Grausud

Antworten
ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Grausud

#1

Beitrag von ak59 » Samstag 30. Januar 2021, 15:12

Hallo,

bei meiner Brautag ist heut mal alles schief gelaufen, dazu vielleicht später mehr.

War heute eigentlich eine 2-Stufige Dekoktion. Hatte nach dem Einmaischen 37° statt 35, aber das sollte vielleicht nicht so schlimm sein. Dann habe ich die angepeilten 65° mit 60 verfehlt, eine Teilmaische zurück in den Maischekessel gegeben, neu gekocht, zurück.

Beim Rückführen der Dünnmaische hatte ich aus der Erfahrung etwas mehr als 1/3 gezogen, aber trotzdem nur 71° erreicht. Selbes Spielchen bis ich die angepeilten 75° erreicht hatte.

Ich hatte eigentlich erwartet, dass als nächstes die Jodprobe schief geht - hab mich nicht getäuscht. Ist zwar nicht blau, aber dunkelgrau (Bild kann ich grad nicht einstellen, bin am iPad).

Ich warte jetzt mal die Läuterruhe gar ab und mach nochmal eine Jodprobe. Ist auch die nicht ok, werde ich die Maische entsorgen - ausser ich höre hier noch ‚nen Tip. Chemie hab ich quasi keine. pH-Wert war mit 5.65 auch nicht ok.

Gruß,

Andreas

P.S.: Für mehr Infos fehlt mir grade leider die Zeit.

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Grausud

#2

Beitrag von ak59 » Samstag 30. Januar 2021, 15:22

... sieht besser aus, jetzt kümmere ich mich dann um die anderen Probleme ...

KliTscH
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 14:37

Re: Grausud

#3

Beitrag von KliTscH » Samstag 30. Januar 2021, 16:50

Sorry aber so wie du es da beschreibst ist es doch alles halb so wild.
Du hast die Zieltemperaturen in deiner Dekoktionsmaische nicht aufs Grad genau erreicht...so what?!
Das sind ja „nur“ Temp.-Optima. Heißt noch lange nicht, dass da keine Enzyme wirken und man den Sud gleich verwerfen muss wenn die Iodprobe mal nicht beim ersten Mal passt.
Ich verstehe, dass es frustrierend ist wenn etwas nicht so klappt wie man es sich ausgerechnet hat aber es deshalb gleich wegschütten zu wollen ist doch ein wenig übertrieben.

Dass es nach der Läuterruhe besser aussieht sind doch gute Nachrichten :thumbup
Anscheinend war die Verzuckerungsrast etwas zu knapp bemessen. Wieso hast du die nicht einfach verlängert bis es iodnormal ist?

Und selbst wenn...eine leichte Iodreaktion wäre kein Beinbruch in meinen Augen. Wenn du nicht bei >78 Grad abgemaischt hast wirken die Enzyme ja auch im Läuterbottich noch.

Lass den Kopf nicht hängen...das wird schon. Du weißt doch Bier wird’s immer :Smile

Lg :Greets

Benutzeravatar
jkmanfred
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 129
Registriert: Sonntag 18. November 2018, 19:55

Re: Grausud

#4

Beitrag von jkmanfred » Samstag 30. Januar 2021, 17:09

Hi.
malne Frage, wenn du deine Probleme gefixt hast. :Wink

-was ist am Maische-Ph von 5.65 nicht gut? :Grübel

Gruß und Gut Sud
manfred
Liebe ist vergänglich, der Durst bleibt lebenslänglich. :Drink

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Grausud

#5

Beitrag von ak59 » Samstag 30. Januar 2021, 21:41

So, angestellt, sauber gemacht, abgespült, aufgeräumt, Schnee geräumt.

Ich hatte noch nie einen Blausud oder was das war, deshalb etwas Panik. Ich hätte nicht gewusst wie‘s weitergeht, wenn sich das nicht geändert hätte und dann lieber das Malz versenkt als auch noch Hopfen, Hefe, wenn schon mal der Wurm soo drin ist.

Ich hatte einen PH-Wert von 5.5 angepeilt und wollte zumindest nicht über 5.6 kommen. Anfangs hatte ich kein Brauwasser aufbereitet, geschweige denn gemessen - dazu hatte ich auch weniger Sorge, aber dazu kommt nochmal extra eine Frage bzgl. Messung im winterlichen Freien.

Ich werde den Brautag nochmal extra zusammenfassen, denke morgen, dann stelle ich auch die beiden Fotos ein. Das war heute ein Brautag der chaotischen Art, inkl. HW-Ausfälle.

Danke für Eure Aufmunterung.

Viele Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Grausud

#6

Beitrag von BrauSachse » Samstag 30. Januar 2021, 21:54

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an: Alles halb so schlimm. Falls du nochmal mit Dekoktion brauen möchtest, können wir gern gemeinsam auf Fehlersuche gehen. Ich braue aussschließlich so (und mit Kombirast), und es klappt recht gut mit den Temperaturen.

Erster Diagnoseversuch aus der Ferne: Die Kochmaische wurde nicht lang genug gekocht. Ein kurzes Aufkochen genügt nicht, um genügend Wärme in die Maische zu bringen, damit die Temperatur der verbliebenen Maische nach dem Zurückschütten ausreichend erhöht wird. Es muss mindestens 10 min wallend Kochen (rührt sich ja selbst um), damit genügend Wärme in der Maische ist.

Zweiter Faktor: Wenn der Maischebottich nicht isoliert ist, geht während des Aufkochens der Teilmaische noch viel Wärme verloren. Vielleicht wurde das nicht berücksichtigt.

Aber genug der Kaffeesatzleserei. Falls du möchtest, melde dich einfach. :Greets

Viele Grüße
Tilo

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Grausud

#7

Beitrag von ak59 » Sonntag 31. Januar 2021, 18:24

Danke für‘s Feedback. Die Dickmaische habe ich 30min handrührend gekocht, weniger wallend, mehr spritzend, aber zumindest stark blubbernd. Die Dünnmaische 20min, daran kann‘s nicht gelegen haben. Ziel war:

https://braumagazin.de/wp-content/uploa ... ps_hor.gif

Aber: ich braue im Freien, gestern bei um die 0° und mein Thermobehälter hat 2-3° verloren. Die Kochmaische kühlt beim Umschöpfen dann vielleicht auch etwas mehr aus und am meisten wirkt sich dann vielleicht noch die Verdunstung aus. Ich hätte das mit Wasser ausgleichen sollen.

Ich werde für die nächste Dekoktion den Verlust ausgleichen und 15-20% mehr Maische ziehen.

Viele Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Grausud

#8

Beitrag von renzbräu » Sonntag 31. Januar 2021, 20:18

Ich hatte beim Thermobehälter auch schon Sommer und Winter sehr unterschiedliche Mischtemperaturen. So bin ich zu meiner ersten Dekoktion gekommen: Kombirast wegen Kälte verfehlt, Thermopott schon voll :Grübel Dickmaische gezogen :Angel

Edith fragt: Mit welcher Koch-Temperatur hat Du gerechnet? 100°C? 95°C? Oder andere?
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Grausud

#9

Beitrag von BrauSachse » Sonntag 31. Januar 2021, 21:05

ak59 hat geschrieben:
Sonntag 31. Januar 2021, 18:24
Danke für‘s Feedback. Die Dickmaische habe ich 30min handrührend gekocht, weniger wallend, mehr spritzend, aber zumindest stark blubbernd. Die Dünnmaische 20min, daran kann‘s nicht gelegen haben. Ziel war:

https://braumagazin.de/wp-content/uploa ... ps_hor.gif

Aber: ich braue im Freien, gestern bei um die 0° und mein Thermobehälter hat 2-3° verloren. Die Kochmaische kühlt beim Umschöpfen dann vielleicht auch etwas mehr aus und am meisten wirkt sich dann vielleicht noch die Verdunstung aus. Ich hätte das mit Wasser ausgleichen sollen.

Ich werde für die nächste Dekoktion den Verlust ausgleichen und 15-20% mehr Maische ziehen.

Viele Grüße,

Andreas
Hättest du die Mengen noch zum Nachrechnen? Malzmenge, Hauptguss, Temperaturen und Menge von Dick- und Dünnmaische, die du gezogen hast? Dann könnte ich das mal in meinen Dekoktionsrechner eingeben und wir könnten einen Korrekturfaktor finden.

Guter Einwand von Renzbräu: Ich rechne mit 95 Grad Kochtemperatur. Beispiel für meine Anlage:

4 kg Malz, 10 Liter Hauptguss, aktuelle Maische-Temperatur: 62 Grad Zieltemperatur: 72 Grad. Rechne ich mit 100 Grad Kochtemperatur, muss ich 3,5 Liter Dekoktionsmaische ziehen, bei 95 Grad sind es schon 4 Liter. Mit den 3,5 Litern käme ich nur auf 70 Grad. Falls dann die Bottich-Maische noch um 2 Grad abkühlt, während man die Dekoktionsmaische 30 min kocht, ist man schon 4 Grad daneben. Das geht schnell.

Viele Grüße
Tilo

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Grausud

#10

Beitrag von ak59 » Sonntag 31. Januar 2021, 21:46

Im Thermoport habe ich noch keine Skala - hole ich noch nach. Aber vom Maischekessel habe ich die 1. 50%+ entnommen. Wie gesagt kommt dann die Verdunstung und damit Folgefehler. Der erwähnte Maischplan geht von 95% aus.

Das nächste Mal achte ich da mehr drauf und vielleicht hab ich dann die Skala geätzt.

Gestern ging relativ viel schief. Das gekaufte MüMa Typ 1 hat sich als Typ 2 rausgestellt (richtig bestellt - nicht nachgeprüft). Das Pale Ale sah farblich genauso aus wie das Typ2 (muss ich nochmal verstehen, ob das so sein kann). Meine Arduino-Nachgussteuerung hat sich verabschiedet, ein Sensor am Raspi auch und damit meine Temperaturanzeigen (habe noch nicht abgefangen, dass ein Sensor ausfällt - ist nur zur Kontrolle/zum Protokollieren), dann hat der Einkocher für den Nachguss angefangen zu spinnen. Ich habe zwar 2 Handthermometer (1 zur Reserve), aber damit hatte ich die 3 Temperaturen nicht mehr so im Auge wie sonst. Dann die Jodprobe. Dann die erwartete niedrige Ausbeute total verfehlt - nach oben. Dann den Hopfen für die 1. und 2. Hopfengabe verwechselt (zumindest die Mengen angepasst - hoffe ich). Dann wohl noch wegen der Kälte eine Abweichung im Extrakt - am Ende -0.5°P, aber das juckt mich nicht. Kurz vorm Abfüllen ging mir dann noch das Licht auf, dass für den höheren Ausschlag der Topf für die Gärung nicht reicht und schnell ein Gärfass gereinigt. Am Ende dann das 1. Mal mit Flüssighefe gearbeitet den Beipackzettel nicht gelesen und direkt angestellt (die Hefe hatte kam mit knapp unter 10° im KS - ich meinte das vorherige bringen auf Raumtemperatur).

Nasskalt war‘s, geschneit hat‘s, das ganze Gerödel im Haus. Entspannt ist anders.

Das einzige was gut zu laufen scheint ist die Gärführung. Bei 7.5° angestellt, dann langsam aufgeheizt - anders geht das bei den Aussentemperaturen nicht - und nach 2.5Std die angepeilten 10° erreicht.
Aber die Z001 ist m.E. nach zügig angekommen (lt. iSpindel).

Also erstmal abwarten. Heut sieht alles schon wieder rosig aus und wenn ich Platz im KS hätte, würde ich das selbe Rezept in einer Woche gleich nochmal brauen - mit weniger Ausschlag.

Viele Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Grausud

#11

Beitrag von BrauSachse » Sonntag 31. Januar 2021, 21:56

Ach herrje, :puzz da sind die nicht optimal getroffenen Temperaturen noch das kleinste Übel. Die Verwechslung des MüMa ist bei mir auch passiert. Selbst meine Frau meinte: Für ein Helles ist das aber dunkel, als sie in den Gärbehälter sah. Aber es wird schon Bier werden.

Schönen Abend noch
Tilo

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Grausud

#12

Beitrag von ak59 » Sonntag 31. Januar 2021, 22:02

Ja, aber dafür bin ich erstmal doch mit dem Ergebnis zufrieden - ob‘s auch schmeckt wird sich zeigen. Werde berichten.

Gruß,

Andreas

Antworten