriert: Sonntag 20. November 2011, 14:29
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#81

Beitrag von morpheus_muc » Freitag 6. Februar 2015, 09:50

Servus Timo,
3 - Aufheizen
Hinweis: Zügig den Einkocher abschalten, wenn die Maische 76 °C erreicht hat, damit wichtige Enzyme nicht verloren gehen („denaturieren“).
Man heizt auf 78°C auf gerade um die Enzyme zu denaturieren!

5 - Vorlauf
Öffne nun vorsichtig den Hahn und lasse diesen sogenannten „Vorlauf“(...)
Dieser Vorlauf heißt Trübwürze...

Viele Grüße
Michael
Beer is the answer, but I don't remember the question...

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#82

Beitrag von omitz » Freitag 6. Februar 2015, 11:01

morpheus_muc hat geschrieben:Servus Timo,
3 - Aufheizen
Hinweis: Zügig den Einkocher abschalten, wenn die Maische 76 °C erreicht hat, damit wichtige Enzyme nicht verloren gehen („denaturieren“).
Man heizt auf 78°C auf gerade um die Enzyme zu denaturieren!
Dieser Punkt ist bereits mehrfach diskutiert worden und es gab mehrfach Feedback (u.a. Post 11). Am Ende stand die Formulierung dann so. Wäre es so besser: "Zügig den Einkocher abschalten, wenn die Maische 76 °C erreicht hat, damit wichtige Enzyme nicht zerstört werden."?
morpheus_muc hat geschrieben:
5 - Vorlauf
Öffne nun vorsichtig den Hahn und lasse diesen sogenannten „Vorlauf“(...)
Dieser Vorlauf heißt Trübwürze...
Auch der Punkt wurde mehrfach besprochen. Schau dir die Antworten einmal an. In dem Zusammenhang war der Tenor es im Rahmen des Vorgehens so zu benennen.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#83

Beitrag von Bierolo » Freitag 6. Februar 2015, 19:31

Diese Hysterie-Trägkeit des Einkochers würde /werde ich modellabhängig selbst ermitteln für mein Modell
Also zuerst bis 70 aufheizen abschalten, warten ob der Kocher noch schnell nachheizt. Wenn es nur 1 Grad sind erneut einschalten und auf 74/75 nachheizen.
Wenn es aber 3-5 Grad sind "Impulsheizen" und durch Aus/Ein/Aus Phasen rantasten.
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5859
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#84

Beitrag von Ladeberger » Samstag 7. Februar 2015, 10:19

omitz hat geschrieben:
morpheus_muc hat geschrieben:Servus Timo,
3 - Aufheizen
Hinweis: Zügig den Einkocher abschalten, wenn die Maische 76 °C erreicht hat, damit wichtige Enzyme nicht verloren gehen („denaturieren“).
Man heizt auf 78°C auf gerade um die Enzyme zu denaturieren!
Dieser Punkt ist bereits mehrfach diskutiert worden und es gab mehrfach Feedback (u.a. Post 11). Am Ende stand die Formulierung dann so. Wäre es so besser: "Zügig den Einkocher abschalten, wenn die Maische 76 °C erreicht hat, damit wichtige Enzyme nicht zerstört werden."?
Ja, man will unter 78°C bleiben, um eine Restaktivität der alpha-Amylase beim Läutern zu haben, damit (mechanisch) neu aufgeschlossene Stärke noch verzuckert wird.
morpheus_muc hat geschrieben:
5 - Vorlauf
Öffne nun vorsichtig den Hahn und lasse diesen sogenannten „Vorlauf“(...)
Dieser Vorlauf heißt Trübwürze...
Auch der Punkt wurde mehrfach besprochen. Schau dir die Antworten einmal an. In dem Zusammenhang war der Tenor es im Rahmen des Vorgehens so zu benennen.
Du kannst sowieso ohne Segen des Forums schreiben was du willst, aber einen gemeinsamen Tenor gab es nicht. Im Grunde steht eine sachliche Auseinandersetzung mit meinem Beitrag noch aus.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#85

