Seite 1 von 1

Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 08:15
von Link21
Hallo zusammen

Ich möchte mir einen Flaschenfüller (kein GDA) anschaffen.
Dabei bin ich auf zwei Modelle gestossen.

- das Gerät von Enolmatic http://www.brauundrauchshop.ch/100/con_ ... aller=list
- ein Gerät mit dem Schwanenhalsprinzip http://www.brauundrauchshop.ch/100/con_ ... aller=list

Grundsätzlich würde mich das Enolmatic Gerät sehr interessieren, da ich den schweren Tank am Boden stehen lassen- und somit auf Tischhöhe abfüllen kann. Ausserdem kann man anscheinend das Gerät für so ziemlich jede Flaschengrösse einstellen.

Hat jemand Erfahrung mit dem oben genannten Geräten? Speziell interessieren würden mich Erfahrungen mit dem Enolmatic Gerät.

Vielen Dank


Gruss

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 10:55
von hoggel1
Hallo,

über das Enolmatic gibt es auf Youtube ein Video von einem Englischen Cider Hersteller.
Über das anderer Gerät gibt es einen sehr ausfühlichen Bericht im alten Forum.

MfG
Thomas

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 11:06
von lebowski
Den Eonlamtic hab ich mir auch schon intensiv angeschaut. Einzig der Preis hat mich bisher davon abgehalten zu kaufen.

Wieviel Flaschen füllst du denn jeweils ab? Ich mach immer so um die 80-120 Flaschen und das mit umschlauchen in ein frisch gereinigtes Gärfass und von da aus in die Flaschen mit verschliessen in ca. 1.5 Stunden.

Gruss
Dude

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 12:05
von Link21
Hallo

Ja ich weiss, den Beitrag aus dem alten Forum habe ich schon gelesen. Ich habe nur gehofft, dass jemand vielleicht Erfahrungen mit beiden Geräten hat.

Ich habe einen BM 50 mit kurzem Malzrohr. Dementsprechend fülle ich 25-50l pro Mal ab. Vergährt wird in eienm ZKG (drucklos). Bisher habe ich nach dem Coldcrash über den Rackingarm via Abfüllpistole abgefüllt.
Was mich dabei nerft ist, dass ich immer auf dem Fussboden abfüllen muss (Niveau Gärtank muss ja höher sein, als die Oberkante der Bierflasche). Das geht mit der Zeit in den Rücken. Leider kann ich den Tank nicht noch höher stellen, mangels Platz.
Ausserdem möchte ich den Abfüllvorgang etwas beschleunigen.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Enolmatic Gerät?

Danke

Gruss

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 17:45
von uli74
Der Abfüller hier:

http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... #pid195003

hat zwar überhaupt nichts mit Enolmatic und Co gemeinsam, aber funzt anscheinend auch ganz ordentlich.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 18. Juni 2016, 14:30
von odezzy
Ich hab mir den auch vor ein paar Wochen genauer angeschaut.

Hier ein paar Videos die mich überzeugt haben:

Grape and Granary:
https://www.youtube.com/watch?v=87du_AE7iAc

Sutton Real Ale:
https://youtu.be/GzuEA29RhRU

Tenco Produktevideo:
https://www.youtube.com/watch?v=EzxnPUHapGU

Es gibt ein paar Kleinbrauereien die ich kenne, welche mit dem Enolmatic, oder dem grossen Bruder davon, dem Enolmaster, ihre Flaschen abfüllen.

Die produzieren rechte mengen, und sind sehr zufrieden damit.

Mir gefällt besonders dass das Gerät eingeschaltet bleibt, und man die Flaschen einfach ansteckt, bis der Überlauf aktiv wird, und dann die Flasche absteckt, und der Bierfluss automatisch wartet bis die nächste Flasche angesteckt wird. Zudem bleibt das Bier im Überlauf rein, und kann am Schluss in eine Flasche abgefüllt werden.

Damit sollte das Abfüllen zum Kinderspiel werden.

Ich mache mir noch Gedanken darüber ob man den Tandem Filter (Zubehör) irgendwie mit Hopfen füllen könnte um ihn in einen "inline Hopfeninfuser" zu verwenden.
Habe aber leider noch nichts in den Foren gefunden.

