Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

Hier sollten Infos und Besprechungen über Fachliteratur der Brautechnik rein (incl. Onlinematerial).
Forumsregeln
Dieses Unterforum ist den Bücher- und Textnerds unter dem Hobbybrauern gewidmet. Hier können (Fach)Bücher, wissenschaftliche Artikel und besondere Blogposts verlinkt, zusammengefasst und besprochen bzw. darüber diskutiert werden.

Wenn ihr etwas vorstellt, wäre es super, wenn ihr auch eine Meinung dazu habt.

Fernsehsendungen, Zeitungsschnipsel (u.A. über 500 Jahre RHG) und allgemeine Webseitenvorstellungen ("Neues Bierratingportal") gehören eigentlich in das Subforum "Hobbybrauer Allgemein".
Antworten
Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#1

Beitrag von Martin S » Mittwoch 2. November 2016, 20:03

Hallo Leute,

es gibt ja bereits diverse Threads zum Thema allerdings hat ja jeder einen anderen Hintergrund und Vorstellungen in welche Richtung es zukünftig gehen soll.

Somit zu meinem Hintergrund:
Ich braue seit einem Jahr fleißig vor mich hin und tausche mich ständig mit zwei Freunden aus, um alle Hintergründe zu verstehen.
Bis auf meine zwei ersten Sude habe ich bis dato nur untergärige Biere gebraut und möchte auch dabei bleiben.
Meine Favoriten sind runde hopfenaromatische Biere ohne Fehlgeschmäcker nach Hefe...

Warum suche ich nach Büchern und somit auch meine Bitte um Empfehlung:
Manche Hintergründe sind auch nach mehrmaligem Brauen und suchen im Forum noch nicht ganz klar.
Dazu zählen:
Rastenführung und deren Auswirkungen - dh. die allgemeinen Tabellen die im Forum kursieren kenne ich schon. Aber auch nach mehreren Suden in denen ich die Rasten verändert habe bin ich noch nicht richtig schlau daraus geworden und ich möchte ungern noch 20 Sude brauen, die dann aber doch nicht so schmecken wie erwartet! Auch der Zusammenhang zwischen verwendetem Malz und den Rasten wäre interessant.
Wenn ich wüsste an welcher Schraube ich wie drehen muss, würde mich das freuen!
Hopfengabezeitpunkte und die Auswirkung auf den Geschmack: klar sind die Grundlagen und die Auswirkungen bekannt, aber welche Menge zu welchem Zeitpunkt macht was? Mehr Hintergrund als oberflächliche Grundlagen wären interessant!
Gärung - vollem welche Hefemenge ist die Richtige und welche Gärführung soll man einhalten.

Das suchen im Forum ist sehr zeitaufwändig und vor allem erbringt es dann oft doch keine bestätigten und Aussagen. Wenn man die Hintergründe versteht, kann man jede Änderung deuten. Da Hilft es nicht wenn jemand sagt, das ist einfach so!
Da würde ich mich doch lieber vor ein gutes Buch setzen.
Ihr seht mein Interesse ist riesig und ich will alles Wissen aufsaugen :D
Ich hoffe ihr könnt mir einige Bücher nennen, die dem einen oder anderen zu den oben angeführten Topics die Augen geöffnet hat.

Ich freue mich auf eure Empfehlungen.

Grüße, Martin

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9135
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#2

Beitrag von gulp » Mittwoch 2. November 2016, 20:17

Brewing better beer. oder deutschsprachig der Kunze.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#3

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 2. November 2016, 20:39

Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#4

Beitrag von Martin S » Mittwoch 2. November 2016, 20:52

gulp hat geschrieben:Brewing better beer. oder deutschsprachig der Kunze.

Gruß
Peter
Hi Peter,
Das Buch würde wohl einiges klären!
Ganz schön teuer das Ding, aber wissen hat wohl seinen Preis!
docpsycho hat geschrieben:Gude,

etwas spezieller aber besser als jeder Roman.

Grüße, der Doc
Hey Doc,
Ich weiß nicht ob dein Buch über Sauerbier mein Fragen beantworten würde?

