Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

Antworten
Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#1

Beitrag von Patrick1988 » Freitag 21. August 2020, 19:59

Hallo Braufreunde,

Ich habe heute mit meinem Braumeister 20 meinen vierten Sud gebraut. Es wurde ein Mandarina SHIPA. Die Schüttung bestand aus 4,3 KG Pale Ale Malz, 0,5 KG Cara Hell, sowie 0,5 KG Haferflocken.
Während der Kombirast bildete sich wohl ein Kanal und die gesamte Sch**** ist mir an die Decke geflogen... war bis jetzt das erste Mal. Benutze beide Siebe und auch ein Distanzrohr. Es wirkte so, als wäre das obere grobe Sieb regelrecht an der Seite hochgebogen worden. Auch nach dem Brauen war das Grobe Sieb verbogen. Der Kanal schoss auch aus dieser Seite raus...
Was ein Riesen Spaß! :Angry :Mad2

Ich habe dann mal überlegt, was ich falsch gemacht haben könnte, oder anders als bei den letzten Suden. Ich habe noch keine Malzmühle und habe bis jetzt immer geschrotetes Malz von Braupartner bestellt. funktionierte alles super. Heute habe ich das erste Mal geschrotetes Malz von Amihopfen genutzt...
Kann es vielleicht sein, dass das eventuell zu fein geschrotet war und deswegen verkleistert ist? Wie vermeidet ihr Kanalbildung im Braumeister? Sollte ich selber schroten? Kennt ihr das Problem? Fragen über Fragen... :Smile

Ich freue mich sehr über Feedback - und auch darüber, nie wieder so eine Bierexplosion zu haben...

Lieben Dank und ein tolles WE,

Patrick :Drink
Bier Augen sehen mehr als zwei.

hobipivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#2

Beitrag von hobipivo » Freitag 21. August 2020, 21:07

Hallo Patrick,
mit dem groben Sieb meinst du vermutlich das Siebblech. Das ist so stark/stabil, dass die Pumpe das nicht verbiegen kann.
Der Hauptgrund für Fontänen ist zu fein geschrotetes Malz. Für den Braumeister soll der Walzenabstand 1,6mm betragen. Wenn möglich, bei der Bestellung darauf hinweisen oder selbst schroten.
Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#3

Beitrag von Patrick1988 » Samstag 22. August 2020, 00:17

Hi Christian,

Danke dir! Nein, das Siebblech ist wirklich verbogen - kein Witz. Nach dem Sud heute...
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2775
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#4

Beitrag von hyper472 » Samstag 22. August 2020, 00:22

Warum das Blech verbogen ist, kann ich mir auch nicht erklären. Ich hatte selber mal einen Braumeister, und das grobe Blech schien mir das stabilste am ganzen Apparat zu sein (den ich sehr geschätzt habe).
Die Frage nach der Malzmühle beantworte ich eindeutig mit ja. Es muss noch nicht mal eine Walzenmühle sein, es genügt ein billiges Teil zum Schroten für 20-30 €.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6425
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#5

Beitrag von ggansde » Samstag 22. August 2020, 11:55

Moin,
das der Siebeinsatz (2-3 mm Edelstahl!) verbogen ist, kann eigentlich keinen vernünftigen Grund haben. Bitte schnellstens mit Speidel Kontakt aufnehmen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Bafra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Montag 18. März 2019, 07:24

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#6

Beitrag von Bafra » Samstag 22. August 2020, 12:14

Hallo Patrick,
Ich habe auch den BM20 und hatte das gleiche Problem (Kanalbildung). Die Ursache ist zu fein geschrotetes Malz. Daher würde ich in diesem Fall immer mit Deckel maischen. Speziell zu Beginn des Maischevorgangs hilft es die Automatik zu stoppen und das Malz mehrmals per Hand (Maischepaddel) auflockern. Mit zunehmender Maischedauer und Temperatur verändert sich die Viskosität der Maische und es kommt zu keiner Kanalbildung mehr.
Am Besten nur grob geschrotetes Malz verwenden.
Viele Grüße
Steffen

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1235
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#7

Beitrag von Matthias H » Samstag 22. August 2020, 14:15

Hallo,
wenn nach Verdichtung und Verstopfung des Treberkuchens der volle Pumpendruck auf das obere Sieb und Blech wirkt, ist ein Verbiegen durchaus nachvollziehbar. Auch bei stärkeren Blechdicken.
(Ein bar Pumpendruck erzeugt eine Druckkraft entsprechend ca. 1kg pro Quadratzentimeter Fläche. Ich kenne die Maße des 20er Malzrohrs nicht auswendig, aber da kommen einige Hundert Kilo "Druckkraft" schnell zusammen. Grob überschlagen für 25cm Durchmesser und bei einem Bar Pumpendruck: ca. 4900N, also analog ca. 490kg (!).)
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#8

Beitrag von Patrick1988 » Sonntag 23. August 2020, 00:32

So... Lieben Dank für eure Hilfe! Malzmühle ist geordert – Ab jetzt wird selbst geschrotet... Die gute alte DVD als Spaltmaß, richtig? :thumbsup :Smile
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2775
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#9

Beitrag von hyper472 » Sonntag 23. August 2020, 08:55

Patrick1988 hat geschrieben:
Sonntag 23. August 2020, 00:32
So... Lieben Dank für eure Hilfe! Malzmühle ist geordert – Ab jetzt wird selbst geschrotet... Die gute alte DVD als Spaltmaß, richtig? :thumbsup :Smile
Richtig. Und dann sieh Dir hier mal Fotos an von geschrotetem Malz, da kommst du schnell auf eine vernünftige Einstellung.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

hobipivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#10

Beitrag von hobipivo » Sonntag 23. August 2020, 11:14

Hallo Patrick,
kannst du ein Foto vom verbogenen Siebblech hochladen?
Die bei mir im BM20 verbaute Lowara E1 Zirkulationspumpe mit 9W kitzelt nicht einmal am Blech, geschweige das sich dieses durch den Pumpendruck verbiegen könnte. Vielleicht hast du eine andere Pumpe oder anderes Blech, was ich aber nicht annehme.
Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#11

Beitrag von Patrick1988 » Sonntag 23. August 2020, 12:06

Hi Leute,

Anbei mal ein Foto vom verbogenen Blech. Es drückt sich, wie gesagt immer an den Seiten hoch... Habe auch mal Fotos der Pumpe gemacht... Dieses Einstellungsrädchen war bei mir verstellt. Ist das der Pumpendruck? Habe dazu nix in der Anleitung gefunden...
Meine Theorie ist, dass das malz wirklich deutlich zu fein geschrotet war - dadurch wurde der gesamte "Klumpen" mit Voll-Schmacko nach oben gedrückt, hier war dann der Weg des geringsten Widerstandes die kleine Rundumfuge und: Bäm! Exlposion.
Ist das plausibel? Oder ist am Gerät was falsch. Und was bedeutet die Einstellung auf der Pumpe... Für mich scheint's der Pumpendruck zu sein... Und der war ja sogar niedriger als der "Soll"-Aufkleber angibt...
Weiter geht die Fehlersuche...

Bild
Bild

By the way: Bei jedem neuen Sud denke ich vorher:

"Jetzt habe ich's aber. Diesmal wird alles perfekt laufen."

Danach explodiert, verbrennt, überkocht oder läuft irgendwas aus.Oder ich vergesse irgendwas.
Die Frage, ob das normal ist, oder ich einfach nur absolut einen an der Batterie habe, spare ich mir lieber... :Mad2 :Ahh :Drink

Beste Grüße,
Patrick
Bier Augen sehen mehr als zwei.

hobipivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#12

Beitrag von hobipivo » Sonntag 23. August 2020, 19:27

Hallo Patrick,
das Blech ist schön verbogen.
Bei dir ist eine regelbare 27W Zirkulationspumpe verbaut und die empfohlene Einstellung für BM20 ist wie mit Pfeil gekennzeichnet zwischen 4-5. Ich hätte keine Erklärung warum sich das Siebblech so verbogen hat.
Bitte schicke die beiden Fotos mit deiner Problembeschreibung an info@speidel-behaelter.de (vielleicht gibt es auch service@speidel-behaelter.de) und informiere über das Ergebnis.
Nicht verzagen. Das Problem wird sich lösen lassen. Ansonst passiert auch mir nach 83 Suden mit dem BM20 einmal das eine oder andere. Nicht aufgeben, es ist ein schönes Hobby.
Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#13

Beitrag von Patrick1988 » Sonntag 23. August 2020, 21:02

Ich glaube wirklich, dass ich die ersten drei Sude zwar keine Fontänen hatte, jedoch unbemerkt zu fein geschrotetes Malz genommen habe. Dadurch ist der ganze Kleister einfach nur nach oben gedrückt worden. Mit richtig Kraft. Dadurch hat sich das verbogen. Beim letzten Sud war das Malz einfach noch feiner, da anderer Lieferant... Wäre das Plausibel?! Die Bleche habe ich jetzt wieder manuell in Form gebogen... Man man man... :)
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2775
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#14

Beitrag von hyper472 » Montag 24. August 2020, 08:48

Patrick1988 hat geschrieben:
Sonntag 23. August 2020, 12:06
By the way: Bei jedem neuen Sud denke ich vorher:

"Jetzt habe ich's aber. Diesmal wird alles perfekt laufen."

Danach explodiert, verbrennt, überkocht oder läuft irgendwas aus.Oder ich vergesse irgendwas.
Die Frage, ob das normal ist, oder ich einfach nur absolut einen an der Batterie habe, spare ich mir lieber... :Mad2 :Ahh :Drink

Beste Grüße,
Patrick
Denk dir nichts dabei, das Gefühl kenne ich. Zuletzt vor zwei Tagen, als ich beim 93. Sud dreieinhalb Liter Würze vom Boden aufgewischt habe. Den Hahn auf- statt zuzudrehen ist das eine. Aber beim Ausschlagen den Raum zu verlassen, ist schon selten dämlich!
Viele Grüße, Henning
P.S. was für eine Malzquetsche hast Du Dir denn bestellt?
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6425
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#15

Beitrag von ggansde » Montag 24. August 2020, 08:54

Patrick1988 hat geschrieben:
Sonntag 23. August 2020, 21:02
Ich glaube wirklich, dass ich die ersten drei Sude zwar keine Fontänen hatte, jedoch unbemerkt zu fein geschrotetes Malz genommen habe. Dadurch ist der ganze Kleister einfach nur nach oben gedrückt worden. Mit richtig Kraft. Dadurch hat sich das verbogen. Beim letzten Sud war das Malz einfach noch feiner, da anderer Lieferant... Wäre das Plausibel?! Die Bleche habe ich jetzt wieder manuell in Form gebogen... Man man man... :)
Bitte nimm mit Speidel Kontakt auf: Das ist nicht normal, was da passiert ist.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#16

Beitrag von Patrick1988 » Montag 24. August 2020, 09:31

Japp, Markus, du hast recht! Habe mich bei Herrn Leukart gemeldet! Die AMlzmühle habe ich von Brewferm genommen - das ist die Grain Gorilla.
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#17

Beitrag von Patrick1988 » Montag 24. August 2020, 09:43

Edit: Ich möchte lieber Qulität. Habe die Grain Gorilla storniert. Und eine MattMill Master bestellt. Gute Entscheidung? :)
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2050
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#18

Beitrag von DerDallmann » Montag 24. August 2020, 10:02

Die Entscheidung wirst du nicht bereuen.
Ich habe auch mit einer "billigen" Malzmühle angefangen und schnell eingesehen, dass ich doch besser gleich mehr investiert hätte.
Die Master gab es zu dem ZP noch nicht, ich habe damals die Kompakt comfort geordert.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Pappelbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 23. April 2020, 16:26

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#19

Beitrag von Pappelbräu » Montag 24. August 2020, 10:37

Die 500 g Haferflocken (ca 10%!) können da durchaus auch mitgewirkt haben. Ich würde schätzen, dass ohne die Flocken das so nicht passiert wäre...