Gruss,

Oli

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Montag 25. Juli 2016, 16:24
von Pipipedia
Von Enolmaster gibt es jetzt auch einen 4-fach Abfüller der einen sehr guten Eindruck macht:
https://www.polsinelli.it/de/enolmaster ... -P1576.htm

Habt Ihr Erfahrungen damit? Was haltet Ihr davon?
Es gibt auch ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=edfo_hF7eow

Sollte das Bier nicht 100% endvergoren ist schäumt es doch beim Abfüllen mehr wenn Vakuum im Spiel ist, oder?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Montag 25. Juli 2016, 17:38
von Griller76
Beim Enolmatic scheint der Füllkopf leicht schräggestellt zu sein, so dass beim Abfüllen das Bier recht schaumarm an der Flascheninnenwand herunterläuft. Beim Enolmaster läuft das Bier direkt vertikal nach unten in die Flasche und dürfte so eindeutig mehr schäumen. Da finde ich dann den Enolmatic besser. Bei Polsinelli ist er um 51,50 Euro günstiger, als im schweizer brauundrauchshop: https://www.polsinelli.it/de/abf%C3%BCl ... ic-P20.htm

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 26. Juli 2016, 08:05
von uli74
Die Enolmatic funktioniert doch durch Vakuum, oder bin ich da auf dem Wege des Holzes?

Schäumt das nicht beim Abfüllen? Und wie wird karbonisiert wenn ein Teil der Kohlensäure beim Abfüllen flöten geht?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 26. Juli 2016, 08:52
von Pipipedia
Ja, der funktioniert mit Vakuum.
Ist aber kein Gegendruckabfüller, sondern für Flaschengärung.

Dennoch kann es ja sein, dass man etwas zu früh abfüllt, und dann schäumt es, eben wegen dem Vakuum, oder? Hat jemand Erfahrungen mit dem Abfüllen von Bier mit diesem System? (Bei Wein, Öl, etc funktioniert das Teil sicher sehr gut!)

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 26. Juli 2016, 10:36
von hutschpferd
https://www.youtube.com/watch?v=A1gUpKG5pzo
Hiersieht man dass der Schaum dann zurück gesaugt wird, in den Ausgleichsbehälter.

Ich denke dass das schon gehen wird, wenn das Bier kalt ist beim Grün schlauchen (UG) und die Flaschen auch halbwegs kalt sind, sollt das kein Problem sein.
Hat denn jemand in Ostösterreich in Verwendung?
In OÖ hab ich sowas mal bei einem Hobbybrauerverein gesehen.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 26. Juli 2016, 11:16
von Pipipedia
Und wie stellt man die Füllhöhe ein?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Donnerstag 25. April 2019, 18:42
von Regen2
Sicherlich hast du schon den richtigen Flaschenfüller gefunden, aber wenn du schon was suchst, würde ich dir empfehlen da nicht zu zögern, sondern eine gute Maschine zu holen. Aber dazu ist mir etwas aufgefallen und hast du schon eine Verschließmaschine, die dir die Flaschen auch verschließt?

Sowas brauchst du auch natürlich und meine Verschließmaschine für Flaschen habe ich bei [Werbelink entfernt] bestellt. Bünder und Schmitt haben auch tolle Flaschenfüller, was dir sicherlich gefallen wird.

Daher hoffe ich auch, dass ich dir eine Hilfe dabei war und viel Glück.

Ein Blick auf ihr Angebot könnte natürlich nicht schaden.

LG

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Donnerstag 25. April 2019, 21:39
von Feonbaer
Ich habe eine Enolmatic.
Ich habe sie mir damals zum abfüllen von Fruchtwein und Met gekauft.
Mittlerweile fülle ich damit auch mein Bier für die Nachgärung in Flaschen ab.
Das funktioniert absulut einwandfrei.
Die Einfüllhöhe wird durch einen Schraubmechanismus am Füllkopf eingestellt.
Je nach dem, wie weit man diesen herunterschraubt, desto niedriger taucht der Füllkopf in die Flasche ein.
Für mich ist das Gerät im Hobbybereich das beste was es gibt.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 08:06
von Beerkenauer
Den Enolmatic hatte ich vor einiger Zeit auch entdeckt. War mir aber nicht sicher ob man mit dem auch gut Bier abfüllen kann.
Von daher hat mich dieser Thread davon überzeugt. Das wird wohl meine nächste Investition :Bigsmile
Ich gehe mal davon aus, dass ich das Bier vorher von der Hefe genommen haben muss.
Tropft das Gerät zwischen den Flaschenwechsel?

Stefan

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 09:38
von Dinkhopf
Abgesehen vom Handling finde ich das Teil hinsichtlich Oxidationsprävention interessant. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 10:05
von Link21
Salut zusammen

Mein Einstiegspost ist schon etwas älter und ich habe gerade gemerkt, dass ich nie Rückmeldung gemacht habe...
Ich habe das Enolmatic Abfüllgerät nun schon seit gut drei Jahren im Gebrauch und kann folgendes dazu sagen.

Handhabung:
- Die Flaschenfüllstandshöhe wird über eine Mutter am Füllkopf eingestellt. Ist eine Flasche voll oder hat sich Schaum im Flaschenhals gebildet, wird der überstand einfach abgesaugt und im Auffangbehälter aufgefangen.
- Ich fülle jeweils mit einem Pulverfüller (Wiederladerzubehör, Schiesssport) Zucker in die Flaschen und fülle dann via Enolmatic ab. Ist die Gerätschaft eingerichtet, brauche ich ca. 30min um 50l Bier abzufüllen. Die Füllgeschwindigkeit kann am Gerät eingestellt werden. Das Bier läuft dann jeweils am inneren Flaschenrand in die Flasche. Die Schaumentwicklung war bisher sehr gering, bis gar nicht vorhanden (ich fülle nach dem Cold Crasch bei ca. 5°C Jungbiertemperatur ab).
- Da ich mit einem ZKG arbeite kann ich an diesem einfach via Silikonschlauch mit dem Enolmatic verbinden. Denkbar einfach, ohne den ZKG bewegen zu müssen (ich vermeide somit ein Aufschütteln der Hefe). Der Enomlatic kann auch höher stehen als der Gärbottich und die Flüssigkeit so aus dem Behälter saugen.
- Die Lautstärke ist meiner Meinung nach nicht so schlimm, wie in den Videos. Wenn man in normaler Lautstärke Radio hört ist das Geräusch halb so schlimm
-@Beerkenauer, der Füllkopf tropft manchmal etwas nach. In Zahlen ausgedrückt, bei mir sind es vielleicht um die 10-20 Tropfen auf 50l Bier, eher weniger.

Verarbeitung:
- Das Gerät ist beinahe vollständig aus Plastik, welcher mässig gut verarbeitet ist. Wer ein non plus ultra Gerät sucht ist hier falsch. Aaaber ganz wichtig, es ist alles Funktional! Ich habe kein einziges Teil nachgebessert oder optimiert. Das Gerät funktioniert ohne Wenn und Aber genauso wie beschrieben.

Reinigung:
Für die Reinigung muss der Füllkopf mit dem schwarzen viereckigen Verstellturm demontiert werden. Dafür muss auf der rechten Seite ein Kunststoffsplint entfernt werden, dann kann die ganze Einheit aus dem Gerät entfernt werden.
Leider lässt sich der Füllkopf nicht so einfach komplett zerlegen, was die Reinigung erschwert.
Trotz allem ist die Reinigung nur wenig Zeitintensiver, als jene einer Abfüllpistole.

Zusammenfassung:
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es nur weiter empfehlen.
Man kann via Schlauch mehrere Meter entfernt vom ZKG abfüllen, das Gerät kann Höhendifferenzen ausgleichen, füllt alle Flaschen gleich voll, ich bin Begeistert und würde es wieder kaufen.

