Dimensionierung Mash Tun

Antworten
Passi28
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 18. September 2019, 09:41
Wohnort: Altlußheim

Dimensionierung Mash Tun

#1

Beitrag von Passi28 » Mittwoch 18. September 2019, 12:04

Hallo,

ich stecke mitten in der Zusammenstellung meiner Brauereiausrüstung und bin dabei trotz intensiver Lektüre dieses umfassenden Forums noch nicht auf die Lösung meines Problems gekommen.

Es geht um eine Mash Tun von SSB. Ich möchte gerne ein HERMS aufbauen und überlege nun, welche Größe des Bottichs die richtige ist. Vorrangig stolpere ich dabei immer über die notwendige Höhe des Trebers, damit das Läutern noch funktioniert. Laut einer sehr hilfreichen Excel, die ich hier im Forum bereits gefunden habe, kann ich ja die Treberhöhe in Abhängigkeit des Topfdurchmessers, Ausschlagmenge und Stammwürze berechnen. Nun hat die 10gal Mash Tun bereits d=40cm, sodass ich laut Tabelle noch nicht einmal ein P12 mit 40L brauen könnte, da die Treberhöhe bei ca. 11cm liegt. Das hieße jedoch auch, dass 5gal batches erst recht nicht möglich wären, weil der Treber ja noch niedriger würde.
Ich hardere nun, welche Größe ich wählen sollte. Einerseits möchte ich natürlich nicht für jede Batch-Größe eine eigene Mash Tun anschaffen (abgesehen davon, dass gemäß Berechnung wohl unter 10gal Batches wegen des genannten Problems mit der Treberhöhe gar nichts gehen dürfte). Andererseits könnte es auch sein, dass ich in Zukunft eine größere Menge herstellen möchte und dann eher die 20gal Variante notwendig wäre. Am liebsten wäre mit daher eine große Mash Tun, in der man auch kleinere Mengen (bspw. zum testen) maischen kann.

Daher meine Fragen:
1) Ist die Treberhöhe wirklich so dogmatisch zu sehen, wie ich es mit meinem laienhaften Verständnis mache?
2) Hat die HERMS-Variante ggf. positive Auswirkungen, da ja bereits beim Maischen (vor-)geklärt wird (geringere Treberhöhe notwendig)?
3) Gibt es ggf. Einsätze in die Mash Tun, um den Durchmesser zu reduzieren und damit die Treberhöhe zu vergrößern?
4) Hätten solchen Einsätze ggf. negative Begleiterscheinungen, die zu berücksichtigen wären?

Ich hoffe, jemand kann mich ein wenig erleuchten; und falls ich einen Post überlesen haben sollte, gerne auch den entsprechenden Link.

Viele Grüße
Pascal
...is noch in Arbeit!

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 575
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Dimensionierung Mash Tun

#2

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 19. September 2019, 09:12

Moin,

1) Nein, das sind Erfahrungswerte (bis hierher ist man in der Regel safe) und keine harten Grenzen. Da kannst du dich schon noch nach unten tasten.

Zu den Detailfragen kann ich leider nicht helfen, aber bist du sicher, dass du alles richtig gerechnet hast? 10 gal sind ja knapp 40 Liter - da sollen keine P12 40 Liter passen?
Bei D40 komme ich auf ca. 0,7kg Schüttung pro 1cm Höhe... d. h. mit 8,5kg wärst du innerhalb der Empfehlung und etwas drunter wird sicherlich auch möglich sein.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Passi28
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 18. September 2019, 09:41
Wohnort: Altlußheim

Re: Dimensionierung Mash Tun

#3

Beitrag von Passi28 » Freitag 20. September 2019, 12:28

ich hab jetzt noch einmal nachgeschaut, aber die Werte scheinen zu stimmen:

http://prntscr.com/p8mwc5

Der Topf hat 16" Innendurchmesser, ergo 40cm. Und oben stehendes Ergebnis kommt in der Tabelle raus, wenn ich es eingebe.

Ich möchte es ja nur richtig verstehen, um mir ein eigenes Bild machen zu können und das "Vortasten" zu wagen. Leider ist jedoch die angesprochene Tabelle momentan das einige Hilfsmittel, das ich kenne.

Hat vielleicht noch jemand eine Meinung zu diesem Thema?
...is noch in Arbeit!

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Dimensionierung Mash Tun

#4

Beitrag von haemmi » Freitag 20. September 2019, 12:57

Da ging es am Ende um die Treberhöhe: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ead#unread

Demnach bin ich mit 7,4 cm gut zurechtgekommen.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6732
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Dimensionierung Mash Tun

#5

Beitrag von §11 » Freitag 20. September 2019, 16:08

„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6643
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Dimensionierung Mash Tun

#6

Beitrag von Brauwolf » Freitag 20. September 2019, 22:23

haemmi hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 12:57
Da ging es am Ende um die Treberhöhe: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ead#unread

Demnach bin ich mit 7,4 cm gut zurechtgekommen.
In dem verlinkten Posting ging es um die Sudhausausbeute, die hat mit der Treberhöhe wenig zu tun. Da kommt es vielmehr drauf an, wie weit man den Hahn aufreißt, also wie schnell bzw. langsam das Nachgusswasser durch die Treberschicht gluckert. Geringe Treberhöhe kann durch geringere Hahnöffnung ausgeglichen werden.

Hier geht es um die Trübheit der Würze, bzw. Filterwirkung der Treberschicht und da ist Treberhöhe durch nichts zu ersetzen. Ich zitiere mal aus dem von Jan verlinkten Artikel im Braumagazin:

"Die Erfahrung zeigt, dass die Treberschicht nicht dünner als 12 bis 15 Zentimeter ausfallen sollte, um noch ausreichend Filterwirkung für klare Würzen zu erreichen."

Ich kann das aus eigenem Erleben bestätigen: Die quadratischen Bottiche in meinen Waschmaschinen haben eine Grundfläche von 37 x 37cm (runde Ecken nicht abgezogen). Mit 7kg Schrot produziere ich reine Kokosmilch, die sich auch durch Irish Moss nicht mehr klären lässt. Bei 8,6kg Schrot wird die Würze so hell und klar wie Jungfrauenurin.

Du solltest also mit mindestens 12cm planen.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Antworten