Tobias
Tobias

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#20

Beitrag von Patrick1988 » Dienstag 25. August 2020, 07:12

Sooo, kleines Update:

Seitens Speidel wurde mir bestätigt, dass es - wie hier schon vermutet wurde - die Summe seiner Teile ist. Schrot zu fein bei mehreren Suden, Haferflocken beigemischt, die das dann noch verschlimmert haben, sowie darauf folgender wahnsinnig hoher Druck.
Freitag nächster Sud mit selbtgeschrotetem Malz... Daumen drücken. :Drink
Bier Augen sehen mehr als zwei.

mavs2412
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#21

Beitrag von mavs2412 » Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:13

Da drängt sich mir direkt die Frage auf, ob Schüttungen mit Haferflockenanteil im Braumeister grundsätzlich keine gute Idee sind?! :Waa
Viele Grüße,
Chris :Greets

Benutzeravatar
brewhaha
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 209
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 22:00

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#22

Beitrag von brewhaha » Donnerstag 15. Oktober 2020, 14:06

mavs2412 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:13
Da drängt sich mir direkt die Frage auf, ob Schüttungen mit Haferflockenanteil im Braumeister grundsätzlich keine gute Idee sind?! :Waa
Ich habe zahlreiche Sude mit Haferflocken im BM 20 durch. Solange die Schrotung des Malzes grob genug ist - kein Problem.

Viele Grüße

Don

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6425
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#23

Beitrag von ggansde » Donnerstag 15. Oktober 2020, 14:44

mavs2412 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:13
Da drängt sich mir direkt die Frage auf, ob Schüttungen mit Haferflockenanteil im Braumeister grundsätzlich keine gute Idee sind?! :Waa
Moin,
solche Schüttungen sind kein Problem. Ich habe schon Würzen für Lambic mit 30% Flockenanteil gefahren. Das ist kein Problem.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7505
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#24

Beitrag von §11 » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:04

Mein BM ist sicherlich kein gutes Beispiel, weil jetzt bereits im 13. Jahr. Aber ich bin mir ziemlich sicher das meine Bleche noch nie absolut plan waren. Ich hab das auf's Schneiden und Schweisen geschoben. So dünne Werkstücke, zu mal ja die Lochung auch noch Stabilität nimmt, verziehen sich recht schnell beim Einbringen von lokaler Wärme, wie eben beim Schweissen oder Schneiden.

Waren (oder sind) eure Bleche wirklich alle absolut plan?

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 150
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#25

Beitrag von Johnny Eleven » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:30

§11 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:04

Waren (oder sind) eure Bleche wirklich alle absolut plan?
Nein, bei meinem BM10, der noch in seinem ersten Betriebsjahr steckt, waren beide Bleche schon von Anfang an nicht absolut plan. Ist mir neulich wieder aufgefallen, als ich sie auf einer planen Oberfläche liegen hatte.
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7505
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#26

Beitrag von §11 » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:44

Johnny Eleven hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:30
§11 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:04

Waren (oder sind) eure Bleche wirklich alle absolut plan?
Nein, bei meinem BM10, der noch in seinem ersten Betriebsjahr steckt, waren beide Bleche schon von Anfang an nicht absolut plan. Ist mir neulich wieder aufgefallen, als ich sie auf einer planen Oberfläche liegen hatte.
Ich seh aber auch kein Problem darin.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 150
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#27

Beitrag von Johnny Eleven » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:49

§11 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:04

Ich seh aber auch kein Problem darin.
Nee, ich auch nicht. "Krumm und schief" sind meine Bleche ja nicht, nur eben nicht absolut plan. Sie erfüllen ihre Funktion aber voll und ganz und ich hatte bisher problemlose und schöne Brautage damit.
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4

mavs2412
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#28

Beitrag von mavs2412 » Donnerstag 15. Oktober 2020, 19:18

@ggdansde und brewhaha: Danke für die Info! :-)
Ich bin hypernervös, weil ich Samstag das erste Mal braue (BM50+) und mach mir fast in die Hose aus Angst, das etwas schief geht :crying
Viele Grüße,
Chris :Greets

Benutzeravatar
Sierra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 19:40

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#29

Beitrag von Sierra » Freitag 16. Oktober 2020, 16:05

Musst Du nicht. Plane alles genau durch, lege alle Utensilien bereit, auch zum Schöpfen, Messen, ablegen. Eimer, um das Malzrohr nach dem Läutern abzustellen. Kannst Du beim 50er das Malzrohr mit vollgesogenen Trebern noch von Hand rausheben?

