Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

Antworten
Benutzeravatar
Socke
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 15:29

Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#1

Beitrag von Socke » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:42

Servus zusammen,

vor kurzem habe ich folgendes Rezept gebraut:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... riff=micha

Ich fand es bereits anfangs wunderlich, dass ich bei 60 °C einmaische, obwohl die 1.Rast unterhalb dieser Temperatur liegt (57°C).
Da ich das Bier bereits zum zweiten mal braue und das erste super war, habe ich mich wieder an die Vorgaben gehalten.

Jetzt aber das komische: Da ich noch nie vor Ende des Maischvorgangs die Verzuckerung geprüft habe, wollte ich das diesmal machen (um mal eine andere Färbung des Jods zu sehen). Die Eiweißrast habe ich 10 Minuten eingehalten (allerdings eher bei 58/59 °C), bei der Maltoserast habe ich nach ca. 10 Minuten eine kleine Probe entnommen. Und siehe da: Jodnormal. Ein wunderschönes orange-gelb.
Um zu prüfen, ob vielleicht etwas mit dem Jod nicht stimmt, habe ich meine Malztüte etwas ausgeschwenkt und mit Jod geprüft. Und siehe da: Pechschwarz. Also scheint mit dem Jod alles zu stimmen.
Daher meine Frage. Wie kann es sein, dass mein gesamter Sud ( HG 15l ) bereits nach 10 Minuten Maltoserast Jodnormal ist?

Liebe Grüße,
Socke

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#2

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 21. Februar 2019, 19:03

Eventuell ist ein Teil der Stärke schon beim Einmaischen verkleistert, dann arbeiten die Enzyme auch unterhalb ihres Optimums schon ein wenig. Dazu kommt wahrscheinlich dein Thermometer, was wohl einige Grad zu wenig anzeigt.

Benutzeravatar
Socke
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 15:29

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#3

Beitrag von Socke » Donnerstag 21. Februar 2019, 19:18

Dass bei der Eiweißrast auch weitere Enzyme mitgearbeitet haben, hab ich mir auch schon gedacht... Aber dass so ca. 4 kg Malz in 20 Minuten komplett verzuckert wurden? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 390
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#4

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 22. Februar 2019, 00:23

Naja... Wie war denn die Ausbeute? Wenn nur sehr wenig Stärke überhaupt gelöst wurde, dann geht es vermutlich schneller (Spekulation) . Ich denke man kann anhand des Ergebnisses (Sudhausausbeute und vergärbare Zucker /Restsüße) gut Rückschlüsse ziehen was wahrscheinlich passiert ist.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8119
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#5

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 22. Februar 2019, 00:47

Socke hat geschrieben:
Donnerstag 21. Februar 2019, 18:42
Ich fand es bereits anfangs wunderlich, dass ich bei 60 °C einmaische, obwohl die 1.Rast unterhalb dieser Temperatur liegt (57°C).
Das ist überhaupt nicht verwunderlich. Da das Malz ja kälter als die Einmaischtemperatur ist fällst du automatisch auf die 55-57°C für die Eiweißrast. Genauso so ist das gedacht.

Zu deinem "Phänomen":
Möglicherweise stimmt dein Thermometer einfach nicht und zeigt zu niedrige Werte an. In dem Fall warst du bereits während der Eiweißrast auf Maltoserast Temperatur. Du sagst ja selber das die Temp. deutlich höher war. Dann kämen wir, mit den anschliessenden 10min bis zu deiner Jodprobe, auf insgesamt 20min Rast. Das kann u.U. schon ausreichen für eine Verzuckerung.

Thermometer überprüfen und ggf. eichen. Das ist sehr wichtig, wird aber oft völlig vernachlässigt. Ich habe z.b. ein kleines Bratenthermometer mit einer Stellschraube hinten dran. Das habe ich so gut es geht eingestellt (kochendes Wasser / Eiswasser). Damit überprüfe ich regelmäßig alle anderen Thermometer die im Einsatz sind.

