SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

Hier sollten Infos und Besprechungen über Fachliteratur der Brautechnik rein (incl. Onlinematerial).
Forumsregeln
Dieses Unterforum ist den Bücher- und Textnerds unter dem Hobbybrauern gewidmet. Hier können (Fach)Bücher, wissenschaftliche Artikel und besondere Blogposts verlinkt, zusammengefasst und besprochen bzw. darüber diskutiert werden.

Wenn ihr etwas vorstellt, wäre es super, wenn ihr auch eine Meinung dazu habt.

Fernsehsendungen, Zeitungsschnipsel (u.A. über 500 Jahre RHG) und allgemeine Webseitenvorstellungen ("Neues Bierratingportal") gehören eigentlich in das Subforum "Hobbybrauer Allgemein".
Antworten
p4ntil
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Montag 29. Juni 2020, 18:32

SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#1

Beitrag von p4ntil » Donnerstag 24. September 2020, 15:39

Vielleicht ist das für die Experten im Forum ein alter Hut, aber ich fand den folgen Artikel recht interessant: https://www.sueddeutsche.de/bayern/baye ... -1.5040606

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7790
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#2

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. September 2020, 16:33

Der Artikel scheint allerdings auch ein Lückenfüller zu sein, denn Langs Arbeit wurde bereits 2018 veröffentlicht
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 845
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#3

Beitrag von bwanapombe » Freitag 25. September 2020, 10:59

@Jan, weißt Du wo die Arbeit von Lang veröffentlicht wurde?

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#4

Beitrag von Commander8x » Freitag 25. September 2020, 11:34

Da gabs was im Braumagazin dazu.

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 845
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#5

Beitrag von bwanapombe » Freitag 25. September 2020, 12:16

Mir ging es vor allem um diese Thematik:
Denn das neue Reinheitsgebot sollte 1516 "füran allennthalben in dem Fürstennthumb Bayern / auf dem lannde / auch in unsern Stetten und Märckthen / da deßhalb hievor kain sonndere ordnung ist" gelten. So zitiert der Historiker das Original und weist besonders auf das kleine Wörtchen "da" hin. Das sei bisher immer kausal als "weil" gedeutet worden. Es müsse aber lokal als "wo" interpretiert werden, weil das Mittelhochdeutsche noch gar keine kausale Bedeutung von "da" gekannt habe. Demnach hätte das Reinheitsgebot eben nicht im ganzen Herzogtum Baiern gegolten, weil es dafür zuvor keine besondere Regelung gegeben hätte. Stattdessen galt es in Langs Interpretation nur genau dort, wo es diesbezüglich zuvor keine besondere Regelung gab.
Die wurde so nicht ausdrücklich in dem brau!magazin-Artikel besprochen. Auch ist der Artikel von 2017 nicht 2018.

Dirk

P.S. Falls sich jemand wundert, die Sprache der Landesordnung von 1516 ist nicht Mittelhochdeutsch, sondern (Früh-)Neuhochdeutsch.
Stay thirsty!

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7790
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#6

Beitrag von §11 » Freitag 25. September 2020, 12:49

bwanapombe hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 12:16
Mir ging es vor allem um diese Thematik:
Denn das neue Reinheitsgebot sollte 1516 "füran allennthalben in dem Fürstennthumb Bayern / auf dem lannde / auch in unsern Stetten und Märckthen / da deßhalb hievor kain sonndere ordnung ist" gelten. So zitiert der Historiker das Original und weist besonders auf das kleine Wörtchen "da" hin. Das sei bisher immer kausal als "weil" gedeutet worden. Es müsse aber lokal als "wo" interpretiert werden, weil das Mittelhochdeutsche noch gar keine kausale Bedeutung von "da" gekannt habe. Demnach hätte das Reinheitsgebot eben nicht im ganzen Herzogtum Baiern gegolten, weil es dafür zuvor keine besondere Regelung gegeben hätte. Stattdessen galt es in Langs Interpretation nur genau dort, wo es diesbezüglich zuvor keine besondere Regelung gab.
Die wurde so nicht ausdrücklich in dem brau!magazin-Artikel besprochen. Auch ist der Artikel von 2017 nicht 2018.

Dirk

P.S. Falls sich jemand wundert, die Sprache der Landesordnung von 1516 ist nicht Mittelhochdeutsch, sondern (Früh-)Neuhochdeutsch.
Es gibt einen Artikel von (über) Lang in der Brauwelt aus dem Jahr 2018.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 845
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: SZ-Artikel: Das Reinheitsgebot war nur ein Lückenfüller

#7

Beitrag von bwanapombe » Freitag 25. September 2020, 13:29

Stay thirsty!

Antworten