Läuterboden Passform

Antworten
ralfsteck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 09:50

Läuterboden Passform

#1

Beitrag von ralfsteck » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:35

Hallo zusammen,

ich braue im Infusionsverfahren mit isoliertem Maische/Läuterbottich (ohne Heizung) und habe bisher eine Notlösung als Läuterboden: Ein Edelstahl-Fliegengitter, das um ein Kuchen-Abkühlgitter gebogen ist. Das Abkühlgitter hat Schrauben als Beine, außenrum habe ich einen geschlitzten Plastikschlauch als Dichtung. DasGanze funktioniert erstauilich gut, allerdings ist der Duchfluss sehr hoch, ich muss also immer mit Schlauchklemmen arbeiten, um das Läutern zu bremsen und habe eher schlechte Ausbeute. Vor allem aber ist das Fliegengitter ein Drama zum Putzen und man sticht sich die Finger auf.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich will endlich was "Gscheites". Mein Kunststoff-Bottich hat unten, wojetzt der Läuterboden sitzt, einen Durchmesser von 330mm. Ich liebäugle mit dem Mattmill-Blech, das hat 317mm Durchmesser.

Nun endlich die Frage: Wie dichtet Ihr Eure Läuterböden seitlich ab? Ich denke darüber nach, die fehlenden 6,5mm wieder mit einem geschlitzten Schlauch zu überbrücken, allerdings habe ich bisher einen "Federeffekt, d.h. das Fliegengitter drückt den Schlauch an die Wand, so dass das gut dichtet. Das passiert beim Blech ja nicht.

Oder doch lieber in Richtung Läuterhexe denken?
Gruß, Ralf
Gelegenheitsbrauer am Bodensee

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6575
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Läuterboden Passform

#2

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:43

Bevor du weiter auf "try and error" machst, greife lieber gleich zur Läuterhexe. Mit der kannst du sogar umziehen, falls du dich später für eine andere Topfgröße entscheidest, oder zu einem Topf aus anderem Material.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8194
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Läuterboden Passform

#3

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 2. Mai 2019, 23:18

Sehe ich genauso wie Ruthard, mit einer Läuterspirale bist du bestens ausgestattet. Dazu noch einen passenden Hahn um die Fließgeschwindigkeit einzustellen. Zu schnelles Läutern ist kontraproduktiv. Es geht um mehr als nur die Trennung von festen und flüssigen Bestandteilen. Läuft das zu schnell ab leidet eben auch die Ausbeute.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
haemmi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Läuterboden Passform

#4

Beitrag von haemmi » Freitag 3. Mai 2019, 09:01

Ich habe aus einem billigen Ikea Schneidebrett einen Rahmen ausgesägt, auf den ich ein Lochblech gelegt habe. Der Rahmen muß nicht paßgenau zur Behälterwand sein, weil er ja zum Boden hin abdichtet. Klappt einwandfrei.

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Läuterboden Passform

#5

Beitrag von Dekobier » Freitag 3. Mai 2019, 09:48

ralfsteck hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 12:35
DasGanze funktioniert erstauilich gut, allerdings ist der Duchfluss sehr hoch, ich muss also immer mit Schlauchklemmen arbeiten, um das Läutern zu bremsen und habe eher schlechte Ausbeute.
[…]
Oder doch lieber in Richtung Läuterhexe denken?
In dieser Kombination wirst Du aber auch mit der Läuterhexe eine schlechte Ausbeute haben. Die Drossel sollte nicht im Läuterblech und schon gar nicht im Treber liegen, sondern im Hahn (oder Schlauchklemme) dahinter. (Läutertechniken siehe hier und hier.)

Den Hahn reißt man eigentlich nur am Anfang des Läuterns kurz voll auf, nennt sich Vorschießen um Trub aus den Leitungen und Toträumen raus zu spülen.

Gedanken in Richtung Läuterhexe (und Verwandte) sind sicherlich sinnvoll aufgewendete Zeit. :thumbup
Zeitverschwendung dagegen waren meine Schritte vorher mit Lochgitter in der Campingbox, doppelter Oskar und Panzerschlauch. Wobei der Panzerschlauch als Vorläufer der Läuterhexe noch am Besten funktioniert hat...

Viele Grüße,
Oliver

ralfsteck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 09:50

Re: Läuterboden Passform

#6

Beitrag von ralfsteck » Freitag 3. Mai 2019, 16:17

Danke für die Inspirationen. Ich habe heute bei den netten Damen vom Hobbybrauerversand eine Läuterhexe ausgefasst :-)
Gruß, Ralf
Gelegenheitsbrauer am Bodensee

ralfsteck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 09:50

Re: Läuterboden Passform

#7

Beitrag von ralfsteck » Freitag 3. Mai 2019, 16:18

Dekobier hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 09:48

In dieser Kombination wirst Du aber auch mit der Läuterhexe eine schlechte Ausbeute haben. Die Drossel sollte nicht im Läuterblech und schon gar nicht im Treber liegen, sondern im Hahn (oder Schlauchklemme) dahinter.
Hallo Oliver, schon klar, aber das Fliegengitter war ja quasi komplett offen, im Gegensatz z.B. zu einem Schlitzboden.
Gruß, Ralf
Gelegenheitsbrauer am Bodensee

Antworten