Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#101

Beitrag von JackFrost » Freitag 23. Oktober 2020, 11:34

Jomsviking hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 11:20
JackFrost hat geschrieben:
Donnerstag 22. Oktober 2020, 22:05
Ich hab beim Entsalzer eine Auswahl für Mischbett und stark saurem Kationentauscher eingebaut.

Bei zweitem werden die entstehenden Mineralsäuren eingerechnet.
Für die pH-Wert Berechnung wird aber angenommen, das gebildete CO2 wurde ausgetrieben.

Wasserrechner2020-10.xlsx

Gruß JackFrost
Hi,

nach ein bisschen Spielen ist mir folgendes Aufgefallen:
Die werte der Salz und Schwefelsäure beziehen sich auf 100% VE Wasser
Stellt man z.B. 100% Rohwasser ein, wird die Säure jedoch mitberechnet.
Leider reichen da meine Excel Kenntnisse nicht aus um z.B. hinter der Wenn DANN Formel ein Abzug in % vom Rohwasser einzubauen.
Säure - x% (Rohwasser)

Viele Grüße
Felix

Stimmt, ich hab vergessen den Anteil des "VE"-Wassers mit einzubeziehen.
Ist in der Version drinnen.

Edit: Es läuft, das war noch die Version vom August

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#102

Beitrag von JackFrost » Freitag 23. Oktober 2020, 12:44

So hier nun die Version mit der Auswahl der Harze und
der Verrechnung mit der Wasseraufteilung.
Wasserrechner2020-10.xlsx
(39.7 KiB) 216-mal heruntergeladen
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#103

Beitrag von JackFrost » Samstag 24. Oktober 2020, 09:17

Ich noch eine experimentelle Version gemacht,
in der man auch die Werte für den schwach sauren Kationentauscher
ausrechnen lassen kann.
Wasserrechner2020-10e.xlsx
(40.38 KiB) 160-mal heruntergeladen
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 754
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#104

Beitrag von PabloNop » Sonntag 25. Oktober 2020, 22:05

Ich habe mal eine Frage zum Wasserechner-Sheet: meine Wasseranalyse weist keinen Wert für Hydrogencarbonat aus (benötigt in Zelle A:8). Ich habe allerdings einen Wert für die Säurekapazität bis pH 4.3 von 3mmol/l. Mein Verdacht ist, daß das der gesuchte Wert ist und nur umgerechnet werden muß. Konkret vermute ich, daß mein Wert für Hydrogencarbonat rund 183 mg/l ist: 3mmol/l * 61 g/mol (das Molmasse HCO3). Liege ich da richtig?

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1386
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#105

Beitrag von schlupf » Sonntag 25. Oktober 2020, 22:44

PabloNop hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 22:05
Ich habe mal eine Frage zum Wasserechner-Sheet: meine Wasseranalyse weist keinen Wert für Hydrogencarbonat aus (benötigt in Zelle A:8). Ich habe allerdings einen Wert für die Säurekapazität bis pH 4.3 von 3mmol/l. Mein Verdacht ist, daß das der gesuchte Wert ist und nur umgerechnet werden muß. Konkret vermute ich, daß mein Wert für Hydrogencarbonat rund 183 mg/l ist: 3mmol/l * 61 g/mol (das Molmasse HCO3). Liege ich da richtig?
Klingt gut! :thumbup

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 754
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#106

Beitrag von PabloNop » Sonntag 25. Oktober 2020, 22:50

Ah, das beruhigt. Danke!

Benutzeravatar
HopfenHoeft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 27. April 2020, 12:58
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#107

Beitrag von HopfenHoeft » Mittwoch 28. Oktober 2020, 13:23

Klasse Tabelle, Danke
:Drink

Mein kleines Brautagebuch: https://www.hoeftis.beer/

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#108

Beitrag von ak59 » Dienstag 17. November 2020, 12:06

Hallo,

vielen Dank für die Arbeiten an dem Tool, sehr hilfreich für mich. 2 Fragen hätte ich dazu:

In MMuM kann ich angeben, ob ich meine Aufbereitung alleine im Hauptguss durchführe. Ich hatte deshalb im Wasserrechner als Hauptguss die gesamte Wassermenge angegeben, aber damit kam ich dann nicht auf den selben Wert in N20 wie bei MMuM. Muss ich das anders machen?

Im Block mit den empfohlenen Werten wird die RA angegeben und farblich markiert. Ich hatte zuletzt verstanden, dass der PH-Wert vielleicht wichtiger wäre. Sollte/könnte man vielleicht eine Spalte ergänzen?

Viele Grüße,

Andreas

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#109

Beitrag von JackFrost » Dienstag 17. November 2020, 12:24

Da die Tabelle den pH ausrechnet wäre eine Spalte mit Soll-pH ein Zirkelbezug.

Dann poste bitte deine Werte die nicht passen , sonst kann man nicht prüfen was anders ist. Der pH Wert wird nach zwei Methoden berechnet.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#110

Beitrag von ak59 » Dienstag 17. November 2020, 13:56

Ups, hatte den Link vergessen, sorry. Sobald ich meinen Eingabefehler verstanden habe (wovon ich ausgehe), sehe ich mir das mit dem Zirkelbezug an.

Gruß,

Andreas

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... 0&ms5=Malz

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#111

Beitrag von JackFrost » Dienstag 17. November 2020, 14:09

Wenn du unten auf ausführlicher Bericht klickst, siehst du das die Werte Super zusammen passen bis auf die -0,12 dH Unterschied.
Ich komme hier auf den gleichen pH mir der Rechnung nach MMuM

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
HopfenHoeft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 27. April 2020, 12:58
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#112

Beitrag von HopfenHoeft » Sonntag 22. November 2020, 17:12

Ich habe da mal eine wahrscheinlich sau dämliche Frage: Warum kann ich in keinem Wasserrechner meinen IST pH Wert eintragen (wird der IST Wert errechnet)?

Ich habe folgende Werte von meinem Wasserversorger erhalten:
Restalkalität 2,9 °dH
Gesamthärte 8 °dH
Karbonathärte 4,9 °dH
Calciumgehalt 47 mg/l
Magnesiumgehalt 6,2 mg/l
Natriumgehalt 8,7 mg/l
Kaliumgehalt 1,1 mg/l
Chloridgehalt 18 mg/l
Sulfatgehalt 40 mg/l
Säurekapazität bis pH 4,3 1,75 mmol/l
pH Wert 7,8


Danke
:Drink

Mein kleines Brautagebuch: https://www.hoeftis.beer/

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7729
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#113

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 22. November 2020, 17:13

Der pH ist kein Ausgangswert. Er stellt sich ein. Daher ist er als Ausgangswert wertlos.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
HopfenHoeft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 27. April 2020, 12:58
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#114

Beitrag von HopfenHoeft » Sonntag 22. November 2020, 17:16

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 22. November 2020, 17:13
Der pH ist kein Ausgangswert. Er stellt sich ein. Daher ist er als Ausgangswert wertlos.
Aha, okay.
Ich hatte das bis jetzt immer so verstanden, dass das Malz Einfluss auf meinen pH Wert hat abhängig vom Ausgangswert.
:Drink

Mein kleines Brautagebuch: https://www.hoeftis.beer/

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#115

Beitrag von JackFrost » Sonntag 22. November 2020, 17:34

HopfenHoeft hat geschrieben:
Sonntag 22. November 2020, 17:16
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 22. November 2020, 17:13
Der pH ist kein Ausgangswert. Er stellt sich ein. Daher ist er als Ausgangswert wertlos.
Aha, okay.
Ich hatte das bis jetzt immer so verstanden, dass das Malz Einfluss auf meinen pH Wert hat abhängig vom Ausgangswert.
Der pH-Wert ergibt sich aus der Ionenzusammensetzung, sowohl mit als auch ohne Malz. Daher ist er schon bei den Angaben mit den Ionen "drinnen".

