Grüezi aus der Schweiz

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen
Antworten
Benutzeravatar
schmijos
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 1. März 2019, 09:16
Wohnort: Jona, Schweiz
Kontaktdaten:

Grüezi aus der Schweiz

#1

Beitrag von schmijos » Mittwoch 6. März 2019, 12:17

Hallo allerseits

Lange habe ich lesend von eurem Wissen profitiert (vorallem das alte Forum ist gut von Google indiziert). Irgendwann kommt dann aber doch der Schritt, wo sich auch der zurückhaltende Schweizer mal trauen sollte, etwas selbst zu erfragen.

Die Schweiz war die letzten 400 Jahre nicht so ein tolles Bierland. Was das Kloster St. Gallen in den Anfängen grossartigst kultiviert hatte, ging durch Getreidemissernten im Spätmittelalter verloren: die Schweiz wurde zum Weinland. Das Bierkartell im letzten Jahrhundert machte die Sache noch schlimmer. Von 1885 bis 1985 nahm die Zahl der Brauereien von über 400 auf gerade mal 34 ab. Doch es geht bergauf: nach der Zerschlagung des Kartells gibt es heute nun wieder mehr als 800 Brauereien. Ich betreibe eine von denen im Kleinstformat: https://www.brauzeugen.ch.

Doch nun zu mir:
Ich habe an der Hochschule Rapperswil Computer Science bacheloriert und arbeite als Software Engineer. Ich betreibe einen Hackerspace (https://www.coredump.ch) und (das war wohl klar) braue.

Mein Brauer-Werdegang:
  • Neben dem Studieren kam ich natürlich auch dem Bier etwas näher; dem dortigen Brauverein sei Dank! 2010 habe ich das erste Mal bei einem 100l Pils-Sud mitgeholfen. Wir waren dort mit Kegs, Zapfanlagen und Gegenstromkühler ausgerüstet.
  • Seit 2013 braue ich selbst mit einem Freund jeweils 20l bei mir zu Hause.
  • Um den Qualitätsdruck künstlich hochzuhalten, haben wir im 2018 die Brauerei "Brauzeugen" gegründet (Schweizer Reg.Nr. 1337). Wir brauen alle 2 Wochen 40l und kühlen mit Kupferspule. Abgefüllt wird in Bügelflaschen. Wichtig ist uns, dass vorallem die Maischearbeit von Hand erfolgt. Rührwerk ist für uns zu viel Automatisierung.
Beste Grüsse an alle und Gut Sud :Drink
schmijos
Trust me, I'm an engineer...

Antworten