Ermitteln der Restalkalität von spanischem Mineralwasser

Antworten
Benutzeravatar
Steamroller
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 22:17
Wohnort: Bremen

Ermitteln der Restalkalität von spanischem Mineralwasser

#1

Beitrag von Steamroller » Freitag 22. April 2016, 19:57

Moin
Ich bräuchte mal Hilfe beim ermitteln der Restalkalität von spanischen Supermarktmineralwassern.
Momentan wohne ich vorübergehend auf Gran Canaria und habe endlich mein Equipment zum brauen da.
Mit dem Wasser werde ich noch nicht schlau. Wasserberechnungen hab ich mir in Bremen meistens gespart aber da ich hier eh Wasser zum brauen im Supermarkt kaufen muss möchte ich gleich passende holen.
Ich habe mich jetzt etwas eingelesen und verstanden, dass die Restalkalität das Ausschlaggebende für uns ist, warum hab ich auch ein bisschen verstanden.
Leider ist hier kein deutscher Härtegrad angegeben und da mir die Zusammenhänge schwer fallen (mit Formeln rechnen geht, wirklich verstehen leider nicht so, wie früher in Mathe) wollte ich mal um Hilfe bitten.
Hier mal Beispielinfos von einem Mineralwasser:
Residuo Seco a 180ºC 135
Calcio 5.8
Bicarbonato 56.9
Magnesio 4.3
Sulfato 4.9
Potasio 8.5
Cloruro 17.2
Sodio 20.3
Fluoruro 0.3

Komme ich über den Residuo Seco (heißt evtl. sowas wie "feste Rückstände" wohl der daraus berechnete Mineralsalzgehalt?) an Wasserhärte und dann ja mit den anderen Werten zur Restalkalität?

Hoffe eine/r kann mir helfen. Werde morgen so oder so mal brauen, ein IPA, da kann nicht viel schief gehen bzw. wird eh viel übertüncht, aber wenn es an Pils und dunkle Biere geht will ich schon gerne genauer drauf achten.

Danke und Grüße
Peter
Standard: DoldenSud,AtlantikAle,LammsbräuPils
Favoriten: Grebhans,Buddelship,YuleSmith(Summer),ModusHoperandi,Gonzo
Bars: SaCerViseria, Lorien, Coriasso's, Hops&Barley
Bremen: Brolters is home, Union, TwoBeers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ermitteln der Restalkalität von spanischem Mineralwasser

#2

Beitrag von Tozzi » Freitag 22. April 2016, 20:30

Die Werte scheinen OK zu sein, wenn ich sie in Bru'n Water eingebe.
Du brauchst aber ziemlich sicher mehr Calcium und mehr Sulfat, mit CaSO4 aufsalzen bietet sich an bei diesem Wasser, gerade für ein IPA.

Die gängigen Tools (MMuM, EZ Calculator, Bru"n Water) kennst Du?
Ich selber schwöre auf letzteres.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Steamroller
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 22:17
Wohnort: Bremen

Re: Ermitteln der Restalkalität von spanischem Mineralwasser

#3

Beitrag von Steamroller » Freitag 22. April 2016, 21:25

Hallo Stephan,
vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort. Das HCO3 = Bikarbonatkonzentration ist hatte ich bei MMuM übersehen und kann jetzt etwas damit anfangen. Bru'n Water kannte ich bisher nur von Beiträgen von dir und EZ Calculator garnicht. Werde mir die mal anschauen. Bru'n Water sah vor allem nach sehr viel aus, da muss ich erstmal durchblicken und noch mehr Verständnis dafür entwickeln.
Nochmal Danke für die schnelle und gute Hilfe, das Forum ist halt immer wieder gut und natürlich nur so gut wie die Mitglieder ;)
Liebe Grüße
Peter
Standard: DoldenSud,AtlantikAle,LammsbräuPils
Favoriten: Grebhans,Buddelship,YuleSmith(Summer),ModusHoperandi,Gonzo
Bars: SaCerViseria, Lorien, Coriasso's, Hops&Barley
Bremen: Brolters is home, Union, TwoBeers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ermitteln der Restalkalität von spanischem Mineralwasser

#4

Beitrag von Tozzi » Freitag 22. April 2016, 21:44

Servus Peter,

das schaut alles viel schlimmer aus als es ist.
Bru'n Water hat den Vorteil dass es Dir auch gleich mitteilt, ob Deine Wasseranalyse plausibel ist oder ob da was nicht stimmen kann.
Und es berechnet (bei mir) den Maische pH wirklich ziemlich exakt, abhängig vom Malz. Geh erst mal auf 5,5 Zielwert und es passt recht sicher.
Der ist letztlich entscheidend (neben den Ionenkonzentrationen) und ergibt sich aus dem Wasser und den verwendeten Malzsorten.
EZ Calc kann das auch, liegt aber manchmal (wiederum bei mir) etwas daneben.

Mein Tipp:
Nimm gleich Bru'n Water und spiel rum damit. Nicht gleich erschrecken, wenn eins der Felder rot wird, in dem Fall einfach den Kommentar dazu lesen (Mauszeiger drauflassen und das Popup anschauen).
Und Vorsicht: Macht süchtig und verleitet zu Pedanterie.
Ich habe Stunde um Stunde investiert und bin sicher 10 mal übernächtigt zur Arbeit erschienen, inzwischen geht die Wasserberechnung aber ratz-fatz.
Ich wünschte, ich hätte dieses Tool gleich bei meinen ersten Suden gekannt.

Noch ein Tipp:
Spende 10 Dollar und Du bekommst die "Pro" Version per Email zugeschickt. Die ist IMHO einfacher zu bedienen und übersichtlicher.
Vor allem die "Summary" Seite ist wirklich cool, die druckst Du aus und hast alles auf einen Blick parat.

Frag ruhig wenn noch was unklar ist.

P.S.: Ich wär grad auch gern auf Gran Canaria... :Greets
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten