Klarstein Maischfest Maischekessel

Antworten
Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Klarstein Maischfest Maischekessel

#1

Beitrag von Boluś » Montag 11. Januar 2021, 11:05

Moin , Moin ,
Ich überlege mir den Maischekessel von Klarstein zu kaufen . Wie sind da eure Erfahrungen ? Ist das Ding sein Geld wert ?
Schöne Grüße
Boluś

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#2

Beitrag von Beerkenauer » Montag 11. Januar 2021, 15:18

Hallo Bolus

Hast Du mal die Suche hier im Forum bemüht.
Über den Maischfest wurde schon häufiger berichtet.

Schau mal, vielleicht ist da wichtige Info für Dich dabei:

https://hobbybrauer.de/forum/search.php ... bmit=Suche

Stefan

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#3

Beitrag von Boluś » Montag 11. Januar 2021, 15:49

Hallo Stefan ,
und danke .
Hab da schon reingeschaut aber so richtiges ja oder nein hab ich da nicht raus gelesen .

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6963
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#4

Beitrag von Brauwolf » Montag 11. Januar 2021, 16:15

Die Tendenz geht wohl eher zu nein, wenn du die Beiträge verfolgst. Da der Maischfest keine Pumpe hat und der Malzkorb eine Konvektion verhindert, kannst du mit dem Gerät sinnvoll nur Kombirasten fahren. Dafür reicht auch ein Wasserkocher von Beeketal (der Maischfest ist im Prinzip nichts anderes plus Malzkorb) für 70€ plus ein BIAB-Sack. Der Klarstein schlägt mit 178€ zu Buche, das ist den Mehrpreis nicht wert. Die mitgelieferte Kühlspirale ist zu schwach, um damit sinnvoll kühlen zu können.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#5

Beitrag von Boluś » Montag 11. Januar 2021, 17:26

Hallo Ruthard ,
danke für den Tip , werde das Ding wohl schnell vergessen .

Malzige Grüße
Boluś

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 185
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#6

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Dienstag 12. Januar 2021, 09:42

Mein Lehrmeister hat immer gesagt: „Kaufe kein Werkzeug wo Profi draufsteht“. Bei den ganzen Maischfesten, Hopfengöttern, Brauhelden, Mundschenken und Bierfesten aus Asien denke ich immer, welcher Chinese da wohl im Duden blättert... Einen Mangel an Kreativität kann man denen nicht vorwerfen.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#7

Beitrag von Boluś » Dienstag 12. Januar 2021, 10:14

Na ja , wenn man die ganzen Namen wie Klarstein , Mundschenk usw. vor Augen hat , denkt man als Frischling in dieser Branche , nicht an Chinesen 🤔
Jetzt bin ich etwas schlauer 😁

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#8

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 12. Januar 2021, 10:46

Ich denke, dass es hier im Forum einige gibt, die zufrieden sind mit den oben genannten Braugeräten.
Aber grundsätzlich würde ich den Tipp geben sich Equipment zu kaufen, dass man auch problemlos auch bei einem Upgrade weiter verwenden kann (z.B. Einkocher kann bei Upgrade auf Induktionskochplatte & Topf als Nachgussaufheizer verwendet werden, wenn man den Platz hat). So kann man auch Geld sparen :thumbsup

My 2 cents

Grüsse

Stefan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8873
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#9

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 12. Januar 2021, 15:07

Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Dienstag 12. Januar 2021, 09:42
Bei den ganzen Maischfesten, Hopfengöttern, Brauhelden, Mundschenken und Bierfesten aus Asien denke ich immer, welcher Chinese da wohl im Duden blättert... Einen Mangel an Kreativität kann man denen nicht vorwerfen.
Das denkt sich ja nicht der Chinese aus sondern der Reseller der die umgebauten Wasserkocher importiert und weiter verkauft :Wink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 185
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#10

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Dienstag 12. Januar 2021, 15:59

