Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

Antworten
Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#1

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 12:45

Hallo zusammen:

Also nachdem ich bisher immer mit unserem Leitungswasser gebraut habe und es irgendwie nie so ganz perfekt geschmeckt hat dachte ich ich dreh mal an der Wasser Schraube:

hier die wasseranalyse des Leitungswassers:

HCO3: 9,8
Kalzium: 74
Magnesium 10,7
Sulfat 25,7
Chlorid 33,6
Natrium 13

Restalkalität:
2.3 mmol/l (=6.5°dH)

Als erstes habe ich mir aus der Arbeit Härtegrad Teststreifen besorgt :-) habe im Wald beim Laufen gehen eine Quelle entdeckt an dem immer wieder Leute mit kanister stehen, Messung gemacht: 7,5 PH und 6.18° dH

Dies zum brauen verwendet (Kellerbier) gleich anders hatet aber erst einen seltsamen beigeschmack der aber mit dem zweiten Schluck weg war.

War okay aber daran kann die Restalkalität janich berechnet werden da ich keine analyse dazu habe. Aber interessant evtl. "unic"?

Nun die Überlegung mein Wasser tatsächlich (Leitungswasser) aufzubereiten.

Wenn ich mit Milchsäure laut rechner die Restalkalität Senke auf ca. -0,3°dh laut MMuM kommt der pH Rechner immer auf 6,15 pH
und das ist mir definitiv zuviel richtig? Sollte ja idealerweise bei 5,4 bis 5,6 liegen

a) warum?
b) Geschmackliche Auswirkung?
c) Wird die alkalische maische nicht automatisch dann zu "weicheren" Bier?

was wäre euer Tip für eine Simple Wasseraufbereitung?
ich komme auf der Arbeit auch beding an Phosphorsäure, Salzsäure, Schwefelsäure
oder Osmose oder Weichwasser ran.

Hätte es gerne so Natürlich wie möglich (Daher die Milchsäure aus Amazon 80%ig)

Hoffe es finden ein paar Menschen hier in den Thread :-)

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1381
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#2

Beitrag von Braufex » Freitag 29. Januar 2021, 12:51

Gib doch mal Deine Werte bei MMuM inkl. Deiner geplanten Aufbereitung und Malze ein und poste den Link.
Erspart viel Arbeit ...

Gruß Erwin

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#3

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 29. Januar 2021, 12:56

Pale_Rider hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 12:45

Wenn ich mit Milchsäure laut rechner die Restalkalität Senke auf ca. -0,3°dh laut MMuM kommt der pH Rechner immer auf 6,15 pH
und das ist mir definitiv zuviel richtig? Sollte ja idealerweise bei 5,4 bis 5,6 liegen
Wurde der Brauwasser-pH oder der Maische-pH berechnet? Wichtig ist Letzterer. Das kannst Du aber nur in Verbindung mit der jeweiligen Malzschüttung "vorhersagen". Der Rechner bei MMuM bietet Dir die Möglichkeit den Maische-pH zu berechnen.
Idealerweise misst man Diesen zusätzlich und passt ggf. an.

Bei Deinen Wasserwerten würde ich erst mal nur mit Milchsäure arbeiten. Das langt eigentlich.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#4

Beitrag von Brandergartenbier » Freitag 29. Januar 2021, 13:24

DevilsHole82 hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 12:56
Pale_Rider hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 12:45

Wenn ich mit Milchsäure laut rechner die Restalkalität Senke auf ca. -0,3°dh laut MMuM kommt der pH Rechner immer auf 6,15 pH
und das ist mir definitiv zuviel richtig? Sollte ja idealerweise bei 5,4 bis 5,6 liegen
Wurde der Brauwasser-pH oder der Maische-pH berechnet? Wichtig ist Letzterer. Das kannst Du aber nur in Verbindung mit der jeweiligen Malzschüttung "vorhersagen". Der Rechner bei MMuM bietet Dir die Möglichkeit den Maische-pH zu berechnen.
Idealerweise misst man Diesen zusätzlich und passt ggf. an.

Bei Deinen Wasserwerten würde ich erst mal nur mit Milchsäure arbeiten. Das langt eigentlich.

schließe mich dem an, dein Wasser sollte mit Milchsäure hinzubekommen sein. Nimm bei MMuM wie schon gesagt deine Schüttung mit ins Boot und erhöhe solange im Rechner Milchsäure bis dein PH stimmt, dann meldest du dich nochmal.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#5

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 13:26

Braufex hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 12:51
Gib doch mal Deine Werte bei MMuM inkl. Deiner geplanten Aufbereitung und Malze ein und poste den Link.
Erspart viel Arbeit ...

Gruß Erwin
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... alz&mm5=60

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#6

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 13:30

Okay, vielen Dank,

ja wir haben auch sehr gutes Wasser auf der Voralb :-)

Wie habe ich den Einfluss des pH wertes der Maische auf den Rest des Brauvorgangs zu verstehen? oder auf den Geschmack?

Quellwasser hat halt au was, die "alten hasen" im Ort sagen immer "such dir a Quelle zum brauen"
nurhat mn da 0,0 überblick. Bis auf die Gesamt Härte und den pH den ich messen kann,
denn ne Analyse kost ja 200 € und solltest jedes mal machen :-)

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#7

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 13:31

achja auf MMuM wird mit Gesammtmengeschon gemeint HG und NG und nicht das Auschlagsvolumen, macht j auch kein Sinn :-)

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#8

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 13:36

ach und mich hats eh gewundert das das Quellwasser einen so geringen Gesamthärtegrad hat

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#9

Beitrag von Brandergartenbier » Freitag 29. Januar 2021, 13:50

Du solltest mal die EBC Werte vom Malz eintragen! Dann fällt dein PH wie ein Stein je nachdem!

Kleines Beispiel:

Helles Bier bei mir mit nur Pilsener Malz brauchte ca. 4ml Milchsäure,

letztes Wochenende Maibock mit Wiener und Münchner Malz

war sogar ohne Milchsäure schon knapp unter PH 5,5
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#10

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 14:22

MMuM Neue Berechnung mit EBC

hast Recht :-)

wenn ich aber durch Milchsäure auf pH 5,5 will habe ich ein brauwasser mit -4°dh das wäre zu heftig oder? ist alles was zählt der pH wert der Maische?

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#11

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 14:22

Das Carared haut halt nei :-)

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#12

Beitrag von Brandergartenbier » Freitag 29. Januar 2021, 14:38

Alles was zählt ist der PH Wert. Die Restalkalität ist zwar ein guter Anhaltspunkt in Sachen Brauwasser, aber der PH Wert bestimmt die Maischearbeit. Trotzdem immer alles mit Bedacht! Es sollte nicht so sein, dass man mal eben 50ml Milchsäure in sein Wasser kippt nur weil ein Rechner das sagt.

Im Zweifel hier melden ;)
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#13

Beitrag von Pale_Rider » Freitag 29. Januar 2021, 14:53

und Grundsätzlich, wie wirkt sich der pH aus?

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 782
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#14

Beitrag von Sebasstian » Freitag 29. Januar 2021, 15:47

Pale_Rider hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 14:53
und Grundsätzlich, wie wirkt sich der pH aus?
Je weiter weg vom idealen Bereich (ca. 5,4 bis 5,6) desto schlechter arbeiten die Enzyme beim Maischen. D.h. es wird nicht alles verzuckert, Ausbeute leidet , etc
und es kann auch später zu Gärproblemen kommen.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1381
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#15

Beitrag von Braufex » Freitag 29. Januar 2021, 18:06

Pale_Rider hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 14:53
und Grundsätzlich, wie wirkt sich der pH aus?
Lies Dir auf der Wasserseite von MMuM, wo Du Deine Werte eingegeben hast, die Infos darunter durch.
Dies ist eine sehr gute Einführung in die Thematik und da wird genau das erklärt.
Zusätzlich den Bericht zur Wasseraufbereitung im Braumagazin.
Oder auch andere Threads zu dem Thema, da läuft auch grad einer.
Mit ähnlichen Tipps ...

Gruß Erwin

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#16

Beitrag von BrauSachse » Freitag 29. Januar 2021, 18:10

Zur hier diskutierten Fragestellung gibt es einen schönen Thread: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 37#p405937

Edit: den anderen hat Erwin gerade erwähnt

Viele Grüße
Tilo

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1381
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#17

Beitrag von Braufex » Freitag 29. Januar 2021, 19:20

Du hast im Eingangspost den Einsatz von Phosphorsäure erwähnt.
Diese Frage hab ich mir letztens auch gestellt:
Fehlendes Calcium durch Aufbereitung Brauwasser mit Phosphorsäure

Und hier noch ein paar Threads zu dem Thema:

Frage zur Wasseraufbereitung

Das Bier zum Brauwasser

Ich denke, wenn Du da durch bist, lösen sich einige Fragen von selbst.
Ist ein sehr komplexes Thema.

Ich hoffe, die Links helfen Dir ein wenig ...

Gruß Erwin

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#18

Beitrag von ak59 » Freitag 29. Januar 2021, 21:09

Pale_Rider hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 14:22
MMuM Neue Berechnung mit EBC

hast Recht :-)

wenn ich aber durch Milchsäure auf pH 5,5 will habe ich ein brauwasser mit -4°dh das wäre zu heftig oder? ist alles was zählt der pH wert der Maische?
Bin da auch noch Anfänger, aber ich vergleiche das noch mit Schlupf‘s Wasserrechner. Mit Milchsäure erhöht sich das Laktat und ich versuche das im Rahmen zu halten.

Solange ich‘s nicht besser weiss, versuche ich mein Sauermalz zu verbrauchen. 100g dosieren sich für mich leichter als 3g Milchsäure - die werd ich aber mal verdünnen, genauso wie die Phosphorsäure. Bei meinem Wasser würde sich eigentlich Schwefelsäure anbieten.

Gruß,

Andreas

Pale_Rider
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 16:45

Re: Wasseraufbereitung, mal wieder :-)

#19

Beitrag von Pale_Rider » Dienstag 2. Februar 2021, 12:11

danke euch allen, starte mal nen Versuch, und werde auch versuche nan eine Wasseranalyse der Landeswasserwirtschaft meiner Quelle zu kommen

Antworten