Beitrag von der_dennis » Sonntag 8. Februar 2015, 12:38

Also kurz als Feedback:
Habe nach dieser Anleitung Mitte Januar ein Bier gebraut. Hat alles gut geklappt, danke! Gestern das erste mal probiert, es ist tatsächlich ein trinkbares Bier draus geworden ;) Kann die Anleitung also nur empfehlen.
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#86

Beitrag von omitz » Sonntag 8. Februar 2015, 14:35

Prima Dennis! :thumbup

Das ist eine tolle Info. Klasse wären natürlich noch ein paar Eckdaten zu deinem Sud:

- Welches Basismalz hast du genutzt?
- Welches Cara?
- Welchen Hopfen und welche Hefe?
- Wie waren deine Werte? Vor dem Kochen und nach dem Kochen?
- Wie hoch war dein Restextrakt?

Vielleicht können wir darüber noch ein paar Infos zusammen tragen!

Und der Hammer wäre natürlich ein Foto! :thumbsup
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#87

Beitrag von der_dennis » Sonntag 8. Februar 2015, 16:57

Hallo,

also ich habe mich nicht 100%ig ans Rezept gehalten.
Als Schüttung hatte ich 100% Münchner Malz, das hatte mir ein Freund kostenlos und geschrotet besorgt. Da dachte ich Rezept hin oder her, gebraut wird!
Caramalz viel daher weg.
Als Hopfen hatte ich Fuggles und die "dazugehörige" S-04.
Beim Ausschlagen waren es 16l Würze mit 17,6 Plato. Hier zeigten sich erste Probleme beim Läutern und ich hab mich nicht getraut so viel Würze zu kochen :/
Restextrakt war glaub ich 3,4 bin mir aber nicht sicher, ich schau zuhause mal nach. Fotos kann ich anhängen glaub ich...


Also es sind 15 Fotos...ich mach mal einen einen eigenen Tröt auf und verlinke hier
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
hms
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2014, 02:13
Wohnort: Berlin

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#88

Beitrag von hms » Freitag 13. Februar 2015, 04:27

Hallo omitz,

tolle Einsteigeranleitung, die einerseits recht sicher zu guten Resultaten führen und andererseits Anfänger nicht abschrecken sollte.
(Gemäß Charlie Papazians Mantra: "Relax. Don't worry. Have a homebrew.")

Kleiner Korrekturvorschlag: In Schritt 10 meinst Du doch bestimmt Bitter- statt Aromahopfen, oder?

Gruß
Hans-Martin
"Relax, don't worry, have a homebrew!" – Charlie Papazian

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#89

Beitrag von omitz » Freitag 13. Februar 2015, 08:36

Moin Hans-Martin!

Den Spruch kannte ich noch nicht. Aber der trifft es sehr gut! :thumbup

Hm, also was Schritt 10 betrifft ist das an sich schon so gewollt. Die Zutaten sehen ja eine Sorte (zwischen 3-14% Alpha) vor, die in 2 Gaben zugegeben wird. Einmal nach Kochbeginn und einmal zum Ende. Die Empfehlung ist hier ganz klar Aromahopfen! Auch zur "Bitterung" nach Kochbeginn.

Ich muss zugeben, dass ich kaum noch Bitterhopfen verwende und das gerade bei fruchtig-herben Pale Ales klasse finde.

Jeder ist damit in der Wahl des Hopfens frei. Eben auch je nach Bierstil bzw. Hefe. Wer möchte kann gerne auch einen Bitterhopfen in der Spanne 3-14% Alpha verwenden.

