Wann ph-Messung Maische/Würze ?

Antworten
Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#1

Beitrag von Tyrion » Dienstag 9. Dezember 2014, 16:49

Hallo,

da ich mich noch nicht zum Kauf eines ph-Meters durchringen konnte, behelfe ich mir zur Zeit mit Messstäbchen.
Zusätzlich bereite ich mein Brauwasser derzeit per split-treatment auf, weshalb ich mich nun wieder an die noch nötigen Milchsäuremengen herantasten muss.
Wann wäre denn ein geeigneter Moment zur Maische-ph-Messung (ab wann ändert sich nichts mehr)? In der Regel maische ich bei ca. 60°C ein und heize nach 10 Minuten weiter zur Maltoserast.

Selbiges dann auch bei der Würze, wann herrschen dort stabile Verhältnisse ?

Schon mal Danke,
Matthias

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13636
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#2

Beitrag von tauroplu » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:07

Hallo, Matthias, ich habe festgestellt, dass sich nach 20 Min. nach dem Einmaischen der pH-Wert nicht mehr verändert. Daher messe ich ihn, sobald die 63°C erreicht sind.

Der pH-Wert der Würze ist eigentlich (erstmal) zweitrangig, denn wichtiger ist er bei der Maischearbeit (Enzymoptima treffen und Auslaugung von Spelzenbestandteilen verhindern). In der Würze ist eigentlich alles bereits gelaufen, für den Hobbybrauer eher nicht so wichtig.

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#3

Beitrag von Tyrion » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:10

tauroplu hat geschrieben: Der pH-Wert der Würze ist eigentlich (erstmal) zweitrangig, denn wichtiger ist er bei der Maischearbeit (Enzymoptima treffen und Auslaugung von Spelzenbestandteilen verhindern). In der Würze ist eigentlich alles bereits gelaufen, für den Hobbybrauer eher nicht so wichtig.
Ich lese immer wieder von 5,2 als optimalem Würze pH. Deshalb wollt ich das auch mal testen.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17825
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#4

Beitrag von Boludo » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:21

Es wird durchaus auch biologische Würzesäuerung betrieben, z.B. bei Schneider in Kelheim.
Das hat diverse Vorteile, das kann die Kavallerie aber besser erklären.
Scheint aber eine eher in Deutschland übliche Praktik zu sein.

Stefan

Benutzeravatar
DerDennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2510
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 18:12
Kontaktdaten:

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#5

Beitrag von DerDennis » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:28

Optimal fürs Maischen bzw. die Enzymarbeit ist ein pH von durchschnittlich 5,3-5,6 (variiert, je nach Schüttung und Zusammensetzung der Mineralstoffe im Brauwasser).

Fürs Würzekochen sollte er hingegen idealerweise etwas niedriger (5,2-5,4) liegen.

Grund: auch viele beim Kochen ablaufende Prozesse sind in irgendeiner Form pH-Wert-abhängig - als da wären der Eiweißbruch, Maillard-Reaktionen, Bitterstoff-Ausbeute, aber auch vor dem Kochen, beim Läutern, ist der pH-Wert von Relevanz (Stichwort: Tannin-Auslaugung durch Nachgusswasser).

Was zum Lesen: http://braukaiser.com/wiki/index.php?ti ... ts_brewing

Und die von Stefan angesprochene biologische Säuerung hat m.M.n. vor allem den Vorteil, dass man Zink-Ionen in die Würze mit reinmogeln kann. :Smile

Edit: ääh, zur Frage - Messen vor dem Einmaischen (Wasser bei 20°C) schadet schon mal nicht. Direkt nach dem EInmaischen messen schadet auch nicht. :) Dann wie Michael sagte, ca 20 Minuten nach Einmaischen hat es sich weitestgehend stabilisiert. Und wer den Würze-pH bestimmen oder gar anpassen will, sollte vor dem Kochen/nach dem Läutern damit beginnen. Wichtig ist immer: Temperaturfehler rausrechnen! Erklärung siehe z,B. http://reagecon.com/pdf/technicalpapers ... P-01-2.pdf , es gibt dazu einfache Umrechnungstabellen.

