Kann ich mit diesem Wasser brauen?

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#51

Beitrag von Dinkhopf » Montag 5. Dezember 2016, 15:15

DevilsHole82 hat geschrieben:Bevor noch mehr diesen Thread kapern, gebt doch mal eigenständig Eure Wasserwerte in den Rechner bei http://maischemalzundmehr.de/index.php? ... serrechner ein und schaut was dabei raus kommt. Dann lest den Bericht im Braumagazin. Dort findet Ihr typische Wasserwerte zum jeweiligen Bierstil.

Dann mal im Tool mit verschiedenen Aufbereitungsmitteln spielen und gucken wie sich die Werte verändern. Anschließend haben wir eine vernünftige Diskussionsgrundlage :P
Das habe ich natürlich gemacht. Auch den Bericht kenne ich, viele andere Mitstreiter vermutlich auch. Aber für Neulinge für mich ist das eben eine ganze Menge Holz, bei dem man sich eben manchmal ein paar klare, einfache Ansagen von der erfahrenen Fraktion erhofft. Halt etwas praxisnäher. :Smile

Da werbe ich einfach mal für ein ganz kleines Bisschen Verständnis und Erinnerung daran, dass auch die 5000-Sud-Veteranen aus diesem Forum mal klein angefangen haben. :Greets

Lange Rede, kurze Hose. Ich habe mit dem Tool herumgespielt, um diese meine Frage zu beantworten: Was tun (muss ich überhaupt was tun), wenn ich IPA brauen will und diese Werte habe:
HCO3--Kon­zentration: 2.02 (5.7°dH)
Kalzium: 39 (5.5°dH)
Magnesium: 7.1 (1.6°dH)
Sulfat: 38
Chlorid: 50
Natrium: 36

Restalkalität laut maischemalzundmehr.de: 1.4 mmol/l (=3.9°dH)
Da hat mir aber auch das Braumagazin nicht viel geholfen mit seinen Richtwerten. Laut MMuM-Tool erreiche ich diese auf mehreren möglichen Wegen. Aber welche ist die beste? Oder ist es egal?

Fragen über Fragen. :Grübel :Grübel :Smile
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#52

Beitrag von Sura » Montag 5. Dezember 2016, 15:18

Meine Güte.......

Die Säurekapazität muss mal 2,8 genommen werden, damits zur Karbonathärte wird!

Bitte..... hört doch einfach auf was zu schreiben wenn ihr nicht wisst, was was ist......
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5709
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#53

Beitrag von ggansde » Montag 5. Dezember 2016, 15:21

Moin,
Ich weiß auch nicht, ob die Diskussion für einen Erstlingssud zielführend ist, da es meiner Meinung nach beim erstem Mal ganz andere Fehlerquellen gibt.
Wasseraufbereitung ist so simpel. Stelle Dir einmal vor, Du machst bei Deinem ersten Sud - was gar nicht mal unwahrscheinlich ist - alles richtig, musst ihn dann aber wegschütten, weil das Brauwasser mies war. Dann gibst Du deshalb Dein neu erworbenes Hobby auf. Gar nicht auszudenken...
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#54

Beitrag von stefan78h » Montag 5. Dezember 2016, 15:45

dieses Wasser http://braumagazin.de/article/irgendwie ... zu-lieben/
entspricht fast dem selben wie meinem nur habe ich 30mg/l Chlorid und Sulfat im Wasser.

ist am anfang sehr aufwendig .... :Grübel
Gruß
stefan

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2800
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#55

Beitrag von chaos-black » Montag 5. Dezember 2016, 15:57

DevilsHole82 hat geschrieben:Deine Wasserwerte sind m.E. sehr gut. Damit kannst Du mit wenig Aufwand so gut wie alles brauen.
Um die Frage vorweg zu nehmen: In Göttingen sind die GRundstückspreise leider verboten hoch. Wie weit die Stadtwerke ins (günstigere) Umland liefern müsste man googlen. Soweit ich weiß fließt durch die Leitungen auch Harzer Quellwasser. Würde mich auf jeden Fall über mehr Hobbybrauer hier freuen und helfe auch beim Umzug :)
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#56

Beitrag von stefan78h » Montag 5. Dezember 2016, 16:08

so langsam reicht es mir.