Die Software vom BM (hier 20+) ist übel. Wenn Du einmal wo falsch drückst, ist die Sache gelaufen. Du kannst den Brauvorgang nicht zwischendrin fortsetzen. Bisschen vorher einarbeiten, auch wenn das nur sehr begrenzt geht.

Bei mir ist es so, dass die Würze erst bei 98° dauerhaft wallend kocht. Sobald die Heizung abschaltet, ist das Kochen schlagartig vorbei. Er startet das Würzekochen aber nicht, wenn ich auf 98° programmiere, weil er die nie erreicht. Also muss ich auf z.B. 96° aufheizen, damit er Vollzug meldet und das Würzekochen startet. Und manuell auf 98° erhöhen, damit die wallende Kochung bleibt.

Ich hab vor dem ersten Sud viel gelesen und gleich ein Distanzrohr eingebaut. Statt DVD hab ich eine Leiterplatine für die 1,6 mm genommen. Hatte noch nie Probleme mit Kanalbildung oder Fontänen. Einmal hat es mir die Siebe hochgedrückt, aber da war einfach zuviel Malz drin. Seitdem versuche ich, nicht weit über 5kg Malz beim BM 20 zu kommen.

Gruß
Michael
BM20+

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1395
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#30

Beitrag von Bergbock » Freitag 16. Oktober 2020, 21:17

Seid mir nicht böse ob der Bemerkung: aber wenn ich das lese, bin ich heilfroh, dass ich mich für eine klassische Anlage mit Rührer und Läuterfreund entschieden habe.

Malz zu fein? -> kein Problem
Kanalbildung? -> gibts nicht
Schlechte Software, Vorsicht beim Drücken falscher Tasten -> gibts nicht, hat keine Software

Ja, das ist schwarz-weiss gemalt und ich gönne Euch Euren Spass mit dem Gerät. :Bigsmile

Frank

hobipivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#31

Beitrag von hobipivo » Freitag 16. Oktober 2020, 21:52

sierra hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 19:18
Bei mir ist es so, dass die Würze erst bei 98° dauerhaft wallend kocht. Sobald die Heizung abschaltet, ist das Kochen schlagartig vorbei. Er startet das Würzekochen aber nicht, wenn ich auf 98° programmiere, weil er die nie erreicht. Also muss ich auf z.B. 96° aufheizen, damit er Vollzug meldet und das Würzekochen startet. Und manuell auf 98° erhöhen, damit die wallende Kochung bleibt.
Hallo Michael,
das stimmt so nicht ganz.

Bei Erreichen der eingestellten Kochtemperatur beginnt der Timer für die eingestellte Kochzeit oder, wenn die eingestellte Kochtemperatur nicht erreicht wird, nach 3 Minuten, wenn sich Temperatur nicht mehr erhöht. In Summe kann das ein paar Minuten dauern bis der Timer startet, da die „Zehntel-Grad“ Änderungen nicht angezeigt werden.

Bei aktueller Firmware(Software) gibt es unter den Einstellungen den Punkt - Kochen "mit Regelung" / "ohne Regelung".
Ohne Regelung“ einstellen. Trotz Erreichen der Kochtemperatur wird die Heizung mit voller Leistung weiter betrieben und nicht abgeschaltet.

Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

Benutzeravatar
Sierra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 19:40

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#32

Beitrag von Sierra » Montag 19. Oktober 2020, 10:56

Hi Christian,

tnx, again what learnt. Die Fw ist aktuell, aber auf die Idee, die Einstellungen nochmal durchzugucken bin ich nicht gekommen.

@Frank: Jedesmal, wenn ich nur den BM ausspülen muss und keine Spirale säubern (weil +), mein Badboden nicht vor lauter verschütteter Würze klebt, hab ich ein Grinsen im Gesicht und denk mir, dass das Ding jeden Teuro wert war.

Gruß
Michael
BM20+

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1395
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#33

Beitrag von Bergbock » Montag 19. Oktober 2020, 11:47

@Frank: Jedesmal, wenn ich nur den BM ausspülen muss und keine Spirale säubern (weil +), mein Badboden nicht vor lauter verschütteter Würze klebt, hab ich ein Grinsen im Gesicht und denk mir, dass das Ding jeden Teuro wert war.
😂 Es sei dir gegönnt.

