Seite 1 von 1

Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 13:36
von rhalgaln
Hiho

Ich bin der Rhalgaln und habe vor für kleine Live Action Rollenspiel Veranstaltungen ein Bier zu brauen das charakteristisch für Zwerge und die dazugehörigen Vorurteile steht.

Ich bin gut vernetzt zu der Brauer Szene in Berlin und freue mich auf das neue zeitfüllende Hobby :D
Mein erstes Bier hab ich vor einigen Jahren mit Einkochautomat und Glasballon/Flaschengärung produziert.
Es war - öhhh - explosiv, weil die Hauptgärung mangels Wissens erst in den Flaschen stattgefunden hat. :thumbsup

Für gute Reproduzierbarkeit werde ich ein weitgehend elektronisch unterstütztes Brauen favorisieren.
Als Basis dient ein Brauheld45 der die angestrebte Menge von 45l/sud hoffentlich bedienen kann.

Die Anforderungen an mein "Meisterbier" sind hoch und werden sicher elendig viele Sude brauchen aber der Weg ist das Ziel!

Re: Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 13:51
von schlupf
Moin,

Herzlich willkommen beim lohnendsten Hobby der Welt.

Was für Vorurteile hat man denn allgemein gegenüber Zwergen? Bin leider kein Rollenspieler...

Es gab mal einen Zwergenbierthread nach irgendeinem Fantasy Roman. Da wurde es, soweit ich mich erinnere, als hell, stark, bitter, mit Hopfen und ohne Gedöns wie Eiche oder Kräuter beschrieben.

Viele Grüße aus dem Norden
Sebastian

Re: Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 13:57
von beercan
Herzlich Willkommen...
Hier der Thread: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ilit=zwerg

Re: Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 14:40
von Bockbierfreund
Ist ja ulkig, ich hatte vor ein paar Jahren mal ein Morias Zwergenbier für eine "Herr der Ringe" Party gebraut.
Das Rezept ist leider einem Wasserschaden zum Ofer gefallen. Aber es war ein dunkler Doppelbock den ich mit Honig, Gewürzen und Ahornsirup gebraut hatte. War ein wuchtiges Gebräu und hat allen super geschmeckt wenn ich mich recht entsinne.
Das Etikett habe ich sogar noch:
moriaszb.JPG
moriaszb.JPG (47.82 KiB) 355 mal betrachtet
Sind keine Zwergen Runen sondern Hobbit Runen, weil für Zwergen Runen gab es keinen Generator ;-)

Gruß
BBF

Re: Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 14:50
von Boludo
Für gute Reproduzierbarkeit werde ich ein weitgehend elektronisch unterstütztes Brauen favorisieren.
Als Basis dient ein Brauheld45 der die angestrebte Menge von 45l/sud hoffentlich bedienen kann.
Wenn du eine große Reproduzierbakeit anstrebst, brauchst Du nicht unbedingt einen automatisierten Würzeapparat. Wenn du zb immer die identische Malzmischung in immer die selbe Menge Wasser mit der selben Temperatur in einen Thermoport vermischt und nach einer Stunde Kombirast läuterst, hast du auch jedesmal eine nahezu identische Würze. Und das zu einem Bruchteil des Preises.
Sehr viel entscheidet sich während der Gärung. Willst du wirklich reproduzierbar sein, dann schau, dass Du die Gärführung aktiv steuern kannst (zb Gefriertruhe mit Inkbird) und achte auf dein Hefemanagement.

Stefan

Re: Ein Zwerg auf dem Weg zum Zwergenbier

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 17:39
von flying
http://whfb-de.lexicanum.com/wiki/Zwergenbier

Zwergenbier scheint ja so was wie der pangalaktische Donnergurgler des Fantasyuniversums zu sein..? :Grübel