Läuterproblem - Spalt am Rand

Antworten
Benutzeravatar
Mops
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 20. April 2018, 18:12
Wohnort: Berlin

Läuterproblem - Spalt am Rand

#1

Beitrag von Mops » Donnerstag 23. April 2020, 19:18

Hallo Leute,

ich habe seit kurzem ein Problem beim Läutern: Es bildet sich ein 5-8mm großer Rand zwischen dem Treber und dem Rand meines Gäreimers, nicht ganz drumherum, sondern nur auf einer Seite des Behälters. Warum ??
Ich benutze einen Gäreimer mit Läuterhexe, Herzförmig gelegt, lasse über einen Trichter mit Silikonschlauch am Gäreimer ab, um zu starke Sogwirkung zu vermeiden, ich mache den Hahn wirklich nicht weit auf ( 25l = 30 - 45 min. ) Läuterruhe immer mind. 20 min. Um den Gäreimer ( und auf Deckel) kommt noch eine dicke Decke, um eine zu rasche Auskühlung zu verhindern. Und Angeschwänzt wird auch sehr behutsam mit selbstgebauten Berieselunsgefäß. Aber warum zieht sich der Treber so stark zusammen, dass am Rand ein Spalt entsteht, und warum nicht gleichmäßig ??
Kann mir da jemand weiterhelfen ?? :crying

Liebe Grüße,

Bernhard

Benutzeravatar
Mops
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 20. April 2018, 18:12
Wohnort: Berlin

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#2

Beitrag von Mops » Donnerstag 23. April 2020, 19:23

PS: Das Läutern selbst geht gut, d.h. der Durchfluss. Ich denke aber das ich durch den Spalt deutlich an gleichmäßiger Auslaugung verliere - Kanalbildung

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2905
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#3

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 23. April 2020, 22:05

Erklären kann ich’s nicht. Aber ich würde den Spalt schließen, indem ich ihn zuschiebe, mit dem Maischepaddel im 90°-Winkel zum Spalt.
Hast Du denn tatsächlich spürbar geringere SHA?
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3412
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#4

Beitrag von Bierjunge » Freitag 24. April 2020, 14:05

Nur um ganz sicherzugehen:
Dein Läuterbottich steht schon genau waagrecht, oder?

Moritz

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 772
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#5

Beitrag von brauflo » Freitag 24. April 2020, 14:28

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 24. April 2020, 14:05
Nur um ganz sicherzugehen:
Dein Läuterbottich steht schon genau waagrecht, oder?

Moritz
...und Du machst 'Fly-Sparge'...
....der Treber ist ständig von Würze bedeckt...
...und nicht trocken gelaufen...?
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Mops
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 20. April 2018, 18:12
Wohnort: Berlin

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#6

Beitrag von Mops » Samstag 25. April 2020, 13:57

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 24. April 2020, 14:05
Nur um ganz sicherzugehen:
Dein Läuterbottich steht schon genau waagrecht, oder?

Moritz
Naja, nicht ganz. Habs mal mit der Wasserwaage nachgemessen, ist aber wirklich ein minimales Gefälle, kann ich mir nicht vorstellen. Vor allem, weil ich schon öfters an gleicher Stelle geläutert habe und früher keine Probleme damit hatte.. Was habe ich seitdem verändert ? Mein Mahlgrad ist ein anderer geworden, da ich nun eine eigene Malzmühle ( billig maltmill clone ) nutze. Zu geringer Mahlgrad - kann das was damit zu tun haben ?

Ich mach fly-sparge und der Treber läuft nicht trocken, ist immer so eine 2-5 cm Schicht Läuterwasser drauf - das auch nie über 78°C hat.

Benutzeravatar
Mops
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 20. April 2018, 18:12
Wohnort: Berlin

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#7

Beitrag von Mops » Samstag 25. April 2020, 14:12

Danke jedenfalls schon mal für Euere Beiträge !! Hat noch jemand Ideen/Theorien ??

LG,
Bernhard

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1249
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#8

Beitrag von Matthias H » Samstag 25. April 2020, 15:05

Hallo,
ich würde spontan auch vermuten, dass es an der Schrotqualität liegt. Einfach mal variieren?
Ideal wäre ein ausgewogen homogenes Schrot mit bestmöglich erhaltenen Spelzen, welche ja ein wenig wie eine "Armierung" wirken können.
Das Zusammenziehen wäre normal, wenn der Treber trocken läuft, aber das ist ja hier nicht der Fall.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Fabian_Woyda
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 28. April 2020, 10:42

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#9

Beitrag von Fabian_Woyda » Dienstag 28. April 2020, 14:58

Hallo Mops,

ich habe das gleiche Problem bei meinem Läutereimer und der Läuterhexe von Mattmill gehabt. Hast du eine Lösung gefunden?

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3110
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#10

Beitrag von Seed7 » Donnerstag 30. April 2020, 10:38

Im algemeinen ist eine zu feine schrottung das problem, of combiniert mit ein zu schnelles ablassen der wuerze am anfang.

Wahrscheinlich ist der extrakt ende laeutern oder im rest treber auch relativ hoch

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Mops
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 20. April 2018, 18:12
Wohnort: Berlin

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#11

Beitrag von Mops » Freitag 1. Mai 2020, 17:04

Seed7 hat geschrieben:
Donnerstag 30. April 2020, 10:38
Im algemeinen ist eine zu feine schrottung das problem, of combiniert mit ein zu schnelles ablassen der wuerze am anfang.

Wahrscheinlich ist der extrakt ende laeutern oder im rest treber auch relativ hoch

Ingo
Ich werde mal ein bißchen grober schroten und schauen was passiert. Ablassgeschwindigkeit der Würze war definitiv okay und nicht zu flott, diesen "Ungedulds-Anfänger-Fehler" mache ich schon länger nicht mehr. Werde das Ergebnis dann hier posten.

LG, Bernhard

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Läuterproblem - Spalt am Rand

#12

Beitrag von Mehrbier » Sonntag 3. Mai 2020, 07:35

Moin Bernhard,

wie ist denn deine SHA seit du den Spalt hast? Ich habe beim letzten Sud die Läuterhexe wohl nicht richtig ins T-Stück gedreht, so dass sie sich an einer Seite gelöst hat. Um überhaupt noch läutern zu können, habe ich mein Maischepaddel vor den offenen Teil des T-Stücks gestellt. Das führte natürlich zur Kanalbildung direkt am Paddel. Am Ende hatte ich dennoch normale 60% SHA.

Gruß Gerdi
Gruß
Gerdi

„Kein neues Bier brauen, weil der Kühlschrank voll ist, ist aber auch keine gute Option.“

Antworten