Durch ein fehlerhaftes Gerät, das gute Ding von Ikea, habe ich mal zwei Sude an die Wand gemaischt. Sowas muss ich nicht mehr haben. Wobei der eine saulecker geworden ist, davon hab ich nix abgegeben - leider nicht reproduzierbar. Der andere war aber nur grade noch trinkbar. Und auch wenn ich hier 50% Glück hatte, möchte ich mich doch lieber auf die Meßwerte verlassen können die so ein Gerät anzeigt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2692
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#6

Beitrag von chaos-black » Freitag 22. Februar 2019, 07:12

10 Minuten ist in der Tasche flott. Die Leute von Brulosophy brauen öfter mal Biere die nach 20min Kombirast abgemaischt werden. Eine Jodprobe machen Sie meist nicht, und die SHA leidet.

Angeblich schmeckt man aber, wie so oft bei brulosophy, keinen Unterschied.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1236
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#7

Beitrag von danieldee » Freitag 22. Februar 2019, 08:18

Also 10 Minuten ist schon sehr fraglich!
Pilsner Malz ist nach ca. 20min Jodnormal. Da ist sicherlich irgendwo ein Bug in deinem Prozess.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Socke
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 15:29

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#8

Beitrag von Socke » Freitag 22. Februar 2019, 14:34

Laut Fabier-Rechner liegt meine Ausbeute bei 58%. Also diesbezüglich kann ich mich nicht beschweren. Habe aber auch trotz Jodnormal den geplanten Masicheplan mit allen Rasten gefahren.

Und zum Thema Thermometer:
Aus Platz- und Bequemlichkeitsgründen habe ich mit den Klarstein Mundschenk zugelegt. Dieser wird ja programmiert und fährt die Rasten alleine an und hält diese. Wo dort das Thermometer verbaut ist hab ich allerdings keine Ahnung,muss irgendwo an der Pumpe liegen, da im Kessel selbst augenscheinlich keines verbaut ist. Demzufolge halte ich es für schwierig da irgendwas zu Kalibrieren.
Werde mir aber vielleicht einen Thermofühler zulegen den ich im Kessel anbringe um das mal überprüfen zu können.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2969
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#9

Beitrag von Johnny H » Freitag 22. Februar 2019, 14:52

Ein Sud kann durchaus auch unterhalb der Maltoserasttemperatur und der Verkleisterungstemperatur jodnormal werden:

Braukaiser:
While it has been shown that mashes at 55C (131F) can recover up to 90% of the potential extract even though they are well below the gelatinization temperature of the starch in the grist the temperature(s) of the saccharification rest(s) are generally chosen such that the starch is able to gelatenize.
Wurde auch hier schon in ähnlicher Form diskutiert.

Zehn Minuten Maltoserast ist dennoch sehr schnell.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#10

Beitrag von Shortbreaker » Freitag 22. Februar 2019, 22:10

Socke hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 14:34
Laut Fabier-Rechner liegt meine Ausbeute bei 58%. Also diesbezüglich kann ich mich nicht beschweren. Habe aber auch trotz Jodnormal den geplanten Masicheplan mit allen Rasten gefahren.

Und zum Thema Thermometer:
Aus Platz- und Bequemlichkeitsgründen habe ich mit den Klarstein Mundschenk zugelegt. Dieser wird ja programmiert und fährt die Rasten alleine an und hält diese. Wo dort das Thermometer verbaut ist hab ich allerdings keine Ahnung,muss irgendwo an der Pumpe liegen, da im Kessel selbst augenscheinlich keines verbaut ist. Demzufolge halte ich es für schwierig da irgendwas zu Kalibrieren.
Werde mir aber vielleicht einen Thermofühler zulegen den ich im Kessel anbringe um das mal überprüfen zu können.
Hallo Socke,

Beim Mundschenk sitzt das Thermometer am Kesselboden. Merkt man beim rühren mit dem Maischepaddel auch, weil man da häufig gegen kommt.
Dieses Thermometer kann man auch einstellen bzw. korrigieren. Ich empfehle dir hierzu die Anleitung des baugleichen Brew Monks, da diese wesentlich verständlicher als die von Klarstein ist.

Gruß
Tobias

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8119
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Jodnormal nach 10 Minuten Maltoserast??

#11

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 22. Februar 2019, 23:34

Egal ob man mit einem externen Thermometer in einem Topf maischt oder mit einem Halbautomaten arbeitet. Man muss kontrollieren ob die angezeigte Temperatur auch richtig ist. Bei einem Speidel würde ich der Anzeige vlt. auch eher glauben als bei so einem umgebauten Gastro-Wasserkocher.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten