3 Flaschen geplatzt!

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#51

Beitrag von Malzwein » Sonntag 6. März 2016, 16:48

Hagen hat geschrieben:
Malzwein hat geschrieben: Bezüglich der hier viel diskutierten Frage des geweblichen Verkaufs von Selbstgebrautem auch in Flaschen ist die Haftungsfrage auch von Bedeutung. Wenn es durch Glasbruch Verletzungen gibt, können die ja recht heftig sein.
Moin Matthias, im kleinstgewerlichen Bereich würde man doch eher mit Flaschen mit GDA befüllen und auf Flaschengärung verzichten, oder? :Wink
Im Prinzip ja, aber ....

... das Risiko ist sicher geringer, wenn nach der Nachgärung abgefüllt.
... bei uns sind auch schon Kaufbiere geplatz (erst letztens wieder).
... hängt scheinbar doch einiges an der Abblasfähigkeit der Verschlüsse.

Wie gesagt, ich bin ein gebranntes Kind und habe das auch ohne Flaschengärung wiederholt erlebt. Aber läuft das unter pP oder ist das Risiko relevant? Bei letzterem empfiehlt sich ja vielleicht eine Berücksichtigung des Umstandes.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#52

Beitrag von herbie01 » Montag 7. März 2016, 09:13

Hallo,

da habe ich doch eine passende Geschichte dazu...
Ich war letztens im Biermarkt meines Vertrauens (alteingesessener Getränkehändler mit sehr gutem Sortiment) und habe mich mit dem Verkäufer unterhalten (=habe ihm ein Ohr abgekaut). Während wir so sprachen machte es *POFF* in der Ecke. Wir schauten beide doof, dann uns um, aber es war nichts zu sehen. Erst nach einigen Sekunden kam langsam eine Pfütze aus einem Kistenstapel herausgelaufen...
Es hatte sich eine Flasche KAUFBIER mitten in einem Kistenstapel, also ohne Zutun, zerlegt (wer jetzt noch fragt, ob nicht vielleicht doch eine Katze Schuld war, ist nicht ernstzunehmen). Das kommt also in den besten Familien vor! Der Verkäufer meinte, dass das schon ab und an passiere. Einmal hat es eine Flasche im Regal gegenüber zerlegt, die Splitter sind quer durch den Raum geflogen und glücklicherweise NEBEN ihm am Schaufenster eingeschlagen.

Ich fühle mich ein klein wenig besser seitdem, weil ich vielleicht nicht nur ganz alleine selbst Schuld bin. Ist natürlich ein schwacher Trost. Denn wenn es einen erwischt, womöglich materielle oder gar gesundheitliche Schäden entstehen, ist es so oder so doof.

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
Lasso
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 22:58
Wohnort: Braunschweig

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#53

Beitrag von Lasso » Montag 7. März 2016, 09:31

Nochmal ein Nachtrag meinerseits zum Abblasen von Ploppflaschen. Ich denke auch, dass die sehr wohl platzen können. Ich hab nur Ploppflaschen mit "losen" Gummis. Bei den Flaschen welche bei mir abgeblasen haben hat es den Gummi an einer Seite rausgedrückt und so konnte etwas entweichen. Es gibt allerdings auch Bügelverschlüsse mit verklebtem Gummi. Ich könnte mir vorstellen, dass diese nicht so einfach abblasen können, weil die Dichtung eben nicht rausgedrückt werden kann, und so das Risiko platzender Flaschen bei denen tendenziell höher ist als bei den Verschlüssen mit losem Dichtungsgummi.
---------------------------------------------------------------------------------
Im Lager: TW 6 Clone, Belgisches Wit, Amarsi-IPA Clone

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2958
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#54

Beitrag von Johnny H » Montag 7. März 2016, 09:34

herbie01 hat geschrieben:[...]
Ich fühle mich ein klein wenig besser seitdem, weil ich vielleicht nicht nur ganz alleine selbst Schuld bin. Ist natürlich ein schwacher Trost. Denn wenn es einen erwischt, womöglich materielle oder gar gesundheitliche Schäden entstehen, ist es so oder so doof.
Ist Dir nicht vor ein paar Monaten auch eine Flasche im Keller geplatzt? Da hatten wir doch neulich drüber gesprochen, meine ich. Hast Du rausbekommen, was da passiert war?

Ich hebe meine Zentrierbleche von der Greta jedenfalls erstmal auf und gehe Euch allen bei den nächsten Treffen damit auf den Senkel.

Tilo, der sich jetzt auf den Weg in den Baumarkt macht, Plastikkisten besorgen
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#55

Beitrag von philipp » Montag 7. März 2016, 09:59

Die Plastikkisten nenne ich nicht ohne Grund "Angstschale" ;-)
Aktuell mach ich die Haupt- und Nachgärung in der gefliesten Gästedusche, obwohl bisher nichts passiert ist - aber es schläft sich einfach besser.

Apropro: Ich hatte beim letzten Abfüllen auch diese Flasche dabei: http://www.dmcgroup.eu/wp-content/uploa ... all_02.png
Das war echt ein Akt, da mit der Greta den Korken drauf zu bekommen - ich bekomme ein bisschen Angst...

Achja: Dieser Thread zeigt, wie wichtig es ist, Mehrwegflaschen vor dem Abfüllen immer zu kontrollieren.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#56

Beitrag von herbie01 » Montag 7. März 2016, 10:45

philipp hat geschrieben:Das war echt ein Akt, da mit der Greta den Korken drauf zu bekommen - ich bekomme ein bisschen Angst...

Achja: Dieser Thread zeigt, wie wichtig es ist, Mehrwegflaschen vor dem Abfüllen immer zu kontrollieren.
Ich bekomme auch (wieder) Angst. Ich hatte zwischenzeitlich alles in den Kreislauf zurückgegeben, was zu deutliche Schleifränder hatte. Um der Knappheit vorzubeugen (die eintreten würde, wenn ich so oft brauen würde, wie ich eigentlich gerne möchte), hebe ich jetzt auch die NRW-Flaschen vom alkoholfreien Erdinger auf. Spannenderweise sind die EXTREM abgeschliffen. Als ob sie die schlimmsten Flaschen ausgerechnet für dieses "Bier" aufheben. Mal schauen, ob ich mich das Abfüllen darein traue. Zurückgeben kann ich sie immer noch...

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#57

Beitrag von herbie01 » Montag 7. März 2016, 10:57

Johnny H hat geschrieben:
herbie01 hat geschrieben:[...]
Ich fühle mich ein klein wenig besser seitdem, weil ich vielleicht nicht nur ganz alleine selbst Schuld bin. Ist natürlich ein schwacher Trost. Denn wenn es einen erwischt, womöglich materielle oder gar gesundheitliche Schäden entstehen, ist es so oder so doof.
Ist Dir nicht vor ein paar Monaten auch eine Flasche im Keller geplatzt? Da hatten wir doch neulich drüber gesprochen, meine ich. Hast Du rausbekommen, was da passiert war?
Ja, eine im Keller und eine im Kasten in der Wohnung. Ich habe MEHRFACH kontrolliert, ob ich nicht doch eine Katze habe. Ich werde das sicherheitshalber nachher nochmal machen.

Eine definitive Erklärung habe ich dafür nicht (wie auch). Beim Sud im Keller (Nachgärung war lange vorüber. Nach der NG kommen die Flaschen immer für 1-2 Wochen in den Kühlschrank, danach so in den Keller) hat es die Flasche aus dem schrägstehenden Kasten gesprengt, der Boden blieb im Kasten, der Rest zerschellte gegenüber an der Tür. Dieser Sud war u.a. mit Grafschafter Goldsaft und Belle Saison. Vielleicht kam es da zu einem üblen Zusammenspiel aus langsamer Gärung des Sirups (habe hier mal ähnliches von Honig gelesen) und einem mir unbekannten Gärverhalten der Hefe. Kurz: vielleicht war es doch noch nicht durch. Der Rest des Sudes ist auch übercarbonisiert, schwer einzuschütten (viel Schaum). Ich hatte in Werder ein paar Flaschen dabei.

Die Flasche in der Wohnung war ein anderer Sud, der abgesehen davon völlig unauffällig war.

Beim ersten kann ich eine Mitschuld meinerseits nicht ausschliessen. Beim zweiten natürlich auch nicht, aber irgendwie schon eher. In beiden Fällen hatte wahrscheinlich die betreffende Flasche einen Schaden, sodass sie nicht mehr weiterleben wollte...

