Klonen legal?

Alle rechtlichen Fragen rund ums Brauen
Antworten
Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Klonen legal?

#1

Beitrag von Malzknecht » Mittwoch 22. August 2018, 12:42

Hi zusammen,

es gibt ja viele Klonrezepte, beispielsweise das Sierra Nevada Pale Ale Klonrezept. Ich selber versuche gerade ein Bier zu klonen und möchte das Rezept später veröffentlichen, aber ist das wirklich legal? Ich mache mir über folgende Punkte Sorgen:

1. Es wird ja ein geschützer Markenname in Kombination mit einer Rezeptur genannt. Darf ich den Markennamen überhaupt verwenden, oder müsste ich erfinderisch sein und den Namen in etwas wie "Seirra Nevada..." umwandeln?
2. Was ist, wenn dein Klonrezept sich geschmacklich von dem Orignal nicht unterscheidet? Kann die Brauerei dagegen vorgehen? Immerhin könnte Sie ja behaupten, ich hätte das Rezept gestohlen.

Aussagen wie "Das macht ja jeder so", "Gibts ja beim Kochen auf Chefkoch auch", "Wie sollen die das nachweisen?" reichen mir nicht. Ich hätte gerne einen Gesetztestext oder ein Urteil oder so :Wink Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt?

Vielleicht bin ich auch einfach zu paranoid :puzz

Danke und beste Grüße
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4248
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Klonen legal?

#2

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 22. August 2018, 13:17

Grundsätzlich darfst du Markennamen im privaten Umfeld einfach benutzen.
https://www.ra-himburg-berlin.de/marken ... utzen.html
Der findige Anwalt wird dich trotzdem vor den Kadi ziehen können, weil
bei einer privaten Nutzung müssen Grenzen eingehalten werden, so darf die Marke bzw. der Markeninhaber nicht durch Schmähungen oder unwahre Tatsachenbehauptungen verletzt werden.
Zum Beispiel könnte er unterstellen, dass dein vermeidlicher "Markenbierklon" kein Klon ist, weil du das Rezept nicht hast und die Bezeichnung Klon für dein "ekliges Gesöff" rufschädigend ist und eine unwahre Tatsachenbehauptung darstellt. :Wink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Klonen legal?

#3

Beitrag von Dyrdlingur » Mittwoch 22. August 2018, 13:31

Ich würde das Rezept unter einem eigenen Namen veröffentlichen und in der Beschreibung erwähnen, dass es mein Ziel war dem Vorbild xxx geschmacklich möglichst nahe zu kommen.
Klaus

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3713
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Klonen legal?

#4

Beitrag von afri » Mittwoch 22. August 2018, 13:35

Rezepte sind nicht patentierbar, daher wäre das klonen sogar dann legal, wenn du zufällig oder auf sonstige Weise das Originalrezept genau befolgtest. Das ist übrigens auch der Grund, warum die Rezepte geheim gehalten werden (eben weil sie nicht durch Patente geschützt werden können).
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Re: Klonen legal?

#5

Beitrag von Malzknecht » Mittwoch 22. August 2018, 14:02

Okay das klingt alles sehr logisch. Aber Jens hat schon Recht, wenn die dich dran kriegen wollen, finden die bestimmt irgendwas. Ich glaube ich befolge den guten Rat von Klaus und suche mir einen neuen Namen aus.
Mir war nicht bewusst, dass die Rezepte nicht patentierbar sind. Das beruhigt mich schon einmal :thumbsup
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2407
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Klonen legal?

#6

Beitrag von cyme » Mittwoch 22. August 2018, 15:03

2. Was ist, wenn dein Klonrezept sich geschmacklich von dem Orignal nicht unterscheidet? Kann die Brauerei dagegen vorgehen? Immerhin könnte Sie ja behaupten, ich hätte das Rezept gestohlen.
Das kann sie ruhig behaupten, aber solange sie das nicht beweisen kann, passiert gar nichts. Und so gemein sind die Rezepte auch nicht, einige Brauereien geben bereitwillig ihre Rezepte her: https://www.homebrewersassociation.org/ ... r-recipes/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7510
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Klonen legal?

#7

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 22. August 2018, 15:13

Andere Anlage, anderes Wasser, anderes Gärverfahren... Anderes Bier. Einen 100% Klon wird keiner hinbekommen, selbst wenn das Rezept bekannt ist. Also viel Aufregung um nichts.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4916
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Klonen legal?

#8

Beitrag von §11 » Mittwoch 22. August 2018, 15:21

Das sagt das DPMA dazu:
Wie schütze ich eine Lebensmittelrezeptur?

Immer wieder erreicht uns die Frage, ob man eine Lebensmittelrezeptur schützen lassen kann.
Für Rezepturen, die aus üblichen Ausgangsprodukten oder Mischungen von bekannten Ausgangsprodukten bestehen, können Sie in der Regel kein Patent oder Gebrauchsmuster anmelden.

So wird ein Patent für eine technische Erfindung nur dann erteilt, wenn diese auf einer erfinderischen Tätigkeit beruht, neu und gewerblich verwertbar ist. Dies gilt auch bei der Anmeldung von Rezepten.

Die Anmeldung eines Patents oder Gebrauchsmusters im Bereich Lebensmittel und Rezepturen ist also nur möglich, wenn:


• die Zubereitung eines Gerichtes oder eines Getränkes über die übliche küchentechnische Arbeit hinausgeht. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie ungewöhnliche Verfahrensschritte anwenden. Außerdem müssen Sie damit einen besonderen, nicht ohne weiteres zu erwartender Effekt erzielen (zum Beispiel besondere Haltbarkeit).
• unübliche Ausgangsprodukte oder nicht übliche Mischungen von Ausgangsprodukten (auch Gewürzen) eingesetzt werden, mit denen ein nicht vorhersehbarer Effekt erzielt wird.

Außerdem muss die Zusammensetzung oder das Zubereitungsverfahren so beschrieben werden, dass ein Küchenfachmann oder Hobbykoch das Gericht ohne weiteres nacharbeiten kann. Und diese Beschreibung muss vom DPMA der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Natürlich haben auch diese Patente und Gebrauchsmuster nur eine begrenzte Laufzeit. Das heißt, das Rezept kann danach von jedermann genutzt werden. Viele Hersteller von Lebensmitteln oder Getränken halten daher ihre Rezepturen geheim und lassen nur den Namen oder das Logo, unter dem Sie das Produkt anbieten, als Marke schützen (zum Beispiel Coca-Cola, Red Bull, Maggi, Underberg).
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17382
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Klonen legal?

#9

Beitrag von Boludo » Mittwoch 22. August 2018, 15:35

Ich glaube, du überschätzt den Inhalt von Rezepten.
Selbst wenn du das Originalrezept klauen würdest, würde ziemlich sicher ein anderes Bier dabei heraus kommen.
Da spielen viel mehr Faktoren mit rein wie nur das Rezept.

Stefan

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2271
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Klonen legal?

#10

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 22. August 2018, 15:36

Das mit der Geheimhaltung von Rezepten ist geradezu kurios. In einer Brauerei wurden mir Rezepte nach Anweisung "von Oben" ausdrücklich vorenthalten, nach denen ich sowieso nicht gefragt hätte. Meine Biere sind nämlich i.d.R. besser, als die meisten derer Brauerzeugnisse. Auf der anderen Seite tauschen Küchenchefs Kochrezepte untereinander aus, man kann ja voneinander lernen. Wettbewerbe und Meisterschaften sind sicher etwas anderes, aber sonst? Durch den Slogan "XYZ schmeckt jetzt genau wie ABC" würde ich mir keine Marktvorteile versprechen. Abgesehen von der bereits geschilderten Problematik "andere Anlage, anderes Ergebnis".
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2335
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Klonen legal?

#11

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 22. August 2018, 16:13

Das ist schon ein interessantes Thema. Bisher sind mir aber überwiegend größere industrielle Brauereien bekannt, die ihre Rezepte geheimhalten. Bei dieser Welle der Craft Brauereien scheint das anders zu sein. Ich kann hier jetzt nur von der jungen Dubliner Brauerszene berichten, aber da waren alle sehr darauf erpicht die Bierqualität an sich zu steigern und haben dementsprechend mit nichts hinterm Berg gehalten. Wer Fragen stellt bekommt Antwort.
Ich denke das könnte etwas mit der Grundhaltung zu tun haben, die die Brauereien an den Tag legen (müssen). Die jungen Craft Brauer sehen sich als Teil einer Bewegung die den Markt und die Konsumgewohnheiten durcheinander wirbelt, und da ziehen die anderen Craft Brauereien am gleichen Strang. Gleichzeitig wirkt früher oder später das Konkurrenzprinzip des kapitalistischen Wirtschaftens um am Markt bestehen bleiben zu können und das Miteinander wird zum Gegeneinander. Da den großen industriellen Brauereien dieser Hintergrund einer Bewegung fehlt bleibt die Motivation der Konkurrenz zum Überleben ohne Gegenpol übrig - und damit fällt der positive Effekt des Rezepteteilens weg, übrig bleibt nur das Risiko.