Grüße
*"Männer-Malzbier": Magnum/Select/Tettnanger auf 26 IBU, WLP2308, ca 70-80 EBC, 6 % vol (Nachgärung)

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13636
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#6

Beitrag von tauroplu » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:40

Ja, ja, Stefan, war klar, dass das kommt...aber ich sagte ja auch: für Hobbybrauer, da muss man jetzt nicht auch noch den Würze pH überwachen und womöglich einstellen, das halte ich für mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Gibt auch ohne Würze pH-Optimierung lecker Bier, beim Maische pH sieht das allerdings anders aus, das ist durchaus auch für uns Hobbybrauer wichtig und überprüfens- bzw. einstellenswert.

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#7

Beitrag von Tyrion » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:52

DerDennis hat geschrieben: Edit: ääh, zur Frage - Messen vor dem Einmaischen (Wasser bei 20°C) schadet schon mal nicht. Direkt nach dem EInmaischen messen schadet auch nicht. :) Dann wie Michael sagte, ca 20 Minuten nach Einmaischen hat es sich weitestgehend stabilisiert. Und wer den Würze-pH bestimmen oder gar anpassen will, sollte vor dem Kochen/nach dem Läutern damit beginnen. Wichtig ist immer: Temperaturfehler rausrechnen! Erklärung siehe z,B. http://reagecon.com/pdf/technicalpapers ... P-01-2.pdf , es gibt dazu einfache Umrechnungstabellen.
Gut, um nicht gleich alle 20 Messstreifen beim ersten Sud zu verballern, werd ich dann mal zu Beginn der Maltoserast messen und ggf. mit Milchsäure nachbessern. :Wink Den Würze-pH dann interessehalber auch kurz nach Kochbeginn.

Übrigens der Link mit Temperaturanpassung funzt nicht. edit: OOOps jetzt hat er doch funktioniert :Grübel . (Soll aber entsprechend Braukaiser für mich eh nicht relevant sein)

Benutzeravatar
DerDennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2510
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 18:12
Kontaktdaten:

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#8

Beitrag von DerDennis » Dienstag 9. Dezember 2014, 17:57

Ja, und Temperatur ist auch nur für pH-Messung per Elektrode relevant, die Stäbchen sind ja ein chemischer Farbindikator und bleiben außerdem nicht lange so heiß. :Wink

Grüße
*"Männer-Malzbier": Magnum/Select/Tettnanger auf 26 IBU, WLP2308, ca 70-80 EBC, 6 % vol (Nachgärung)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17825
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#9

Beitrag von Boludo » Dienstag 9. Dezember 2014, 18:00

Das Messen mit pH Stäbchen ist aber jetzt nicht die exakteste Methode, die man sich vorstellen kann.
Es gibt zwar auch so Spezialpapiere, mit denen man relativ genau messen kann, aber letztendlich bleibt es immer eine Schätzung anhand einer Farbskala.

Stefan

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13636
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#10

Beitrag von tauroplu » Dienstag 9. Dezember 2014, 18:08

Z.B solche Teile haben sich bewährt und sind nicht teuer, aber trotzdem genau (nein, nicht wegen der 0,01 genauen Anzeige!).

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#11

Beitrag von Tyrion » Dienstag 9. Dezember 2014, 18:26

Ich hatte schonmal nach pH-Metern geschaut und alte Threads ausgegraben, in denen auch günstigere Modelle, für brauchbar erkärt wurden, aber jetzt werden erstmal die Streifen verwendet. Eventuelle Ungenauigkeiten werden sich sicherlich durch die Messwerte meines ungeeichten Thermometers und der Billigspindel, irgendwie wieder positiv ausgleichen :Wink

Messwerte seh ich ohnehin als Hilfsmittel zur Reproduzierbarkeit. Wenn also der Messstreifen pH 5,4 anzeigt, obwohl es 5,8 sind, ist mir das egal, solange es das beste Bier wird, das ich je gebraut habe. :Bigsmile

Benutzeravatar
Gasflasche
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Mittwoch 23. September 2015, 17:08

Re: Wann ph-Messung Maische/Würze ?

#12

Beitrag von Gasflasche » Montag 6. Mai 2019, 00:55

Sind die pH-Werte die bei den Temperaturrasten in der Literatur als ideal angegeben werden, so zu lesen, dass man sie bei der Temperatur einfach so "abliest", oder ist es der Wert der nach Temperaturkorrektur rauskommen sollte?
Und wie verhält sich das bei den Messstäbchen, korrigieren die sich beim abkühlen (was bei der Masse ja ganz schnell geht) einigermaßen selber?

Antworten