Den Testsud zur Bebilderung der Anleitung haben wir mit neuseeländischem Motueka (7,2%) und der US-05 gebraut. Die ersten Test nach knapp 2 Wochen Reifung versprechen ein tolles Bier.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
hms
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2014, 02:13
Wohnort: Berlin

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#90

Beitrag von hms » Freitag 13. Februar 2015, 18:37

Okay, verstehe.
"Relax, don't worry, have a homebrew!" – Charlie Papazian

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#91

Beitrag von Bierolo » Freitag 13. Februar 2015, 19:07

Hallo Timo,

spontan denke ich bei Deiner tollen Anleitung auch an Handschuhe.
A: Hitze und feuchtigkeitskeitsbeständig beim Brauen (so ein Edelstahlhahn bei 78 Grad ?)
B: Hygiene beim Abfüllen / Reinigen

VG Reinhard
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#92

Beitrag von omitz » Dienstag 17. Februar 2015, 14:56

Hallo Reinhard,

danke für die Rückmeldung. Auf Sauberkeit und Hygiene wird ab Schritt 14 explizit und mehrfach hingewiesen. Bzgl. Reinigung bin ich mir noch unsicher, wie man das am besten unterbringen kann.

Der Hinweis bzgl. der Handschuhe ist gut! Am Hahn finde ich das aber unkritisch. Ich verbrenne mir eher am heissen Schlauch regelmässig die Flossen. :Ahh
Ich nehme das Thema ebenfalls mit auf. Vielleicht passt das in den allgemeinen Teil oder Einleitung.

Danke!

PS. Das PDF mit Bildern baue ich grad komplett neu! Das hat mir so nicht gefallen. Ich gebe hier Bescheid, sobald eine neue Version online ist.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#93

Beitrag von Bierolo » Sonntag 22. Februar 2015, 14:52

omitz hat geschrieben:Hallo Reinhard,

.... Bzgl. Reinigung bin ich mir noch unsicher, wie man das am besten unterbringen kann.

...
.
Nach dem Brauen ist vor dem Brauen, Also die Brauvorbereitung fängt eigentlich mit der Braunachbereitung an. ;-)

VG
Reinhard
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger

#94

Beitrag von omitz » Freitag 20. März 2015, 09:12

Wie angekündigt habe ich das PDF mit Bildern neu gebaut. Die Bilder passten nicht wirklich in das Layout mit Tabellen. Ich habe die Bildern nun direkt in den Text eingebaut. Außerdem habe ich die Bilder in einer höheren Quali eingesetzt. Dadurch wird das PDF etwas grösser (20MB), aber es gibt natürlich weiterhin eine Verison ohne Bilder (6MB).

Wer möchte kann die neue Version 0.5 hier laden oder über Brauanleitung.de

Update 04.02.16: Neue Version online!

Es gab in den letzten Tagen einige Anfragen zur Weiterverwendung der Inhalte. Ich will dazu in Kürze eine reine Text Version und ggf. eine freie Version über Google Docs bereit stellen. Wer die Anleitung verbreiten, bearbeiten oder kopieren möchte kann dies gerne tun! :thumbup
Zuletzt geändert von omitz am Donnerstag 4. Februar 2016, 14:02, insgesamt 2-mal geändert.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#95

Beitrag von omitz » Mittwoch 27. Mai 2015, 08:19

Hagen hat geschrieben:Moin Omitz,

wäre auf jeden Fall schön, wenn du das Ganze hier ins neue Wiki einstellen würdest :Wink
Moin!
Wie ich gesehen habe, ist das nun geschehen und die komplette Anleitung wurde im Wiki eingepflegt. Top! :thumbup
Ich habe keinerlei Erfahrung mit Wikis und weiss auch nicht, wie ich da was ändern kann. Jetzt habe ich gesehen, dass beim Hopfen 130g statt 100g angegeben wurden. Im Grunde braucht es keine 130g und in den meisten Shops sind ja 100g die Standard Packung. Wäre blöd, wenn sich jemand für den ersten Sud direkt zu viel kauft.

