Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

Hier sollten Infos und Besprechungen über Fachliteratur der Brautechnik rein (incl. Onlinematerial).
Forumsregeln
Dieses Unterforum ist den Bücher- und Textnerds unter dem Hobbybrauern gewidmet. Hier können (Fach)Bücher, wissenschaftliche Artikel und besondere Blogposts verlinkt, zusammengefasst und besprochen bzw. darüber diskutiert werden.

Wenn ihr etwas vorstellt, wäre es super, wenn ihr auch eine Meinung dazu habt.

Fernsehsendungen, Zeitungsschnipsel (u.A. über 500 Jahre RHG) und allgemeine Webseitenvorstellungen ("Neues Bierratingportal") gehören eigentlich in das Subforum "Hobbybrauer Allgemein".
Antworten
Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#1

Beitrag von Augenfeind » Montag 25. Mai 2020, 10:47

Hallo zusammen,

momentan ist das Thema, das mich am meisten interessiert, der richtige Umgang mit Hefe. Ich habe bereits das - sehr gute - Buch Yeast aus der Brewing Elements Series durchgelesen, aber wie ich im Hobbybereich am besten mit meiner Hefe umgehe (bei welcher Temperatur rehydriere ich welche Hefe warum am besten, bei welcher Temperatur stelle ich sie an und wie viel Zeit darf vergehen und wie schnell darf ich sie auf die Anstelltemperatur bringen, bei welchen Temperaturen vergäre ich am besten und wie ernte ich Hefe am besten und wie gehe ich mit dieser richtig um?), dazu würde ich gerne ein gutes, leicht verständliches Buch lesen.

Hat da jemand einen Tipp? Es gibt so viele widersprüchliche Informationen aus den verschiedensten Quellen, da schwirrt mir der Kopf.

Grüße in die Runde,
Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3156
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#2

Beitrag von chaos-black » Montag 25. Mai 2020, 11:10

Wenn ich mich recht erinnere werden deine Fragen, zumindest überwiegend in Yeast beantwortet - ist aber auch schon ne Weile her, dass ich das gelesen habe und leicht verständlich ist es auch nicht unbedingt...
Ich hab grade mal wieder meinen Brücklmeier rausgeholt, da bekommst du auch Antworten auf deine Fragen. Im Kapitel Brauprozess - Gärung wird es praxisnäher besprochen: richtiges rehydrieren UG und OG, Starter, wann eine Gärung angekommen sein sollte (16 Stunden bei UG - 8 Stunden OG), Anstelltemperatur, etc.
Um das Verständnis zu erhöhen gibts im Kapitel Rohstoffe - Hefe noch einiges über den Stoffwechsel etc.

Also auch wenn es nur fürs Thema Hefe ein Overkill ist, wäre da der Brücklmeier mein Tip. Wenn du dann wieder in andere Themen vertiefen willst, bietet dir das Buch ja auch noch eine ganze Menge.

Beste Grüße,
Alex

Edit: Hier ein Review aus dem Braumagazin! https://braumagazin.de/article/buchtipp ... ecklmeier/
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9772
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#3

Beitrag von gulp » Montag 25. Mai 2020, 11:38

dazu würde ich gerne ein gutes, leicht verständliches Buch lesen.
Ich auch, das wäre sicher ein Bestseller. :Bigsmile

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13884
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#4

Beitrag von tauroplu » Dienstag 26. Mai 2020, 11:58

Vielleicht hilft das hier weiter.

Etwas neuer, aber in Englisch.

Das und noch mehr ist hier zu finden.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
heinrich2012
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 269
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:46
Wohnort: Fröndenberg

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#5

Beitrag von heinrich2012 » Dienstag 26. Mai 2020, 12:36

Das erste Tips und tricks hab ich als PDF. Bei Interesse PN. VG Klaus

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13884
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#6

Beitrag von tauroplu » Dienstag 26. Mai 2020, 13:17

Sorry, habe jetzt erst gesehen, dass man das pdf ja gar nicht downloaden kann...