Wer mit dem Plastikfüllkopf nicht zufrieden ist, der kann diesen auch in einer Edelstahlausführung nachrüsten (CHF 318.-)
Wenn jemand deutlich mehr als nur 50l abfüllt und Flaschengärung betreibt, der sollte sich vielleicht überlegen die grössere Ausführung mit mehreren Füllköpfen zu besorgen.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 12:24
von Beerkenauer
Hi Link21

danke für Deine Ausführungen das rundet den Thread ab und bestärkt mich auf den Enolmatic umzusteigen..

Gruß

Stefan

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 21:18
von Feonbaer
Wieso zur Reinigung den Füllkopf demontieren.
Ich stelle den Füllkopf so ein, dass er komplett in eine Flasche eintaucht und fülle dann in eine große Flasche die Reinigungsflüssigkeit ab.
Und lasse es so lange laufen, bis auch ein Teil in den Auffangbehälter läuft.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 26. April 2019, 22:21
von Exedus
Danke für die Rückmeldung. Schaut interessant aus.

Zwei Fragen:

Wieviel Bier wird in den Vakuumbehälter gezogen, bei 50L Abfüllung?
Kann man das Gerät noch mofifizieren, damit der Füllkopf bis zum Flascheboden reicht (Oxidationsvermeidung) oder geht das nicht?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 27. April 2019, 11:33
von chickenfarmer
Exedus hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 22:21
Danke für die Rückmeldung. Schaut interessant aus.

Zwei Fragen:

Wieviel Bier wird in den Vakuumbehälter gezogen, bei 50L Abfüllung?
Kann man das Gerät noch mofifizieren, damit der Füllkopf bis zum Flascheboden reicht (Oxidationsvermeidung) oder geht das nicht?
Dass kommt darauf an , wie schnell du abfüllst. Ich denke mal ein 3/4 Liter könnte realistisch sein.
Oxidation? Weiß ich nicht genau, beim Abfüllen ziehst du ja einbischen CO2 aus dem Jungbier.

VG

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 27. April 2019, 11:56
von Beerkenauer
Um einen Verlust von CO2 aus dem Jungbier würde ich mir keine Sorgen machen vor der Nachgärung in der Flasche. Schließlich wird da noch genug CO2 produziert.

Stefan

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 27. April 2019, 11:58
von Exedus
Mir geht es nicht um Co², sondern um die Sauerstoffaufnahme beim Abfüllen.

Das Jungbier plätschert hier ja vom Füllkopf bis auf den Boden der Flasche runter. Hier im Forum wird ja immer strikt davon abgeraten so abzufüllen? Oder reicht das leiche Vakuum, um das zu kompensieren? :Grübel

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 27. April 2019, 12:58
von chickenfarmer
Ich meinte dass das CO2 aus dem Jungbier die Luft aus der Flasche beim Abfüllen verdrängen könnte.
Aber klar hast du eine Verwirbelung, wenn das Bier an der Innenseite der Flasche herunter läuft.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 27. April 2019, 21:27
von afri
chickenfarmer hat geschrieben:
Samstag 27. April 2019, 12:58
Aber klar hast du eine Verwirbelung, wenn das Bier an der Innenseite der Flasche herunter läuft.
Ich habe das so gelesen, dass es plätschert, also eben gerade nicht an der Flaschenwand hinab läuft. Und genau das ist eine Sauerstoffquelle erster Klasse, das stimmt. "Leichtes Vakuum" enthält immer noch jede Menge O2-Moleküle.
Achim

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 08:06
von Sura
Auf den ersten Blick sieht das ja doll aus, aber auf den zweiten muss ich sagen, das mich dsa plätschen in der Flasche garnicht mal am meisten stört. Da könnte man gegebenenfalls den Einlauf modifizieren. Aber jedesmal wenn eine Flasche voll ist, wandert Luft in den Schlauch zurück, und wird beim nächsten befüllen ordentlich ins Jungbier gequirlt.
https://www.youtube.com/watch?v=yuHvYap9tNc

