IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

Antworten
juno
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 14. Oktober 2013, 15:40

IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#1

Beitrag von juno » Samstag 29. Oktober 2016, 14:47

Hallo Braugemeinde,

ich melde mich mal wieder, und möchte ein Experiment wagen. Ich möchte ein IPA brauen, welches ich relativ flüssig maischen möchte. 53% Pilsner, 26% Münchner, je 10% Karamell Pils und Melanodinmalz, 1% Sauermalz. Bei mir 7580 Gramm Gesammtschüttung. Die werde ich mit 4,5 Liter wasser je kg Malz einweichen und ohne Nachguss läutern. Den Treber werde ich nach dem läutern nochmals mit Wasser (10/ 15 Liter) aud 78°C bringen und wiederum abläutern. Das wirde dann das Knappenbier. Mal sehen was Rauskommt.

juno
Lieber ein Bauch vom Biertrinken, als ein Buckel von der Arbeit.

Benutzeravatar
Migu0001
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 124
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 10:23

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#2

Beitrag von Migu0001 » Samstag 29. Oktober 2016, 17:13

bin gespannt :D
Obergäriges Helles, Pils, Maibock, Samba Pale Ale, Freds Ginger Beer, Michas OG Märzen, Altes Helles, Champagnerweizendoppelbock, Doppelnelson, Nelsons Summer, Trappist 2009, Belga Belga 6, Oatmeal Dry Stout, IPA Simcoe, Heicardo Hell, Pils fürs Volk

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#3

Beitrag von Sura » Samstag 29. Oktober 2016, 17:28

Ich Tipp Mal auf ein kräftiges Kellerbier und ein Dünnbier.
Zuletzt geändert von Sura am Samstag 29. Oktober 2016, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12976
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#4

Beitrag von flying » Samstag 29. Oktober 2016, 17:54

Deine Ausbeute dürfte bei Parti Gyle besser sein. Also normal maischen, viel Nachguss einplanen und in 2 Gefässe läutern. Durch verschneiden vom first Batch mit dem second batch bekommst Du 2 planbare Biere raus. Ein IPA und ein Pale Ale sind kein Problem. Mit Parti Gyle sind auch 3 und mehr Biere möglich.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

juno
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 14. Oktober 2013, 15:40

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#5

Beitrag von juno » Samstag 29. Oktober 2016, 20:08

Nun Leute, das ganze ging beim 1. Gang in die Hose, naja so halb. 1. Gang deshalb, da ich mit Einkochautomat 27 l braue und das Malz aufgeteilt habe. Ich habe fast 4 kg Malz eingemaischt, die jedoch zu stark gewässert :Ahh , ich hatte 16 l Würze mit 12,5°P, also habe ich den Treber trozdem mit Wasser nochmal angestezt und hatte dann einen Nachguss mit 8 l mit 5,5°P. Nun wird es ein :Grübel :Grübel . Nichts desto trotz werde ich es in 8 Wochen :popdrink :Drink .

Aber ich werde es irgendwann mal wieder Versuchen!!!!!!!!!

juno :Ätsch
Lieber ein Bauch vom Biertrinken, als ein Buckel von der Arbeit.

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#6

Beitrag von Sura » Samstag 29. Oktober 2016, 20:13

Na dann hab ich ja richtig getippt :)

Nun hast du aber ungefähr das Verhältnis. Das kannst du hoch- und umrechnen, und das nächstemal bekommst du ein ordentliches Vorderwürze-IPA und als Nachlauf dann ein etwas schlapperes Kellerbier :)

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

juno
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 14. Oktober 2013, 15:40

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#7

Beitrag von juno » Sonntag 30. Oktober 2016, 10:02

Sura hat geschrieben:Na dann hab ich ja richtig getippt :)

Nun hast du aber ungefähr das Verhältnis. Das kannst du hoch- und umrechnen, und das nächstemal bekommst du ein ordentliches Vorderwürze-IPA und als Nachlauf dann ein etwas schlapperes Kellerbier :)

Gruß,
Kai
Jep, jetzt hab ichs. nur dass ich meine Alten Hopfenbestände nicht wegwerfen will/ wollte. Gehopft wurde mit 25 g Merkur 10 min nach Kochbeginn, 30 g Tetnanger nach 30 min und 250 g Hersbrucker Spät unf 25 g Cascage bei Flamme aus. Nachziehzeit 15 min, Gesamtkochzeit 1 Stunde.

ACHTUNG HOPFENBOMBE!!!!!!!!!!!!!!!!

juno
Lieber ein Bauch vom Biertrinken, als ein Buckel von der Arbeit.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: IPA als Herrenbier, Nachguss Knappenbier

#8

Beitrag von afri » Sonntag 30. Oktober 2016, 21:54

Ich habe mal ein Vorderwürzebier mit 22,3°P gemacht, die Nachgusswürze ergab nochmals immerhin 12,6°P, was ein astreines Bier wurde. Beide Güsse wurden getrennt behandelt, das Vorderwürzebier reift seit 2013 vor sich hin und schmeckt schon, kann aber noch liegen (wie anderswo bereits beschrieben). Das Knappenbier war sehr gut, selbst der Zweijährling hatte noch gut wahrnehmbares Cascade-Aroma, was an sich schon seltsam ist.

Leider waren sowohl das intendierte Vorderwürzebier als auch das Nachgussbier relativ wenig von den Mengen her, aber der Versuch war recht spannend und bislang ja auch nicht enttäuschend.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Antworten