Hendi mit Thermostat (Inkbird)

Antworten
Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#1

Beitrag von Baumeister82 » Samstag 4. Mai 2019, 22:24

Servus,
Ich möchte mir eine Hendi zum maischen zulegen. Ich hab mir schon einige Threads durchgelesen aber bisher keine vernünftige Alternative zum Inkbird gefunden. Ich möchte nicht an der Platte basteln und ein Schütz mit einem Gehäuse gefällt mir auch nicht so gut.

Gibt es Inkbirds die 16A aushalten oder ein alternatives Thermostat ?

Gruß Oliver

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2430
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#2

Beitrag von beryll » Samstag 4. Mai 2019, 22:26

Baumeister82 hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 22:24
Gibt es Inkbirds die 16A aushalten oder ein alternatives Thermostat ?
Hallo Oliver,

auf der HBCon wurde ein Prototyp des Inkbird verlost, welcher bis 16A kann. Das Gerät wurde zum damaligen Zeitpunkt (März) noch nicht in Deutschland vertrieben, wird hier aber sicherlich demnächst auf dem Markt kommen. Wenn es Dich nicht all zu sehr in den Fingern juckt, lohnt es sich zu warten.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#3

Beitrag von Baumeister82 » Samstag 4. Mai 2019, 22:29

Danke für den Tip

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#4

Beitrag von Beerkenauer » Sonntag 5. Mai 2019, 07:53

Hallo Oliver

Hierzu gab es schon mal ein Faden bei uns im
Forum:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 8t#p292045


Schreib doch mal marinali29 an. Sie scheint von Inkbird zu sein und kann Dir sagen wann das Teil in der EU auf den Markt kommt.

Stefan

PS. Falls Du nicht warten kannst im Forum gibt es Anleitungen, wie die Hendi modifiziert werden kann damit man sie mit dem Inkbird an und aus schalten kann. Funktioniert tadellos.

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2584
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#5

Beitrag von Malzwein » Sonntag 5. Mai 2019, 08:34

Vielleicht ist auch eine Lösung über eine WLAN/Funkdose interessant? Benötigt aber eine Steuerung, die das auch ansteuern kann. Ich habe die von Andre, die ist schlicht, aber funktioniert.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#6

Beitrag von bierfaristo » Sonntag 5. Mai 2019, 09:32

Hendi + Inkbird + Master-Slave-Steckdose (+kleiner Nebenverbraucher) sollte es auch tun.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3107
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#7

Beitrag von Sura » Sonntag 5. Mai 2019, 12:37

Du willst sowieso nicht mit 3500W maischen..... da reichts wenn du auf 1800 oder so einstellst.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#8

Beitrag von Baumeister82 » Sonntag 5. Mai 2019, 19:41

Alles klar, danke für die vielen Tips. Dann werd ich erstmal mit meinem vorhandenem Inkbird maischen und versuchen die Leistung herunter zu regeln. Mit dieser Induktionsplatte sollte das doch klappen oder ?

Gruß Oliver

https://www.amazon.de/Hendi-239711-3500 ... 1-fkmrnull

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2430
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#9

Beitrag von beryll » Sonntag 5. Mai 2019, 19:51

Nein, Du brauchst eine manuelle Hendi...!
VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
phigoek
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Montag 25. Mai 2015, 14:22

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#10

Beitrag von phigoek » Sonntag 5. Mai 2019, 19:56

Sura hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 12:37
Du willst sowieso nicht mit 3500W maischen..... da reichts wenn du auf 1800 oder so einstellst.
Bist Du Dir sicher das die Hendi bei Einstellung 1800W nur diese Leistung aufnimmt? Ich bin der Meinung das die Intervalle (Volllast...Aus...Volllast) sich entsprechend der Potistellung ändern.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17798
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#11

Beitrag von Boludo » Sonntag 5. Mai 2019, 20:02

Ja, die Hendi pulsiert. Da hilft das Drosseln der Leistung nichts.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3107
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#12

Beitrag von Sura » Sonntag 5. Mai 2019, 20:16

Boludo hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 20:02
Ja, die Hendi pulsiert. Da hilft das Drosseln der Leistung nichts.
Das ist Unsinn. Sie pulsiert unterhalb von 1200? Watt. Darüber regelt sie runter.
(Kann auch 1600W sein, darüber ist das aber sicher stabil...)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#13