Beste Grüße,
Alex
Zuletzt geändert von chaos-black am Mittwoch 22. August 2018, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12354
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Klonen legal?

#12

Beitrag von flying » Mittwoch 22. August 2018, 16:57

Seht das doch mal positiv. Gebe es z. B. auf Rezepte wie Spaghetti puttanesca einen Gebrauchsmusterschutz, könnte das viele Ehen retten...Schatz, ich war da nur wegen dem exclusiven Essen.. :Angel :P
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2407
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Klonen legal?

#13

Beitrag von cyme » Mittwoch 22. August 2018, 19:52

chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 16:13
Das ist schon ein interessantes Thema. Bisher sind mir aber überwiegend größere industrielle Brauereien bekannt, die ihre Rezepte geheimhalten.
PiMa, 34/70, Hallertauer Magnum, Hallertauer Tradition. Dürfte schonmal das "Geheim"rezept einer nicht geringen Zahl deutscher Biere sein. :zzz

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2942
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Klonen legal?

#14

Beitrag von Bierjunge » Mittwoch 22. August 2018, 20:09

cyme hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 19:52
PiMa, 34/70, Hallertauer Magnum, Hallertauer Tradition. Dürfte schonmal das "Geheim"rezept einer nicht geringen Zahl deutscher Biere sein. :zzz
Mist, jetzt hast Du das Geheimrezept für mein Wettbewerbs-Pils für Romrod verraten... :Mad

Moritz

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2335
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Klonen legal?

#15

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 22. August 2018, 20:59

cyme hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 19:52
chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 16:13
Das ist schon ein interessantes Thema. Bisher sind mir aber überwiegend größere industrielle Brauereien bekannt, die ihre Rezepte geheimhalten.
PiMa, 34/70, Hallertauer Magnum, Hallertauer Tradition. Dürfte schonmal das "Geheim"rezept einer nicht geringen Zahl deutscher Biere sein. :zzz
Du hast den Super-Spezial-Siegelhopfen vergessen :P :Drink
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Re: Klonen legal?

#16

Beitrag von Malzknecht » Mittwoch 22. August 2018, 23:37

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 15:35
Ich glaube, du überschätzt den Inhalt von Rezepten.
Selbst wenn du das Originalrezept klauen würdest, würde ziemlich sicher ein anderes Bier dabei heraus kommen.
Da spielen viel mehr Faktoren mit rein wie nur das Rezept.

Stefan
joah das weiß ich. Das gleiche Rezept 2 Mal zu brauen und identisch zu bekommen fällt mir an meiner Anlage zumind. recht schwer. Gefragt habe ich nur um den rechtlichen Hintergrund zu verstehen. Habe in der Vergangenheit schon einmal eine schlechte Erfahrung gemacht und bin deshalb übervorsichtig was sowas angeht :Smile
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Klonen legal?

#17

Beitrag von chickenfarmer » Freitag 24. August 2018, 00:07

Was würden die Jungens von BrewDog nur sagen wenn Sie wüssten das Ihre Rezept hier rumkursieren ... 😂

Benutzeravatar
brauflo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 443
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Klonen legal?

#18

Beitrag von brauflo » Freitag 24. August 2018, 00:19

chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 20:59
cyme hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 19:52
chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 16:13
Das ist schon ein interessantes Thema. Bisher sind mir aber überwiegend größere industrielle Brauereien bekannt, die ihre Rezepte geheimhalten.
PiMa, 34/70, Hallertauer Magnum, Hallertauer Tradition. Dürfte schonmal das "Geheim"rezept einer nicht geringen Zahl deutscher Biere sein. :zzz
Du hast den Super-Spezial-Siegelhopfen vergessen :P :Drink
... und das "Felsquellwasser"!
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 709
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Klonen legal?

#19

Beitrag von schlupf » Freitag 24. August 2018, 23:17

brauflo hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 00:19
chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 20:59
cyme hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 19:52

PiMa, 34/70, Hallertauer Magnum, Hallertauer Tradition. Dürfte schonmal das "Geheim"rezept einer nicht geringen Zahl deutscher Biere sein. :zzz
Du hast den Super-Spezial-Siegelhopfen vergessen :P :Drink
... und das "Felsquellwasser"!
Und wenn man es dann noch schafft, an Küstengerste zu kommen, ist einem der Sieg in Romrod doch fast schon sicher.

Antworten