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#116

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 14:24

Adrian S hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 09:50
Da hab ich doch gleich die nächste frage.
Wenn ich jetzt deiner Tabellenkalkulation die option der zugabe von Sauermalz hinzufügen will, wie rechne ich das auf den Hydrogengarbonat-Wert?
Also wie ich dem Bierbrau-Kompendium entnehmen kann, wird durch zugabe von 4% ( Schüttungsanteil auf gesammt-schüttung ) die Restalkalität um 10 °dH gesenkt. Das Heisst, das ich rechnerisch gesehen "Restalkalität - ( Schüttungsanteil % * 2.5 °dH )" rechnen kann.
Jedoch hat das Sauermalz auch Milchsäure, was ja den Hydrogencarbonat-Wert senken soll und den Lactat-Wert erhöht. Wie kann ich das rechnerisch umsetzten, bzw. wie weiss ich wie viel Milchsäure das Sauermalz enthällt?

Grüsse
Adrian
HCO3 berechnest Du über die Karbonathärte, auch temporäre Härte. Wenn es um den Malz-pH geht, gibt es meines Wissens nach 2 Berechnungsarten. Entweder über eine logarithmische Kurve, wie MMuM sie verwendet oder über die Alkalinität, wie sie die Amis verwenden, z.B. in Brew'n Water. Beim Malz-pH kommt es nicht auf die Ionen an, sondern auf die Menge und den Malztyp, da diese den pH unterschiedlich senken.
Sauermalz zu berechnen ist meines Wissens üble Schätzerei, wenn man keine genauen Werte der Charge hat. Brew'n Water geht hier als einziger Rechner darauf ein, indem der Säuerungsfaktor einbezogen wird. Allgemein nimmt man bei Sauermalz 2-3% Milchsäure an. Ich verstehe aber nicht, warum man das im Hobbybereich verwendet.

Edit: Zum Berechnen fehlender Werte hilft mir oft dieser Kalkulator: https://www.cactus2000.de/de/unit/masswas.php
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6430
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#117

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 2. Dezember 2020, 15:04

Malz-pH? Ich denke du meinst den Maische-pH, ggf. jenem aus einer Malzscharge in destilliertem Wasser.

Natürlich kommt es beim Maische-pH auf Ionen an, der pH-Wert ist schlichtweg eine Skala der inversen Wasserstoffionen-Aktivität (H+)!

Gruß
Andy

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#118

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 15:09

Nein, ich meine den pH der Schüttung. Der kann ja nur geschätzt werden, weil wohl nur bei den Profis die genauen Werte der Mazlchargen vorliegen. Zusammen mit dem Wasser-pH ergibt sich dann der Maische-pH.

Edit: Das ist ja die gängige Kritik an der Berechnung der Wasseraufbereitung, dass es nur eine Schätzerei ist. Für mich eine hilfreiche Schätzerei. Jedes Malz trägt seinen eigenen pH ein. Das fehlt mir entscheidend bei vorliegendem Rechner.

Edit 2: https://www.brunwater.com/water-knowledge -> Kapitel 2.4, Punkt Grain Acidity
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6430
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#119

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 2. Dezember 2020, 15:54

Eine Schüttung hat wie jeder andere Feststoff keinen pH-Wert, da dieser in wässriger Lösung bestimmt wird und darüber definiert ist. Die wässrige Lösung einer Schüttung nennen wir Maische oder meinetwegen Würze. Den "Malz-pH" bitte direkt wieder aus dem Vokabular streichen.