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2958
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#58

Beitrag von Johnny H » Montag 7. März 2016, 12:12

philipp hat geschrieben:[...]
Apropro: Ich hatte beim letzten Abfüllen auch diese Flasche dabei: http://www.dmcgroup.eu/wp-content/uploa ... all_02.png
Das war echt ein Akt, da mit der Greta den Korken drauf zu bekommen - ich bekomme ein bisschen Angst...
[...]
Philipp, schau Dir am besten mal Deine Greta genau an and fahre mit dem Finger an den kritischen Stellen entlang (Glocke noch in Form, evtl. scharfkantige Stellen an den Zentrierscheiben). Muss ja nicht sein, da sich da solche Stellen finden wie an meiner (siehe Photo oben). Falls ich meine nach Abfeilen der Kanten überhaupt weiterverwende, werde ich auch die Kanten der Zentrierscheiben mit dünnem Plastik abkleben - selbst einfaches Tesa sollte schon den Druck aufs Glas ein wenig "abpuffern".
herbie01 hat geschrieben:[...]Beim Sud im Keller (Nachgärung war lange vorüber. Nach der NG kommen die Flaschen immer für 1-2 Wochen in den Kühlschrank, danach so in den Keller) hat es die Flasche aus dem schrägstehenden Kasten gesprengt, der Boden blieb im Kasten, der Rest zerschellte gegenüber an der Tür. Dieser Sud war u.a. mit Grafschafter Goldsaft und Belle Saison. Vielleicht kam es da zu einem üblen Zusammenspiel aus langsamer Gärung des Sirups (habe hier mal ähnliches von Honig gelesen) und einem mir unbekannten Gärverhalten der Hefe. Kurz: vielleicht war es doch noch nicht durch. Der Rest des Sudes ist auch übercarbonisiert, schwer einzuschütten (viel Schaum). Ich hatte in Werder ein paar Flaschen dabei.

Die Flasche in der Wohnung war ein anderer Sud, der abgesehen davon völlig unauffällig war.[...]
Zumindest der erste Fall klingt nach einem Zusammenspiel Überkarbonisierung und Bruch der Flaschensollbruchstelle (Boden). Dazu dann der schrägstehende Kasten als "Abschussrampe".

Beim zweiten Fall ist es schwieriger.

Wie bzw. mit welchem Verkorker verkorkst Du?
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2800
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#59

Beitrag von Ursus007 » Montag 7. März 2016, 13:21

Da fällt mir auch noch ein:
Checkt mal, ob die Bleche der Greta nicht auf den Hals wie eine Kneifzange wirken. Ich meine damit, dass die Bleche - wie im Bild in Post #32 - von links und rechts (Achse: Schraube-Schraube) auf den Flaschenhals drücken (quetschen), wenn die Bleche ganz zusammangedrückt sind. Wenn ja, kann man auch die Rundung etwas weiter feilen.

Aber ich bleibe dabei: Die Greta ist nicht für die kurzen Wülste an den Flaschenmündungen geeignet (obwohl einige Shops das behaupten). Da brauchts die normalen NRW- oder Steini- Mündungen o.ä.. Oder ich bin dafür zu blöd, was ich aber nicht glaube. Mit der Eterna bekomm ich es schließlich auch hin.

Was notfalls ginge: Ich verkorke die Flaschen am Boden kniend und habe die Flasche quasi zwischen meinen Knien stehen. Dann den Verkorker mit seinen Hebeln soweit benutzen, wie es ohne Gewalt geht und dann den ganzen Verkorker mit Manneskraft von oben senkrecht auf die Flasche drücken, ohne dass die Bleche sich unten gegen die Wulst stemmen. Also im Prinzip wie bei einem Standverkorker. So könnte man mit der Greta auch mal die eine oder andere "ungeeignete" Flasche verschließen.

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#60

Beitrag von Malzwein » Montag 7. März 2016, 13:41

... und habe die Flasche quasi zwischen meinen Knien stehen.
Die Methode hat einen Vorteil: Wenn die Flasche richtig platzt, muss dank der Hauptschlagader in den Extremitäten eine Reinigung des Unfallortes vielleicht nicht mehr selber durchgeführt werden.

Im Ernst, wie schützt du deine Beine?
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#61

Beitrag von philipp » Montag 7. März 2016, 13:48

Der Druck kommt ja erst einige Zeit nach dem Verkorken - ich glaube, er "brütet" die Flasche während der Nachgärung in der Stellung nicht aus ;-)
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#62

Beitrag von Malzwein » Montag 7. März 2016, 14:01

"dann den ganzen Verkorker mit Manneskraft von oben senkrecht auf die Flasche drücken"

Druck kann nicht nur von innen kommen....
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2800
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#63

Beitrag von Ursus007 » Montag 7. März 2016, 14:32

Nein, UG-Nachgärungen in der Flasche muß man nicht zwischen den Schenkeln "ausbrüten". :Ahh

