Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

Antworten
Benutzeravatar
Benni
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 18. Mai 2015, 21:07

Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#1

Beitrag von Benni » Donnerstag 21. Januar 2021, 23:18

Hi,

sagt einmal in wie fern kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

Ich habe bis vor 2 Jahren in Göteborg gewohnt und hatte dort immer 68%. Mit Berliner Wasser und gleichem Equipment komme ich nur noch auf ca. 50%. Mein Malz kaufe ich geschrotet bei MashPit (Brauerei)

Was ist da los?

Schönen Gruß
Benni

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 848
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#2

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 21. Januar 2021, 23:43

Hallo Benni,

das kann, wenn überhaupt nicht die einzige Ursache sein. Das Malz muß im Extraktgehalt natürlich auch vergleichbar sein.

Bei großen Unterschieden würde ich zuerst aufs Schroten schauen. Das ist hier weil in der Brauerei geschrotet erstmal unverdächtig.

Sonst eben aufs Läutern und Maischen. War das Rezept Maischplan denn identisch?

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9024
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#3

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 22. Januar 2021, 02:30

Natürlich kann es am Wasser liegen. Überprüf mal deine Wasserwerte und lass dir z.b. auf MMuM den ph Wert ausrechnen. Schrotqualität wurde ja auch schon genannt. Die muss zu deinem System, deiner Anlage passen. Und durch die trockeneren Sommer hat sich die Verkleisterungstemperatur erhöht. Maltoserast daher eher bei 64°C fahren anstatt wie früher bei 62°C. Kannst du hier mal in Ruhe nachlesen: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=23367
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#4

Beitrag von Brandergartenbier » Freitag 22. Januar 2021, 06:31

Also als ich das erste Mal das Wasser aufbereitet habe ist meine SHA gut gestiegen, hängt auch mit anderen Läutern zusammen, es liegt aber auf der Hand, wenn der Maische PH Wert richtig ist, dass die ganzen Enzyme besser arbeiten.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1441
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#5

Beitrag von hiasl » Freitag 22. Januar 2021, 08:21

Ich habe mal einen Versuch zum Thema Sauermalz gemacht.
Verschiedene Anteile Sauermalz, Malzmenge 66,4 g; Gesamtmaische 450 g mit dest. Wasser (analog Kongressmaische).
Bei der Verkostung konnte das Sauermalz in der Würze sensorisch deutlich ab ca. 5 % wahrgenommen werden. Nach der Gärung mag das wieder anders aussehen, ist nicht geprüft worden.
Sauermalz.jpg
Sauermalz.jpg (43.74 KiB) 477 mal betrachtet
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
Benni
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 18. Mai 2015, 21:07

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#6

Beitrag von Benni » Samstag 23. Januar 2021, 11:00

Vielen Dank für die Kommentare, ich werde in Zukunft mal mit 2-3% Sauermalz brauen und gucken was dabei rauskommt.

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 782
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#7

Beitrag von Sebasstian » Samstag 23. Januar 2021, 11:45

Benni hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 11:00
Vielen Dank für die Kommentare, ich werde in Zukunft mal mit 2-3% Sauermalz brauen und gucken was dabei rauskommt.
Das wäre dann aber ziemliches im Nebel stochern. Ich würde an deiner Stelle versuchen an die beiden Wasseranalysen zu kommen und dann mit einem entsprechenden Tool (zB Schlupfs Wasserrechner) berechnen wie der zu erwartende Maische pH ist. Wenn es da starke Abweichungen unter den Wässern gibt, könnte das die unterschiedliche SHA erklären. Dann kannst du gezielt, zB mit Sauermalz, den Maische pH anpassen. Aber einfach auf Verdacht mal 2-3% u. schauen was passiert wäre mir zu riskant.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3581
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Kann die Wasserqualität die Sudhausausbeute beeinflussen?

#8

Beitrag von Johnny H » Samstag 23. Januar 2021, 12:05

50% Sudhausausbeute ist für Standardrezepte m.E. extrem niedrig. Das Berliner Wasser hat, abhängig vom Ortsteil, i.d.R. um die fünf (und max. 10) °dH Restalkalität, wenn ich mich recht erinnere - das ist m.E. nicht so extrem, dass es diese Unterschiede erklärt. Ich tippe also als erstes auf die Schrotqualität. In Karlshorst ist das Wasser in meiner Erinnerung am härtesten (sprich höchste RA).

Hier kannst Du Deine Wasserwerte nach Postleitzahl abrufen:
https://www.bwb.de/de/analysedaten-nach ... zahlen.php
Füttere doch damit mal einen Wasserrechner (Nachtrag: hier unbedingt die Einheiten beachten!!).

Ich habe bis vor zwei Jahren in Friedrichshagen gebraut. Dort war ich ausreichend bedient mit etwas Sauermalz bzw. Milchsäure. Im Stadtzentrum ist es etwas härter, aber auch da kommt man mit den gleichen Mitteln schon recht weit.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Antworten