Wieviel wollen den Thread noch kapern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

:Angry :Angry :Angry :Angry :Angry :thumbdown :thumbdown :thumbdown :thumbdown

da blickt doch keiner mehr durch :crying :crying :thumbdown
Gruß
stefan

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2800
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#57

Beitrag von chaos-black » Montag 5. Dezember 2016, 16:27

Tut mir Leid, Stefan.
Um nochmal auf dein Anliegen zurückzukommen: Ich denke mit dem ersten Sud hast du wahrscheinlich auch so schon genug zu tun, daher würde ich dir auch eher dazu raten, erstmal ein Rezept zu brauen, das ohne Wasserbearbeitung mit deinem Wasser auskommt. Im bereits verlinkten Artikel vom Braumagazin ( braumagazin.de/article/von-der-wasseranalyse-zum-brauwasser/ ) kannst ja mal schauen was passt. So wie es aussieht wirds auf etwas dunkleres herauslaufen und auch da haben andere ja schon Rezeptvorschläge gepostet.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4546
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#58

Beitrag von Tozzi » Montag 5. Dezember 2016, 17:34

An der Stelle möchte ich mal wieder auf mein persönliches Lieblingstool hinweisen:
Bru'nWater.

Da sind umfangreiche Erklärungen dabei, man hat eine Plausibilitätskontrolle und diverse Umrechnungstools für die eigene Brauwasseranalyse, und in der Pro Version (gibt's für eine kleine PayPal Spende personalisiert via Email geschickt) kann man auch mit mehreren verschiedenen Säuren arbeiten.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#59

Beitrag von Sura » Montag 5. Dezember 2016, 17:52

murph hat geschrieben:HCO3 ist ein Hydrogencarbonat oder auch Bicarbonat. Uns somit ein Salz der Kohlensäure.
Bullrichsalz oder auch Natron ist z.B. auch ein Hydrogencarbonat.

Bei MMuM kannst Du einfach rechts im Dropdown-Menü in Carbonathärte ändern und gibst die Gesamthärte ein. Das geht auch.

....hoffe, ich liege damit nicht falsch, denn die Wasserhärte entsteht ja durch die Auflösung von Kalk
..... Mir fällt hier langsam echt nichts mehr dazu ein...... Ich nehme das hier jetzt nicht mehr ernst......
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17821
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#60

Beitrag von Boludo » Montag 5. Dezember 2016, 18:20

Wäre schon schön, wenn zu dem komplizierten Thema nicht auch noch gefährliches Halbwissen verbreitet werden würde.
Das macht es nur noch schlimmer.
Zumindest den Unterschied zwischen Gesamthärte und Carbonathärte sollte man schon wissen, wenn man bei dem Thrma mitreden will.
Warnungen vor korrosivem Wasser ohne jeden Beleg sind auch nicht schlecht.


Stefan

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 997
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#61

Beitrag von DevilsHole82 » Montag 5. Dezember 2016, 20:23

Dann weißt doch bitte mal diejenigen, die Halbwissen verbreiten DIREKT und nicht INDIREKT darauf hin. Vielleicht auch mit einer Richtigstellung. Dann lernen die Halbwissenden wenigstens noch was :Bigsmile
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#62

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 11:58

habe mein Wasser mit dem Rechner aufbereitet pH 5,5.... aber die RA ist jetzt -12.9°dH.

http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/
Hier steht RA 5-10 °dH für Weizen.

Was mache ich falsch?


Weizen
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... actorha3=5

Wasser:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... er&mm3=960

Danke
Gruß
stefan
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#63

Beitrag von Sura » Freitag 17. November 2017, 12:18

Hatte ja schon geschrieben:
Zuviel Sauermalz. 3% ist so die Grenze. Ab dann muss man halt verschneiden und salzen oder das mit anderen Säuren regeln.

Ansonsten sehe ich immer noch keinen Grund, warum man bei einem Weizen nicht auf auf einen pH von 5,6 hinarbeiten sollte. Mag ja sein das der hohe pH wegen wenig Geschmack, wenig Spelzen und geringe Hopfung verziehen wird, aber warum sollte das besser sein?
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#64

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 13:07

die RA -12,9 ist somit egal?
Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#65

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 13:17

Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#66

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 13:22

Gruß
stefan

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5749
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#67

Beitrag von uli74 » Freitag 17. November 2017, 17:27

Wieso hat eigentlich noch keiner empfohlen, Leitungswasser mit kritischen Werten mit Mineralwasser zu verschneiden? Bei Lidl gibts eins, das sehr gut zum Brauen taugt: Saskia Quelle Kirkel:

1,3 mg/l Narium
2,2 mg/l Kalium
0,8 mg/l Magnesium
3,2 mg/l Calcium
1,8 mg/l Chlorid
1,3 mg/l Sulfat
< 1 mg/l Nitrat
19,8 mg/l Hydrogencarbonat
18,7 mg/l Kieselsäure
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#68

Beitrag von Sura » Freitag 17. November 2017, 17:41

Mein Wasser kostet 1,50€ pro 5 Liter, kommt in ebensolchen Behältern (welche in stapelbaren Kartons stecken), und ist verfügbar.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5749
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#69

Beitrag von uli74 » Freitag 17. November 2017, 18:08

Sura hat geschrieben:
Freitag 17. November 2017, 17:41
Mein Wasser kostet 1,50€ pro 5 Liter, kommt in ebensolchen Behältern (welche in stapelbaren Kartons stecken), und ist verfügbar.
Beim Lidl-Wasser (1,5 l-Flaschen) bekommt man aber viel mehr Pfand zurück :P
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 525
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#70

Beitrag von Kobi » Freitag 17. November 2017, 19:19

Sura hat geschrieben:
Freitag 17. November 2017, 12:18
Hatte ja schon geschrieben:
Zuviel Sauermalz. 3% ist so die Grenze. Ab dann muss man halt verschneiden und salzen oder das mit anderen Säuren regeln.
Woher nimmst Du diesen Wert? Ich hatte schon 4,1 % in einem Tripel und 4,8 % in einem Wit und fand es sehr gut.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#71

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 19:21

Aura welches Wasser ist das? Meinst du Destiliertes?
Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#72

Beitrag von stefan78h » Freitag 17. November 2017, 22:06

Sura ..... sorry
Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#73

Beitrag von stefan78h » Freitag 1. Dezember 2017, 16:27

Hallo

was ich immer noch nicht verstanden habe ist:
Die Restalkalität wird minus -5dH angegeben. Ist das OK oder schleicht??

PH Wert passt mit 5.6-5.7


https://www.maischemalzundmehr.de/index ... er&mm3=960

Danke
Gruß
stefan
Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#74

Beitrag von stefan78h » Freitag 1. Dezember 2017, 16:43

oder ist es egal weil der PH -Wert der Maische passt?
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#75

Beitrag von Sura » Montag 4. Dezember 2017, 08:04

Ok. Ich hab mir das oben mal angeschaut. Sauermalz ist nichts anderes als mit Milchsäure versetztes Malz. Ob du jetzt das eine oder andere nimmst ist relativ egal. Hättest du aber auch selbst drauf kommen können. :Greets

Ansonsten, wenn schon verschneiden dann auch richtig! 10-20% Restwasser wegen Mineralien für die Gärung, dann CaCl2 oder CaSO4 je nachdem was man brauen möchte und/oder notwendig ist für RA/pH, und den Rest machst du mir Säuren. In deinem Fall nimm einfach Sauermalz, das stellt sich am einfachsten dar.

