Seid gegrüßt aus der Region Nordsachsen

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen
Antworten
Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Seid gegrüßt aus der Region Nordsachsen

#1

Beitrag von Bunauster » Samstag 24. November 2018, 10:14

Liebe Hobbybraugemeinde,

seit einiger Zeit als stiller Leser möchte ich mich nun selber zu Wort melden.
Angefangen, wie bei so vielen, hat es mit einem Braukit als Geburtstagsgeschenk vor zwei Jahren.
Das Bier war nicht besonders gut, stark überkarbonisiert (wie soll es bei stupider Befolgung der Braukit Anweisung auch anders sein :Mad2 ), jedoch genießbar.
Unabhängig davon wurde mein Interesse für das Handwerk und die dabei ablaufenden chem. Prozesse stark geweckt!
Es hat nicht lange gedauert bis ich auf dieses Forum und den großen Wissens- und Erfahrungsschatz der Mitglieder gestoßen bin.

Vom Braukit zu Malzpaketen habe ich 1-2 weitere Sude in 40 Liter Einkochtöpfen angesetzt.
Die Qualität wurde besser, das Equipment war jedoch überaus dürftig und der Brautag mit viel Men-Power verbunden.

Dieses Jahr habe ich angefangen in Equipment zu investieren.
Mein Setup zum Stand heute:
- Grainfather Connect (2. Grainfather gestern zum BlackFriday bestellt - Danke CastleBravo für den Hinweis!!!)
- Klarstein Biggie 27 Liter für Nachgüsse und Dekoktion
- 2 Speidel 60 Liter Gärfässer
- Bomann VS3171 Gärkühlschrank mit Inkbird 308 Temperaturregelung
- Beko Geschirrspüler und Flaschenfee (geniales Teil, danke an Andi und Tom!)
- Mattmill Klassik
- Standardzubehör wie Refraktometer, Abfüllpistole, Flaschenmanometer, Spannringfässer, etc.

Seit Beginn der Arbeit mit dem Grainfather und anschließender kontrollierter Gärführung hat die Bierqualität einen Quantensprung hingelegt.
Während anfänglich der Verwandschafts- und Bekanntenkreis bei Besuch doch lieber zum Industriebier á la Radeberger gegriffen hat, vergammelt nun genau dieses in meinem Keller. :P

Aktuell fülle ich ausschließlich in Flaschen ab, ein kleines Kastenlager im Keller ermöglicht mir die Aufbewahrung.
Gebraut werden zu 90% untergärige Bierstile; das Karbonisieren erfolgt mit Dosierhilfe und Zucker.

Das war mal ein kurzer Abriss über meine noch verhältnismäßig kurze Brauerfahrung.
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen! :Greets

Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3805
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Seid gegrüßt aus der Region Nordsachsen

#2

Beitrag von afri » Samstag 24. November 2018, 22:35

Bunauster hat geschrieben:
Samstag 24. November 2018, 10:14
Während anfänglich der Verwandschafts- und Bekanntenkreis bei Besuch doch lieber zum Industriebier á la Radeberger gegriffen hat, vergammelt nun genau dieses in meinem Keller.
Nicht gammeln lassen (was eh nicht passiert), lieber Pizzateig draus machen. Oder brennen, aber davon rate ich aus eigener Erfahrung ab.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Antworten