Ich hab mir vor 2 Jahres schon auf diese Art eine Flasche zerdrückt. Es ist ja nicht so, dass die Flasche dann wie unter Druck nach allen Seiten hin explodiert. Sie wird sozusagen in sich zusammengedrückt. Und da ich nicht mit den Beinen oder Knien direkt an der Flasche dran bin (nach li. und re. je 10...15cm Abstand), ist höchstens die Gefahr, dass man durch den Impuls nach unten nach dem Zerbrechen der Flasche mit den Fingeraußenseiten am Verkorker in die Scherben stößt. Aber ist mir auch nicht passiert. Wer hier zu viel Schiß hat, kann ja Arbeitshandschuhe benutzen. Man muß sich ja nicht mit eventuellen 100 kg Lebendgewicht auf die Flasche lehnen. Gefühl ist das Mass der Dinge ...

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#64

Beitrag von tommes » Montag 7. März 2016, 14:38

Nachdem das hier eh schon halb OT ist: Also was ich hier von diesen Handverkorkern lese bestätigt meine Befürchtungen, die ich beim Anblick der Teile hatte.
Zum Glück kam Simons Weihnachts/Neujahrs-Verkorkeraktion, mit dem Gerät fühle ich mich wohl.

Prost

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#65

Beitrag von Malzwein » Montag 7. März 2016, 14:42

Mir ist eine Flasche beim Waschen mit einem lauten Knall zerplatzt (kein heißes Wasser, kein Backofen) und hat eine stark blutende, tiefe Schnittwunde in der Hand hinterlassen. Die Narbe spüre ich heute noch und beim Strecken der Hand zwirbelt es.

Nu ist auch gut, ich möchte nur drauf hingewiesen haben.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2958
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#66

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 20. April 2016, 07:20

Noch als Nachtrag zu diesem Thema: den fraglichen Sud habe ich mittlerweile ausgiebig (knapp die Hälfte) verkostet, und ich habe bisher noch keine Ungleichmäßigkeiten bei der Karbonisierung feststellen können.

Ich halte also nach wie vor die Greta für den Hauptschuldigen. Die scharfen Stellen an den Zentrierblechen (s.o.) habe ich mittlerweile beseitigt, und mittelfristig ist de Anschaffung eines besseren Verkorkers geplant.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Hopfenprinz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:33
Wohnort: 29313 Hambühren

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#67

Beitrag von Hopfenprinz » Montag 18. Juli 2016, 12:20

Malzwein hat geschrieben:Das bringt mich auf einen anderen Gedanken: wie oft kommt es eigentlich vor, dass eine Flasche "explodiert"? Haben das hier viele schon erlebt?
hier noch als Nachtrag:
P1050941.JPG
P1050941.JPG (173.5 KiB) 3689 mal betrachtet
Das war eine 0,25er Kaufbier-Flasche aus Belgien (OG). Nach vielen, vielen Kilometern stehend im Wohnmobil-Kühlschrank von selbst zerbrochen. Kann sein, dass es im Schrank zu warm geworden ist und der Inhalt 'raus wollte.?..
Grüße - André

„Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“
(Benjamin Franklin)

Benutzeravatar
murby81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#68

Beitrag von murby81 » Donnerstag 2. Mai 2019, 07:51

Hallo Zusammen,

ich hole den Thread mal wieder hoch.

Mir ist es gestern leider genau so ergangen. Habe im Schuppen immer mein Bier gelagert.

Im Regal hab ich pro Sud immer eine Flasche stehen, von den was bald verkostet werden kann. Aktuell sind es 3 Sude, also standen 3 Flaschen im Regal. Davon war eine nur "halb" voll. Die Türen im Schuppen waren gestern den ganzen Tag offen. Also wurde es im Schuppen dann wohl über 20° warm. Abends hab ich dann einen Knall gehört und Scherbengeklimper. Die Halbvolle hat es zerschossen, bzw. diente als Rakete und ich hab jetzt ein Loch in meiner Gipskartondecke :Shocked

Karbonisieren tu ich immer mit Traubenzuckerlösung. Zuviel kann ich ausschließen. Mache für 20l immer eine Lösung mit 100g Traubenzucker. Benutzt wurde eine Lagerhefe also UG.

Ich denke mal, dass es auch hier an der Flasche lag, dass die schon länger im Leergutkreis unterwegs ist. Oder macht ein Temperaturanstieg auch soviel aus? Oder doch weil die Flasche halbvoll war?

Kühlschrank für den Sommer ist in Planung. Flaschen? Evtl. doch mal ganz neue kaufen? Und ganz wichtig, Flaschenmanometer.

Hab jetzt auf jeden Fall sehr großen Respekt!

Gruß

Stefan

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 438
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#69

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 2. Mai 2019, 08:20

Ob die Flaschen schon länger im Umlauf sind sieht man daran ob sie einen ausgeprägten weißen Rand haben Ober und unterhalb des Etiketts haben.
Ich sortiere extra immer und nehm nur die schönen.

Davon abgesehen macht der Temperaturantieg schon erheblich was aus. Desto wärmer desto weniger CO2 ist im Bier gebunden und desto höher ist der Druck.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#70

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 09:32

Hallo Stefan,
pass bei den anderen Flaschen auf.
Falls Du insgesamt einen höheren Druck in dieser Charge hast (warum auch immer), erhöhst Du diesen beim Bewegen der Flaschen nochmal.
Das heisst, wenn schon ein paar andere Flaschen an der "Platz-Grenze" liegen, können sie Dir schon beim Entnehmen aus dem Regal oder dem Bierkasten in der Hand platzen. Vor allem, wenn die eine oder andere Flasche schon ein belastetes Vorleben hat.
Ich würde, mit Schutzbrille und guten Schutzhandschuhen, mal eine andere Flasche dieser Charge vorsichtig entnehmen und langsam öffnen.
Da erkennst Du ja dann, ob der Druck insgesamt auf hohem Niveau liegt.
Wie Du ja geschrieben hast: Flaschenmanometer ist schon wichtig ...

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
murby81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#71

Beitrag von murby81 » Donnerstag 2. Mai 2019, 09:38

Hallo und danke für eure Antworten.

Ja die alten Flaschen werde ich dann auch mal aussortieren. Hab bereits die selbe Charge getestet und da passt alles.

Ich hatte letztens (andere Charge) ne Flasche, welche zu ca. 70% gefüllt war, da ist mir beim Öffnen der Druck auch so krass vorgekommen. :Waa

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#72

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 09:46

Warum war die Flasche nur bis 70% gefüllt?
Letzte Flasche beim Abfüllen?
Evtl. noch ein bisserl Bodensatz mit etwas aufgewirbelter Hefe in der Flasche?
Dadurch könnte bei dieser Flasche die Nachgärung ein bisserl schneller sein als bei den anderen.
Das heisst aber auch, dass bei den anderen der Druck noch steigen könnte.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
murby81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#73

Beitrag von murby81 » Donnerstag 2. Mai 2019, 10:06

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:46
Warum war die Flasche nur bis 70% gefüllt?
Letzte Flasche beim Abfüllen?
richtig. Das werde ich aber definitiv nicht mehr machen. Da schütte ich es dann lieber weg.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2958
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#74

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 2. Mai 2019, 10:38

Ich hatte ja diesen Thread damals eröffnet und im Nachgang dann meinen Greta-Verkorker bzw. die Zentrierbleche als Hauptschuldige identifiziert.

Nach drei Jahren kann ich sagen, dass mir seither keine Flasche mehr explodiert ist, auch wenn ich regelmäßig eine nur teilbefüllte Flasche am Ende der Abfüllung erhalte.

Die teilbefüllten Flaschen sind also nicht das Problem. Da muss noch was anderes dazukommen, wobei ich auch beim Öffnen der teilbefüllten Flaschen ein bisschen mehr aufpassen muss. Das liegt aber meines Erachtens daran, dass sich ein insgesamt größerer Gasraum entspannt.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 466
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#75

Beitrag von guenter » Donnerstag 2. Mai 2019, 18:13

murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 07:51
Karbonisieren tu ich immer mit Traubenzuckerlösung. Zuviel kann ich ausschließen. Mache für 20l immer eine Lösung mit 100g Traubenzucker.
Wenn sich deine Lösung nicht gleichmäßig verteilt, kann es durchaus vorkommen, dass ein Teil der Flaschen zu viel Zucker abbekommt. So ohne weiteres würde ich daher ein zu viel nicht ausschließen.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
murby81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#76

Beitrag von murby81 » Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56

guenter hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 18:13
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 07:51
Karbonisieren tu ich immer mit Traubenzuckerlösung. Zuviel kann ich ausschließen. Mache für 20l immer eine Lösung mit 100g Traubenzucker.
Wenn sich deine Lösung nicht gleichmäßig verteilt, kann es durchaus vorkommen, dass ein Teil der Flaschen zu viel Zucker abbekommt. So ohne weiteres würde ich daher ein zu viel nicht ausschließen.
Und genau das war mein Fehler! Habe mir heute Nachmittag nochmal alle Flaschen der Charge angeschaut. Bei weiteren 2 Flaschen war es schon kurz vor knapp und eine weitere zerbrochene war im Kasten drin. Evtl. über Nacht passiert.

Werde zukünftig besser die Zuckerlösung unterrühren.

Achja, mein Loch in der Decke will ich auch keinen vorenthalten! Das ist schon übel und ich bin echt froh, dass ich da grad nicht zur Gegend war.
Dateianhänge
IMG_20190502_181909.jpg
IMG_20190502_181848.jpg

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2133
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#77

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 2. Mai 2019, 21:03

murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
guenter hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 18:13
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 07:51
Karbonisieren tu ich immer mit Traubenzuckerlösung. Zuviel kann ich ausschließen. Mache für 20l immer eine Lösung mit 100g Traubenzucker.
Wenn sich deine Lösung nicht gleichmäßig verteilt, kann es durchaus vorkommen, dass ein Teil der Flaschen zu viel Zucker abbekommt. So ohne weiteres würde ich daher ein zu viel nicht ausschließen.
Und genau das war mein Fehler! Habe mir heute Nachmittag nochmal alle Flaschen der Charge angeschaut. Bei weiteren 2 Flaschen war es schon kurz vor knapp und eine weitere zerbrochene war im Kasten drin. Evtl. über Nacht passiert.

Werde zukünftig besser die Zuckerlösung unterrühren.

Achja, mein Loch in der Decke will ich auch keinen vorenthalten! Das ist schon übel und ich bin echt froh, dass ich da grad nicht zur Gegend war.
Ein weiteres Argument gegen angerührte Zuckerlösungen!
Aber auf jeden Fall Danke für die eindringliche Warnung vor falscher Karbonisierung/Abfüllung!
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 466
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#78

Beitrag von guenter » Donnerstag 2. Mai 2019, 21:57

Dosierhilfe und Haushaltszucker ist auch eine sichere Alternative :Smile
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#79

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 2. Mai 2019, 22:04

Auch ich schlauche von der Hefe ab in einen Behälter, in dem die Haushaltszuckerlösung liegt. Vor dem Flaschen füllen aber dann immer leicht Umrühren. Die letzte Flasche Jungbier, die nicht auf normale Höhe gefüllt werden kann trinke ich! Macht erstens Spaß und zweites bekommt man schon mal einen ersten Eindruck wohin das ganze geht.
Grüßle
Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3990
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#80

Beitrag von afri » Donnerstag 2. Mai 2019, 22:15

Ungleichmäßige Carbo ist ja (un)schön und (nicht) gut, aber sooo ungleichmäßig, dass eine auf ca. 12 bar geprüfte Pulle derart abgeht wie ein Geschoss? Sollte da nicht noch was anderes verantwortlich sein? Nur mal so, ich hatte auch schon Flaschen mit ein wenig mehr und zu wenig Carbo (ich rühre Speise unters Jungbier), aber solche Granaten sind allein durch ungleich verteilte Zuckerlösung sicherlich nicht zu erklären.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 466
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#81

Beitrag von guenter » Donnerstag 2. Mai 2019, 22:29

Ja, hier ist viel Spekulation dabei. Zumal 12 bar nur für fabrikneu gilt, nicht für alte und mehrfach abgekochte Flaschen :Angel

Da kommt schon einiges zusammen, vielleicht war die Gärung nicht durch, keine Ahnung.

Sicher ist aber: man sollte das Risiko so weit wie möglich minimieren. Mein Weg ist halt, Zucker in die Flasche und ein Flaschenmanometer.

Aber das hatten wir doch alles schon sooo oft. Gut dass mal einer die Folgen dokumentiert :thumbsup
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#82

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 2. Mai 2019, 22:35

Wahnsinn. Es muss ja schon ein sehr anständiger Druck gewesen sein... Mit 10 g/L CO2 schießt man sich wohl kaum so ein Loch in die Decke... Stand die auf dem Kopf oder ist der Boden glatt rausgeflogen? Hätte ich nicht gedacht, dass eine Flasche so gerade hoch fliegt...
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#83

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 23:01

murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
Werde zukünftig besser die Zuckerlösung unterrühren.
... und wenn es doch Zuckerlösung sein soll: warum nicht mit einer Spritze einzeln in die Flaschen vorlegen?
So hat man erstens eine genaue Dosierung/Verteilung und zweitens die Vorteile einer Zuckerlösung.
Hab ich bei meinen ersten Suden mit der Speise gemacht.
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
Achja, mein Loch in der Decke will ich auch keinen vorenthalten! Das ist schon übel und ich bin echt froh, dass ich da grad nicht zur Gegend war.
Respekt, hat jetzt echt was von Raketentechnik :Grübel
Schön, dass Dir nichts passiert ist :Pulpfiction