Wie kann man/ich das anpassen oder wer könnte das machen?
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#96

Beitrag von dingenz » Mittwoch 27. Mai 2015, 08:26

omitz hat geschrieben:
Hagen hat geschrieben:Moin Omitz,

wäre auf jeden Fall schön, wenn du das Ganze hier ins neue Wiki einstellen würdest :Wink
Moin!
Wie ich gesehen habe, ist das nun geschehen und die komplette Anleitung wurde im Wiki eingepflegt. Top! :thumbup
Ich habe keinerlei Erfahrung mit Wikis und weiss auch nicht, wie ich da was ändern kann. Jetzt habe ich gesehen, dass beim Hopfen 130g statt 100g angegeben wurden. Im Grunde braucht es keine 130g und in den meisten Shops sind ja 100g die Standard Packung. Wäre blöd, wenn sich jemand für den ersten Sud direkt zu viel kauft.

Wie kann man/ich das anpassen oder wer könnte das machen?
Längst erledigt... :Wink
Wie man selbst mitwirken kann, steht auf einer Wiki-Seite.
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#97

Beitrag von omitz » Mittwoch 27. Mai 2015, 08:30

dingenz hat geschrieben:
omitz hat geschrieben:
Hagen hat geschrieben:Moin Omitz,

wäre auf jeden Fall schön, wenn du das Ganze hier ins neue Wiki einstellen würdest :Wink
Moin!
Wie ich gesehen habe, ist das nun geschehen und die komplette Anleitung wurde im Wiki eingepflegt. Top! :thumbup
Ich habe keinerlei Erfahrung mit Wikis und weiss auch nicht, wie ich da was ändern kann. Jetzt habe ich gesehen, dass beim Hopfen 130g statt 100g angegeben wurden. Im Grunde braucht es keine 130g und in den meisten Shops sind ja 100g die Standard Packung. Wäre blöd, wenn sich jemand für den ersten Sud direkt zu viel kauft.

Wie kann man/ich das anpassen oder wer könnte das machen?
Längst erledigt... :Wink
Wie man selbst mitwirken kann, steht auf einer Wiki-Seite.
Super! Bei mir war es noch der alte Wert. Scheinbar war die Seite im Chache. Nach Reload passt alles.
Danke!
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger: Bitte euer Feedback!

#98

Beitrag von dingenz » Mittwoch 27. Mai 2015, 08:33

omitz hat geschrieben:(...)
Super! Bei mir war es noch der alte Wert. Scheinbar war die Seite im Chache. Nach Reload passt alles.
Danke!
Naja, "längst erledigt" war auch ein wenig aus dem Fenster gelehnt... :Bigsmile
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger

#99

Beitrag von omitz » Freitag 20. November 2015, 09:35

Mittlerweile hat ja der ein oder andere Anfänger die Anleitung für einen ersten Sud genutzt. Erstmal freut mich das total! :thumbup
Zweitens interessieren mich aber eure Daten?

- Welche Stammwürze hattet ihr vor dem Kochen?
- Welche Stammwürze hattet ihr nach dem Kochen?
- Wieviel Liter waren am Ende im Eimer?

Ich habe in den letzten Wochen recht viel Feedback bekommen und nehme mir aktuell die Zeit eine neue Version zu erstellen. Einige von euch Erstbrauern haben wirklich super Feedback geschickt, dass für weitere neue Nutzer der Anleitung extrem hilfreich sein kann. :thumbup

Also: Immer her mit dem Feedback! Hier, per PN oder per Email. Adresse findet ihr im Impressum auf der Website.
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Eine Brauanleitung für Anfänger

#100

Beitrag von omitz » Donnerstag 4. Februar 2016, 14:25

Es hat wesentlich länger gedauert als erwartet, aber jetzt ist die neue Version 0.6 der Brauanleitung endlich da! Das wirklich Neue an der Version ist, dass jede Menge Feedback von "Erstbrauern" in das Update eingeflossen ist. Bisher basierte alles auf meinen persönlichen Erfahrungen und aus den Ergebnissen des Testsuds. Im Verlauf der letzten Monate haben mir viele Anfänger eine Rückmeldung zu Ihren ersten Suden geschickt. Das gesammelte Feedback ist in diese Version eingeflossen.

