Gasthausbrauerei übernehmen

Antworten
Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Gasthausbrauerei übernehmen

#1

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 20:51

Hallo!
Ich bin neu hier im Forum, habe aber gleich eine Frage. Da ich schon lange hier mitlese, weiß ich dass viele Experten in den verschiedensten Bereichen unter euch sind.
Ich bin seit über 10 Jahren Brauer und Mälzer in einer Kleinbrauerei (~3500 hl/Jahr) und mache dort alles alleine (ausser Abfüllung) und möchte mich demnächst selbständig machen. Ich habe auch in der Gastronomie viel Erfahrungen, weil zu der Brauerei ein großes Wirtshaus gehört. Momentan gäbe es die Möglichkeit eine Gasthausbrauerei zu pachten/kaufen (Kauf kommt für mich nicht in Frage, weil kein Eigenkapital da ist). Viele Infos hab ich noch nicht über das Objekt, werde aber nächste Woche berichten sobald ich mehr weiß.
Der Gastraum bietet wohl Platz für ca. 100 - 200 (?!) Leute. Ein großer Aussenbereich mit Biergarten und Scheune + Ausschank ist auch vorhanden.
Sudgröße ist 10 hl. Der Besitzer betreibt wohl auch noch 2 oder 3 andere Objekte (Hotel + Gastro). Angeblich würde er das Bier auch abkaufen und dort ausschenken. Es klingt erst mal alles ganz herrlich und super, aber irgendwo so scheint mir ist ein Haken. Wie gesagt, ich habe noch nicht mit dem Besitzer gesprochen und kann daher noch nichts genaues sagen. Ich weiß dass es dort in den letzten Jahren einen regen Besitzer-/Pächterwechsel gab und wenn man sich die Internetkritiken über das Objekt durchliest kommen einem die Tränen. "Unfreundlicher Service, Aussenbereich verdreckt, Kinderspielplatz marode, aufgewärmtes Essen, nur eine Sorte Bier weil die anderen Sorten noch nicht nachgebraut wurden "und und und.... Man liest aber aus diesen Kritiken auch herraus, dass die Leute immer wieder hingehn, wenn ein neuer Pächter oder Besitzer drauf ist, weil das Wirtshaus wirklich Potential hätte und sie hoffen, dass es wieder bergauf geht. Ich denke auch dass da Potential vorhanden ist. Es hat eine sehr schöne Inneneinrichtung (da wurde in den letzten Jahren wohl sehr viel für Renovierungen und Modernisierungen investiert), angenehmes Ambiente, eigenes Bier, großer Biergarten, Kinderspielplatz (wenn repariert :thumbsup ) usw.
Also ich denke, wenn man da gutes Bier braut (2 "Standardsorten", 1 "außergewöhnliche" Sorte und jeweils 1 Saisonalsorte), sich von anderen Wirtshäusern in der Gegend abhebt --> ANDERS IST, einen SEHR GUTEN Koch und SEHR GUTES Servicepersonal hat, könnte das wirklich Zukunft haben.
Allerdings hab ich leider keinerlei Erfahrung was Betriebswirtschaft usw. angeht was mir momentan am meisten Kopfschmerzen bereitet... :puzz

Ich warte jetzt mal das Telefonat nächste Woche ab und dann können wir hier alle gemeinsam Zahlen schubsen ;) Bis dahin würd ich mich über Meinungen und Denkanstöße freuen.

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#2

Beitrag von hoepfli » Donnerstag 27. August 2015, 20:57

Nenn doch mal bitte die ersten 3 Ziffern der Postleitzahl, damit man sich etwa einen regionalen Überblick verschaffen kann.

Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#3

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 21:01

638 Das Objekt liegt in einem Gewerbegebiet und ich hab grad noch rausgefunden dass innen ca. 240 Sitzplätze verfügbar sind (Gastraum + Empore 200, Nebenzimmer 40)

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#4

Beitrag von hoepfli » Donnerstag 27. August 2015, 21:13

... Du willst dich selbständig machen,.... Eigenkapital ist nicht vorhanden
Wie geht das?

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2618
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#5

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 27. August 2015, 21:14

Ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse? Ganz schlecht. Das siehst du sogar in jeder Restaurant-Rettungs-Show.

Könnten 10 hl etwas groß sein? Etwa 5fache Lagerkapazität vorhanden? Mit 500l und auch mal 1000l die Woche reicht es in einem mir bekanntem Restaurant so gerade, aber der Laden brummt und ist mit mehreren Veranstaltungen die Woche auf über ein Jahr ausgebucht. Es gibt allerdings zusätzlich Stangenware.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5984
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#6

Beitrag von Ladeberger » Donnerstag 27. August 2015, 21:20

Ich denke der "Haken" an der Sache wird sich offenbaren, wenn Dir der Pachtzins bekannt ist.

Gruß
Andy

Chrisssss
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2015, 17:01
Wohnort: Rethmar

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#7

Beitrag von Chrisssss » Donnerstag 27. August 2015, 21:23

Du sagst zwar schön, was du anders machen willst, als die anderen. Es kann aber hilfreich sein, sich darüber Gedanken zu machen, warum es die anderen nicht hingekriegt haben, und wie genau du es anders machen willst. Wo willst du Gutes Küchen- und Servicepersonal herbekommen, das du dir leisten kannst und denen du dir die Attraktivität bieten kannst, die sie sich vorstellen (Stichwort: Gewerbegebiet).
Sprich doch mal mit dem einen oder anderen Vorbesitzer / -pächter, warum und woran sie gescheitert sind.

Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#8

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 21:26

Also Lagerkapazität ist genügend vorhanden soweit ich weiß. Aber die genauen Infos fehlen mir eben noch. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit nur die Brauerei zu betreiben und das Bier auch nach aussen zu verkaufen. Dann müsste sich hald für die Gastro noch ein zweiter Pächter finden. Aber ob sich das dann noch rechnet (Kosten/Arbeitszeit für Flaschen-, Fassabfüllung...)

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#9

Beitrag von hoepfli » Donnerstag 27. August 2015, 21:28

Wieso Gewerbegebiet?

Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#10

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 21:29

Ja das hab ich natürlich vor. Auch soll mir der Besitzer oder eben der Vorpächter seine Bilanzen und Abrechnungen zeigen. Ich hab den Hinweis zu der Gasthausbrauerei über 20 Ecken bekommen und weiß daher noch ganz wenig. Hab dem Besitzer eine E-Mail geschrieben und dieser will sich im Laufe der nächsten Woche telefonisch melden, mehr hab ich als Antwort nicht bekommen.
Chrisssss hat geschrieben:Du sagst zwar schön, was du anders machen willst, als die anderen. Es kann aber hilfreich sein, sich darüber Gedanken zu machen, warum es die anderen nicht hingekriegt haben, und wie genau du es anders machen willst. Wo willst du Gutes Küchen- und Servicepersonal herbekommen, das du dir leisten kannst und denen du dir die Attraktivität bieten kannst, die sie sich vorstellen (Stichwort: Gewerbegebiet).
Sprich doch mal mit dem einen oder anderen Vorbesitzer / -pächter, warum und woran sie gescheitert sind.

blub24
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 420
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 10:46

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#11

Beitrag von blub24 » Donnerstag 27. August 2015, 21:31

Hi Brewdog,

naja, Hefe, Hopfen und Malz könntest Du schon mal in der Nähe beim Amihopfen kaufen, das sind nur ein paar km aus der Ecke. Lieferkosten sind bei Malz ja ein Thema und wenn man das um die Ecke hat,...