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
murby81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#84

Beitrag von murby81 » Donnerstag 2. Mai 2019, 23:36

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 23:01
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
Werde zukünftig besser die Zuckerlösung unterrühren.
... und wenn es doch Zuckerlösung sein soll: warum nicht mit einer Spritze einzeln in die Flaschen vorlegen?
So hat man erstens eine genaue Dosierung/Verteilung und zweitens die Vorteile einer Zuckerlösung.
Hab ich bei meinen ersten Suden mit der Speise gemacht.
Umso länger ich überlege, umso mehr will ich weg von meiner Zuckerlösung. Werde wohl den nächsten Sud dann pro Flasche mit Dosierhilfe machen.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#85

Beitrag von Braufex » Freitag 3. Mai 2019, 00:24

Mit der Dosierhilfe und einem kleinen Flaschen-Trichter sind in 10 bis 15 min 40 Flaschen vorbereitet.
Mit gleichmäßiger Karbonisierung ...
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5940
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#86

Beitrag von §11 » Freitag 3. Mai 2019, 00:35

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 23:01
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
Werde zukünftig besser die Zuckerlösung unterrühren.
... und wenn es doch Zuckerlösung sein soll: warum nicht mit einer Spritze einzeln in die Flaschen vorlegen?
So hat man erstens eine genaue Dosierung/Verteilung und zweitens die Vorteile einer Zuckerlösung.
Hab ich bei meinen ersten Suden mit der Speise gemacht.
murby81 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 20:56
Achja, mein Loch in der Decke will ich auch keinen vorenthalten! Das ist schon übel und ich bin echt froh, dass ich da grad nicht zur Gegend war.
Respekt, hat jetzt echt was von Raketentechnik :Grübel
Schön, dass Dir nichts passiert ist :Pulpfiction

Gruß Erwin
Ich hab sowas. Schlauch in die Zuckerlösung und los geht’s
5A20A0C1-6BF1-40EB-809F-602226E644F1.png
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6480
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#87

Beitrag von Brauwolf » Freitag 3. Mai 2019, 00:53

Da schwör ich drauf! (Die Dinger werden in der Ferkelaufzucht zur Wurmbehandlung eingesetzt).
Damit beschiesse ich 20 Flaschen in 28 Sekunden mit einer exakt dosierten Zuckerlösung. :thumbsup

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#88

Beitrag von Braufex » Freitag 3. Mai 2019, 01:05

§11 hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:35
Ich hab sowas. Schlauch in die Zuckerlösung und los geht’s
Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:53
Damit beschiesse ich 20 Flaschen in 28 Sekunden mit einer exakt dosierten Zuckerlösung. :thumbsup
Hallo Ruthard und Jan,
mit welcher Konzentration setzt Ihr die Zuckerlösung an?

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Freitag 3. Mai 2019, 01:07, insgesamt 1-mal geändert.
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8095
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#89

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 3. Mai 2019, 01:07

Braufex hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:24
Mit der Dosierhilfe und einem kleinen Flaschen-Trichter sind in 10 bis 15 min 40 Flaschen vorbereitet.
Mit gleichmäßiger Karbonisierung ...
Ich habe beim letzten Abfüllen mal genauer darauf geachtet. Es waren grade mal knapp 5min für 40 Flaschen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#90

Beitrag von Braufex » Freitag 3. Mai 2019, 01:11

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 01:07
Braufex hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:24
Mit der Dosierhilfe und einem kleinen Flaschen-Trichter sind in 10 bis 15 min 40 Flaschen vorbereitet.
Mit gleichmäßiger Karbonisierung ...
Ich habe beim letzten Abfüllen mal genauer darauf geachtet. Es waren grade mal knapp 5min für 40 Flaschen.
Hast ja auch schon ein "bisserl" mehr Erfahrung und Übung :Pulpfiction
Muss ich das nächste mal auch mal stoppen :Wink

Gruß Erwin :Drink
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2133
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#91

Beitrag von hyper472 » Freitag 3. Mai 2019, 13:57

Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:53
Da schwör ich drauf! (Die Dinger werden in der Ferkelaufzucht zur Wurmbehandlung eingesetzt).
Damit beschiesse ich 20 Flaschen in 28 Sekunden mit einer exakt dosierten Zuckerlösung. :thumbsup