Aber der Reihe nach! Das hat sich alles geändert:

- Der Begriff "Pale Ale" wurde ingesamt ersatzlos gestrichen. Es hat sich gezeigt, dass viele Anfänger damit nichts anfangen können und es daher eher verwirrt.
- Die genaue IBU Angabe für das Rezept wurde ergänzt.
- Bzgl. des Einkochers wurde ergänzt, dass dieser 2000 Watt haben sollte.
- Beim Thermometer und bei der Waage wurde "klassisch" durch "analog" ersetzt.
- Die Zutat "Pale Ale Malz" hat ebenso verwirrt. Daher steht das Pilsner nun an erster Stelle.
- Beim Karamellmalz wurde "Cara dunkel" neben "Cara hell" ergänzt.
- Schritt 2: Bei diesem Schritt wurde ergänzt, dass das Rühren insbesondere beim Nachheizen wichtig ist.
- Schritt 4: Beim Tipp wurde angepasst, dass es min. 14L Wasser braucht. Einige Anfänger haben sich genau an die Mengen gehalten, was dann zu Problemen führte.
- Schritt 7: Genau hier zeigte sich dann das Problem aus Schritt 4. Es soll nun so lange nachgegossen werden, bis der Einkocher fast voll ist.
- Schritt 10: Es wurde ergänzt, dass es "wallend" kochen muss und der Deckel während des Kochens nicht aufliegen darf.
- Schritt 15: Ein Hauptproblem vieler Erstbrauer war, dass sie am Ende zu wenig Liter und dafür aber eine sehr hohe Stammwürze hatten. Hier wurde nun 12) ergänzt, dass man mit abgekochtem Wasser auf Zielstammwürze verdünnen kann.
- Schritt 19: Hier wurde ein drittes Bild ergänzt, dass Hochkräusen zeigt. Das Bild stammt von einem anderen Brautag, zeigt aber sehr gut dieses wichtige Stadium.

Des weiteren wurden Fehler verbessert, Layout Anpassungen vorgenommen und etwas Kosmetik.

Ab der Version 0.6 wird es nur noch eine Version mit Bildern geben. Die Downloadzahlen haben gezeigt, dass sich 90% diese Version herunterladen und eine Version ohne Bilder im Grunde nicht gefragt ist.

Auch diese Version der Brauanleitung darf unter Angabe der Quelle kopiert, geteilt, verlinkt, verändert und bearbeitet werden (anhand CC Lizenz). Jeder, der Lust hat damit etwas zu machen, kann sich gerne an mich wenden.

Nachdem die Anleitung nun gut ein Jahr verfügbar ist, möchte ich mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die mir Ihr Feedback gesendet haben. Egal auf welchem Wege! Besonders tolles Feedback gab es in Form von einigen Testflaschen, die mir von Hobbybrauern zugeschickt wurden. Vielen vielen Dank dafür! :thumbsup

Die neue Version 0.6 kann wie gewohnt hier im Forum oder auf brauanleitung.de kostenlos heruntergeladen werden. Die online Version ist natürlich auch auf dem aktuellen Stand.
Brauanleitung_V06.pdf
(21.18 MiB) 103-mal heruntergeladen
Die Frage stellt sich mir bzgl. der Version im Wiki. Da sollten die relevanten Passagen ebenfalls angepasst werden. Ich bin gerne bereit das zu übernehmen, leider fehlt mir zum Thema Wiki absolut das Know-how. Vielleicht kann sich dazu mal jemand melden. :Greets

Gut Sud!
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Antworten