Ich bin ja selbst immer noch nach einem Kompromiss zwischen schnell, wenig Aufwand (vor allem der Reinigung), und Oxidationsvermeidung. Aber hier sehe ich grade beim letzten Punkt erhebliche Probleme.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 12:25
von Beerkenauer
Sura hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 08:06
Ich bin ja selbst immer noch nach einem Kompromiss zwischen schnell, wenig Aufwand (vor allem der Reinigung), und Oxidationsvermeidung. Aber hier sehe ich grade beim letzten Punkt erhebliche Probleme.
Genau um diesem Kompromiss geht es mir auch, den Aufwand (vor allem den zeitlichen) gering zu halten und dennoch ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Auch wenn ein wenig Luft zurück in den Schlauch gezogen wird (was man ja durch einen schnellen Flaschenwechsel gering halten kann) wäre dies wohl schon eine Verbesserung zu meiner jetzigen Abfüllmethode mit der Abfüllpistole aus Metall.
Ich bin immer noch am Überlegen mit das Teil zuzulegen... :Grübel

Stefan

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 12:41
von Sura
Ich habe schon einiges durch, wobei ich auch gerne bis relativ weit oben befülle:

- aus dem Hahn: plätschert halt.
- aus dem Hahn mit Schlauch: kleckert.
- aus dem Schlauch mit Schlauchklemme: nicht viel besser.
- Abfüllröhrchen: soweit ganz ok, bis oben füllen ist aber Fummelkram. Manchmal nicht 100% dicht, dann zieht es Luft.
- verschiedene Abfüllpistolen: Handling ok, plätschern aber ziemlich, Füllhöhe nicht optimal
- Beergun: dicht, plätschert kaum, kann bis oben befüllen :thumbup .... aber geringerer Durchlauf und passende Schläuche muss man sich hinbasteln. Dafür aber die Option CO2 vorzulegen. Hab noch nichts besseres gefunden, und die Version von Aliexpress kostet auch deutlich weniger.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 13:27
von Beerkenauer
Kann man die Beergun auch benutzen, wenn man nicht aus Fässern in Flaschen füllt?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 13:43
von irrwisch
Sollte eigentlich gehen. Die Beergun ist ja im Endeffekt auch nur ein Abfüllröhrchen mit der zusätzlichen Möglichkeit CO2 einzuschießen.
Ich hab auch schon geplant bei meinem nächsten Weizenbier statt des fuddeligen Abfüllröhrchens die Beergun zu benutzen (halt ohne CO2) um die Flaschen aus dem Gäreimer zu befüllen. Mit der kann man glaub ich einfacher Dosieren und auch den Kopfraum minimieren (was ja mit dem Abfüllröhrchen nur schlecht geht)

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 14:53
von Exedus

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 14:58
von Beerkenauer
Exedus hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 14:53
Meint ihr dann sowas hier:

https://de.aliexpress.com/item/homebrew ... 647e2007-0

?
Ja genau um so etwas gehts. Die gibt es auch noch von Blichmann in teuer.

Stefan

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 16:40
von Sura
Beerkenauer hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 13:27
Kann man die Beergun auch benutzen, wenn man nicht aus Fässern in Flaschen füllt?
Aber sowas von!

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 17:59
von uli74
Seit ein paar Suden bläst es mir die Kohlensäure immer nach hinten aus der Beergun raus, anstatt die Flaschen mit CO2 zu spülen. Beim Zerlegen und Zusammenbauen ist mir nichts ungewöhliches aufgefallen, das hat geklappt wie immer. Kanns sein dass mir eine Dichtung im Messingwinkel abhanden gekommen ist ohne dass ichs bemerkt habe? Jedenfalls wüsste ich nicht dass ich jemals eine Dichtung entfernt hätte.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 19:58
von irrwisch
Bei meiner China Beergun hat es schon immer hinten leicht rausgeblasen.
Hatte das Ding auch mal zerlegt und da war glaubbaucg gar keine Dichtung. Ich glaube das ging auch Konstruktionsbedingt gar nicht.
Bin mir aber grad gar nicht mehr sicher. Müsst ich mir nochmal ansehen.