So kannst du brauen. Schau aber mal was Sandro alles zu dem Thema geschrieben hat. Er hat das wirklich gut verständlich erklärt. Der Rest ist dann das was man selbst draus macht.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#76

Beitrag von stefan78h » Montag 4. Dezember 2017, 09:14

Das Sauermalz und Milchsäure den selben effekt bringen ist mir bewust.
Du hast doch geschrieben max. 3% Sauermal! Deshalb habe ich kombiniert.
In deinem Beispiel sind es 7,5% Sauermalz.
Aber trotzdem Danke für die Hilfe.
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#77

Beitrag von Sura » Montag 4. Dezember 2017, 09:54

Richtig ist jetzt mehr. Kombinieren ist irgendwie noch blödsinniger. Die 3% Sauermalz sind ein Richtwert. Ob man das jetzt schmeckt oder nicht, kann ich nur in sofern beurteilen das ich einen höheren Wer jedenfalls nicht schmecke.
Und ich werde einen Teufel andere Säuren zu empfehlen. Bitte lese alles durch, und verstehe warum es zwischen Milchsäure und Sauermalz eigentlich keinen großen Unterschied gibt und was das für die Dosierung bedeutet.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#78

Beitrag von stefan78h » Montag 4. Dezember 2017, 10:06

OK. Mir fehlt halt die Erfahrung um das zu Beurteilen.
Deshalb frage ich nach.
Das im Sauermal Milchsäure enthalten ist hatte ich schon gelesen.

Dann besorge ich mal alles und teste.
Gruß
stefan

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#79

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 10:36

an alles Wasserfachmänner:

ich habe mir den Artikel von Stefan im Braumagazin durchgelesen. Ich habe ein sehr ähnliches Wasser wie er und finde seine Vorgehensweise interessant und einfach.

Lediglich zum Ausfällen von Magnesium als Magnesiumhydroxid habe ich eine Frage. Klar ist, das Magnesiumhydroxid um so schlechter löslich ist, je höher der ph Wert des Wassers ist. Seine Vorgehensweise nur 2/3 des benötigten Wasser mit CaO zu behandeln macht also Sinn. Bei dem ph Wert, der sich einstellen wird, wird Magnesiumhydroxid ausfallen.

Wenn jetzt aber das letzte Drittel des Brauwassers zugeführt wird, sinkt der ph auf ca. 8,5 und die Löslichkeit von MgOH wird wieder deutlich erhöht. Es wird also wieder ganz oder teilweise in Lösung gehen.

Was genau verstehe ich hier falsch?

LG
Klaus
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5977
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#80

Beitrag von Ladeberger » Montag 4. Dezember 2017, 11:23

Hallo Klaus,

korrekt, diese Reaktionen sind grundsätzlich umkehrbar. Darum sollte das Sediment nach jeder Enthärtungsstufe verworfen werden. Es bietet sich daher an, zwei Abende vor dem Brautag anzufangen.

Gruß
Andy

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#81

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 11:37

Naja, sowie ich den Artikel von Stefan verstehe, kippt er am zweiten Tag das den zweiten Teil des Wassers zu dem Wasser des ersten Tag ohne die Rückstände zu entsorgen. Oder verstehe ich das falsch???? Er schreibt:

"Dann war­te ich meist über Nacht, und der aus­ge­fal­lene Kalk hat sich sehr kom­pakt auf dem Boden abge­setzt, der pH-​Wert liegt jetzt bei 10. Dann kom­men die rest­li­chen 40 Liter Was­ser dazu, und es wird noch ein­mal umge­rührt, der pH liegt dann bei pH 8,5. Nach ein paar Stun­den haben sich die aus­ge­fal­le­nen Sal­ze wie­der abge­setzt, und man kann cir­ca 95 Liter Was­ser abzie­hen. Den Boden­satz ent­sorgt man natür­lich und freut sich über die vie­len Sal­ze, die man dem Was­ser ent­zo­gen hat."

Edit: ich habe jetzt einen anderen Artikel gefunden, aus dem tatsächlich klar hervorgeht, dass nach der ersten Entkalkungstufe das Sediment abgezogen werden muss bevor die zweite Wassermenge zugegeben wird. Macht auch Sinn.....
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17821
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#82

