Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

Antworten
Binford6100
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2018, 11:00

Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#1

Beitrag von Binford6100 » Montag 18. Februar 2019, 19:30

Hallo zusammen,

kürzlich habe ich meinen geliebten Einkocher zum Nachguss-Aufheizer degradiert und mir einen Ss Brewtech 15 gal Braukessel gegönnt, samt dazugehörigem Thermometer.
Der Kessel wurde zusammengebaut (Thermometer, Hahn, etc.), das Thermometer am Kessel habe ich dann mit heißem Wasser gegen zwei Vergleichs-Thermometer eingestellt (an der kleinen Schraube hinten am Thermometer). So weit so gut.

Am nächsten Tag dann eingemaischt (Triticum Wormatia von MMuM, 6kg Schüttung auf 24l Hauptguss). Nach 20 Minuten Verzuckerungsrast: nicht Jodnormal. Rast wurde verlängert, aber auch nach 45 Minuten dasselbe Ergebnis. Dann habe ich die Temperatur mal mit meinem "alten" Maische-Thermometer nachgemessen, und siehe da, die Maische hatte knapp 85°C :Shocked

Mein Rettungsversuch war dann, die Maische runterzukühlen auf Maltoserast-Temperatur und in der Zeit 500g Schrot aus PiMa in kaltes Wasser einzurühren und dann wieder der Maische zuzugeben. Dann die Rasten nochmal fahren (mit dem alten Thermometer). Die Jodprobe war nicht mehr ganz so schwarz-violett (habe ich mir zumindest eingebildet), aber von Jodnormal immer noch weit entfernt.

Ich wollte den Sud nicht verwerfen, deswegen hab ich das Programm weiter durchgezogen, allerdings mit einer nie dagewesenen Menge an Problemen, die vlt zum Teil auch "Folgefehler" sind:
- Das Läutern hat ewig gedauert (mit Läuterhexe) und ich musste stochern, damit überhaupt noch was lief
- Der Whirlpool hat keinen Trubkegel produziert
- Der Hopfenfilter hat sich zugesetzt
- Die Würze ist extrem trüb
- Die Gärung läuft nicht an (mit 3068-Starter bei 20°C nach knapp 24h)

Das letzte mal ist mir mit der 3068 nach 16h bei 19°C schon der Gärspund übergelaufen. Für den Fall, dass der Starter nix war, habe ich eben ein Päckchen Munich Classic rehydriert und reingekippt. Wenn morgen nichts passiert ist, werde ich den Sud wohl besser entsorgen.

Jetzt bin ich etwas ratlos, was ich von der Performance dieses Thermometers halten soll :Grübel Ich habe gerade nochmal draufgeschaut, bei 17°C im Keller zeigt es gemütliche 26°C an (im leeren Braukessel natürlich), also viel zu viel. Beim Maischen hat es viel zu wenig angezeigt; die Maische stand bis knapp 10 Zentimeter über dem Thermometer und ich habe ständig gerührt, an mangelhafter Durchmischung sollte es also nicht liegen.

Ist das jetzt eine Fehlbedienung dieses Thermometers, d.h. hätte ich irgendetwas beachten müssen? Oder funktioniert das nur in einem bestimmten Temperaturbereich zuverlässig? Oder muss das auch während des Maischens ständig kalibriert werden (was ja irgendwie am Sinn eines Thermometers vorbeigehen würde, und bei dem Preis...)? Oder ist das Ding einfach nur kaputt? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße,
Chris

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#2

Beitrag von VolT Bräu » Montag 18. Februar 2019, 20:14

Moin,

Ja, ich hatte damit auch Probleme. Das Thermometer ist glaube ich soweit ok, aber in Kombination mit der Einschraubhülse funktioniert das nicht richtig.
Meine Vermutung ist, dass sich die Hülse zusetzt und die Wärme daher nur an der Spitze voll ankommt. Das scheint für zu niedrige Ablesewerte zu sorgen.
An einer Lösung wäre ich auch sehr interessiert. Ich kämpfe bisher erfolglos an einer Rückgabe des Thermometers...
Ich fühle mit dir! Wäre mir auch fast passiert. Ich habe es glücklicherweise gerade noch rechtzeitig bemerkt und konnte den Sud retten.

Viele Grüße
Volker
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#3

Beitrag von Biermensch » Montag 18. Februar 2019, 20:40

Das Thermometer muss funktionieren. Du hast es ggf. falsch eingestellt. Das kannst du ja ganz leicht feststellen, z.b. mit heißem Wasser im Glas. Zuerst auf ca. 20 Grad einstellen und dann sehen wie es misst. Hülse oder nicht haben keinen Einfluss auf die Genauigkeit, nur auf die Trägheit. Wenn es falsch misst solltest du es zurückgeben.

Viele Grüße
Christoph
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#4

Beitrag von VolT Bräu » Montag 18. Februar 2019, 22:29

Also ich habe meins ausprobiert in ein Glas Wasser getaucht passten die Werte.
Beim Maischen lag es bis zu 15 Grad daneben.
Sicherlich ist das Trägheit und irgendwann würde es sich vielleicht mal dem richtigen Wert annähern.
Wie gesagt: Meines Erachtens ist es bei diesem Modell ein Konstruktionsfehler, dass sich da die Maische in der Hülse sammelt. Dort kann sie nicht vermischt/gerührt werden und kühlt entsprechend ab bzw. heizt sich nicht so schnell auf.
Dies scheint dann die Messung stark zu beeinträchtigen, auch wenn es an der Spitze eben deutlich heißer ist.

Viele Grüße
Volker
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#5

Beitrag von Biermensch » Montag 18. Februar 2019, 23:33

VolT Bräu hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 22:29
Also ich habe meins ausprobiert in ein Glas Wasser getaucht passten die Werte.
Beim Maischen lag es bis zu 15 Grad daneben.
Sicherlich ist das Trägheit und irgendwann würde es sich vielleicht mal dem richtigen Wert annähern.
Wie gesagt: Meines Erachtens ist es bei diesem Modell ein Konstruktionsfehler, dass sich da die Maische in der Hülse sammelt. Dort kann sie nicht vermischt/gerührt werden und kühlt entsprechend ab bzw. heizt sich nicht so schnell auf.
Dies scheint dann die Messung stark zu beeinträchtigen, auch wenn es an der Spitze eben deutlich heißer ist.

Viele Grüße
Volker
Hast du mal nen Link zu dem Thermometer? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Maische in die Hülse kommen soll.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#6

Beitrag von VolT Bräu » Montag 18. Februar 2019, 23:44

Biermensch hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 23:33
Hast du mal nen Link zu dem Thermometer? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Maische in die Hülse kommen soll.
Bitteschön:
https://goo.gl/images/9PMpuL

Man kann sehen, dass die Hülse offen ist... Die Spitze guckt raus und der "Innenraum" war bei mir voll Grütze...
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#7

Beitrag von Biermensch » Montag 18. Februar 2019, 23:53

Ok. Kann sein, das die Hülse in welcher der Fühler sitzt, nicht weit genug aus dem Drumherum rausschaut, je nachdem, wo der Fühler in der Hülse wirklich sitzt. 15 Grad Differenz geht ja gar nicht, total nutzlos....
Ich kann dir eine äußerst fest am Gewinde anliegende starke Silikondichtung schicken, damit könntest du das ganze rangeschraubte Zeug wegmachen und nur den nackten Thermometer mit Gegenmutter anbringen. Dann wäre alles frei in der Maische.
Gruß
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#8

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 19. Februar 2019, 00:15

Für eine Lösung wäre ich sehr dankbar. Ich denke das könnte schon etwas bringen, aber da bleibt trotzdem noch eine Menge Totraum. Ich habe mal ein Foto gemacht von dem "nackten" Thermometer... Das ist ca. 2,2cm tief :thumbdown
Dateianhänge
_20190219_001208.JPG
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Binford6100
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2018, 11:00

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#9

Beitrag von Binford6100 » Dienstag 19. Februar 2019, 13:31

Habe es nochmal getestet und kann Volkers Beobachtungen bestätigen - in Wasser funktioniert das Thermometer einwandfrei. Dass sich der Totraum unter der Hülse beim Maischen zusetzt und es dann nicht mehr zuverlässig die Temperatur abnimmt, ist eine plausible (die einzige?) Erklärung, aber dann ist das Ding in der Tat ein völliger Konstruktionsfehler. Da sieht man wieder: Schlechtes muss nicht billig sein :thumbdown

Dann versuche ich das Thermometer samt Hülse mal zu reklamieren. Sollte das keinen Erfolg haben, wäre ich an der Silikondichtung sehr interessiert und würde per PN nochmal auf dich zukommen, Christoph. Evtl. hilft es ja schon, wenn das Thermometer etwas weiter in die Maische hineinragt.

Die Gärung ist übrigens über Nacht angekommen, d.h. der Starter war auch Grütze. War irgendwie nicht mein Tag am Sonntag :puzz Mal sehen, was mich geschmacklich erwartet und ob überhaupt was Trinkbares dabei rauskommt.

quarky
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 23:41

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#10

Beitrag von quarky » Freitag 19. April 2019, 01:08

Moin,

ich fürchte, dass mich das selbe Schicksal ereilt hat.
Gestern hat das Thermometer vorm Einbau schön die Zimmertemperatur angezeigt und Wasser konnte ich auch bei 100°C kochen.
Beim Maischen hast dann aber deutlich weniger angezeigt. Ich Depp hab dann aufgeheizt und landete dann bei fast 10°C zuviel laut meinem alten Thermometer. Das hatte ich nochmal hervorgeholt, da mich irritierte, dass die Maische im Edelstahlbehälter so viel schneller abzukühlen schien als vorher im (geliehenen) Einkocher.
Also hab ich ertstmal wie ein Wilder gerührt und nen Liter Kaltwasser dabei gegeben, um die Temperatur wieder runter zu bekommen, aber das war halt alles hektisch und hat sicher 25 min gedauert (von 60 min Rasten).
Ich fürchte das geplante Dubbel wie jetzt wohl etwas süßer...
Habt ihr denn schon eine vernünftige Lösung gefunden? Wenns da nix gibt, werde ich das Ding wohl wieder ausbauen und traditionell messen.
Gruß, Sven

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#11

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 19. April 2019, 08:37

Ich habe meins zurückgesendet. Ich hoffe du hast nicht bei Braumarkt gekauft. Support und Erstattung ist nicht so deren Stärke. :Devil
Jetzt mal Bier bei die Fische!

quarky
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 23:41

Re: Neuen Braukessel eingeweiht & Blausud produziert

#12

Beitrag von quarky » Montag 22. April 2019, 12:18

ne, ich wohn in der Nähe von Candirect, bisher haben die einen super Eindruck gemacht. Hatte da auch schon mal eine falsche Kupplung bestellt, wobei ich beim Abholen dann gefragt wurde, ob ich mir da sicher sei und dass es vermutlich die falsche sei...
Ich hab Jett erstmal ne Support-Anfrage bei SsBrewtech angestoßen, mal sehen was das ergibt.

Antworten