Beitrag von Baumeister82 » Sonntag 5. Mai 2019, 20:26

Ich habe grade bei Brewpaganda einen Test gelesen wonach diese Platte besser sein soll.Ist da was dran?

https://www.brewpaganda.com/heizen/product/view/18/173

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#14

Beitrag von Braufex » Sonntag 5. Mai 2019, 20:39

Baumeister82 hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 20:26
Ich habe grade bei Brewpaganda einen Test gelesen wonach diese Platte besser sein soll.Ist da was dran?
https://www.brewpaganda.com/heizen/product/view/18/173
Hallo Oliver, lies mal hier:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 25#p332225

Wenn Du in der Suche "Hendi Yato" eingibst, findest Du einiges zum Vergleich.
Die Yato scheint mehr Leistung zu bringen.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#15

Beitrag von Baumeister82 » Sonntag 5. Mai 2019, 21:31

Ja ist ja eigentlich eindeutig, dann wird es eine Yato. Jetzt bin ich mir etwas unsicher wegen dem Topf ich wollte den hier nehmen.
https://www.brauhardware.de/de/T34.html
Ist der vernünftig ?

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1291
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#16

Beitrag von danieldee » Montag 6. Mai 2019, 07:28

phigoek hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 19:56
Sura hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 12:37
Du willst sowieso nicht mit 3500W maischen..... da reichts wenn du auf 1800 oder so einstellst.
Bist Du Dir sicher das die Hendi bei Einstellung 1800W nur diese Leistung aufnimmt? Ich bin der Meinung das die Intervalle (Volllast...Aus...Volllast) sich entsprechend der Potistellung ändern.
Selbst wenn es so wäre zählt das arithmetische Mittel für die Relaiskontakte des Inkbirds...
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3107
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#17

Beitrag von Sura » Montag 6. Mai 2019, 12:51

danieldee hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 07:28
phigoek hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 19:56
Sura hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 12:37
Du willst sowieso nicht mit 3500W maischen..... da reichts wenn du auf 1800 oder so einstellst.
Bist Du Dir sicher das die Hendi bei Einstellung 1800W nur diese Leistung aufnimmt? Ich bin der Meinung das die Intervalle (Volllast...Aus...Volllast) sich entsprechend der Potistellung ändern.
Selbst wenn es so wäre zählt das arithmetische Mittel für die Relaiskontakte des Inkbirds...
Da wäre ich nicht so sicher, weil die Belasbarkeit des Relais ja nun nicht von der Zeit abhängt die es schaltet.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1291
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#18

Beitrag von danieldee » Montag 6. Mai 2019, 15:20

Sura hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:51
danieldee hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 07:28
phigoek hat geschrieben:
Sonntag 5. Mai 2019, 19:56


Bist Du Dir sicher das die Hendi bei Einstellung 1800W nur diese Leistung aufnimmt? Ich bin der Meinung das die Intervalle (Volllast...Aus...Volllast) sich entsprechend der Potistellung ändern.
Selbst wenn es so wäre zählt das arithmetische Mittel für die Relaiskontakte des Inkbirds...
Da wäre ich nicht so sicher, weil die Belasbarkeit des Relais ja nun nicht von der Zeit abhängt die es schaltet.
Die Leistung die umgesetzt wird ist doch die Effektivspannung mal des Effektivstromes.
Selbst bei Volllast an ... Volllast aus kann ich doch nur über die Effektivwerte rechnen.
Wenn man Spitzenwerte hernimmt müsste man ja auch die Einschaltspitzen betrachten.
Interessant wäre halt wie die angegebenen Werte auf der Hendi erreicht werden...PWM etc??!!
Nichtsdestotrotz wird der Mittelwert für Strombelastbarkeit von Relaiskontakten genommen siehe Grenzdauerstrom
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

JackFrost
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 458
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#19

Beitrag von JackFrost » Montag 6. Mai 2019, 17:28

danieldee hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 15:20
Sura hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:51
danieldee hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 07:28


Selbst wenn es so wäre zählt das arithmetische Mittel für die Relaiskontakte des Inkbirds...
Da wäre ich nicht so sicher, weil die Belasbarkeit des Relais ja nun nicht von der Zeit abhängt die es schaltet.
Die Leistung die umgesetzt wird ist doch die Effektivspannung mal des Effektivstromes.
Selbst bei Volllast an ... Volllast aus kann ich doch nur über die Effektivwerte rechnen.
Wenn man Spitzenwerte hernimmt müsste man ja auch die Einschaltspitzen betrachten.
Interessant wäre halt wie die angegebenen Werte auf der Hendi erreicht werden...PWM etc??!!
Nichtsdestotrotz wird der Mittelwert für Strombelastbarkeit von Relaiskontakten genommen siehe Grenzdauerstrom
Wichtig ist die Gebrauchskategorie. Z.B. bei nem Finder Relais vgl. Datenblatt kann bei AC1 ( ohmsche Last ) 2,5 kVA schalten. Bei einem Kondensator Motor sind es dann grad mal 0.37 kW. Da Indiktionsplatten in Küchen meist separat abgesichert werden , gibt es da keine Infos. Bei nicht linearen Lasten sind 3,6 kW nicht zwingend ein maximaler Strom von ~16A. Wichtig ist hier der Ladestrom der PFC und des Zwischenkreises. Beim Regeln mit dem Relais wird der halt bei jedem einschalten geladen.

Gruß JackFrost

Lier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 29. August 2017, 17:21

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#20

Beitrag von Lier » Montag 6. Mai 2019, 20:19

Hallo zusammen,

abseits der elektrotechnischen Betrachtung möchte ich meine persönliche Erfahrung mit einem Inkbird 308 und einer Hendi beisteuern:

Warmes Wasser lege ich bei 55 Grad Celsius vor und die Rasten fahre/halte ich über die Hendi mittels des Inkbird 308. Dabei steht die Hendi auf ca. zwei Drittel der Gesamtleistung. Meine Maischepfanne fasst 68 Liter und das Volumen nutze ich aus. Bislang hat das bei über 40 Suden geklappt.

Viele Grüße,
Lars

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2584
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#21

Beitrag von Malzwein » Dienstag 7. Mai 2019, 09:05

Bei einem Brauer 40 Sude in der Praxis? Das ist nicht für alle beweiskräftig ... *lol*

Aber im Ernst: Gemessen habe ich die geringere Last bei heruntergeregelter Leistung und beim Maischen benötige ich auch keine volle Last auf der Hendi. Und zum Würzekochen benötigt man keine Steuerung. Also ist das aus meiner Sicht eine praktikable Lösung.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Baumeister82
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 21:28

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#22

Beitrag von Baumeister82 » Donnerstag 9. Mai 2019, 18:36

Danke für die vielen Ratschläge, ich denke ich werde es einfach mal testen. Ich besorg mir die Tage eine Yato der Topf von Brauhardware ist schon da. Ich schau mal ob ich einen Stromzähler günstig bekommen kann und dann werde ich es einfach testen. Am einfachsten wäre zu warten bis der Inkbird auf den Markt kommt evtl muss ich die Rasten bis dahin einfach manuell steuern.

VoelserBrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 8. August 2015, 13:09
Wohnort: Innsbruck

Re: Hendi mit Thermostat (Inkbird)

#23

Beitrag von VoelserBrauer » Montag 12. August 2019, 20:56

beryll hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 22:26
Baumeister82 hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 22:24
Gibt es Inkbirds die 16A aushalten oder ein alternatives Thermostat ?
Hallo Oliver,

auf der HBCon wurde ein Prototyp des Inkbird verlost, welcher bis 16A kann. Das Gerät wurde zum damaligen Zeitpunkt (März) noch nicht in Deutschland vertrieben, wird hier aber sicherlich demnächst auf dem Markt kommen. Wenn es Dich nicht all zu sehr in den Fingern juckt, lohnt es sich zu warten.

VG Peter
Ich habe Inkbird Selber gefragt, wirr müssen ein bisschen Geduld haben :P

PS - meinst du dieses Gerät?

https://inkbird.shop/collections/temper ... ts/ipb-16s

Bild

Antworten