Dass Brauwasser-pH + "Malz-pH" den Maische-pH ergibt kann man daher schon formal ablehnen, es ergibt aber auch praktisch keinen Sinn. Während bspw. Calciumsalze im Brauwasser ohne Auswirkung auf den pH-Wert bleiben, haben sie im Zusammenspiel mit den sekundären Phosphaten der Maische eine enorme Auswirkung auf den pH-Wert der Mischung.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#120

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 16:03

Das ist nur eine Frage der Herleitung - oder nicht? Natürlich beeinflusst die Schüttung den Maische-pH. Ich habe nicht den chemischen Background wie Du, aber nach 6 Jahren Beschäftigung mit dem Thema sehe ich das anders. Jedwede Wasseraufbereitung ist nur reliabel, wenn die pH-senkende Auswirkung von Malzen mit berücksichtigt wird. Es ist bekannt, dass dunkle Malze den Maische-pH stärker absenken als helle. Und auch Caramalze, Röst- und Basismalze, Rohfrucht und Sauermalz senken den pH unterschiedlich.
Der Link in meinem vorigen Post erklärt einiges, die Texte von Sandro auf MMuM auch. Vielleicht reden wir nur aneinander vorbei… Nicht umsonst berücksichtigt auch MMuM den Malz-pH abhängig von Typ und Masse. Meine Messlatte ist ganz praktisch mein pH-Meter.

Gruß
Radulph

Edit: Nimm das gleiche Wasser und schütte einmal 100% PiMa, einmal Münchner mit Cara ran. Du erhältst einen unterschiedlichen pH.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6430
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#121

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 2. Dezember 2020, 16:24

Dass Malze mit unterschiedlicher Acidität daherkommen und daher den Maische-pH beeinflussen, ist mir schon klar. Habe ich auch nirgends in Abrede gestellt.

Es ging mir hier um die Begriffsschöpfungen und Ausführungen, wonach es bei einem (Malz-)pH nicht auf Ionen ankäme. Das kann man so nicht stehen lassen. Nichts für ungut.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#122

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 16:26

Passt, Andy, danke für die Klarstellung. Wir argumentierten von unterschiedlichen Ausgangspunkten, bei der meiner der unwissenschaftlichere und weniger exaktere ist.

LG
Radulph

Edit: Die Berücksichtigung der Acidität der Malze vermisse ich in vorliegendem Rechner.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#123

Beitrag von JackFrost » Mittwoch 2. Dezember 2020, 16:53

Wenn die acidität von der Charge abhängt, macht es keinen Sinn so einzubauen, da man sie nicht zuhause messen kann.

Und selbige wird bei der Titration ohne die Berücksichtigung von puffernden Effekten bestimmt. Dem EP ist es egal ob das System puffert oder nicht.

Was drinnen ist ist die Berechnung von Tröster, der den pH der Basismalze nimmt da dieser nicht gut genug mit der Farbe zusammenhängt.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#124

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 17:45

Dass die einzelne Charge keinen Sinn macht, ist klar. Anders sieht es mit den Malztypen aus. Deren Durchschnittswerte berücksichtigt Tröster durchaus, bzw. dessen Anpassungen.

Ich habe vor einiger Zeit aus Neugier das Berechnungnsschema von Brewn'Water nachvollzogen, weil es meiner Erfahrung nach am genauesten ist (wir hatten das hier in der Braugruppe getestet). Ich kann es Dir gerne per PM schicken.

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#125

Beitrag von JackFrost » Mittwoch 2. Dezember 2020, 22:38

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 17:45
Dass die einzelne Charge keinen Sinn macht, ist klar. Anders sieht es mit den Malztypen aus. Deren Durchschnittswerte berücksichtigt Tröster durchaus, bzw. dessen Anpassungen.

Ich habe vor einiger Zeit aus Neugier das Berechnungnsschema von Brewn'Water nachvollzogen, weil es meiner Erfahrung nach am genauesten ist (wir hatten das hier in der Braugruppe getestet). Ich kann es Dir gerne per PM schicken.

Grüße
Radulph
Danke für das Angebot, aber ich würde das nicht nutzen wollen.

Was ich noch machen werde, aber es Zeitlich noch nicht geschafft habe, ist einen DoE zum pH-Wert machen. Ich will in Zukunft für mich
bei den Basismalzen nur noch Pilsner und Münchner II nutzen, und die dann mischen.

Kai Tröster hat ja festgestellt, das der Walzenabstand beim Schroten einen Einfluss haben kann. Bei seinen Test hat er ja alles gemahlen.
Daher werde ich , für mich, einen DoE machen in dem ich voraussichtlich folgende Parameter prüfen werde :

RA : - 3 - 0 - +3
Walzenabstand : 1,0 - 1,2 - 1,4 - 1,6
Anteil Müchner II : 0 - 20 - 40 - 60 - 80 - 100
Maischedicke 3 - 4 - 5

Auch wenn die RA nur eine Krücke ist, werde ich sie mit aufnehmen.

Wenn ich alle Kombinationen prüfen wollen würde mit Wechselwirkungen, dann wären das mehr als 216 Versuche.
Als DoE komm ich mit 27 Versuchen aus, um ein Model zu erstellen, sofern es eines gibt.

27 Versuche sollten an einem oder an zwei Nachmittagen machbar sein.

Wenn was sinnvolles rauskommt werde ich das hier im Forum veröffentlichen. Vermutlich werde ich das im Urlaub machen.
Und wenn es sich lohnt baue ich es in die Tabelle ein.
Ich muss noch das eine oder andere mit unserem Statistiker abklären.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#126

Beitrag von rakader » Mittwoch 2. Dezember 2020, 23:13

JackFrost hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 22:38

Kai Tröster hat ja festgestellt, das der Walzenabstand beim Schroten einen Einfluss haben kann. Bei seinen Test hat er ja alles gemahlen.
Daher werde ich , für mich, einen DoE machen in dem ich voraussichtlich folgende Parameter prüfen werde :

RA : - 3 - 0 - +3
Walzenabstand : 1,0 - 1,2 - 1,4 - 1,6
Anteil Müchner II : 0 - 20 - 40 - 60 - 80 - 100
Maischedicke 3 - 4 - 5

Auch wenn die RA nur eine Krücke ist, werde ich sie mit aufnehmen.

Wenn ich alle Kombinationen prüfen wollen würde mit Wechselwirkungen, dann wären das mehr als 216 Versuche.
Als DoE komm ich mit 27 Versuchen aus, um ein Model zu erstellen, sofern es eines gibt.

27 Versuche sollten an einem oder an zwei Nachmittagen machbar sein.
Ich weiß, dass Du Versuchsreihen magst. Walzenabstand, da wird's für mich zu akademisch.

Viel Erfolg und vor allem ein hohes Vergnügen dabei
Radulph
:Drink
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#127

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 3. Dezember 2020, 20:53

Das Problem ist das, wenn nur ein Faktor geändert wird, sieht man die Wechselwirkungen nicht.
Und Kai Tröster hat ja geschrieben, das die Schrotung einen kleinen Einfluss hat, aber so wie ich es Verstanden habe,
hat er immer nur einen Faktor geändert.

Daher will ich die Schrotung auch mit reinnehmen, wenn die Statistisch gesehen keinen Einfluss hat, ist das auch eine Erkenntnis.
Wenn doch hilft es evtl. den Leuten die mit einem Malzrohsystem arbeiten.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#128

Beitrag von rakader » Donnerstag 3. Dezember 2020, 21:02

Die Frage ist, ob Du diese Erkenntnisse nicht ökonomischer aus der Fachliteratur bekommst und Dir die Versuchsreihen damit ersparen kannst. Das ist natürlich ein Spagat zwischen Forschungsökonomie und Hobbyspaß :thumbsup
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#129

Beitrag von ak59 » Mittwoch 9. Dezember 2020, 12:32

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu den "Empfohlenen Werten": da ich verstanden hatte, dass der PH-Wert eigentlich wichtiger ist als die RA (die in einigen Posts relativ egal scheint), frage ich mich, ob ein Tabelleneintrag für PH-Wert nicht (mehr) Sinn macht.

Viele Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2064
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#130

Beitrag von rakader » Mittwoch 9. Dezember 2020, 12:35

Merke Dir einfach 5,5 pH.

Wenn Du es genauer haben willst: 5,4 pH bei hellen Bieren, 5,6 pH bei dunklen.
Ober- und Untergrenze sind: 5,8 pH und 5,2 pH. Da man allgemein Messfehler von 0,1 pH annimmt (auch bei guten pH-Metern), empfiehlt es sich 5,3 und 5,7 pH nie zu unter- bzw. überschreiten.

Die Werte sind allgemeingültig.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#131

Beitrag von ak59 » Mittwoch 9. Dezember 2020, 12:58

Das ist dann sehr einfach, danke.

Andreas

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#132

Beitrag von muldengold » Mittwoch 9. Dezember 2020, 20:49

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 9. Dezember 2020, 12:35
Merke Dir einfach 5,5 pH.

Wenn Du es genauer haben willst: 5,4 pH bei hellen Bieren, 5,6 pH bei dunklen.
Ober- und Untergrenze sind: 5,8 pH und 5,2 pH. Da man allgemein Messfehler von 0,1 pH annimmt (auch bei guten pH-Metern), empfiehlt es sich 5,3 und 5,7 pH nie zu unter- bzw. überschreiten.

Die Werte sind allgemeingültig.
Genau so! :Smile

Benutzeravatar
slimcase
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 00:18
Wohnort: Rostock

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#133

Beitrag von slimcase » Sonntag 14. Februar 2021, 21:40

Da steckt jetzt echt schon eine Menge arbeit drinne. Super, dass man sieht für welche Biersorten das jeweilige Wasser passt.

Ich möchte helle Biere und Pilsener brauen und dafür mein Brauwasser so gut es geht anpassen.

Ich habe meine Daten vom Wasserversorger in die Tabelle eingeben und mit dem Rechner von MMuM verglichen. Es ist fast alles identisch, außer die Restalkalität. Die Exel Tabelle sagt -0,17 °dh und MMuM -5 °dh

Der Ph Wert weicht auch ein wenig ab.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte ? Und gibt es meine Möglichkeit SO4 und Ca in meinem Brauwasser zu senken ?

Exel Tabelle:
exel.jpg
MMuM:
mm_Zeichenfläche 1.jpg
Danke und lieben Gruß

Danilo

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#134

Beitrag von JackFrost » Sonntag 14. Februar 2021, 22:00

slimcase hat geschrieben:
Sonntag 14. Februar 2021, 21:40
Da steckt jetzt echt schon eine Menge arbeit drinne. Super, dass man sieht für welche Biersorten das jeweilige Wasser passt.

Ich möchte helle Biere und Pilsener brauen und dafür mein Brauwasser so gut es geht anpassen.

Ich habe meine Daten vom Wasserversorger in die Tabelle eingeben und mit dem Rechner von MMuM verglichen. Es ist fast alles identisch, außer die Restalkalität. Die Exel Tabelle sagt -0,17 °dh und MMuM -5 °dh

Der Ph Wert weicht auch ein wenig ab.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte ? Und gibt es meine Möglichkeit SO4 und Ca in meinem Brauwasser zu senken ?

