Ein Badener in Bayerisch Schwaben

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen
Antworten
Benutzeravatar
Bier-Bert
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 25. Oktober 2017, 22:18
Wohnort: Hurlach

Ein Badener in Bayerisch Schwaben

#1

Beitrag von Bier-Bert » Donnerstag 2. November 2017, 13:32

Hallo, und Grüß Gott aus Bayerisch Schwaben

Erstmal möchte ich mich bei all denjenigen bedanken, die diese Plattform mit Wissen und Erfahrung füllen. Hat mir am Anfang sehr, sehr viel geholfen. Vielen Dank dafür!

Aus einer Bierlaune heraus entstand 2002 der ernste Wunsch und Gedanke selbst auch einmal Bier zu brauen. Dieses Vorhaben wurde dann – damals noch in der Karlsruher Südstadt – nach Studium eines Buches („Bier selbst gebraut“, von Udo Krause) und vielen Abenden Recherche im zu der Zeit noch gelben Heimbrauerforums umgesetzt. Berauscht vom Erfolg des ersten eigenen Bieres wurde gleich ein neuer Sud angesetzt, und ein weiterer und ein weiterer…

Nachdem der Prozess beherrscht wurde, tat ich mich mit einem Freund zusammen um größere Mengen auf einmal zu brauen. Der 27 Liter Einkochtopf wurde dann Mitte 2003 gegen einen 70 Liter Edelstahltopf mit Gasbefeuerung getauscht. Durch „dickeres Einmaischen“ konnte die Ausbeute aus dem Topf auf weit über 100 – in Spitzen bis zu 140 – Liter gesteigert werden. Das klappte alles prima und die folgenden Biere erfreuten sich großer Beliebtheit im Freundes- und Bekanntenkreis.

Bedingt durch Auslandssemester und den darauffolgenden Eintritt ins Arbeitsleben mit weiteren Auslandsaufenthalten ruhte das Hobby bis schließlich 2013 wieder ein Sud „auf die guten, alten Zeiten“ angesetzt werden konnte. Jedoch sollte es aber noch bis Anfang 2017 dauern, bis ich auch wieder zu Hause alle notwendigen Materialien, Werkzeuge und Zutaten beisammen hatte um auf eigenem Grund einen Sud zu kochen. Mittlerweile war ich in Bayerisch Schwaben – zwischen Landsberg am Lech und Augsburg – angekommen.

Gebraut wird nun – ganz nach alter Väter Sitte – im holzbefeuerten Schlachtkessel mit ca. 70 Liter Volumen. Dem eigenen Geschmack und Anspruch an das Bier folgend wird meist eine dem Märzen angepasste Schüttung mit höherer Hopfengabe gekocht. Das Ganze wird dann in mehreren Fässern vergoren um im Nachgang noch ein wenig mit zweiter Hopfengabe zu experimentieren.

Mit hopfigen Grüßen

Jochen (Bier-Bert)

PS: Den Braustammtisch in Augsburg habe ich schon gefunden und mich auch gleich angemeldet.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3522
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Ein Badener in Bayerisch Schwaben

#2

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 2. November 2017, 15:49

Bier-Bert hat geschrieben:
Donnerstag 2. November 2017, 13:32
[...]
Aus einer Bierlaune heraus entstand 2002 der ernste Wunsch und Gedanke selbst auch einmal Bier zu brauen. Dieses Vorhaben wurde dann [...] nach Studium eines Buches [...] und vielen Abenden Recherche im zu der Zeit noch gelben Heimbrauerforums umgesetzt.
[...]
(H.v.m.)

Herzlich willkommen!

Du kannst auch hier mittlerweile wieder auf "Gelb" umstellen. Klick einfach rechts oben auf Dein Benutzersymbol, dann auf "Persönlicher Bereich" und dann auf den Tab "Einstellungen". Dort kannst Du als Board-Style "Orange_BBEs" auswählen, und voilà!

Das ist zwar nicht ganz so gelb wie früher, passt für mich aber dennoch besser als die blaue Farbe.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

mackus
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 12. Juli 2017, 10:25
Wohnort: Augburg Hochzoll

Re: Ein Badener in Bayerisch Schwaben

#3

Beitrag von mackus » Donnerstag 9. November 2017, 17:56

Hi Jochen,

herzlich willkommen. Schön das du den Stammtisch gefunden hast und auch dabei bist. Es ist ja bald soweit. Freu mich schon.
Deine momentane art zu brauen hört sich spannend an!

Bis demnächst dann.

Gruß Markus

Antworten