Bierulaub auf (dem Lüner) Balkonien

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen
Antworten
Balkonienbräu
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 12. März 2021, 21:19

Bierulaub auf (dem Lüner) Balkonien

#1

Beitrag von Balkonienbräu » Freitag 12. März 2021, 22:23

Hallo zusammen,

nach nun mehr als 3 Monaten nur lesen und vielen hilfreichen Tipps, die ich aus dem Forum rausholen konnte, möchte ich mich auch vorstellen.

Mein Name ist Fabian und ich habe seit diesem Jahr leider auch die 3 vorne stehen.
Eigentlich bin ich nicht so der Biertrinker und habe mich mehr damit auseinander gesetzt meine eigenen Aufgesetzen oder Liköre herzustellen. Aber als ein Bekannter mir Ende letzen Jahres berichtete, dass er zu Hause in seiner Küche Bier gebraut habe, war ich angefixt. Ich konnte es nicht glauben und fing an zu lesen. Schnell waren 2 Bücher (Jan und Ferdinand) gelesen, obwohl ich bis dato nur die Schulbücher von Innen gesehen hatte.

Der erste Sud haben ein Freund und ich mit einem Einkocher von Medion mit 1800 Watt,welchen wir für billig Geld bei Kleinanzeigen gekauft haben, gebraut. Es sollte eigentlich ein Pale Ale werden, wurde aber eher ein Pale Bock. Das lag an einem Satz, den ich schonmal hier im Forum gelesen habe: Theorie ist, wenn man alles weiß aber nix funktioniert und Praxis ist, wenn man nix weiß und alles funktioniert! Die Vorderwürze wurde von mir gemessen (genauen wert weiß ich nicht mehr) und ich dachte mir das passt doch super. Leider vertauschte ich die Vorderwürze und Stammwürze, so dass nach dem Kochen das Refraktometer mehr als 16 Brix zeigte. Leider waren einige Flaschen des fertigen Bieres ungenießbar und wir wissen nicht wodran es gelegen haben könnte. Andere hingegen waren trotz 6,8 % Alkohol sehr süffig und lecker.
Einkochautotmat mit Isomatte.jpeg
Erste Hopfengabe.jpeg
Erste Bier.jpg
2. Sud war dann schon auf Hendi mit zwei mal 17 Liter Töpfe. Einer zum Maischen/Läutern, der andere zum kochen. Der zweite Brautag war auch viel entspannter und das Jungbier schmeckte schon richtig gut. Das Bier befindet sich gerade in der Nachgärung und ich bin sehr gespannt. Gebraut wurde fast das gleiche Rezept auch mit ansatzweise dem gleichen Fehler. Stammwürze war wieder zu hoch (evtl ein wenig zu viel Malz in den Topf gerutscht) :Bigsmile .

Um ein paar mehr Erfahrungen zu sammeln und für einen Brautag nicht mehr einen ganzen Tag einplanen zu müssen, habe ich mir das Microbrauset bestellt und werde erst einmal auf meinem automatischen Kochgerät ein paar Sude brauen. Die andere Brauanlage soll aber bei Gelegenheit auch zum Einsatz kommen.

Da ich schon der Überzeugung bin dieses Hobby weiter zu betreiben und ich auch eine gewisse Leidenschaft für Chillis und andere Pflanzen habe, habe ich mir die Woche noch zwei Hopfenpflanzen (Cascade und Opal) bestellt. Diese möchte ich als Sichtschutz auf unserem Balkon pflanzen. Ganz ohne Eigennutz :Angel . Der soll dann mit meinen Chillis und den anderen Pflanzen unseren Urlaub auf Balkonien begrünen.

Habe bis jetzt noch nicht soviele Hobbybrauer ganz in meiner Nähe im Forum sichten können, mal sehen ob sich das durch den Post ändert.
Auch wenn jemand der lesenden die Kontakte zu Metallbauern in der Nähe hat, wäre ich über die Hilfe sehr glücklich. Habe mit meinem Bruder ein Rührwerk für die Topfgrößen von 10-20 Liter konzipiert und auch alle Zeichnungen. Die Welle des Rührwerks hat eine Teleskopfunktion und ist deshalb für die Topfhöhe einstellbar. Nur war die erste Anfrage mit über 300 Euro, für nicht einmal alle Einzelteile, sehr kostenintensiv und daher für mich nicht realisierbar.


Grüße aus Good old Lünen
Balkonien Bräu

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1384
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Bierulaub auf (dem Lüner) Balkonien

#2

Beitrag von Braufex » Samstag 13. März 2021, 14:43

Servus Fabian,

erstmal herzlich willkommen aus dem Süden Deutschlands :Greets
Balkonienbräu hat geschrieben:
Freitag 12. März 2021, 22:23
Auch wenn jemand der lesenden die Kontakte zu Metallbauern in der Nähe hat, wäre ich über die Hilfe sehr glücklich. Habe mit meinem Bruder ein Rührwerk für die Topfgrößen von 10-20 Liter konzipiert und auch alle Zeichnungen. Die Welle des Rührwerks hat eine Teleskopfunktion und ist deshalb für die Topfhöhe einstellbar. Nur war die erste Anfrage mit über 300 Euro, für nicht einmal alle Einzelteile, sehr kostenintensiv und daher für mich nicht realisierbar.
Leider kenn ich keinen Metallbauer in Deiner Nähe :Pulpfiction
Gute Rührwerke gibt es zum Beispiel(!) von MattMill und von Brauhardware.
Ich hab Dir die Links angehängt.
Das Rührwerk von Brauhardware hab ich ohne Probleme seit 2017 im Einsatz, ich möchte es nicht mehr missen.
Falls Du einmal ein größeres benötigtst, lassen sich die Rührwerke im Forum recht gut wieder verkaufen.
https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... omplettset
https://www.brauhardware.de/de/ruehrwerke/

Aber da Ihr eh schon alles gezeichnet habt, werdet Ihr wohl eher Eure eigenen Ideen umsetzen wollen ... :Wink
Dabei wünsche ich Euch viel Spass und Erfolg :thumbup

Gruß Erwin

Benutzeravatar
Gartenbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 507
Registriert: Dienstag 28. August 2007, 13:37
Wohnort: 59379 Selm

Re: Bierulaub auf (dem Lüner) Balkonien

#3

Beitrag von Gartenbrauer » Samstag 13. März 2021, 14:58

Hallo Fabian,
Herzlich willkommen im Forum und Gruß aus Selm.
Wäre ja gleich um die Ecke.
Gruß
Harald

Balkonienbräu
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 12. März 2021, 21:19

Re: Bierulaub auf (dem Lüner) Balkonien

#4

Beitrag von Balkonienbräu » Samstag 13. März 2021, 22:34

Braufex hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 14:43
Servus Fabian,

erstmal herzlich willkommen aus dem Süden Deutschlands :Greets
Balkonienbräu hat geschrieben:
Freitag 12. März 2021, 22:23
Auch wenn jemand der lesenden die Kontakte zu Metallbauern in der Nähe hat, wäre ich über die Hilfe sehr glücklich. Habe mit meinem Bruder ein Rührwerk für die Topfgrößen von 10-20 Liter konzipiert und auch alle Zeichnungen. Die Welle des Rührwerks hat eine Teleskopfunktion und ist deshalb für die Topfhöhe einstellbar. Nur war die erste Anfrage mit über 300 Euro, für nicht einmal alle Einzelteile, sehr kostenintensiv und daher für mich nicht realisierbar.
Leider kenn ich keinen Metallbauer in Deiner Nähe :Pulpfiction
Gute Rührwerke gibt es zum Beispiel(!) von MattMill und von Brauhardware.
Ich hab Dir die Links angehängt.
Das Rührwerk von Brauhardware hab ich ohne Probleme seit 2017 im Einsatz, ich möchte es nicht mehr missen.
Falls Du einmal ein größeres benötigtst, lassen sich die Rührwerke im Forum recht gut wieder verkaufen.
https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... omplettset
https://www.brauhardware.de/de/ruehrwerke/

Aber da Ihr eh schon alles gezeichnet habt, werdet Ihr wohl eher Eure eigenen Ideen umsetzen wollen ... :Wink
Dabei wünsche ich Euch viel Spass und Erfolg :thumbup

Gruß Erwin
Danke Erwin! Ja stehe bereits im Kontakt zu Sascha von Brauhardware. Der im Gegensatz zu allen anderen, sehr nette und konstruktive Antworten schreibt! :thumbup
Eig wollen wir die komplette Flexibilität haben, was wohl leider zuviel Geld kostet. Denn eine Gesamtschüttung im 36 Liter Topf von 10 Litern ist wegen der Treberhöhe anscheinend nicht möglich!?
Gartenbrauer hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 14:58
Hallo Fabian,
Herzlich willkommen im Forum und Gruß aus Selm.
Wäre ja gleich um die Ecke.
Danke Gartenbauer. Hab durch Zufall doch noch den Post vom Stammtisch in Olfen gesehen. Wenn da wieder was gehen sollte, wäre ich wohl dabei!

Danke für die nette Aufnahme!

Antworten