Exel Tabelle:

exel.jpg

MMuM:

mm_Zeichenfläche 1.jpg

Danke und lieben Gruß

Danilo
Hi,

ich komme mit deinen Werten auf das gleiche wie die Tabelle

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
slimcase
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 00:18
Wohnort: Rostock

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#135

Beitrag von slimcase » Sonntag 14. Februar 2021, 22:10

Der Fehler lag bei der Menge des Brauwassers >.>

Danke JackFrost :)

Gruß

Danilo

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 782
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#136

Beitrag von Sebasstian » Montag 15. Februar 2021, 08:11

slimcase hat geschrieben:
Sonntag 14. Februar 2021, 21:40
Und gibt es meine Möglichkeit SO4 und Ca in meinem Brauwasser zu senken ?
Hi,
du kannst das Wasser verschneiden/mischen mit Ca- bzw. SO4-ärmerem Wasser, solange bis das Verhältnis passt. Verschnittwasser-Quellen:
- Mischbettvollentsalzer
- Osmoseanlage
- Weiches Supermarktwasser (Purania)
- Ein Freund mit weicherem Wasser aus einem anderen Versorgungsgebiet
Grüße,
Sebastian

cesc
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 18. Dezember 2020, 11:40

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#137

Beitrag von cesc » Donnerstag 18. März 2021, 18:11

Hey,
mir wurde in meinem Rezeptcheck post https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 1&p=420996 der Beitrag hier unddas Excel File zur Wasseraufbereitung empfohlen.
Mein Rezept hatte ich ursprünglich mit brewfather entworfen. Folgendes sind meine Ausgangs Wasserwerte.

Ca2+: 61
MG2+: 16
na+: 76
cl-:31
So42-: 110
HCO3-:307

Im brewfather hab ich etwas rumgespielt und wollte jetzt mit 67% Destilliertem Wasser mischen und dann für ein hopfiges IPA aufsalzen:

CaSo4: 14,9g
CaCl2: 9,7g
MgSO4: 6,6g

Ergibt dann laut brewfather fürs Maischen
Ca2+: 156
MG2+: 24
na+: 25
cl-:70
So42-: 356
HCO3-:101

und Gesamt:
Ca2+: 109
MG2+: 18
na+: 25
cl-:50
So42-: 245
HCO3-:101


Jetzt habe ich heute das Ganze mal in das Excelsheet eingegeben und bekomme bei manchen ähnliche bei anderen Parametern ganz andere Werte:
In Klammern dahinter stehen die Werte aus dem brewfather.

Das Excelsheet gibt mir Folgendes aus:
Calcium 106,82 (bf: 109)
Magnesium 14,79 (bf:18)
Natrium 76,00 (bf:25)
Anionen:
Hydrogencarbonat 106,06 (bf:101)
Chlorid 86,65 (bf:50)
Sulfat 319,33 (bf:245)
Phosphat 0,00
Lactat 0,00
Berechnete Werte: [°dH]
Gesamthärte 18,37
Carbonathärte 4,87
Ca-Härte 14,96
Mg-Härte 3,41
Nichtcarbonathärte 13,50
SO4/Cl-Verhältnis 3,69
Restalkalität 0,11

Wieso ändert sich der Natrium Wert in dem Excelfile bei mir garnicht? Ich verdünne doch mit 67% vollentsalztem Wasser.
Wie gebe ich 33% CaCl in dem Excel Sheet ein?

Ich hänge mal noch jeweils einen Auszug aus dem brewfather und dem Excelsheet dran.

Danke euch :Drink
Dateianhänge
brewfather.png
Excel.png

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#138

Beitrag von renzbräu » Donnerstag 18. März 2021, 18:19

cesc hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 18:11
Wieso ändert sich der Natrium Wert in dem Excelfile bei mir garnicht? Ich verdünne doch mit 67% vollentsalztem Wasser.
Wie gebe ich 33% CaCl in dem Excel Sheet ein?
Schau mal, was beim Harz eingestellt ist: schwach sauer, stark sauer, Mischbett, etc?
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

cesc
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 18. Dezember 2020, 11:40

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#139

Beitrag von cesc » Donnerstag 18. März 2021, 18:32

Hey renzbräu, Danke für die schnelle Antwort.
Dort ist "Schwach sauer Kationentauscher" eingestellt.