Grüße, Martin

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#5

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 2. November 2016, 21:04

Gude,

deine Fragen würden ganz sicher sogar beantwortet, allerdings nur bezogen auf Sauerbiere (wenn ich nur daran denke läuft mir das Wasser im Mund zusammen) deswegen meinte ich, es sei etwas spezieller. :Bigsmile

Grüße, der Doc
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#6

Beitrag von Martin S » Mittwoch 2. November 2016, 22:00

Versteh schon!
Danke für deine Eindrücke aber wie beschrieben möchte ich bei meinem Geschmack bleiben.
Ich möchte erstmal bei einem Typ bleiben um alle Hintergründe zu verstehen.

Für mich seh ich keinen Sinn alles mögliche auszuprobieren, aber erstrecht nicht zu wissen was da eigentlich abläuft.

Ich möchte wissen wie ich einen Sud optimieren kann, um meinen Geschmack zu treffen.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#7

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 2. November 2016, 22:47

Dann bleibt eigentlich nur der Kunze, sehr empfehlenswert.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3404
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#8

Beitrag von philipp » Donnerstag 3. November 2016, 08:09

Wenn du dir eines der vorgeschlagenen Bücher besorgt hast, würde ich mich freuen, wenn du es hier im Literatur-Subforum vorstellen könntest. Das fehlt uns leider noch für viele Bücher.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1073
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#9

Beitrag von t3k » Donnerstag 3. November 2016, 08:43

Moin,

Vielleicht muss es ja nicht immer ein Buch sein. Bei den Schlagworten "Fortgeschritten" und "Hintergründe" kann ich auch einen Blick in die ein oder andere Wissenschaftliche Arbeit empfehlen. z.B. diese hier:

dietmar kaltner - Untersuchungen zur Ausbildung des Hopfenaromas und technologische Maßnahmen zur Erzeugung hopfenaromatischer Biere

https://mediatum.ub.tum.de/?id=603185

Cheers
T3K

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#10

Beitrag von Martin S » Donnerstag 3. November 2016, 09:19

t3k hat geschrieben:Moin,

Vielleicht muss es ja nicht immer ein Buch sein. Bei den Schlagworten "Fortgeschritten" und "Hintergründe" kann ich auch einen Blick in die ein oder andere Wissenschaftliche Arbeit empfehlen. z.B. diese hier:

dietmar kaltner - Untersuchungen zur Ausbildung des Hopfenaromas und technologische Maßnahmen zur Erzeugung hopfenaromatischer Biere

https://mediatum.ub.tum.de/?id=603185

Cheers
T3K
Hi,
Hab ich bereits zwei Mal gelesen xD
Beim ersten Mal hab ich nicht alles verstanden
Sehr falchlich und interessant!

Kennst du so eine Arbeit zufällig auch übers Maischen?

Lg

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 693
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#11

Beitrag von jemo » Donnerstag 3. November 2016, 09:53

Wenn es Dir um die Brautechnik geht, ist der Kunze sicher alternativlos.
Zur Horizonterweiterung ist aber auch "Radical Brewing" von Randy Mosher zu empfehlen. Mir hat dieses Buch viele neue Ideen gebracht und mich letztendlich auch hinsichtlich etwas ausgefallener Biere experimentieren lassen.
Derzeit auf Glycerin: W177,208; WLP001,002,007,011,029,400,530,565,4000; Wyeast1084,1272,3068; Z043; Framgarden; Tomcat
Gerne Tausch, kein Verkauf, nix für lau.
Viele Grüße, Jens

Benutzeravatar
Fuji
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 14:36
Wohnort: Hindelbank

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#12

Beitrag von Fuji » Donnerstag 3. November 2016, 10:11

jemo hat geschrieben:Zur Horizonterweiterung ist aber auch "Radical Brewing" von Randy Mosher zu empfehlen.
Kann ich auch empfehlen. Wenn du ein wenig experimentieren willst (weit ausserhalb des RHG's), findest Du viele Anhaltspunkte (um einige Beispiele zu nennen: erprobte Mengenangaben bei Fruchtbieren, Angaben zu Pilzbiere, Gewürze und weit Ausgefallenere Sachen...)

Würde noch dieses hier aufführen: https://www.amazon.de/gp/product/093738 ... G59BMTHFSW.
Darin sind alle Biersorten aufgeführt mit gängigen Zusammensetzungen, Zutaten, Analysen (der Zutaten, Stärken, Bitterkeiten etc.) der historischen Stile mit Veränderungen zu den heute gebräuchlichen Rezepten etc. Für die Rezeptentwicklung (wie das bereits erwähnte Radical Brewing) sehr intressant und brauchbar. Allerdings sind beide Bücher nur auf Englisch erhältlich.

Aber so wie ich die Ausgangsfrage verstanden habe, ist dies aber nicht wirklich das, was Du gesucht hast...

Allzeit Guten Sud
Fuji
IN HOPS WE TRUST

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#13

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 3. November 2016, 10:13

@MartinS: Sowas in der Art hier?
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#14

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 12:26

der Kunze ist ein schönes Nachschlagewerk und fast schon ein Muss, aber Brauer-Niveau. Ich würde das "the oxford comanion to BEER" von Garret Oliver empfehlen. eglisch, aber echt gut.

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2953
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#15

Beitrag von Seed7 » Donnerstag 3. November 2016, 12:30

"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9135
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#16

Beitrag von gulp » Donnerstag 3. November 2016, 12:55

Ulrich hat geschrieben:der Kunze ist ein schönes Nachschlagewerk und fast schon ein Muss, aber Brauer-Niveau. Ich würde das "the oxford comanion to BEER" von Garret Oliver empfehlen. eglisch, aber echt gut.
Genau, gibt es auch als App, dann hat man das Wissen immer dabei.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5700
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#17

Beitrag von §11 » Donnerstag 3. November 2016, 13:21

Das ist ein schwieriges Thema. Die Frage ist welche Vorkenntnisse man persönlich mit bringt und wie weit man einsteigen will.

Was ich sagen will hier mal an einem einfachen Beispiel erklärt:

Das Hobbybrauer Buch sagt: Soll das Bier süßer und vollmundig werden, solltest du bei 72C rasten.
Der Kunze, ein Buch das die Grundlage der handwerklichen Ausbildung ist wird dir sagen 72C ist gut weil da die Alphaamylase aktiv ist
Ein akademisches Buch wie der Narziß wird dir sagen das die Aktivität der Alphaamylase bei 72c mit deren Struktur zu tun hat
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5808
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#18

Beitrag von Ladeberger » Donnerstag 3. November 2016, 13:26

Martin S hat geschrieben: Für mich seh ich keinen Sinn alles mögliche auszuprobieren, aber erstrecht nicht zu wissen was da eigentlich abläuft.

Ich möchte wissen wie ich einen Sud optimieren kann, um meinen Geschmack zu treffen.
Verstehe ich dich richtig, dass dich (wissenschaftliche) Hintergründe nicht so sehr interessieren, sondern wie du den Geschmack deines Bieres über die Rohstoffwahl und Parameter im Sudhaus verbessern kannst?

Gruß
Andy

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#19

Beitrag von Martin S » Donnerstag 3. November 2016, 14:17

Ich bin begeistert und dankbar für eure Hilfe.
Danke für die rege Teilnahme!
§11 hat geschrieben:Das ist ein schwieriges Thema. Die Frage ist welche Vorkenntnisse man persönlich mit bringt und wie weit man einsteigen will.

Was ich sagen will hier mal an einem einfachen Beispiel erklärt:

Das Hobbybrauer Buch sagt: Soll das Bier süßer und vollmundig werden, solltest du bei 72C rasten.
Der Kunze, ein Buch das die Grundlage der handwerklichen Ausbildung ist wird dir sagen 72C ist gut weil da die Alphaamylase aktiv ist
Ein akademisches Buch wie der Narziß wird dir sagen das die Aktivität der Alphaamylase bei 72c mit deren Struktur zu tun hat
Also nach deiner Beschreibung würde ich mich da eher beim Kunze wiederfinden.
Ich bin Lebensmittel und Biotechnologe, von daher kann ich mich schon auf einer gewissen fachlichen Ebene bewegen - wobei mir Narziß dann doch etwas zu hoch-wissenschaftlich ist!


Danke Ingo, dieses Werk kannte ich noch nicht und werde es bei Gelegenheit mal durchkauen.
Ulrich hat geschrieben:der Kunze ist ein schönes Nachschlagewerk und fast schon ein Muss, aber Brauer-Niveau. Ich würde das "the oxford comanion to BEER" von Garret Oliver empfehlen. eglisch, aber echt gut.
Ist "the oxford comanion to BEER" denn noch wissenschaftlicher - in Richtung Narziß - wie es §11 im Post Nr. 11 beschreibt?
Ladeberger hat geschrieben:
Martin S hat geschrieben: Für mich seh ich keinen Sinn alles mögliche auszuprobieren, aber erstrecht nicht zu wissen was da eigentlich abläuft.

Ich möchte wissen wie ich einen Sud optimieren kann, um meinen Geschmack zu treffen.
Verstehe ich dich richtig, dass dich (wissenschaftliche) Hintergründe nicht so sehr interessieren, sondern wie du den Geschmack deines Bieres über die Rohstoffwahl und Parameter im Sudhaus verbessern kannst?

Gruß
Andy
Mich interessieren gerade die wissenschaftlichen Hintergründe um mein Bier besser hinzubekommen.
Wenn ich das Wissen dann auf einem Bierstil erfolgreich umgesetzt habe, kann ich mir auch sicher sein, dass ich es verstanden habe. Danach kann ich mit diesem Wissen auch andere Bierstile brauen.
Ich rede hier natürlich von Standardstilen (Richtung Pils, Märzen und Export) und nicht von bsp. Sauerbier, das dann wieder speziellere Verfahren benötigt.


Grüße, Martin

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#20

Beitrag von docpsycho » Donnerstag 3. November 2016, 14:31

tauroplu hat geschrieben:@MartinS: Sowas in der Art hier?

Vielen Dank dafür, ließt sich gut an und wird definitiv noch weiter gelesen.

Grüße, der Doc
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5808
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#21

Beitrag von Ladeberger » Donnerstag 3. November 2016, 14:43

Ah okay. Ein zusätzliches Komma in dem betreffenden Satz hätte Klarheit verschafft ;)

Dann sind die bisherigen Empfehlungen rund um Kunze sicher zielführend.
Wenn ich das Wissen dann auf einem Bierstil erfolgreich umgesetzt habe, kann ich mir auch sicher sein, dass ich es verstanden habe. Danach kann ich mit diesem Wissen auch andere Bierstile brauen.
Das funktioniert nach meiner Erfahrung nicht. Jeder Bierstil und vor allem jede Hefe hat eigene Spielregeln. Da hilft nur Brauen und Biertrinken.

Gruß
Andy

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#22

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 14:56

Martin S hat geschrieben:...Für mich seh ich keinen Sinn zu wissen was da eigentlich abläuft.
aber
Martin S hat geschrieben:Ich möchte wissen wie ich einen Sud optimieren kann, um meinen Geschmack zu treffen.
Wer möchte das nicht? (bissel aus dem Zusamhang gerissen, sorry :Angel )

Spass beiseite,
ich wäre bereit Dir zu antworten. Was interessiert Dich denn nun speziell?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2072
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#23

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 3. November 2016, 14:57

gulp hat geschrieben:
Ulrich hat geschrieben:der Kunze ist ein schönes Nachschlagewerk und fast schon ein Muss, aber Brauer-Niveau. Ich würde das "the oxford comanion to BEER" von Garret Oliver empfehlen. eglisch, aber echt gut.
Genau, gibt es auch als App, dann hat man das Wissen immer dabei.

Gruß
Peter
Ist für iOS sogar 50 Ct. günstiger (1.000 solcher Apps, und man hat die Mehrkosten für ein iPhone wieder drin!)
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#24

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 14:59

Martin S hat geschrieben:
Ulrich hat geschrieben:der Kunze ist ein schönes Nachschlagewerk und fast schon ein Muss, aber Brauer-Niveau. Ich würde das "the oxford comanion to BEER" von Garret Oliver empfehlen. eglisch, aber echt gut.
Ist "the oxford comanion to BEER" denn noch wissenschaftlicher - in Richtung Narziß - wie es §11 im Post Nr. 11 beschreibt?
naja, viele Bilder hat das nicht. :redhead

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#25

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 15:08

nichts gegen Fachliteratur, bestimmt nicht, aber ich glaube, dass wir dir hier schneller und besser Helfen können. Natürlich ist es gut Hintergrundwissen zu haben, aber das angelesene Wissen auch umzusetzen ist eine andere Sache. meiner Meinung nach.
Wie schon geschrieben, würde ich mir n bissel Zeit nehmen und mit dir ein paar Sachen Stück für Stück durchgeghen.

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#26

Beitrag von Martin S » Donnerstag 3. November 2016, 15:13

Danke für dein Angebot Ulrich!
Freue mich wenn du dein Wissen mit mir teilen möchtest.

Woher hast du denn dein wissen?

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3404
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#27

Beitrag von philipp » Donnerstag 3. November 2016, 15:17

Martin S hat geschrieben: Woher hast du denn dein wissen?

Das spielt hier in diesem Subforum keine Rolle. Klicke seinen Nickname an und dann auf "Beiträge von Ulrich suchen" - dann siehst du es wahrscheinlich.

Wenn du konkrete Fragen hast (auch Verständnisfragen), kannst du diese in den passenden Subforen stellen.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#28

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 15:20

Martin S hat geschrieben:Danke für dein Angebot Ulrich!
Freue mich wenn du dein Wissen mit mir teilen möchtest.
Woher hast du denn dein wissen?
Angelesen :Bigsmile :Bigsmile :Bigsmile

:Bigsmile nee, mach Dir keine Sorgen, ich kenn mich da n bissel aus. :Wink
nur zu, frag....

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#29

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 15:25

bzw => Phillip hat natürlich recht. Öffne einen neuen tröt für ein speziellen thema in dem dazugehörigem Unterforum, schreib mir dann eine PM, damit ich mir den tröt auch anschaue.

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#30

Beitrag von Martin S » Donnerstag 3. November 2016, 15:36

Ich wollte da jetzt bestimmt niemanden kränken oder sein Wissen in frage stellen.
Dachte nur Ulrich würde mir noch ein Buch nennen, das eventuell interessant wäre.

Danke trotzdem für eure Buchvorschläge. Werde mir bestimmt das eine odere andere besorgen.
Falls noch fragen offen sind bedanke ich mich jetzt schon mal bei Ulrich für seine Hilfe. Mögen meine Fragen noch so banal erscheinen :puzz

Grüße, Martin

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#31

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 15:56

Martin S hat geschrieben:Ich wollte da jetzt bestimmt niemanden kränken oder sein Wissen in frage stellen.
da kann ich Dich beruhigen, Du hast niemanden beleidigt, nur in Verlegenheit gebracht :redhead :Bigsmile .
Ich bin beruflich eng mit der Bierherstellung verbunden.

Wäre aber gern dein "Mentor" :Shocked :Bigsmile
Ich rate Dir lieber strukturiert an das Thema heran zu gehen, anstelle Dich durch Bücher zu wälzen.
zB Herstellen der Würze:
1.) Wasser (das optimale Wasser für die von Dir gewählte Biersorte und wie kommst Du daran), wenn dieses Thema erledigt ist,
2.) Malz (A) die verschiedenen Malze und ihre Einflußnahme, B) Qualitätsparameterder Malze, und deren Einfluss, wenn dieses Thema erledigt ist,
3.) Maischarbeit, , wenn dieses Thema erledigt ist,
4.........+) Läutern, Kochen, Whp, Kühlen, usw, usw.

2ter Schritt: alles unter dem Aspekt Sauerstoffaufnahme überdenken.

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#32

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 3. November 2016, 15:57

guter Einstig für Wasser, neben den Zahlreichen informationen im Forum:
http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Buchempfehlung für fortgeschrittenen Brauer

#33

Beitrag von Martin S » Donnerstag 3. November 2016, 16:23

Mentor klingt gut, freut mich dich als Experten heranziehen zu dürfen.
Konkrete Fragen tauchen immer wieder auf. Ich werde dein Angebot gerne nutzen und dich anschreiben.

An den von dir angeführten Topics bin ich gerade dran. Nur eben überall gleichzeitig, was tw. doch etwas Verwirrung stiftet!
Ich werde mal einige Unklarheiten zusammenfassen, vl kannst du mir da die Augen öffnen. :Waa

Aber das gehört jetzt nicht mehr hierher!

Den Artikel aus dem Braumagazin kenn ich schon, danke dir! :thumbsup

Beste Grüße

Antworten