Aaaaber...es geht trotzdem :Bigsmile

Hier kann man entweder seitenweise oder als zip komplette alle Seiten als .jpg downloaden und später dann in .pdf umwandeln.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#7

Beitrag von Commander8x » Dienstag 26. Mai 2020, 20:42

Das Lehrbuch zum Thema ist dieses hier:

Die Hefe in der Brauerei
Hefemanagement, Kulturhefe – Hefereinzucht, Hefepropagation im Bierherstellungsprozess
4. Auflage, Verlag der VLB Berlin
Autoren: Prof. Dr. sc. techn. Gerolf Annemüller, Dr. sc. techn. Hans-J. Manger, Dr. Peter Lietz
Inhaltsverzeichnis

Mit 79 Bucks allerdings eher teuer...

Mehr für Hobbybrauer geeignete Infos zu Hefe finden sich auch hier:
Hagen Rudolph, Heimbrauen für Fortgeschrittene, 12,90€

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#8

Beitrag von Augenfeind » Mittwoch 27. Mai 2020, 08:54

Commander8x hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 20:42
Das Lehrbuch zum Thema ist dieses hier:

Die Hefe in der Brauerei
Hefemanagement, Kulturhefe – Hefereinzucht, Hefepropagation im Bierherstellungsprozess
4. Auflage, Verlag der VLB Berlin
Autoren: Prof. Dr. sc. techn. Gerolf Annemüller, Dr. sc. techn. Hans-J. Manger, Dr. Peter Lietz
Inhaltsverzeichnis
Super, vielen Dank für diese Tipps! Das ist natürlich alles nicht das, was ich mir wünschen würde (ein "Hefe einfach selber züchten", ähnlich der Brau-Bücher von Laudage), aber in jedem Fall sicherlich ein Buch, das meine offenen Fragen mit ordentlich overkill beantworten könnte.
Letztendlich werde ich meine eigenen Erfahrungen sammeln - zum Beispiel meine Vermutung, dass ich mein Pils problemlos mit der W 34/70 bei 13°C anstellen kann, ohne dass es schlechter schmeckt, als wenn ich es bei 10°C anstelle, obwohl es hier im Forum zahlreiche Stimmen gibt, die da anderes erzählen. Ich hätte eben gerne einen Ratgeber, dem ich vertrauen kann, und hier im Forum findet man ja bei ausreichend intensiver Suche alle Aussagen von "Niemals" bis "Unbedingt immer". Aber dafür dient ja auch meine Vorgehensweise, das selbe Rezept mehrfach hintereinander zu brauen, auch wenn das bei meiner familiär bedingt geringen Freizeit etliche Monate dauert.
Aber nach wie vor zögere ich sehr, mir meine eigene Hefe zu strippen. Nur langfristig möchte ich das tun, denn Hefe ist meiner Meinung nach ein amtlicher Posten in der Gesamtkostenrechnung für so einen insbesondere untergärigen Sud.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9772
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#9

Beitrag von gulp » Mittwoch 27. Mai 2020, 09:11

Ich hätte eben gerne einen Ratgeber, dem ich vertrauen kann, und hier im Forum findet man ja bei ausreichend intensiver Suche alle Aussagen von "Niemals" bis "Unbedingt immer".
Nach immerhin 4 Jahren im Forum müsstest du doch langsam eine Ahnung haben, wem man bei solchen Aussagen trauen kann. Ein "Ratgeber" von wem auch immer, wird es sehr schwer haben, das geballte Wissen hier zu toppen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#10

Beitrag von Augenfeind » Mittwoch 27. Mai 2020, 10:04

gulp hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 09:11
Nach immerhin 4 Jahren im Forum müsstest du doch langsam eine Ahnung haben, wem man bei solchen Aussagen trauen kann. Ein "Ratgeber" von wem auch immer, wird es sehr schwer haben, das geballte Wissen hier zu toppen.
Ja, da hast Du natürlich auch wieder Recht. Aber gerade im Fall der Anstelltemperatur für ein Pils mit der W 34/70 sagt mir die Erfahrung, dass ich den Aussagen aus dem Forum "möglichst bei 9 oder 10°C anstellen und dann sehr langsam wärmer werden" trauen sollte. Ich habe aber auch eine Anfrage an Fermentis geschrieben, und die haben mir geantwortet, dass man die auch für ein Pils am besten bei 12-15°C anstellt.
Das ist jetzt natürlich nicht lebenswichtig, aber bei einem Hobby befasse ich mich gerne etwas genauer mit den Details, und ich vermute, dass der Hersteller der Hefe da validere Erfahrungen hat als selbst die alten Hasen im Forum - zumindest kenne ich es von mir selbst, dass die eigene Überzeugung manchmal die überprüfbaren Tatsachen ein wenig überlagert.

Ich hatte mal versucht, ein kleines Nachschlagewerk aus Beiträgen des Forums zu erstellen - nur für den Grainfather. Aber selbst das ist ein riesiges Unterfangen, das ich rasch wieder aufgegeben habe. Aber natürlich ist der Forumsfundus ein enormer Schatz an Wissen und Erfahrung.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1705
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#11

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 27. Mai 2020, 10:23

Naja das sehe ich teilweise etwas anders. Die alten Hasen (zu denen ich nicht zu zählen bin mit meinen knapp 50 Suden) haben eben angewendet unter echten Lebens-Bedingungen. Was Hersteller/kommerzielle Anbieter machen, ist bestimmte Testbedingungen prüfen um Spezifikationen standardisiert (Stichwort Kongressmanische..) zu erfüllen bzw. nachzuweisen. Die testen zwar auch applikativ aber nur punktuell und sind selbst auf Anwender-bezogenes multiples Wissen angewiesen. So ist es zumindest meine Erfahrung auf anderen Gebieten, z. B. Anbieter von analytischem Gerät.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13884
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#12

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 27. Mai 2020, 12:49

Hallo, Roman,
das hier aus dem Wiki kennst Du?

Und dann sei noch dies hier aus diesem Forum erwähnt. Da haben wir z.B. einen der alten Hasen, dem ich blind vertrauen würde.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#13

Beitrag von Augenfeind » Mittwoch 27. Mai 2020, 13:02

Danke an Euch alle! Bevor ich mir ein neues teures Buch kaufe, werde ich doch lieber noch einmal das Forum durchforsten, auch wenn das teilweise ähnlich viel Arbeit sein kann wie ein trockenes Fachbuch zu lesen :Smile
Danke auch für die Meinungen und Links!

Viele Grüße,
Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 778
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#14

Beitrag von brauflo » Mittwoch 27. Mai 2020, 14:16

Augenfeind hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 13:02
Danke an Euch alle! Bevor ich mir ein neues teures Buch kaufe, werde ich doch lieber noch einmal das Forum durchforsten, auch wenn das teilweise ähnlich viel Arbeit sein kann wie ein trockenes Fachbuch zu lesen :Smile
Lieber Roman,
das wird auf jeden Fall niemals so trocken, wie ein reines Sachbuch!
Das mache ich auch immer gerne wieder.
Das hat zudem den nicht zu unterschätzenden Nebeneffekt, daß noch viel mehr Antworten auf Fragen auftauchen, die sich so noch gar nicht gestellt haben.
:Drink

Viele Grüße
Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

rauchbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2014, 22:29

Re: Buchtipp zum Thema Umgang mit Hefe?

#15

Beitrag von rauchbier » Donnerstag 28. Mai 2020, 20:28

Augenfeind hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 13:02
Danke an Euch alle! Bevor ich mir ein neues teures Buch kaufe, werde ich doch lieber noch einmal das Forum durchforsten, auch wenn das teilweise ähnlich viel Arbeit sein kann wie ein trockenes Fachbuch zu lesen :Smile
Danke auch für die Meinungen und Links!

Viele Grüße,
Roman.
Die Hefe in der Brauerei
Hefemanagement, Kulturhefe – Hefereinzucht, Hefepropagation im Bierherstellungsprozess
4. Auflage, Verlag der VLB Berlin

Mir wurde das Buch dankenswerterweise für eine Zeitlang überlassen. Man lernt sicherlich sehr viel und der Gesamtblick auf das Thema war sehr erhellend. Allerdings muss man sagen, dass es Praxiserfahrung im Hobbybrauer-Bereich nicht ersetzen kann. Das wollen die Autoren aber auch gar nicht. Zielgruppe sind ganz klar professionelle Brauereien mit entsprechendem Equipment. Dies betrifft z.B. die Bestimmung der Anstellmenge Hefe durch Laborverfahren.

An der Stelle kann ich auch nur einen Dank an alle Beteiligten am Braumagazin senden. Inzwischen fester Bestandteil meiner Vorbereitungen auf Erstversuche bestimmter Biertypen. Danke!!

Antworten