Ich hab auch schon gesehen, dass das Auswirkungen hat. Aber ich nutze doch gar keinen Entsalzer.
Was stell ich da am besten ein?

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#140

Beitrag von renzbräu » Donnerstag 18. März 2021, 18:37

Ich nehme Mischbett mit Voreinstellungen für VE Wasser.
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

cesc
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 18. Dezember 2020, 11:40

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#141

Beitrag von cesc » Donnerstag 18. März 2021, 18:50

renzbräu hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 18:37
Ich nehme Mischbett mit Voreinstellungen für VE Wasser.
Top, jetzt sehen die Werte ähnlich aus. Danke dir. Dann werd ich so mal ins Rennen gehen.
Wie kann man denn Sauermalz im Excel berücksichtigen?

Komme übrigens auch aus Bamberg :Drink

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#142

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 18. März 2021, 19:08

cesc hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 18:32
Hey renzbräu, Danke für die schnelle Antwort.
Dort ist "Schwach sauer Kationentauscher" eingestellt.

Ich hab auch schon gesehen, dass das Auswirkungen hat. Aber ich nutze doch gar keinen Entsalzer.
Was stell ich da am besten ein?
Die Zeile mit VE-Wasser sind die Daten von Mischbettentsalzer. Eine reine Spalte mit gekauftem VE-Wasser gibt es nicht.

Schwachsaure Kationentauscher , entfernen nur Ca und Mg das an CO3 gebunden ist, daher hat sich der Wert vom Natrium nicht geändert.

Daher wenn du VE-Wasser kaufst auf Mischbett stellen, das ist wie gekauftes VE-Wasser.

Sauermalz berücksichtig die Tabelle noch nicht. Das Problem ist das der Anteil an Milschsäure nicht bekannt ist und daher schwer zu rechnen.
Du kannst es als Milchsäure eingeben. Rechne mit 2% der Masse vom Sauermalz mit Milchsäure. Den Wert teilst du durch 0,8.
Du musst dann das durch den Quotient aus Hauptguss / Gesamtwasser teilen, damit die Menge der Milchsäure für den Hauptguss stimmt.

Ist etwas umständlich, sollte aber gehen.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

cesc
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 18. Dezember 2020, 11:40

Re: Noch ein Wasserrechner (nach Braumagazin)

#143

Beitrag von cesc » Donnerstag 18. März 2021, 19:53

JackFrost hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 19:08
cesc hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 18:32
Hey renzbräu, Danke für die schnelle Antwort.
Dort ist "Schwach sauer Kationentauscher" eingestellt.

Ich hab auch schon gesehen, dass das Auswirkungen hat. Aber ich nutze doch gar keinen Entsalzer.
Was stell ich da am besten ein?
Die Zeile mit VE-Wasser sind die Daten von Mischbettentsalzer. Eine reine Spalte mit gekauftem VE-Wasser gibt es nicht.

Schwachsaure Kationentauscher , entfernen nur Ca und Mg das an CO3 gebunden ist, daher hat sich der Wert vom Natrium nicht geändert.

Daher wenn du VE-Wasser kaufst auf Mischbett stellen, das ist wie gekauftes VE-Wasser.

Sauermalz berücksichtig die Tabelle noch nicht. Das Problem ist das der Anteil an Milschsäure nicht bekannt ist und daher schwer zu rechnen.
Du kannst es als Milchsäure eingeben. Rechne mit 2% der Masse vom Sauermalz mit Milchsäure. Den Wert teilst du durch 0,8.
Du musst dann das durch den Quotient aus Hauptguss / Gesamtwasser teilen, damit die Menge der Milchsäure für den Hauptguss stimmt.

Ist etwas umständlich, sollte aber gehen.

Gruß JackFrost
Danke für die Erklärung mit dem Mischbett !
Das mit der Milchsäure probier ich mal so aus - hört sich schlüssig an. Danke !

Antworten