Frank

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7277
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#34

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 19. Oktober 2020, 12:25

Sierra hat geschrieben:
Montag 19. Oktober 2020, 10:56
@Frank: Jedesmal, wenn ich nur den BM ausspülen muss und keine Spirale säubern (weil +), mein Badboden nicht vor lauter verschütteter Würze klebt, hab ich ein Grinsen im Gesicht und denk mir, dass das Ding jeden Teuro wert war.
Geht mir genau anders herum. Ein Topf ist handlich und leicht, und er lässt kinderleicht auswaschen. Innen klappern keine Heizspiralen rum, die beim Putzen stören. Keine Elektrik/Elektronik, auf die beim Reinigen Rücksicht genommen werden muss, und Pumpen muss man auch nicht zerlegen. Ich bin überglücklich, dass ich den BM50 nicht mehr an der Backe habe und nun mit Töpfen und Induktion brauen kann.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1395
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#35

Beitrag von Bergbock » Montag 19. Oktober 2020, 13:56

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Montag 19. Oktober 2020, 12:25
...
Geht mir genau anders herum. Ein Topf ist handlich und leicht, und er lässt kinderleicht auswaschen. Innen klappern keine Heizspiralen rum, die beim Putzen stören. Keine Elektrik/Elektronik, auf die beim Reinigen Rücksicht genommen werden muss, und Pumpen muss man auch nicht zerlegen. Ich bin überglücklich, dass ich den BM50 nicht mehr an der Backe habe und nun mit Töpfen und Induktion brauen kann.

Ich könnte dich drücken...keine Angst, nur virtuell. 🤣Aber schöner kann man es nicht ausdrücken. V.a. die Genauigkeit der Induktion hats mir echt angetan.

Frank

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 281
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#36

Beitrag von JokerPs » Montag 19. Oktober 2020, 14:00

Wobei man den BM auch ganz gut blitzeblank bekommt - sofern man genug Enzybrew hat :Bigsmile

Gruss
Mike

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 674
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#37

Beitrag von bierhistoriker.org » Montag 19. Oktober 2020, 14:28

Bergbock hat geschrieben:
Freitag 16. Oktober 2020, 21:17
Seid mir nicht böse ob der Bemerkung: aber wenn ich das lese, bin ich heilfroh, dass ich mich für eine klassische Anlage mit Rührer und Läuterfreund entschieden habe.
Vielleicht könnten sich bitte die anderen 11.000 User, die keinen Braumeister haben, hier in diesem Thread auch noch zu Wort melden und ein entsprechendes Statement abgeben. Nur so der Vollständigkeit halber, damit wir alle Bescheid wissen...

cheers

Jürgen
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 150
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#38

Beitrag von Johnny Eleven » Montag 19. Oktober 2020, 14:42

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Montag 19. Oktober 2020, 14:28

Vielleicht könnten sich bitte die anderen 11.000 User, die keinen Braumeister haben, hier in diesem Thread auch noch zu Wort melden und ein entsprechendes Statement abgeben. Nur so der Vollständigkeit halber, damit wir alle Bescheid wissen...

cheers

Jürgen
:goodpost:
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1395
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#39

Beitrag von Bergbock » Montag 19. Oktober 2020, 15:09

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Montag 19. Oktober 2020, 14:28
Bergbock hat geschrieben:
Freitag 16. Oktober 2020, 21:17
Seid mir nicht böse ob der Bemerkung: aber wenn ich das lese, bin ich heilfroh, dass ich mich für eine klassische Anlage mit Rührer und Läuterfreund entschieden habe.
Vielleicht könnten sich bitte die anderen 11.000 User, die keinen Braumeister haben, hier in diesem Thread auch noch zu Wort melden und ein entsprechendes Statement abgeben. Nur so der Vollständigkeit halber, damit wir alle Bescheid wissen...

cheers

Jürgen
Scheinbar ist dir ja schon einer zu viel.

Frank

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7505
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Braumeister 20 - Spaß mit Kanalbildung

#40

Beitrag von §11 » Montag 19. Oktober 2020, 17:38

So, dann kommen wir bitte zum Thema zurück. Seid doch einfach froh das jeder scheinbar auf seine Weise mit seiner Anlage glücklich ist.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Antworten