Aber mal ganz ehrlich: Was ist der Maischfest denn? Ein Malzrohrsystem ohne Pumpe? Oder ein BIAB mit Blechbag? Ich habe das Gefühl, die basteln was, machen eine rudimentäre Bedienungsanleitung, geben dem Ding einen klagvollen Namen und werfen es auf den Markt. Produktentwicklung hat das doch nie gesehen. Falls jemand Terry Prachett kennt: Der TOD hätte einen Maischfest. Sieht aus wie ein Braugerät auf der Scheibenwelt. Funktioniert nicht richtig, ist aber egal. Soll ja nur so aussehen. TOD hat auch Seife, die nicht schäumt. Hat er gesehen, fand er cool, hat die Funktion aber nicht erkannt und sie nachgebaut.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#11

Beitrag von Boluś » Mittwoch 13. Januar 2021, 01:21

Also , ich habe ja in den letzten 3 Wochen , unzählige Stunden beim lesen über Bierbrauen verbracht .
Schuld daran ist mein Sohn . Er hat mir zu Weihnachten eine Braubox von Besserbrauer geschenkt 😁 . Und schwupps , das Thema hat mich richtig gepackt . Auf Hopfenhelden , haben sie den Klarstein Maischfest getestet und für Anfängertauglich befunden . So kam ich auf dieses Ding.
Da ich aber sehr skeptisch bin 🤔 und mich immer von mehreren Experten , gerne beraten lasse , habe ich bei euch angefragt .
Ich möchte aber erstmal so in dem Bereich , 10 Liter bleiben , deswegen denke ich dass ich mir vorerst einen Einkochautomaten kaufe . Oder was meint ihr ? .

Viele Hopfige Grüße
Boluś .

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 362
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#12

Beitrag von Commander8x » Mittwoch 13. Januar 2021, 05:17

Das ist eine gute Idee. Erst einmal alles so einfach wie möglich halten, beobachten und verstehen. Bei Fragen meldest du dich einfach.

Viel Erfolg, Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 185
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#13

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 13. Januar 2021, 07:42

Bei 10 Litern kann man ja fast mit einem großen Kochtopf auskommen. Zum Läutern einen kleinen Thermoport mit Läuterhexe. Kochlöffel und Thermometer und los geht es. Ich stand vor einer Weile vor der gleichen Entscheidung. Ich bin in der 20 Liter Klasse und da wurde es auch sowas. Würde ich wieder so machen. Oder tatsächlich einen großen Topf und brew in a bag. Einkocher ist auch nicht schlecht, aber dann bist Du in der 20 Liter Klasse. Was aber auch nicht schlimm ist :Drink

Viel Spaß beim Brauen!
Björn
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#14

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 13. Januar 2021, 07:52

Boluś hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 01:21
Also , ich habe ja in den letzten 3 Wochen , unzählige Stunden beim lesen über Bierbrauen verbracht .
Schuld daran ist mein Sohn . Er hat mir zu Weihnachten eine Braubox von Besserbrauer geschenkt 😁 . Und schwupps , das Thema hat mich richtig gepackt . Auf Hopfenhelden , haben sie den Klarstein Maischfest getestet und für Anfängertauglich befunden . So kam ich auf dieses Ding.
Da ich aber sehr skeptisch bin 🤔 und mich immer von mehreren Experten , gerne beraten lasse , habe ich bei euch angefragt .
Ich möchte aber erstmal so in dem Bereich , 10 Liter bleiben , deswegen denke ich dass ich mir vorerst einen Einkochautomaten kaufe . Oder was meint ihr ? .

Viele Hopfige Grüße
Boluś .
Mit einem Einkocher machst Du nichts falsch. Wie ich oben geschrieben habe, den kannste dann auch später gut als Nachgussheizer nehmen, falls Du erweiterst. Zum Läutern reicht am Anfang auch ein lebensmittelechter Eimer mit Hahn und Läuterhexe, Strainer etc. Kosten auch nicht die Welt.

Viel Spass und Erfolg bei Deinem neuen Hobby

Stefan

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#15

Beitrag von Boluś » Mittwoch 13. Januar 2021, 12:52

Hallo Stefan ,
ja so wird's gemacht .
Und Danke , in 2 Wochen kann ich mein erstes Bier probieren , mein zweites gärt .
Bis bald .

Boluś
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 11. Januar 2021, 10:10

Re: Klarstein Maischfest Maischekessel

#16

Beitrag von Boluś » Mittwoch 13. Januar 2021, 13:03

Ja , Moin Moin ,
Matthias und Björn .
Danke auch an euch , wenn was ist werde mich melden .
Viele Grüße.

Antworten