Cheers, Ruthard
Zuzüglich oder einschließlich Zuckerlösung anrühren, Pistolen befüllen und reinigen?
Eine fiese Frage, das gebe ich zu und ich muss auch zugeben, das es nur eine Vermutung ist, dass das Reinigen von Messbecher und Trichter schneller geht als das der Pistole.
Ebenfalls vermute ich aber auch, dass der größte Vorteil der Pistolen die höhere Genauigkeit ist.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 367
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#92

Beitrag von tbln » Freitag 3. Mai 2019, 14:17

Null Bruch bei 40 Suden: abgekochtes Wasser + Zucker in der Summe auf 100 ml Volumen berechnet mit wolframalpha.com und mit normaler 10ml Einmalspritze zugesetzt - nie Probleme. Warnen kann ich allerdings vor zu großen Hefelagern am Flaschenboden, weil man meint den letzten Rest aus dem Gärbehälter noch mitnehmen zu müssen. Hefeautolyse bewirkt wahre Nachgärungswunder.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5940
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#93

Beitrag von §11 » Freitag 3. Mai 2019, 16:35

hyper472 hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 13:57
Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 00:53
Da schwör ich drauf! (Die Dinger werden in der Ferkelaufzucht zur Wurmbehandlung eingesetzt).
Damit beschiesse ich 20 Flaschen in 28 Sekunden mit einer exakt dosierten Zuckerlösung. :thumbsup

Cheers, Ruthard
Zuzüglich oder einschließlich Zuckerlösung anrühren, Pistolen befüllen und reinigen?
Eine fiese Frage, das gebe ich zu und ich muss auch zugeben, das es nur eine Vermutung ist, dass das Reinigen von Messbecher und Trichter schneller geht als das der Pistole.
Ebenfalls vermute ich aber auch, dass der größte Vorteil der Pistolen die höhere Genauigkeit ist.
Viele Grüße, Henning
Ich mache es mir relative einfach. Maximal loest sich bei 20C 1970g Zucker in 1000ml Wasser. Ich nehme 1000g je 1000ml. Das laesst sich leichter rechnen. Grob ergibt sich so ein 50% mas% Loesung. Ich nehme dazu kochendes Wasser, loese den Zucker und fuelle das Ganze in Laborflaschen. Normal mache ich Davon so 2-5Liter. Die lagere ich bei mir im "Hefekuehlschrank". Das sollte bei der hohen Zuckerkonentration und der niedrigen Wasseraktivitaet zwar nicht noetig sein, aber da hatte ich eben noch Platz. Arbeitsaufwand etwa 10 Minuten fuer 5 Liter (grob 2500g Zucker). Das reicht um etwa 380 Liter auf 5g/l zu Karbonisieren.

Nach dem Dosieren, spuele ich die Spritze heiss durch, zerlege sie und lass sie trocknen. Arbeitsaufwand max. 5 Minuten. Vor dem Dosieren jage ich Isopropanol durch. Arbeitsaufwand etwa 1 Minute.

Also ueber den Zeitaufwand kann ich mich nicht beklagen, da dauert einmal Klo gehen laenger :Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2133
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#94

Beitrag von hyper472 » Freitag 3. Mai 2019, 17:15

Danke, daraus schließe ich mal, dass der Aufwand sich je mehr lohnt, desto größere Mengen ich habe.
Gibt es weitere Vorteile dieser Pistole? Genaue Dosierung oder so?
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 394
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#95

Beitrag von mwx » Freitag 3. Mai 2019, 18:43

Ich kann das nirgendwo finden. Hast Du einen Link wo man das kaufen kann ?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5940
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#96

Beitrag von §11 » Freitag 3. Mai 2019, 18:47

mwx hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 18:43
Ich kann das nirgendwo finden. Hast Du einen Link wo man das kaufen kann ?
Zum Beispiel

https://www.amazon.de/kontinuierliche-S ... way&sr=8-9
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 394
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#97

Beitrag von mwx » Freitag 3. Mai 2019, 18:57

Danke, 'drench-tool' muss man erst mal kennen :)

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 394
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#98

Beitrag von mwx » Freitag 3. Mai 2019, 19:17

Auf die Bezeichnung hätte ich natürlich kommen können: 'continuous drench yellow gun syringe sheep goats oral pig animal husbandry'

https://www.ebay.de/itm/10ml-continuous ... SwX3ZcUsMQ

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 438
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: 3 Flaschen geplatzt!

#99

Beitrag von irrwisch » Freitag 3. Mai 2019, 19:51

Sieht echt nach einem netten Spielzeug aus.
Für 14 EUR aus China müsst man sich den Spaß eigentlich mal gönnen :Smile

Antworten