Ansonsten kann ich Dir das Buch "Was Sie schon immer über die Gastronomie wissen wollten" von Astrid Keim ans Herz legen. Es ist sehr informativ und wohl eine Pflichtlektüre für Leute die sich selbständig machen wollen. (Und auch sonst ist es sehr lustig geschrieben und unterhaltsam, dass man es auch so lesen kann). Die 17 Euro ist es auf jeden Fall wert.

Grüße,

Nikolas
Der Geschmack der mich an den meisten Bieren stört ist der der fehlt.

Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#12

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 21:31

hoepfli hat geschrieben:Wieso Gewerbegebiet?
Die Gasthausbrauerei liegt -so wörtlich- "angrenzend an ein Gewerbegebiet"

TheCK
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 327
Registriert: Montag 30. März 2015, 11:01
Wohnort: Wien

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#13

Beitrag von TheCK » Donnerstag 27. August 2015, 21:57

Wieviel Pacht wäre da monatlich fällig? Zumindest größenordnungsmäßig?
Hast du Erfahrung in der Gastronomie abseits des Brauwesens und der Ausschank? Kontakte zu guten Köchen (die wachsen nicht auf der Straße, arbeitslos sind meistens die nicht so guten ... :-) )?
Welches Konzept willst du fahren? Ausschank mit Imbiss/Buffet/Grill oder "echte" Gastronomie? Ist die Einrichtung im Lokal (vor Allem im Küchen- und Lagerbereich) auf einem aktuellen Stand oder schon sehr veraltet?

Ein Lokal zu führen ist an sich nicht so schwer, ein Lokal allerdings profitabel zu führen und nicht nur gerade so am Leben zu erhalten eine Lebensaufgabe. Da gehört schon etwas mehr als eine Idee dazu. Bei einer Kapazität von (gleichzeitig?) 240 Personen wirst du allein in der Küche mit 2-3 Personen und im Servicebereich mit 4-5 Personen (alles Minimalangaben für geschultes Personal) kalkulieren müssen. Das sind nicht gerade unerhebliche Gehalts- und Lohnnebenkosten.

Ich will dir damit nicht die Freude nehmen sondern nur aufzeigen, dass da etwas mehr dazugehört als eine günstige Gasthausbrauerei zu finden. Und ganz ohne Eigenkapital kann das SEHR schnell danebengehen und in der Insolvenz enden.
LG Chris

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8222
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#14

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 27. August 2015, 22:05

Also ohne Rückendeckung, Eigenkapital oder Sponsor/Investor, kann das schnell in der Schuldenfalle enden.
Denn die Betriebskosten und Gehälter laufen gnadenlos jeden Montag. Dazu kommen Versicherungen und
Steuern. Wenn du den Laden selber managen willst, dann such dir schonmal einen Brauer, denn du wirst
dafür kaum noch Zeit haben.

Da ja offensichtlich schon viele schlechte Kritiken zu dem Laden verfügbar sind, musst du einen kompletten
Neustart hinlegen. Neuer Name, neues Konzept usw. Das musst du dann aber auch in deinem Einzugsgebiet
entsprechen bewerben, was wieder Geld kostet.

Gewerbegebiet oder nahe dran, klingt auch nicht auch gerade nach einer guten Location. Laufkundschaft darf man
nicht unterschätzen. Müssen die Leute alle mit dem Auto zu dir kommen, schreckt das auch schon ab.

Küche und Brauerei von jeweils zwei Parteien machen zu lassen ist im Grunde keine schlechte Idee.
Aber erstmal müsstest du jemanden finden der das überhaupt machen will und zweitens ist der Streit
doch eigentlich schon vorprogrammiert. Wer zahlt was und wieviel und wieso überhaupt...

Oder kurz gesagt: Ohne Geld, zuverlässige Partner und einem guten Konzept tust dir keinen Gefallen damit.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Brewdog
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 27. August 2015, 20:17

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#15

Beitrag von Brewdog » Donnerstag 27. August 2015, 22:27

Erst mal Danke für die vielen tollen und vor allem sehr schnellen Antworten an alle! Ich denke, das beste ist, wenn wir mal das Gespräch mit dem Besitzer abwarten damit überhaupt klar ist worum es genau geht, was möglich ist und was nicht. Dann kann ich euch weitere Infos, Zahlen usw zukommen lassen sodass eine produktive Diskussion geführt werden kann.
Bin momentan ehrlich gesagt auch noch ein bisschen mit dem Forum überfordert. Hatte gerade eine ewig lange Antwort geschrieben und bin an der Zitatfunktion gescheitert :D Hab es nicht geschafft mehrere Zitate in einen Post einzufügen und hab dann auch noch versehentlich den Browser geschlossen.
Ich verabschiede mich für heute. Muss morgen noch knapp 40 hl Bier brauen und brauch meinen Schönheitsschlaf ;)

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6589
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#16

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 27. August 2015, 22:58

Zurück zum Thema:

Die Lokalität ist mir bekannt, es gibt sehr viel gut laufende Gastronomie im Umfeld, eigentlich ist das Gebiet schon überversorgt. Hausgebrautes Bier ist da zuwenig Alleinstellungsmerkmal. 10km weiter gibt es eine andere, über die Region bekannte Gasthausbrauerei (ebenfalls mit 10hl Anlage), gegen die müsste man auch erst anstinken.
Ich würde es lassen.

Cheers, Ruthard

(Mist, wieder ein Kunde weniger)
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Scheibelhund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 448
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:11

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#17

Beitrag von Scheibelhund » Donnerstag 27. August 2015, 23:38

Ich glaube in diesem Fall gibt es keinen einzigen Grund, den Betrieb zu übnernehmen. Mehrere gescheiterte Vorbesitzer, fehlendes Eigenkapital, etc.
Im Winter trink' ich und singe Lieder
aus Freude, daß der Frühling nah ist,
und kommt der Frühling, trink' ich wieder,
aus Freude, daß er endlich da ist.

Benutzeravatar
Kptn_Chaos
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 302
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 17:48
Wohnort: 27299 Daverden
Kontaktdaten:

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#18

Beitrag von Kptn_Chaos » Freitag 28. August 2015, 07:37

Moin,

was Du auch nicht unterschätzen darfst ist der persönliche Einsatz.

Ein Freund vom mir (Verkauft auch ab und an mal ein Bier von mir :Wink ) hat auch eine Gaststätte übernommen, die in immer kürzerer Zeit mehrere Besitzer hatte und anschließend ein paar Jahre leerstand. Wieviele Stunden der jeden Tag gerissen hatte und immer noch reisst ist schon heftig. Er hat auch Glück, das er zum einen aus der Gastronomie kommt, seine Eltern haben ein Restaurant, zum anderen einen wirklich spitze Koch gefunden hat.

Aber auch jetzt nach knappen 10 Jahren musst Du immer wieder mal mit neuen Ideen ankommen, mal was anderes anbieten, dich von der Masse abheben. Es ist ein Knochenjob, der nur mit guten Mitarbeitern klappt. Stichwort Freundlichkeit und Qualität.

Grüße von
Maddin, der´s dir nicht ausreden will
Fra Ginnungagap til Ragnarök

hoggel1
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 884
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 01:08

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#19

Beitrag von hoggel1 » Freitag 28. August 2015, 09:05

Hallo,

Du kannst dich vielleicht mal mit hufpfleger in Verbindung setzen, er versucht eine Gasthausbrauerei zu verpachten. Er kann dir vielleicht sagen, worauf du achten musst bzw hast schon einige Erfahrungen gesammelt.

MfG
Thomas

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3421
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Gasthausbrauerei übernehmen

#20

Beitrag von philipp » Sonntag 30. August 2015, 16:42

Ich habe hier gerade aufgeräumt.

Wenn ihr in Zukunft Werbung oder einen "an den Kopf stoßenden" Beitrag seht, bleibt einfach still und nutzt den "melden"-Knopf.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Antworten