Beitrag von Boludo » Montag 4. Dezember 2017, 12:36

Das was da sedimentiert ist Calciumcarbonat. Nahezu unlöslich im Wasser und daher ist es vollkommen egal, ob du das vor der zweiten Wasserzugabe entfernst oder nicht.
Das ganze Verfahren ist sehr komplex und anfällig. Man muss unbedingt die Qualität des Ca(OH)2 bzw CaO berücksichtigen, beides gammelt sehr schnell an der Luft (Reaktion mit CO2). Außerdem ist die Berechnung der Menge sehr kompliziert, da bei der Ausfällung von Magnesium zwei Äquivalente Base verbraucht werden. Nachdem ich das aufbereitete Wasser mal analysieren lassen habe, bin ich von dieser Methode wieder abgekommen.
Manchmal hat es sehr gut funktioniert, manchmal auch sehr bescheiden.
Mittlerweile empfehle ich eine Osmoseanlage für ca 70 Euro mit anschließendem Verschneiden mit Rohwasser und/oder Aufsalzen.
Damit ist das Thema Wasser ein für alle Mal erledigt und man entfern nicht nur das komplette Magnesium, sondern auch gleich noch das Nitrat.

Stefan

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#83

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 12:47

ja das mit der Osmose Anlage habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Ich habe so ein Ding bei mir auf dem Schiff um aus Salzwasser trinkbares Süßwasser zu machen. Allerdings muss ich diese Anlage mindestens einmal pro Woche betreiben, da mir sonst die Membran zugammelt. Ansonsten muss sie konserviert werden.

Da ich nur einmal im Monat braue, frage ich mich, wie das diesen kleinen Anlagen für Trinkwasser aussieht. Was machst du mit Deiner Anlage wenn du sie für eine gewisse Zeit nicht benutzt?

Wenn man das o.g. Verfahren nutzt, fällt bei dem Split Verfahren bei hohen ph Werten allerdings noch Magnesiumcarbonat aus, das bei hohen ph Werten sehr unlöslich wird.
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#84

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 12:50

oder eine Vollentsalzung mit einem Jonentauscher mit anschliessendem Rohwasserverschnitt oder aufsalzen.
ich habe eine 5 Liter Kartusche, wenn die erschöpft ist, kann ich sie für 50.- Franken regenerieren lassen.
Ich habe seit 20 Jahren 2 solche Entsalzungskartuschen
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17821
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#85

Beitrag von Boludo » Montag 4. Dezember 2017, 12:53

Das muss dann aber ein schwach sauerer Ionentauscher sein. auf keinen Fall ein neutraler. Der tauscht nur Ca und Mg gegen Na und das gibt dann sodaalkalisches Wasser, welches vollkommen ungeeignet ist.

Stefan

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#86

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 13:07

Nö, kannst eine Patronenvollentsalzer kaufen, hat einen Mischbettionenaustauscher drin

hat eine Leitfähigkeitssonde im Kopf und kriegst Wasser raus mit kleiner 1 mikrosiemens

Google mal nach Christ Ministil, gibt diverse Grössen
Ministil-Vollentsalzungspatrone
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17821
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#87

Beitrag von Boludo » Montag 4. Dezember 2017, 13:10

Ich sag das nur, weil viele Haushalte einen neutralen Kationentauscher haben. Der macht das Wasser zum Brauen unbrauchbar.
Was Du da hast ist was ganz anderes.

Stefan

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#88

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 13:10

ja, so ein Ding haben wir hier im Haushalt. Das Wasser daraus werde ich nicht nutzen. Gott Sei Dank gibt es eine Zapfstelle im Garten, die das Wasser so abgiebt, wie es das Wasserwerk bringt. Wenn dann käme für mich nur die Osmose Anlage in Frage.

@Stefan (Boludo): wie "konservierst" du Deine Osmose Anlage (wenn überhaupt) zwischen den Brautagen?
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#89

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 13:13

einen Neutraltauscher kann man nicht für die Brauwasseraufbereitung nehmen
das sind die Austauscher, die man auch mal in einem Eigenheim sieht und die mit Kochsalz regeneriert werden.
Die tauschen Ca un Mg gegen Natrium aus
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#90

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 13:16

für Gewerbe und Labor und überall wo man destilliertes/vollentsalztes Wasser braucht, für das gibt es auch Entsalzungspatronen
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#91

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 14:00

ich habe die kleinste Volentsalzungspatrone P6, habe grad nach geschaut, die hat eine Kapazität bei 20°fH von 400 Liter/ 10°fH 800 Liter
mit dem Bodenseewasser bekomme ich erfahrungsgemäss 1 m3 vollentsalztes Wasser aus der Patrone, mit dem Rohwasserverschnitt sind das gegen 2 m3 Brauwasser
pro Jahr darf ich aber nur 800 Liter Bier brauen und das auch nur weil ich für einen Verein braue, für Eigenbedarf wären das 400 Liter
Mir hält so eine Patrone also gegen 3 Jahre und dann muss ich sie für die Regeneration einschicken und habe dafür einen Karton für mehrmaligen Gebrauch.
Kosten 50.- Chf plus 10.- Porto
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#92

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 14:02

danke für die Info. Was hat das Ding denn gekostet? So eine Osmose Anlage liegt bei 70€. Ich habe verzweifelt versucht den Preis zu googeln, aber da muss man sich immer ein Angebot erstellen lassen und so einen Scheiss mache ich nicht mit.
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#93

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 14:08

der Preis mit Vorbehalt, ich habe meine Patronen vor 20 Jahren gekauft, eine Patrone wird so bei 700.- Franken liegen, für Deutschland kann ich das nicht sagen aber die Schweiz ist normalerweise Hochpreisland, also eher billiger in DE
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#94

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 14:16

bei einer Osmosekartusche hast du einen grossen Wasserverlust, habe keine Erfahrung mit Osmose aber ich denke dass 90% Wasser den Kanal runter geht damit 10% entsalztes Wasser hast.
bei der Vollentsalzungspatrone gibt es Null Verlust und mit der Leitfähigkeitsmessung und der Durchflussmengenregulierung kannst du die Patrone auch bis ultimo ausnützen
Wem Wassersparen wichtig ist, Wasser kostet auch etwas, Umweltschutz, Fremdwasser das die Kläranlage belastet usw.
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Berndini
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 09:45

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#95

Beitrag von Berndini » Montag 4. Dezember 2017, 15:00

Kennt diese Anlage jemand?

http://www.braupartner.de/shop/Wasserenthaertung.chtml

Beste Grüße
Berndini

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#96

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 15:05

nee kenne ich nicht, aber am Ende sind die eh alle gleich. Die Membranen für die Umkehrosmose kommen zu 99% von Dow und zu 1% von Bayer. Umkerhosmose ist keine Raketentechnik. Solltest du das oben genannte Teil kaufen, achte darauf, dass du im Zulauf einen Aktivkohlefilter hast, der Cl2 aus dem Wasser holt. Das ist selbst in Spuren für die Membran tödlich. Die Dennerle 190 hat das schon dabei und ist deutlich billiger.

Das Verhältnis Brauchwasser zu Abwasser liegt bei ca. 1:3 bis 1:4

Gruß
Klaus
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#97

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 15:18

Berndini hat geschrieben:
Montag 4. Dezember 2017, 15:00
Kennt diese Anlage jemand?

http://www.braupartner.de/shop/Wasserenthaertung.chtml

Beste Grüße
Berndini
Das ist aber wie ich sehe keine Osmose, das ist eine Filterkerze mit Aktivkohlefilter und einem Ionentauscher für die Karbonathärte mit einer Kapazität von 1700 Liter

und vermutlich darf man die Patrone entsorgen wenn die Kapazität erschöpft ist, wär schön wenn man den regenerieren könnte
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#98

Beitrag von Klaus53123 » Montag 4. Dezember 2017, 15:22

du hast Recht. Sorry...
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#99

Beitrag von Doemensianer » Montag 4. Dezember 2017, 15:23

bin grad in Versuchung diese Patrone in meine Braxonia zu integrieren :Bigsmile

wenn die nur die KH rausholt kann man den wahrscheinlich mit Salzsäure regenerieren und dann immer wieder verwenden :Grübel
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3145
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kann ich mit diesem Wasser brauen?

#100

Beitrag von Sura » Montag 4. Dezember 2017, 15:36

Das System gibts auch von Brita und heisst dort Purity C. Ich überlege auch schon ob ich darauf umsteige, weil mein Wasser (von den Hydrogencarbonaten abgesehen) eigentlich garnicht mal so verkehrt ist.....
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Antworten