Karamellmalz nachträglich maischen

Antworten
Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Karamellmalz nachträglich maischen

#1

Beitrag von Schullebernd » Dienstag 11. Juni 2019, 09:30

Ich habe bei meinem letzten Sud dummerweise das Karamell-Malz vergessen (übersehen im Rezept). Es war eine 7,8 kg Schüttung und das Karamalz Dunkel hätte 400g Anteil gehabt.

Dumme Frage: Könnte ich das Karamalz nachträglich (einein Tag später) noch maischen und dann dazu geben? Ich denke ich müsste mindestens ein wenig Pilsner Malz hinzugeben, wegen den Enzymen. Oder meint ihr, das hat keinen Sinn?
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1291
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Karamellmalz nachträglich maischen

#2

Beitrag von danieldee » Dienstag 11. Juni 2019, 09:36

Müsstest halt auch noch kochen, nicht dass du dir was einfängst.
Aber theoretisch sollte das funktionieren
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 532
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Karamellmalz nachträglich maischen

#3

Beitrag von matschie » Dienstag 11. Juni 2019, 10:02

Ja, möglich schon. Aber Sinnvoll?

Evtl. Cold Steeping?

Ich würde dann auf jeden Fall den Sud Splitten um hinterher mal den Effekt vergleichen zu können.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2777
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Karamellmalz nachträglich maischen

#4

Beitrag von chaos-black » Dienstag 11. Juni 2019, 10:05

Ja du könntest das dazu tun. Karamellmalze brauchen meist keine Verzuckerung, das ist da schon in der Mälzerei geschehen. DAnn aber wie Danielidee schon gesagt hat noch kochen, weil darauf verschiedene Mikroorganismen leben, die dein Bier in ein Sauerbier verwandeln können.
Andererseits ist es vielleicht auch einfach den Test wert, diesen Sud ohne das Karamalz zu haben. Manchmal ist man verblüfft wie toll die Malzaromatik auch schon mit nur Basismalzen sein kann ;)

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6560
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Karamellmalz nachträglich maischen

#5

Beitrag von Brauwolf » Dienstag 11. Juni 2019, 11:21

Auf Ideen kommen die Leute...

Meine Vorschläge:

a) so lassen und mit dem Ergebnis leben.

b) das gleiche Bier noch mal brauen, aber mit 800g von diesem Karamelmalz. Wenn die Biere fertig sind, verschneiden.
Vorteil1: du hast die doppelte Menge Bier.
Vorteil2: du hast drei verschiedene Biere, bzw. kannst noch beliebig verschiedene Zwischenstufen zusammenschneiden.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19
Kontaktdaten:

Re: Karamellmalz nachträglich maischen

#6

Beitrag von Schullebernd » Dienstag 11. Juni 2019, 22:36

Danke für die Tipps.
Ich glaube nochmal brauen mit 800g Kara ist wirklich ne gute Idee. Mal sehen ob ich das die Woche noch schaffe.

Gruß Bernd
Gruß Bernd
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Antworten