Hast du original oder China?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Sonntag 28. April 2019, 22:24
von uli74
Ich hab meine gebraucht gekauft und war der Meinung es wäre eine Originale. Der Gummi-Verschlusspfropfen vorne ist geclipst, bei einer originalen ist er das soweit ich weiß nicht.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 10:25
von irrwisch
uli74 hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 22:24
Ich hab meine gebraucht gekauft und war der Meinung es wäre eine Originale. Der Gummi-Verschlusspfropfen vorne ist geclipst, bei einer originalen ist er das soweit ich weiß nicht.
So UIi, ich habe meine Beergun grad nochmal zerlegt.
Das Problem ist, dort wo das Füllrohr durch den Winkel geht ist nach hinten gar keine Abdichtung. Eigentlich müsste da eine Nut und ein Platz für ein O-Ring sein.
Wie man auf dem Bild aber sieht ist da gar kein Platz dafür vorhanden.
Kein wunder also, dass das Ding zur Hälfte nach hinten rausbläst.

Die Frage ist, ob die original Beergun an der Stelle anders konstruiert ist und die Chinesen einfach nur schlecht nachgebaut haben.
IMG_5454.jpg

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 12:45
von uli74
Vielleicht hilft eine Überdosis Schankhahnfett? Das werd ich mal versuchen.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 13:13
von Marmot
Wir sind gerade auch auf der Suche nach einer Abfüllmaschine, die ersten 900 Liter haben wir mit der Abfüllpistole gemacht. Klappt einwandfrei - ist aber sehr zeitintensiv und geht ganz schön in den Rücken. Vielleicht hat jemand mit diesen beiden Geräten Erfahrung und kann mir sagen ob die Abfüllung damit klappt (100L pro Sud, ca. 12 Sude im Jahr, tendenz steigend). Bei Polsinelli ist einfach die Pumpe nicht dabei, dafür scheint es mir sauberer gelöst. Auf jeden Fall bin ich froh um Rückmeldungen falls jemand damit Erfahrung hat.

Polsinelli:
https://www.polsinelli.it/de/filler-aus ... -P1730.htm

Bild

Brauundrauchshop
https://www.brauundrauchshop.ch/100/con ... aller=list

Bild

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 16:40
von irrwisch
uli74 hat geschrieben:
Dienstag 30. April 2019, 12:45
Vielleicht hilft eine Überdosis Schankhahnfett? Das werd ich mal versuchen.
Das wird nicht lang an Ort und Stelle bleiben, da sich das Rohr da ja ständig bewegt.
Das ist einfach eine Fehlkonstruktion.
Vielleicht ein Grund weshalb Blichman eine v2 der Beergun entwickelt hat?

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 17:35
von chickenfarmer
irrwisch hat geschrieben:
Dienstag 30. April 2019, 10:25
uli74 hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 22:24
Ich hab meine gebraucht gekauft und war der Meinung es wäre eine Originale. Der Gummi-Verschlusspfropfen vorne ist geclipst, bei einer originalen ist er das soweit ich weiß nicht.
So UIi, ich habe meine Beergun grad nochmal zerlegt.
Das Problem ist, dort wo das Füllrohr durch den Winkel geht ist nach hinten gar keine Abdichtung. Eigentlich müsste da eine Nut und ein Platz für ein O-Ring sein.
Wie man auf dem Bild aber sieht ist da gar kein Platz dafür vorhanden.
Kein wunder also, dass das Ding zur Hälfte nach hinten rausbläst.

Die Frage ist, ob die original Beergun an der Stelle anders konstruiert ist und die Chinesen einfach nur schlecht nachgebaut haben.

IMG_5454.jpg
Die alte original Beergun sieht an der Stelle so aus.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Dienstag 30. April 2019, 17:39
von irrwisch
Da ist auch keine Dichtung vorhanden oder?
Müsste dann auch entsprechend hinten rausblasen.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Freitag 3. Mai 2019, 23:42
von uli74
Vielleicht ist die Bohrung kleiner, und somit der Spalt?

Mein Chinakracher hat anfangs auch nicht hinten rausgeblasen, das macht er erst seit kurzem. Wieso weiss ich nicht.

Re: Flaschenfüller

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 07:36
von chickenfarmer
irrwisch hat geschrieben:
Dienstag 30. April 2019, 17:39
Da ist auch keine Dichtung vorhanden oder?
Müsste dann auch entsprechend hinten rausblasen.
Nein ist keine Dichtung vorhanden.