Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen
Antworten
Mozart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:16

Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#1

Beitrag von Mozart » Montag 8. Februar 2021, 14:02

Liebe Bier Freunde!

Bin Jakob aus graz/ö. Habe zwar schon recht viel ins Forum geschrieben, hab auch immerhin etwa 15 sude gemacht, wollte aber mal hier im forum meinen letzten Sud vorstellen.

Bierwürze befindet sich erst seit einem Tag in der Gärung. Da das ein Honigbock werden soll, kann das aber ziemlich lange dauern. Die erste Honiggabe von 500 ml(bei ca 20l würze) erfolgte nach dem Hopfen kochen. Die 2. Honiggabe, wieder 500ml, nach Ende der stürmischen Phase der hauptgärung.

Hab mir gedacht, Messung mit der bierspindel erst nach 12 Tagen, und nächste Messung nach ca 16 Tagen, würde erst nach 16 Tagen abfüllen(wenn beide plato Werte gleich sind) , da ich gelesen hab, dass die Gärung durch den Honig teilweise kurz aussetzen kann, dann wieder startet, daher Gärung deutlich länger dauern kann. (will keine flaschen bomben). NG laut rezept: 4-6 Wochen - stell mich aber mal auf 2-3 Monate NG ein.

AUSRÜSTUNG:

Weck einkocher(glaub 24A), 29l. Gär bzw läuterbottich von klarstein, 35l. (verwende den klarstein auch zum Läutern, da hab ich meine Mattmill 1000 läuterhexe eingebaut).


REZEPT:

Siehe "honeymoon" von "mashcamp.at" (Wiener Verkäufer):

Stammwürze 17 grad plato
Alkohol: ca 7,5 vol Prozent
Farbe: 20 EBC(bernstein)
Hauptguss: 19liter
Nachguss: 13 Liter
Fertiges biet: ca 23 liter

RoHSTOFFE:

71 Prozent Pilsner Malz 3,7kg
20 Prozent Münchner Malz, 1 kg
5,5 Prozent Carahell 0,3kg
3,5 Prozent Karamell dunkel 0,2 kg

50 g Perle, 6,6 Prozent alphasäure
Trockenhefe obergärig: mangrove jack m42 New string ale

UND 1kg honig

MAISCHPLAN:

1. Einmaischen 63 grad
2. Rast bei 63 Grad, 25min
3. Rast bei 72 Grad, 35min wenn jodnormal
4. Abmaischen bei 78 Grad, 1min

HOPFENGAben

25g perle als vorderwürze
25g perle nach 75 min, und 90 min insgesamt Hopfen kochen

GÄRFÜhrung:

Bei 80 Grad die ersten 500g honig(hab Honig vorher in 200ml warmes Wasser eingerührt, damit dieser schön flüssig ist)

Die zweiten 500ml Honig nach Ende der stürmischen Phase der hauptgärung.

Sobald restextrakt konstant ist, kann abgefüllt werden.

4-6 Wochen flaschengärung bei 16 bis 20 Grad C. (rechne eher mit 2-3 Monaten)

Hab eine portionierhilfe für den Zucker bei der Flaschenabfüllung.


..

Bin sehr gespannt, aber leider dauert das noch ewig, bis das fertig ist. 😁
IMG_20210206_151046.jpg
Dateianhänge
IMG_20210206_151129.jpg
IMG_20210206_191758.jpg
IMG_20210206_220702.jpg
IMG_20210207_115829.jpg

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 533
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#2

Beitrag von coyote77 » Montag 8. Februar 2021, 21:32

Hallo und herzlich willkommen im Forum!
Ich hab auch Mal einen Honig-Bock gemacht, ist Klasse geworden. Lange Lagerzeit zahlt sich aus!
Weiterhin gut Sud!
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Mozart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:16

Re: Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#3

Beitrag von Mozart » Montag 8. Februar 2021, 23:56

Danke dir, Coyote77🙂

Bin sehr gespannt, hatte beim abfüllen schon 17 grad plato(ohne Honig)... Jetzt kommt noch mal insgesamt 1kg Honig dazu. Hoffe nur, das wird nicht zu stark von den phenolaromen.mal sehen, bin sehr gespannt 🙂

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 441
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#4

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 31. März 2021, 07:16

Hallo, Honigbier kann ganz lecker sein. Erwarte nur nicht zuviel Honigaroma. Das ist eher dezent. Wir haben jetzt zwei Honigbiere gebraut und im Herbst gibt es wieder eins. Warum hast Du eine Weissbierhefe genommen?

Viele Grüße
Björn
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18576
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#5

Beitrag von Boludo » Mittwoch 31. März 2021, 08:34

Von mir auch ein Herzliches Willkommen!
Die WB 06 kann ich mir im Honigbock übrigens sehr gut vorstellen (im Gegensatz zum Weißbier). Als Übervergärer müssten da enorme Mengen Alkohol entstehen und das Bier sehr trocken werden.

Kann es eigentlich sein, dass der Spruch "Gut Sud" eine Erfindung diese Forums ist? :Grübel


Stefan

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Ein "Gut Sud" aus der Steiermark.

#6

Beitrag von renzbräu » Mittwoch 31. März 2021, 09:06

Herzlich willkommen!
Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 31. März 2021, 08:34
Kann es eigentlich sein, dass der Spruch "Gut Sud" eine Erfindung diese Forums ist?
Kann gut sein. Eine kurze Internetsuche bringt viele Seiten aus dem Heim- und Hobbykontext. Vgl dazu auch hier:

https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... &tid=14206

Wäre interessant was die zünftigen Handwerksbrauer dazu sagen.
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Antworten